Der VW-Abgas-Skandal

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Detti04, 21 September 2015.

  1. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.391
    Wow, das ist mal richtiger Betrug:

    http://www.spiegel.de/auto/aktuell/vw-konzern-gibt-abgasmanipulation-in-den-usa-zu-a-1053846.html

    "Volkswagen-Chef Martin Winterkorn kündigte eine umfassende Aufklärung des Abgasskandals an. "Ich persönlich bedauere zutiefst, dass wir das Vertrauen unserer Kunden und der Öffentlichkeit enttäuscht haben", teilte Winterkorn in Wolfsburg mit. [...]

    VW habe eine externe Untersuchung in Auftrag gegeben. "Klar ist: Volkswagen duldet keine Regel- oder Gesetzesverstöße jedweder Art", sagte Winterkorn. [...]

    "Einfach gesagt, diese Autos hatten ein Programm, das die Abgasbegrenzung beim normalen Fahren ausschaltet und bei Abgastests anschaltet", sagte EPA-Vertreterin Cynthia Giles. Laut Epa erkennt eine "hochentwickelte Software" von Volkswagen, ob Autos behördlichen Tests unterzogen würden oder im Normalbetrieb unterwegs seien. [...]"


    Alles klar: VW "duldet keine Regelverstoesse" und braucht "eine externe Untersuchung", um ueber das Programm aufgeklaert zu werden, welches man zum Bescheissen eingebaut hat. Unglaublich. Das ist ja wohl eindeutig vorsaetzlicher Betrug.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Frage ist nur, WER das zu verantworten hat, sprich, wie weit oben die Entscheidung, diese Softwaren einzusetzen, angebunden war.

    Da werden sicher Köpfe rollen müssen.
     
  4. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Klar, VW steht seit jeher für Sauberkeit und Transparenz.
     
  5. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.391
    Es kommt ja nicht nur auf die Entscheidung alleine an, sondern auch auf das Wissen darueber. Schliesslich ist in einer Firma jeder zu ethischem Verhalten verpflichtet, nicht nur diejenigen, die Entscheidungen treffen. Hier natuerlich um so mehr, weil ja mit Absicht offizielle Pruefstellen betrogen werden. Damit weiss davon aller Wahrscheinlichkeit nach
    a) die Abteilung, welche die Software entwickelt
    b) die Abteilung, welche die Software in Auftrag gegeben hat (falls es eine ander Abteilung ist) und
    c) jeder oberhalb jeder dieser Abteilungen.

    Oder um es anders zu sagen: Es weiss jeder, der mit der Frage zu tun hat, warum man in den USA so wenige Diesel absetzt bzw. wie man den dortigen Absatz erhoehen kann.

    ---

    Ich hab uebrigens letztens einen Online-Kurs ueber Businessethik absolviert. Die dort vorgeschlagenen Schritte, um mit einem Skandal umzugehen, sehen so aus:

    1. Entschuldigen, entschuldigen, entschuldigen
    2. Erlaeutern, wie man sich in Zukunft besser verhalten wird
    3. Jeden feuern, der am Skandal Schuld ist oder davon wusste (=alle feuern, die sich unethisch verhalten haben)
    4. Untersuchen, warum und wie es zum unethischen Verhalten kam (das sollte hier einfach sein)
    5. Aenderungen umsetzen und das auch in der Oeffentlichkeit bekanntmachen
    6. Nochmal entschuldigen
    7. Die Neuerungen ueberwachen und die Oeffentlichkeit periodisch informieren, um wieder Vertrauen herzustellen

    Mal sehen, wieviel davon VW umsetzt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 September 2015
  6. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.391
    Nachtrag: Die VW-Aktie ist wohl schon um 20% eingebrochen. Wie gesagt, dass ist ein riesiger Skandal, und das sehen wohl auch Investoren so.
     
  7. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.124
    Likes:
    3.165
    Auf BMW und Daimler bin ich jetzt mal gespannt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 September 2015
  8. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.391
    Ja, Zetsches Kommentar zu der Angelegenheit war ja wachsweich:

    "Ich weiß viel zu wenig über den Fall, um zunächst mal beurteilen zu können, wie gerechtfertigt der Vorwurf Volkswagen gegenüber ist und ob wir zu hundert Prozent und in jeder Betrachtungsweise davor völlig sicher sein können."

    Das klingt schon so ein bisschen danach, als sei der Einsatz von Software zur Testoptimierung gaengige Praxis oder doch zumindest vorstellbar.
     
  9. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.916
    Likes:
    1.051
    Zum Rest: volle Zustimmung

    Zu c) Genau das "jeder" ist noch lange nicht klar.
     
  10. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.124
    Likes:
    3.165
    Diesel und USA muss ja schwer sein; Diesel kostet in USA ja auch mehr als Benzin.
     
  11. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.391
    In Deutschland ist Diesel ja auch nur deshalb billiger, weil es geringer besteuert wird. Wenn Du z.B. im wiki-Artikel unten schaust, dann siehst Du, dass der Preisvorteil von 18 cent/l des Diesel ausschliesslich von der geringeren Besteuerung kommt:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Dieselkraftstoff#Preisbildung_in_Deutschland
     
  12. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.124
    Likes:
    3.165
    Das ist mir auch klar, dass Diesel in USA nicht die Steuervorteile des Benzins geniesst.
     
  13. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.391
    Deswegen und wegen kurzfristigen Denkens bietet der Diesel in den USA einfach keinen Preisvorteil, wenn er in der Anschaffung teurer ist als ein Benziner. Joe Average denkt sich da womoeglich: Teurere Anschaffung und teurerer Sprit - ich bin doch nicht bescheuert!
     
  14. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.124
    Likes:
    3.165
    Aktuell würde mir da auch nur der geringere Verbrauch einfallen, dessen Vorteil ja wieder von den höheren Spritpreisen aufgefressen wird.
    Ich weiß nicht wie's mit den Schadstoffen aussieht, wenn man einen modernen Dieselmotor mit Rußpartikelfilter mit einem neuen Ottomotor und Kat vergleicht.
     
  15. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.124
    Likes:
    3.165
    Hab's gerade gelesen: Die Stickoxide sind eines der grossen Probleme beim Diesel und machen eine recht komplizierte technische Aufrüstung erforderlich um deren Ausstoss zu senken.
     
  16. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Vor allem ist es leider so, dass der Wirkungsgrad (und damit die Leistung) eines Motors temperaturabhängig ist, ebenso wie leider die Schadstoffbildung. Eine Verbesserung auf der einen Seite führt fast zwangsläufig zu einer Verschlechterung auf der anderen Seite. Ingenieure wissen das, Gesetzemacher dagegen nicht immer.

    Was mich in dem Fall jetzt aber wundert: Dass in unterschiedlichen Betriebspunkten verschiedene Abgasemissionen zustande kommen, ist ja nun nichts neues. Deswegen sind die Testbedingungen ja auch in aller Regel normiert. Ebenso wie der werksseitig angegebene Verbrauch nur bei bestimmten Bedingungen erreicht wird, sowie der cw-Wert der ja auch (u.a.) von der Geschwindigkeit abhängt.
    Worin genau besteht denn nun der Schummel bei VW? Dass der Motor testbedingungsoptimiert ist? Auch das ist nichts neues.

    Und was die übrigen Hersteller angeht: In Deutschland entwickelt schon lange kein Hersteller mehr sein Abgassystem selber, und schon gar nicht alleine.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 September 2015
  17. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.124
    Likes:
    3.165
    Dass natürlich ein Test wie ihn das ICCT mit einer Meßsonde im Abgasstrom während einer realen Fahrt machte, andere Werte liefert als ein Labortest, der ja meistens eher stationär ist, ist schon klar.
    Aber warum baut man diese Abschaltsoftware für die Abgasbegrenzung/-reinigung ein und v.a.: Warum teilt man das niemanden dann mit?
     
  18. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Weil die Abschaltung die Leistung erhöht bzw. bei gleicher Leistung weniger Sprit verbraucht.
    Das posaunt man natürlich nicht hinaus. Mich wundert es allerdings überhaupt nicht dass es sowas gibt, mich wundert eher, dass Fachleute nun so erstaunt und erschüttert tun als wäre das undenkbar.

    Ich finde das nicht undenkbar sondern ziemlich logisch.

    Ich fühle mich da an Internetanbieter erinnert. Die werben doch auch mit Downloadraten die in Tests möglich sind. Kein vernünftiger Mensch erwartet aber, diese dann zu Hause erreichen zu können.
     
  19. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.124
    Likes:
    3.165
    Ich kenne mich in der Abgasreinigung nicht aus, vermute aber mal, dass a) wie Du sagst, der Verbrauch etwas ansteigt, b) das Abgasreinigungssystem den Antriebsstrang komplexer und damit teurer macht und c) diese Harnstoffeinspritzung zu vermehrten Kosten und häufigerer Wartung führt.
    Das hatte VW anscheinend nicht so ganz im Griff und deswegen umgingen sie das Ganze dann.

    Dann kann ich aber nicht mit "clean Diesel" oder ähnlichem werben und das als den Vorteil so explizit rausstellen.

    Ich, als Ingenieur, wäre schon auch grantig, wenn ich so nebenbei erfahre, dass das was mein gekauftes Auto leistet überhaupt gar nicht dem entspricht, was versprochen wurde.
     
  20. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Wie ist das denn bei Benzinern, wird da überprüft ob der Kat noch funktioniert? Und was passiert, wenn nicht?

    Ich kenne glaube ich niemanden, der seinen Kat mal tauschen musste, bin mir aber ziemlich sicher dass das bei einigen mal angezeigt wäre.
     
  21. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.124
    Likes:
    3.165
    Passiert das nicht bei der ASU alle zwei Jahre? Da wird zwar nicht direkt der Kat überprüft aber zumindest mal geschaut, ob die Abgaswerte unter den gesetzlich vorgeschriebenen liegen.
    Ich nehme mal an, dass das nicht möglich wäre bei einem Kat, der nicht mehr funktioniert.
     
  22. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.391
    Noe, in den USA ueberprueft man auch den Verbrauch. Und auch dabei hagelt es Strafen, wenn die Konzerne bescheissen:

    http://www.spiegel.de/auto/aktuell/...eim-mini-korrigieren-a-999742.html#ref=plista

    Es ist eben wohl besonders im autofreundlichen Deutschland so, dass die Autohersteller bescheissen koennen, wie sie wollen. Ineterssant ist z.B. diese Passage aus obigem Artikel:

    "Wie sehr Autofahrer in Europa hinters Licht geführt werden, zeigt der Vergleich mit den offiziellen US-Verbrauchswerten einzelner Modelle. Diese sagen tatsächlich etwas darüber aus, wie viel Sprit ein Auto schluckt.


    Der Mini Cooper S verbraucht in den USA nach Behördenangaben nun satte 8,4 Liter auf hundert Kilometern. In Deutschland beträgt der offizielle Wert für dasselbe Modell gerade einmal 5,8 Liter."


    Geil, was? Uebrigens gab es auch bei Diesel-Abgasen schon mal einen aehnlichen Fall, wobei es sich damals (1998) um Trucks diverser Hersteller (u.a. Renault und Volvo) handelte. Schon damals beliefen sich die Kosten fuer das Settlement mit der EPA auf 1 Mrd USD.
     
  23. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.124
    Likes:
    3.165
    Überrascht mich nicht; denn dass dieser europäische Fahrzyklus im Labor, der zur Ermittlung herangezogen wird, recht weit von der realen Benutzung eines Autos entfernt ist, sagte mir der Prof. damals schon 1995 und der Blick auf die getankten Liter sagt's jedem.
     
  24. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.628
    Likes:
    1.391
    Daraus sollte man als Verbraucher wohl schliessen, dass man sich vorm naechsten Autokauf wohl besser die Verbraeuche anschaut, die in den USA angegeben werden.
     
  25. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.124
    Likes:
    3.165
    Ich kenne nicht das Fahr- und Nutzungsverhalten des Einzelnen, das ja da viel ausmacht, also Fragen wie:
    Viel Stadtverkehr? Viel Kurzstreckenfahrten? Frühes Schalten? Spätes Schalten? Gerne Vollgas auffer Autobahn? etc. pp.

    Aber sehr wahrscheinlich liegt man mit dem US-Verbrauch auf der sichereren Seite.
     
  26. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.124
    Likes:
    3.165
    Das Bodenlose, was mich halt hier auch noch den Kopf schütteln lässt ist das Management von VW.
    Wie kann man bitteschön in den USA, einem Land mit den schärfsten Emissionsvorschriften bezüglich PKWs, wo bekannt ist, dass die ständig überprüft werden, so handeln?
     
  27. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.001
    Likes:
    3.749
    Die ganze Kohle, die sie für das Sponsoring von FC Bayern, VfL Wolfsburg und FC Ingolstadt ausgegeben haben, hätten sie mal lieber für eine vernünftige Untersuchung solcher Pannen ausgeben sollen... :isklar:
     
  28. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.124
    Likes:
    3.165
    Panne ist ein schönes Wort für eine gewollte Handlung :D
     
  29. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.124
    Likes:
    3.165
    Oh, nicht 500.000 betroffene Fahrzeuge in den USA, nein 11.000.000 weltweit, wie man jetzt hört.

    Was haben die für ein Management?
     
  30. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Ein konsequentes.
     
  31. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.124
    Likes:
    3.165
    Stimmt, mit Kleckern hat man sich da allen Anschein nach nicht zufriedengegeben als der Plan ausgerufen wurde der größte Automobilhersteller der Welt zu werden.