Deutscher Fussball nur noch peinlich

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 8 November 2007.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.797
    Likes:
    2.728
    Es wurde ja schon desöfteren über den deutschen Fussball diskutiert.

    Was nun in der Champions League wieder mal abläuft ist doch eine Offenbarung. Das man gegen englische und spanische Top Teams keine Schnitte hat, verstehe ich ja noch, das man aber gegen mittelmäßige Schotten verliert und auch gegen Franzosen keine Chance hat ist schon bitter.

    1 Barcelona 4 3 1 0 7:0 7 10
    2 Rangers 4 2 1 1 5:3 2 7
    3 Lyon 4 2 0 2 6:8 -2 6
    4 Stuttgart 4 0 0 4 3:10 -7 0

    Der amtierende Deutsche Meister steht am 4. Spieltag schon als Tabellenletzter fest, ohne Aussichten auf die Qualifikation zum UEFA Cup.

    0 Punkte - 7 Tore, so liest sich die Tabelle eines Fußballzwergs.

    Wüsste man es nicht besser, würde man sagen ein Fussballentwicklungsland, das so einen schlechten Meister hat.

    Liegt es nur an der Krise des Vfb? Nein, denn ich denke auch für Werder und Schalke ist maximum in der nächsten Runde Schluss.

    Woran liegts zu wenig Kohle, zu wenig zahlende Sponsoren? :gruebel:

    Soll Herr Zwanziger wieder nen Aufruf starten? Firmen investiert in Fussballvereine?

    Ne alles Schmarn.

    Meine beiden Stichwörter für diese Diskussion sind: Schiedsrichter und Tempofussball!

    That´s it!
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.391
    Naja, in der Gruppe kann man schon Letzter werden. Dass das so frueh fest steht, ist natuerlich schon enttaeuschend, aber mal ehrlich: mit Lyon und Barca kann der VfB alleine vom Etat her schon nicht konkurrieren. Und auch wenn es aergerlich ist, bei den Rangers zu verlieren - 'ne Schande ist auch das nicht.
     
  4. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.797
    Likes:
    2.728
    Es geht mir ja hier nicht nur um den Vfb. Seit Jahren laufen die Deutschen Teams international hinterher. Würden wir nur gegen Reals oder Barcas chancenlos sein könnte ich es noch verstehen, oft verlieren wir aber auch gegen Mannschaften denen wir Deutsche Vereine vom spielerischen Potential durchaus überlegen sind.

    Und hier frage ich mich: Warum sehen wir international gegen teils von der Besetzung her gleichwertige Gegner so schlecht aus?

    Ich denke es gibt da 2 Gründe über die sich kaum jemand Gedanken macht in Deutschland. Immer heißt es: Uns fehlen TV Einnahmen, uns fehlen Investoren bla bla bla.....

    Meine 2 Gründe:

    Grund Nummer 1: Regelauslegung und fehlendes Fingerspitzengefühl Deutscher Schiedsrichter.
    Was manche Schiedsrichter im Deutschen Profifussball pfeifen ist mehr als lächerlich. Ich behaupte mal 50 % aller Schiedsrichter wollen zwar Karriere machen und die Kohle in der Bundesliga abstauben, haben aber im wahren Leben noch nie selber gekickt.

    Da werden Körperkontakte abgepfiffen. Das steht in keinem Regelbuch, aber niemand beschwert sich. International kommen unsere Jungs dann mal an vernünftige Schiedsrichter, die nicht jedes Spiel zerpfeifen und schon stehen Sie da und kommen nicht mehr mit.

    Ich würde fast drauf wetten das es in Deutschland die geringste Nettospielzeit aller europäischen Läder gibt.

    Spielfluß? Dat denn? :gruebel:

    Der zweite Grund ist das hohe Tempo das international gespielt wird und gerade wo ich diese Zeilen schreibe,fällt mir auf, das dass Spiel-Tempo und der Spielfluß doch sehr viel miteinander zu tun haben.

    Und genau diese 2 Punkte werden uns von unseren eigenen Schiedsrichtern eingebrockt.

    Diese können aber wohl auch nichts dafür, weil Sie diesen Anti Fussball seit Jahren von oben propagiert bekommen.

    Also alte Zöpfe abschneiden und mehr laufen lassen, hin zur internationalen Härte, dann halten wir Deutschen vielleicht auch mal wieder mit dem internationalen Tempofussball mit. ;)
     
  5. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Offenbar nicht, sonst würde die deutschen Vereine ja punkten.

    Ja das frage ich mich auch. Wobei mir auffällt, dass hier auch irgendwas gegen die deutschen Mannschaften läuft. Wenn Chelsea auf Schalke zig Chancen gegen sich zulassen muss, und dennoch einen Punkt holt, Schalke aber in Chelsea schlecht aussah und Null Punkte holte (und das ist nur ein Beispiel, sowas passiert öfter), dann muss man sich auch fragen, ob Aufwand und Nutzen des Spiels richtig "kalkuliert" werden. Vielleicht brauchen unsere Vereine zuviele Chancen, oder sie gehen mit zuviel Ehrfurcht in eine Partie.

    Eine weitere Theorie ist die Angst davoe attraktiv zu sein. Wenn ich mir ansehe, wie ein 19-jähriger aus Lyon zaubern kann und deren Angriff die Stuttgarter schwindlig spielt, so mit Kurzpassspiel im gegnerischen Strafraum und sowas, dann frage ich mich, warum unsere Mannschaften das nicht können...und komme auf die Antwort, dass die das schon können, aber nicht machen. Und warum nicht? Weil ihnen das spielen, das zaubern, ein Überraschungsmoment schaffen, etwas aussergewöhnliches tun, verboten wird. Es ist halt zuviel Risiko drin. Lieber will man mit Kampf zum Sieg kommen, mit klaren Kombinationen, Flügelspiel, Flanken, Kopfbällen.

    Wenn ich mir ansehe, dass ein Tor von Mario Gomez vom letzten Spieltag als "außergewöhnlich" genial bezeichnet wird, dann wage ich mal zu behaupten, dass solche Tore in anderen Ligen weitaus öfter passieren als in der Bundeslinga. Weil man die Spieler eben spielen lässt.
     
  6. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Zu Punkt 2:
    Ich schaue mir ja des öfteren französischen Fußball vor Ort an, und da fällt in der Tat auf, dass Racing Straßburg (die sehe ich nun mal am häufigsten) den von dir geforderten Tempofußball spielt. Allerdings ohne dabei die Riesenfußballer zu haben, es ist also keine Frage der Qualität ob man das spielt. Das ist dann auch mit dem entsprechenden Risiko verbunden, wie BU richtig sagt. Da klappt auf Grund fehlender Klasse dann nämlich lange nicht alles, das ist den Leuten im Stadion aber ziemlich egal. Der Versuch war es meistens wert. Dagegen spielt Schalke gegen den KSC in der 20. Minute den ersten Fehlpass ins Aus und das halbe Stadion pfeift. Wohin das führt, dürfte klar sein und das hat nichts mit den Schiedsrichtern zu tun.

    Wenn ich mir die CL-Spiele dieser Woche anschaue, was fällt mir da auf: Bremen spielt gegen eine international höchstens mittelmäßige Lazio-Mannschaft in einer Art und Weise die zum Davonlaufen ist. Miserabel, unverständlich, naiv: Das sind Allofs' Worte dazu. Nimm mal den Naldo: Sein Gegenspieler läuft an ihm vorbei und er nimmt ihm auf den ersten 15 Metern 14 ab weil der Herr den Arm hebt als sein Gegenspieler an ihm vorbei ist. Entschuldigung, das hat nichts damit zu tun, wie deutsche Schiedsrichter in der Bundesliga pfeifen. Genausowenig sein Zweikampf"verhalten" beim Elfmeter. Beides ist einfach nur dämlich.
    Wie die Stuttgarter Abwehr seit Monaten durch den Strafraum irrt und auch gestern 3 mal an aufgescheuchte Hühner beim Anblick des Fuchses erinnert ebensowenig. In diesem Fall kommt zur eigenen Schwäche noch die Klasse des Gegners: Da spielten links Magnin und Hitzlsperger gegen Govou und Juninho, rechts Beck und Khedira gegen Ben Arfa und Källström. Da muss man kein Experte sein, um zu ahnen wie das ausgehen kann. Im Fazit des kickers steht, dass Lyon mit Spielkultur brillierte, wogegen Stuttgart nur kämpferisch dagegen hielt. So kann man in der CL nun mal nicht viel holen.
    Schalke dagegen spielte doch deinen Fußball, dass das Spiel nicht gewonnen wurde ist schon fast ungerecht zu nennen. Und die hatten den stärksten Gegner, vom Papier her jedenfalls. Es geht also, unabhängig vom Schiedsrichter. Die sind nämlich auch international nicht so die Wucht wie du schreibst, z.B. der Kollege in Rom.
    Und wenn Liverpool mit Tempofußball Besiktas 8:0 zerlegt, dann liegt das wahrscheinlich zuerst an Liverpool, dann an Besiktas, und zuletzt am Schiedsrichter. Der hieß übrigens Merk und kommt aus Deutschland.

    Also dein Fazit, die deutsche Pfeiferei sei schuld an der Misere, ist mir doch eindeutig zu kurz gedacht.
     
  7. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Ich würde noch das Training und damit die Fitness mit in die Runde werfen.

    Wenn ich sehe, dass Armin Veh den beiden Mexikaner Zwangsurlaub verordnet hat, weil sie auf dem Zahnfleisch daher gekommen sind (Gold-Cup im Sommer), dann gibt mir das zu bedenken.

    Die Konkurrenz in Europa hat durch gängig 20er-Liga, ergo mehr Spiele pro Saison und keine Winterpause. Trotzdem sind die Spieler in der Lage ein höheres Tempo zu gehen.

    Trainerschulungen? Wie trainiere ich richtig? Wie gestalte ich eine Vorbereitung? Wie erhöhe ich die Fitness der Spieler?


    Dass die Schiris in der Bundesliga viel zu kleinlich pfeifen, ist klar (international lassen Merk & Co. komischerweise mehr laufen :weißnich:)... Darin aber die Misere des deutschen Fußballs zu suchen, halte ich dennoch für gewagt :)
     
  8. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Gibt Leute, die führen da die Größe des Kaders als Argument an.

    Und wenn ein Schiri in Deutschland mal nicht alles pfeift, regen sich Hitzfeld und Hoeness auf. Vielleicht ist das das Problem.
     
  9. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.123
    Likes:
    3.165
    Gründe:
    - Bedeutend mehr Geld
    - Bessere Trainer in der Premier League, Seria A, Primera Division und auch bei den Spitzenteams der anderen Ligen verglichen mit dem BL-Trainerdurchschnitt
    - im Falle Stuttgart: alle Gruppengegner haben entschieden mehr CL Erfahrung
     
  10. Budmaster_Bundy

    Budmaster_Bundy Well-Known Member

    Beiträge:
    11.116
    Likes:
    102

    Würde ich so nicht sagen. Ich denke mal, in Deutschland wird das Training so ausgelegt, dass die Spieler eben 34 Spieltage (plus Pokal) durchhalten. Warum sollte hier so trainiert werden wie in Frankreich oder England, wo im Laufe der Saison viel mehr Spiele absolviert werden.

    Das Pardo und Osorio nun einfach mal platt sind hat auch nix mit falschem Training zu tun. Die haben seit über zwei Jahren keine richtige Pause mehr gehabt: Confed-Cup, letzte Saison in Mexiko, WM-Vorbereitung und WM, erste Saison beim VfB, und die beiden continentalen Vereinspokale in diesem Sommer, dann wieder Saisonvorbereitung beim VfB und Saisonstart (wohlgemerkt: auf längere Pausen haben beide freiwillig verzichtet). Da ist einfach irgendwann die Luft raus.
     
  11. U w e

    U w e Borussia Mönchengladbach Moderator

    Beiträge:
    14.051
    Likes:
    2.098
    Es wird im Bundesligaalltag zuviel schöngeredet. Von allen Beteiligten - Kommentatoren, Moderatoren, Trainern, Spielern etc.
    Die Bundesliga gehört seit Jahren nicht mehr zu den Topligen.
    Schaut Euch mal als Unbeteiligte ein sogenanntes Spitzenspiel der Bundesliga an, Unzulänglichkeiten und Stockfehler an allen Ecken und Enden. Wenn da mal ein Doppelpass unfallfrei gespielt wird, spricht man schon von Weltklasse.
    Ich weis wirklich nicht wann ich zuletzt ein wirklich erstklassiges Fussballspiel in der Bundesliga gesehen habe.
    Zuschauermässig boomt die Liga, durch Neuerbaute oder Umgebaute Stadien. Man fragt sich manchmal warum.

    Dazu natürlich auch die Schiedsrichterleistungen, angeblich haben wir ja die Besten der Welt, nur leider pfeifen die international anders als national. Hier sitzen Schiedsrichterbeobachter auf der Tribüne und melden alle angeblichen Fehlentscheidungen. Wer hier nicht alles abpfeift muss selber mit einem Anpfiff rechnen. Sammelt Minuspunkte und landet dann in der 2.Liga oder im Amateurbereich.

    Noch ne These, früher hat man noch Konkurrenz in der Liga geduldet - da konnte man sich als Mannschaft finden.
    Das war hier über fast drei Jahrzehnte nicht mehr der Fall.
    Spielte da eine Mannschaft gut auf, wurden diesen Mannschaft die Spieler schlichtweg weggekauft.

    Jorghino, Sergio, R.Kovac, Ballack, Lucio, Ze Roberto.
    Basler, Herzog, Ismael, Pizzaro, Frings.
    Gersdorff, Dremmler, Grobe.
    Reuter, Dorfner, Grahammer, Beierlorzer.
    Matthäus, Effenberg, Del`Haye.
    Kahn, Scholl, Helmer, Fink, Kreutzer, Tarnat, Sternkopf.
    Salihamidzic, N.Kovac, van Buyten.

    Nennt mir mal was vergleichbares in der Bundesliga, gibbet nit!

    Und dann wird immer von fehlender Konkurrenz gebabbelt - ja wie denn Bitte. Wenn man Spieler wie Rau, Görlitz, Podolski, Schaudraff, Zickler nur wegkauft damit kein anderer sie bekommt ist dies nicht förderlich.
     
  12. Calo

    Calo The Italian Stallion

    Beiträge:
    1.436
    Likes:
    0
    Wie wäre es mit folgenden Punkt;größerer Ehrgeiz bei den Spielern was zu erreichen und an sich zu arbeiten.Besonders bei den jungen Spielern.

    In Deutschland wird seit Jahren ein großer Fehler gemacht,und zwar der,das man Spieler,viel zu schnell hochjubelt.

    1-2 gute Spiele,der muß in die Nationalmannschaft;3-4 gute Spiele,der Spieler ist Weltklasse.
    Die Lobduddelei führt dazu,das viele Spieler sich selbst überschätzen und dies wird international gerecht.
     
  13. Calo

    Calo The Italian Stallion

    Beiträge:
    1.436
    Likes:
    0
    Poldi lohnt sich doch finanziell,soviel Merchandising,wie mit ihm betrieben wird;da kommt es auf das sportliche nicht an.

    Aber besonders die jungen Spieler sind oft selbst schuld,an ihrer Situation.Anstatt sich noch ein paar Jahre zu entwickeln,sehen sie das große Geld.Sehr oft werden sie auch in diese Richtung hin leider beraten.
    Aber diese Fehleinschätzung der Spieler über ihre eigenen Qualitäten,wird durch die Öffentlichkeit,leider,mitgefördert.
     
  14. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.797
    Likes:
    2.728
    Genau das sehe ich auch so. Ich denke auch das viele Probleme hausgemacht sind. So kann man aber wenigstens in der Öffentlichkeit suggerieren, die Vereine bräuchten mehr Geld.

    Das es sich dabei um eine Mogelpackung handelt wird Fussball Deutschland erst dann sehen, wenn trotz eines vielfach höheren Millioneneinsatzes der internationale Erfolg immer noch ausbleibt.

    Doch was interessiert das sportliche schon den VIP, der dann im Stadion sitzt und das nötige Geld bringt? Hauptsache das Feuerwerk und der Kaviar waren gut, und schon ist diese Art Fan zufrieden gestellt.

    Was mich aber wundert: Die Netzers, die Breitners, die Rumenigges keiner von Ihnen spricht die wirklichen Probleme des Deutschen Vereinsfussballls an.
     
  15. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Das ist leicht zu erklären: Die Tradition ist es. Schliesslich wollen die Fans keine Spitzenleistungen sehen, auch keine Weltstars, die natürlich dem entsprechend kosten, sondern sie wollen "ehrlichen" Fussball, mit weniger Geldumlauf, aber dafür auch weniger Klasse. Konnte ich zumindest irgendwo lesen.
     
  16. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Also mir persönlich ist es ziemlich egal ob Schalke, Stuttgart, Bremen, Leverkusen international Spitze sind oder nicht.
    Für Karlsruher Verhältnisse sehe ich hier momentan ziemliche Spitzenleistungen. Relativ zum gegebenen Potential, sportlich wie wirtschaftlich. Ist halt alles relativ. Und deswegen bin ich völlig zufrieden.

    Ein Kölner sieht dagegen für das gegebene sportliche und wirtschaftliche Potential keine Spitzenleistung.
     
  17. BeerJiri24

    BeerJiri24 Bären Augsust

    Beiträge:
    110
    Likes:
    0
    Wird in Spanien nicht sogar teilweise 8 Stunden am Tag trainiert. nicht am Stück....
    Hier wird denn mal eine Einheit am Morgen, denn mal am nachmittag und zur abwechslung mal frei.
     
  18. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.416
    Likes:
    440
    Die einzige deutsche Mannschaft die dieses Jahr in der Champ-League hätte mithalten können wird ja den UEFA Cup gewinnen. Das ist dann entsprechende Schadensbegrenzung. Ehrlich gesagt habe ich diese Saison von den Teams kaum mehr erwartet. Einzig Werder hätte ich etwas mehr zugetraut, aber die haben ja offenbar die Hosen voll. Ich baue da voll und ganz auf die nächste Saison, in der die Bayern mit ihrem Kader mit den Top Teams konkurieren können.
     
  19. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Ich nehme an du meinst den FC Bayern.
    Nimmst du Wetten an? :zahnluec:
     
  20. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319

    Man kann meiner Meinung nach nicht genug Sprit getankt haben (also Fitness aufgebaut haben).
    Man hat sein (Spiele-)Pensum vor sich (von mir aus bis Weihnachten, dann können die Akkus ja wieder geladen werden), also teilt man seine Kräfte entsprechend ein.

    Eine Mannschaft aus dem Ausland kann mit ihrer größeren antrainierten Fitness in einem Spiel ein gewisses Tempo X gehen, die deutsche Mannschaft hingegen kommt nicht an X heran (und das, obwohl man weniger Spiele hat).
    Da man aber seine Kraftreserven auf 4 Spiele weniger aufteilen muss, ist da noch viel mehr Potential drin... durch richtiges Training sollten wir so eigentlich sogar eine bessere Fitness haben als die Konkurrenz...
     
  21. lenz

    lenz undichte Stelle

    Beiträge:
    4.061
    Likes:
    231
    :lachweg::lachweg::lachweg::lachweg:

    Wenns nicht schon ein Running Gag wäre, fänd ich die Aussage jetzt an Arroganz fast nicht mehr zu überbieten.
     
  22. odie

    odie Zeitzeuge

    Beiträge:
    2.571
    Likes:
    2
    Doping sollte man dabei nicht vergessen.
    Wenn man bedenkt, daß bei Fuentes auch Fussballernamen in den Akten standen (die überraschenderweise alle verschwunden sind), wundern mich extreme Leistungen nicht mehr ganz so sehr.

    Abgesehen davon wird die Form sehr stark außer Acht gelassen. Gerade der VfB, der sowieso schon Probleme in der Liga hat, soll in der CL glänzen? :gruebel:
     
  23. Calo

    Calo The Italian Stallion

    Beiträge:
    1.436
    Likes:
    0
    Komm,die Aussage passt doch zu Uwin....Bayern steht eben über alles.
     
  24. SaintWorm

    SaintWorm Bolminator Moderator

    Beiträge:
    10.150
    Likes:
    182
    Naja hör mal, so wie die Bayern im Uefa Cup ihre Gegner überrollen, hätte auch in der CL keiner eine Chance gegen die Bayern. Das ist nicht arrogant, Uwin sieht halt einfach nur die Fakten! :D
     
  25. lenz

    lenz undichte Stelle

    Beiträge:
    4.061
    Likes:
    231
    Ja sorry. Bin halt nur überrascht, wie die Bolton Wanderers zu hause mit 1:1 überrollt werden. :D
     
  26. Herr_Tank

    Herr_Tank Sympathieträger

    Beiträge:
    2.192
    Likes:
    56
    Ist doch alles Spekulatius.

    Die Bayern spielen diese Saison eben im UEFA-Cup, und zwar völlig zurecht und halten momentan ganz souverän die Bolton Wanderers in Schach, mit 1-1.
     
  27. U w e

    U w e Borussia Mönchengladbach Moderator

    Beiträge:
    14.051
    Likes:
    2.098
    Die Aussage von Uwin geht doch völlig in Ordnung!

    2001/02 Aus im Viertelfinale
    2002/03 Aus in der Vorrunde
    2003/04 Aus im Achtelfinale
    2004/05 Aus im Viertelfinale
    2005/06 Aus im Achtelfinale
    2006/07 Aus im Viertelfinale
    2007/08 Nicht qualifiziert

    Das ist doch der eindeutige Beweis, Bayern gehört seit 7 Jahren zu den absoluten Topteams in Europa, warum man Bayern nicht von vorneherein fürs CL Finale nominiert, ist mir ein Rätsel.
    Diese seit Jahren international so erfolgreiche Mannschaft deklassiert eine Mannschaft nach der anderen und was ist der Dank - UEFA Cup oder wie nannte Kaiser Franz das Ding, Losercup glaube ich.

    Das ist der Anspruch den die Bayern zur Genüge nachkommen aber immerhin man ist ja immer noch besser als der unwürdige Rest der Liga.
     
  28. lenz

    lenz undichte Stelle

    Beiträge:
    4.061
    Likes:
    231
    Im Moment steht es souverän 2:2 gegen den englischen Abstiegskan.. ääh Traditionsverein. :top:
     
  29. odie

    odie Zeitzeuge

    Beiträge:
    2.571
    Likes:
    2
    Wie soll sich eine Mannschaft, wie der 1. FC Bayern gegen so einen Gegner motivieren können?
    Das kann man ihnen nun wirklich nicht zum Vorwurf machen.
    Real, Barca oder Chelsea hätten sie zu diesem Zeitpunkt schon aus der Arena geballert! Oder so...
     
  30. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    also wenn man die Bazis heute gesehen hat, liegt das mehr an den Trainern. Welch göttlicher Schachzug vom Witzfeld, Blackburn nen Punkt zu schenken.
    Hat mir den Tag gerettet, danke dafür!
     
  31. Florian

    Florian Stadionhure

    Beiträge:
    2.602
    Likes:
    0
    Bolton! Aber sonst alles richtig :D

    Die Mannschaftsaufstellung und die Auswechslungen sind an arroganz kaum zu überbieten. Und Tore schießen könnte man ruhig auch mal wieder trainieren. :D