Der VW-Abgas-Skandal

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Detti04, 21 September 2015.

  1. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Die Aktie ist um weitere 15% gefallen. Insgesamt ist der Kurs innerhalb von 2 Tagen von etwas ueber 160 Euro auf aktuell 112 Euro gefallen - da ist also 30% des Werts der Firma weg. In Marketkapitalisierung ausgedrueckt: Von vormals etwa 76 Mrd sind knapp 23 Mrd weg. Innerhalb von 2 Tagen.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.820
    Likes:
    2.736
  4. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.450
    Likes:
    1.247
    Hatten wir ja schonmal, das Thema. Das Geld ist solange nicht weg, wie man nicht verkauft. Wird jetzt niemand machen.
     
  5. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.461
    Likes:
    986
    Das wäre jetzt meine Frage gewesen, so als Finazlaie. Was heisst den "weg"? Das löst sich ja nun nicht auf.
     
  6. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Tja, so ist das halt, wenn Politik durch eine Lobby gemacht wird.
     
  7. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Die Aktie wird gerade gehandelt wie bloed. Aktienpreise werden nicht festgelegt, sondern entstehen durch aktuelle Kaeufe und Verkaeufe.
     
  8. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.450
    Likes:
    1.247
    Nochmal, nur weil ich den Eindruck habe da wird was verwechselt: Die Abschaltautomatik wurde nicht eingesetzt, um bei den Test fälschlich niedrige Werte vorzugaukeln die es nicht gibt. Die Werte stimmen, solange eben nicht abgeschaltet wird.
    Im Betrieb auf der Strasse wird dann abgeschaltet, warum auch immer. Ich vermutete ja Leistung und Verbrauch dahinter, Rupert fügte noch Wartungskosten hinzu.
     
  9. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.450
    Likes:
    1.247
    Ah, verstehe.
     
  10. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Um das mal in Zahlen auszudruecken: Wenn ich das richtig sehe, dann wurden in den letzten 3 Monaten taeglich im Schnitt 115.000 Aktien von VW ge- und verkauft. Heute wechselten bisher 2,9 Mio Aktien den Besitzer. (Dabei koennen Aktien natuerlich auch mehrfach den Besitzer wechseln oder hin und her verkauft worden sein.)

    Die Zahlen sieht man hier unter "Volume" und "Avg Vol (3m)":

    https://nz.finance.yahoo.com/q?p=finance.yahoo.com&s=VOW.DE

    Hier kannst Du unterhalb der Preisgrafik eine Grafik zum Handelsvolumen sehen:

    http://www.finanzen.net/aktien/Volkswagen-Aktie
     
  11. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Wo ist denn Dein Geld, wenn Du etwas fuer 160 Euro kaufst und man Dir 2 Tage spaeter sagt, dass es nur 110 Euro wert ist? Was wurde aus den fehlenden 50 Euro?
     
  12. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.461
    Likes:
    986
    Keine Ahnung, ist mir eben so noch nicht passiert. Deswegen frage ich ja. :weißnich:
     
  13. derblondeengel

    derblondeengel master of desaster

    Beiträge:
    4.549
    Likes:
    1.734
    Tja - wenn man es in 130 Jahren nicht schafft ein anderes Antriebsmodell für Autos zu (er)finden, dann muss man halt die Kunden bescheissen...
     
  14. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.450
    Likes:
    1.247
  15. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.450
    Likes:
    1.247
    Die fehlen mir dann, wenn ich sie demjenigen für 110 verkaufe. Dann ist es aber nicht weg sondern woanders.
    Wenn ich nicht verkaufe, dann ist erstmal nix weg und es fehlt auch niemandem was, oder?
     
  16. theogBVB

    theogBVB Drachmenbesitzer

    Beiträge:
    1.085
    Likes:
    273
    Und was macht nun VW-Golfsburg??? :eek:o_O:lachweg:
     
  17. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Natuerlich fehlt Dir was: Du hast ein Produkt fuer 160 Euro gekauft, welches nur noch 110 Euro wert ist.

    Um es anders zu sagen: Das Produkt (hier die Aktie) war Dir 160 Euro wert, weil Du als Investor u.a. Einnahmen aus VWs Dieselsparte erwartetest, welche Dich mit Dividenden versorgen sollte. Diese Einnahmen erwartetest Du, weil VW eben diese tolle Dieseltechnologie hatte, die die Entwicklung solch sauberer Dieselmotoren erlaubte. Nun stellt sich aber raus, dass die Motoren gar nicht sauber sind, sondern dass VW Dich (und den Rest der Welt) die ganze Zeit betrogen hat. Damit ist das, wofuer Du 160 Euro ausgegeben hast, auf einmal nur noch 110 Euro wert, weil eben viel weniger Dividenden kommen werden. Mit anderen Worten: Du machst entweder beim Verkauf der Aktie Verlust oder dadurch, dass Du weniger Dividenden bekommst, denn der Preis einer Aktie ist (zumindest theoretisch) gleich dem Gegenwartswert aller zukuenftigen Dividenden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 September 2015
  18. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.450
    Likes:
    1.247
    Nur weil "man" das sagt? Kann ja auch der Tag kommen, wo sie wieder 160 wert sind.
    Was ist denn mit den Bananen, die ich vor 2 Wochen gekauft habe, was sind die noch wert?

    Und wenn ich jetzt gar nix mache, und in drei Jahren ist die Aktie wieder mehr wert, was ist dann?

    Du übersiehst, deine Aktie war vorher offenbar gar keine 160 wert. Einen Wert auf die Zukunft gibt es real nicht. Das kann so gehen oder so. Deshalb ist Geld, das jemand mit Aktien verliert nicht weg sondern woanders.
     
  19. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.450
    Likes:
    1.247
    Wie ich schon sagte hatten wir die Diskussion schon mal.
     
  20. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Das Gefettete ist eben genau falsch. Die komplette Wirtschaft funktioniert deshalb, weil man Einnahmen aus der Zukunft schon heute ausgibt und weil es auch in Zukunft immer Zukunft gibt. Ohne das Verplanen von zukuenftigen Einnahmen baut z.B. (so gut wie) niemand ein Haus. Ebenso wird (so gut wie) niemand in (s)eine Firma investieren, ohne zukuenftige Einnahmen zu verplanen.
     
  21. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.450
    Likes:
    1.247
    Und wenn die Einnahmen nicht kommen, welche hat man dann verloren wenn es sie nie gab?
     
  22. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.368
    Likes:
    436
    VW ist vermutlich nur ein Bauernopfer.
    Die Manipulation dagegen möglicherweise eine übliche und verbreitete Praxis, was auch zu deutlichen Steuermindereinnahmen führt.

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=27635
     
  23. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Eine Bank vergibt Kredite, d.h. sie leiht jemandem heute Geld gegen das Versprechen, dass dieser jemand in Zukunft den Kredit mit Zinsen zurueckzahlt. Hat die Bank dann auch nichts verloren, wenn der Kreditnehmer den Kredit nicht oder nur teilweise zurueckzahlt?
     
  24. GaviaoDaFiel

    GaviaoDaFiel Last Dino Standing

    Beiträge:
    6.691
    Likes:
    1.041
    Hier, Detto.
    Hier ist die Wahrheit:



    Das restliche Geschlabber kannste Dir stecken...
     
    Zuletzt bearbeitet: 23 September 2015
  25. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.461
    Likes:
    986
    Die Bank hat etwas verloren, wenn ich das geliehene Geld nicht zurückzahlen, nicht aber, wenn ich die Zinsen nicht zurückzahle.
     
  26. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Ich verstehe nicht, wieso man nicht verstehen kann, dass Finanz sich immer mit zukuenftigen Geldstroemen beschaeftigt. Es versteht doch auch jeder, wie eine Hypothek oder ein Kredit funktioniert, wobei ich heute Geld bekomme, welches ich erst in Zukunft wieder zurueckzahlen muss. Auch da bekomme ich heutigen Wert fuer zukuenftige Einnahmen, und das ist bei einer Aktie nicht anders, denn der heutige Wert einer Aktie besteht in den zukuenftigen Dividenden, die ich als Halter dieser Aktie bekomme. Selbst ein Sparkonto funktioniert nach demselben Prinzip, denn da gebe ich heute der Bank mein Geld, um von dieser zukuenftige Zinszahlungen zu bekommen, d.h. beim Sparkonto gebe ich der Bank Kredit.

    Wer nicht glaubt, dass 30 Tage Kuendigungsfrist als "Zukunft" gelten, der kann ja mal griechsiche Sparer fragen, wie sich 30 Tage Kuendigungsfrist anfuehlen, wenn es so aussieht, als ginge die eigene Bank naechste Woche Pleite.
     
  27. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Ah, jemand der Zinsen nicht versteht. Frage: Was ist besser fuer Dich: Wenn Dir jemand 100 Euro heute gibt oder in 10 Jahren?
     
  28. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.461
    Likes:
    986
    Keine Ahnung, kommt drauf an, ob ich die 100 Euro heute brauche oder in 10 Jahren.
     
  29. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.168
    Mein Gott, die Geschichte geht mal wieder ums Missverstehenwollen, nix anderes.
    Das mit der Spekulation auf die Zukunft sollte, Achtung jeder Ossi, verstehen und auch jeder Rucksackschweizer.
     
  30. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Noe, tut's nicht. Denn die 100 Euro, die die heute bekommst, koenntest Du ja auch erst in 10 Jahren ausgeben. Oder explizit: Bekommst Du 100 Euro heute, dann kannst Du sie heute oder erst in 10 Jahren ausgeben; bekommst Du die 100 Euro erst in 10 Jahren, dann kannst Du sie nur in 10 Jahren ausgeben. Die erste Variante bietet Dir also mehr Moeglichkeiten und ist damit definitiv besser als die zweite.

    Du bist also auf der richtigen Spur, denn diese sog. Opportunitaetskosten sind einer der Gruende, wieso ein Kreditnehmer mehr zurueckzahlen muss, als er geliehen hat. Als Beispiel: Wir nehmen mal an, dass Du mir heute 100 Euro leihst, die ich Dir in 10 Jahren zurueckzahlen werde. Durch das Verleihen gibst Du die Moeglichkeit auf, diese 100 Euro in der Zwischenzeit fuer etwas besseres zu verwenden. Andererseits erwerbe ich genau diese Moeglichkeit: Ich hatte sie vorher nicht, kann aber in den naechsten 10 Jahren zuschlagen, wenn mir jemand ein echtes Schnaeppchen fuer 100 Euro anbietet. Ich erkaufe mir also Moeglichkeiten, und dafuer muss ich natuerlich was zahlen.

    Die Opportunitaetskosten sind eine Komponente von Zinsen. Dazu kommt natuerlich das Ausfallrisiko, welches der Kreditgeber aufnimmt und fuer welches der Kreditnehmer zahlen muss. Dieses Ausfallrisiko hattest Du in Post #232 explizit umgangen, d.h. das kaeme hier nicht zum Tragen. Nichtsdestotrotz aendert das nicht daran, dass die Opportunitaetskosten weiterhin da sind.

    Zusaetzlich kann man sich noch ein paar mehr Gruende denken, aber die sind meiner Meinung nach ein bisschen vage. Opportunitaetskosten und Ausfallrisiko hingegen sind offensichtlich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23 September 2015
  31. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.450
    Likes:
    1.247
    Wenn man den Kredit zurückzahlt, hat die Bank hinterher soviel wie vorher.
    Wenn man zusätzlich Zinsen bezahlt, hat die Bank hinterher mehr, derjenige der zahlt hat weniger.

    Wieso sollte die Bank etwas verloren haben, wenn sie hinterher genausoviel hat wie vorher? Das Geschäft ist doch, dass sie hinterher mehr hat. Dass heisst aber, dass ein anderer weniger hat.