"Der Fußball soll in den Schulbetrieb integriert werden"

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Markus0711, 10 Februar 2008.

  1. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    ... sagt Dirk Fischer, Präsident des Hamburger Fußballverbandes

    "Der Fußball soll in den Schulbetrieb integriert werden" - DIE WELT - WELT ONLINE


    Fußball als wesentlicher Bestandteil des Schulsports? Das wäre die logische Weiterführung dieser Gedanken.
    Gute Idee? Oder einseitige Sicht der Dinge?

    Wenn ich zurückdenke: Wieviel Fußball habe ich im Sportunterricht gespielt? Eigentlich nur als Unterhaltung die letzten 10 Minuten einer Sportstunde (davon gingen schon fünf für den Auf- und Abbau der Tore drauf)... richtig gekickt haben wir eigentlich nie... :weißnich:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.451
    Likes:
    1.247
    Bei uns war es ähnlich. Und wenn, dann haben mehr als die Hälfte der Leute mangels Talent oder Lust nur rumgestanden. Deswegen war es sinnvoller, Basketball oder ähnliches zu machen, da kann man auch individuell andere Übungen machen. Mit den Händen sind die meisten dann doch besser zu beschäftigen.

    Wir hatten nicht mal in der Oberstufe einen Fußballkurs, obwohl 10 Leute meines Jahrgangs in der Schulmannschaft waren. Ich hab auch lieber Schwimmen gewählt, da gibt es nämlich eine Punktetabelle für die Noten, und man weiß was man für welche Zeit bekommt. Da stelle ich mir die Benotung von Fußballleistungen schwieriger vor.

    Gekickt haben wir nach der Schule stundenlang. Dafür brauchte es die Lehranstalt nicht. Bolzplätze brauchts.
     
  4. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Es ist halt die Frage, ob man evtl. durch frühes Fußball"training" im Sportunterricht mehr Kiddies für den Fußball begeistern kann.

    Mir ging es eigentlich relativ schnell so, wie du eben beschrieben hast. Ich war in meiner Kindheit (F-Jugend) kurz für zwei/drei Trainingseinheiten im Fußballverein und hab dann aufgegeben.
    Diesen Leistungsrückstand kann man im "fortgeschrittenen Kindesalter" :)gruebel:) nicht mehr aufholen. War letztendlich auch nur für die takischen Fouls zuständig :D
    (Was jetzt nicht heißen soll, dass ich gar nicht kicken kann :floet:).

    Wenn man allerdings schon früh mit Fußball im Sportunterricht anfangen würde (Grundschule) und dies konsequent fortsetzt, bekommt man entweder mehr Jungs (und Mädels) in die Fußballvereine bzw. bringt denen soviel taktisches und technisches Verständnis nahe, dass dieses "Rumstehen" später erst gar nicht zustande kommt.


    btw:
    Basketball ist genauso schwer zu bewerten als Fußball, Handball, Badmington etc.
    Da sprech ich aus Erfahrung - wurde mit Basketball fast die komplette Oberstufe gequält (bin 1,73 m groß :zahnluec:)
     
  5. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.736
    Likes:
    2.754
    Ganz klar: Einseitige Sicht der Dinge!

    Fußball ist viel zu schwierig, als dass man es mit einem zusammengewürfelten haufen von Schülern spielen könnte, von denen einige sehr gut sind und womöglich sogar im Verein spielen und andere total unsportlich sind. da macht kicken nun wirklich keinen spaß.

    Typischer Politiker-Knallkoppvorschlag!

    Denkbar wäre natürlich eine Art Schulmannschaft, die gegen andere Schulmannschaften antritt, so wie das in Amerika üblich ist. Aber für sowas haben wir ja die Sportvereine.
     
  6. R.v.N.

    R.v.N. Junior Konzepter UX

    Beiträge:
    7.313
    Likes:
    10
    Also Schulmannschaften gibt es doch auch bei uns. Ich bin jedes Jahr in der Schulmannschaft und wir spielen gegen anderen Schulen aus der Umgebung. Leider viel zu selten, so dass wir immer frühzeitig ausscheiden.

    Im Sportunterricht selbst wird wenig Fußball gespielt, da meistens die Jungs mit den Mädchen zusammen Unterricht haben. Und wenn dann gespielt wird, nur die letzten von Markus beschriebenen 10 Minuten.
    Fußball wird bei uns auch in der Oberstufe angeboten. Das machen mehr als genug.

    Die Idee, dass Fußball ins Nachmittagsprogramm der Schulen eingebunden wird, finde ich richtig gut. Vielleicht sollte generell Sport als Nachmittagsprogramm in der Schule angeboten werden. Das fände ich gut.
     
  7. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.736
    Likes:
    2.754
    Aber wozu gibt es dann sportvereine?

    Oder anders gefragt: Warum sollen die Schulen den Sportvereinen Konkurrenz machen?
     
  8. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.137
    Likes:
    3.168
    Nun, der Fischer redete ja auch davon, daß in HH verstärkt Ganztagsschulen entstehen. Da is' dann nix mehr mit: um vier ins Training zum Fußballverein umme Ecke und um halb sechs wieder zuhause bei Mutti beim Abendessen.
     
  9. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Richtig! Und weniger "Spielen verboten" Schilder.


    Sport in der Schule ist wichtig, keine Frage, aber eine Fixierung auf den Fußball sehe ich da eher als kontraproduktiv an, hier sollten durchaus auch andere Sportarten auf den Plan stehen , auch wenn die nicht immer auf Gegenliebe stoßen (sämtliche Tunrsportarten waren da immer mein "Favorit", gebracht haben sie trotzdem was, eventuel sollte ich dsa auch mal wieder freiwillig machen, um meinen Adoniskörper noch mehr in Form zu bringen.

    Das Problem sehe ich hierbei aber bei Schülern und Eltern. Für sowas herrscht eine mangelnde Akzeptanz, so daß entweder die Kids den Unterricht schwänzen oder auf Druck der Eltern der Sportunterricht noch mehr zurückgefahren wird.

    McDonalds und Taschenrechner sind halt einfacher, als Gesund ernähren und "smart" sein.
     
  10. Eintracht-Fanatiker

    Eintracht-Fanatiker Leikeim Kellerbier-Fan

    Beiträge:
    4.672
    Likes:
    0
    Wir spielen ohnehin fast nur Fußball in Sport.:rolleyes:
     
  11. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.451
    Likes:
    1.247
    Jeder Sport ist besser als kein Sport. Die Erkenntnis ist ja mal einfach. Aber das ind den Schulen einführen zu wollen, kann nicht funktionieren. Dazu gibt es zu viele Sportarten, die auch (berechtigte oder nicht) Forderungen stellen könnten. Lasst die Jugendlichen doch den Sport machen, den sie mache wollen. Da gibt es genug Probleme. Gibt ja nicht nur keine Bolzplätze gibt ja auch keine Sportbäder oder sonstige Grounds aller Art.

    Also bei mir, Ende 80er Anfang 90er war es so: Ich habe erst in der C-Jugend mit 13 Jahren vereinsmäßig mit Fuppes angefangen. War auch nie der große Kicker vor dem Herrn (gell, Prince, Schröder, eckham...) aber egal. Ich hatte immer viel Spaß an der Sache, bin ja auch Bewegungstalent, auch mit 1,98 ;) . Und gekickt haben wir immer, scheißegal wie das Wetter war. Bei uns im Ort gab es 2 Bolzplätze mit Tartanboden, Gitter an der Seite und Netz oben drüber. Super. :top: Je älter man wurde, desto mehr wurde der Schwerpunkt natürlich Richtung Pause auf der Tischi am Samstagbundesligaradio mit Büchsenbier eingetauscht. Aber egal. Hat auch Spaß gemacht, da habe ich z.B. das Nichtaufstiegsdrama von Fortuna Köln miterlebt. :suspekt: Mit der Schulmannschaft sind wir anno 90 trotzdem Landessieger von NRW geworden. Warum? Nicht weil wir in der Schule im Unterricht nach Noten gekickt haben, sondern nachmittags auf dem Kleinfeld und weil wir 17-!8 jährige Kumpels waren.

    Also Bolzplätze her, dann klappts auch mit dem Nachwuchs. Und nicht gleich durchdrehen, wenn die nach dem Vereinstraining, was natürlich auch sein muss, auf dem Spielplatz nebenan noch schnell ein paar Bierchen zischen.
     
  12. n0rdisch

    n0rdisch Member

    Beiträge:
    37
    Likes:
    0
    Ich sehe es auch als eher kontraproduktiv an, sich im Sportunterricht nur auf Fußball zu versteifen.
    Immerhin sollte die Schule doch meiner Meinung nach einen Einblick auf verschiedene Sportarten bieten und sich nicht auf bestimmt beschränken.

    Eine AG wäre hier doch eine gute alternative. So würden sich auch nur die Schüler zusammen finden, die wirklich Spaß am Fußball haben. Konkurrenz zum Vereinsfußball würde hierbei nicht entstehen, da das Ganze ja auf einer anderen Ebene abläuft als das Spielen im Verein.
     
  13. Layard

    Layard Dschungel-Kronprinz 2014 Moderator

    Beiträge:
    1.734
    Likes:
    5
    Ich und meine Freunde sind auf einer Geamtschule. Dort haben wir zwar lange Unterricht, haben aber viele Sport-und Spielmöglichkeiten.
    Wir leihen uns immer dann ein Ball von der Ausleihe aus und spielen auf den abgegammelten Fussballplätzen. Auch wenns nur 10 Minuten sind! Das hört sich jetzt so an, als ob sich das gar nicht lohnt, aber es lohnt sich:D
    In der Mittagsfreizeit können wir ja auch noch spielen:top:

    Im Sportunterricht spielen wir eigentlich gar nicht Fussball. Dort spielen wir immer nur Volleyball, weil die Lehrer das so mögen:motz:
     
  14. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Das ist genau der Punkt.
    Und das scheint der Alltag zu sein (EF war bisher der einzige, der was anderes erzählt hat). Fußball ist für mich im Schulsport unterrepräsentiert.
    Nichts gegen Volleyball, Turnen, Leichtathletik usw. Das soll auf keinen Fall wegfallen - aber ein bissl mehr Fußball würde doch nicht schaden (wichtig hier natürlich: von Anfang an und nicht erst kurz vorm Abschluss ;)). Vielleicht wird so der eine oder andere zusätzlich zum Vereinssport animiert. :weißnich: (Theorie meinerseits :D)
     
  15. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.451
    Likes:
    1.247
    Das das hier ein Fußballforum ist, stehst du mit der Meinung sicher nicht allein. Aber warum sollte Fußball bevorzugt werden? Ich finde, dass zum Beispiel Schwimmen (lernen) sehr viel wichtiger wäre.
     
  16. Eintracht-Fanatiker

    Eintracht-Fanatiker Leikeim Kellerbier-Fan

    Beiträge:
    4.672
    Likes:
    0
    Es liegt daran, dass wir schon älter sind und da der Sportunterricht lockerer genommen wird, da man uns z.B. nicht mehr so richtig zwingen kann, ne Rolle vorwärts oder ein Rad zu machen. Denn entweder man kanns, oder man kanns nicht und da is nun mal die Lernphase vorüber. Ab der 8. Klasse ist das so. Wir spielen eben meistens Fußball (Da es die Mehrheit will) und dann noch Handball, Basketball, Volleyball und Hockey.
     
  17. R.v.N.

    R.v.N. Junior Konzepter UX

    Beiträge:
    7.313
    Likes:
    10
    Ein großer Nachteil bezüglich des Fußballspielens im Sportunterricht ist einfach die Tatsache, dass Mädchen und Jungens zusammen unterrichtet werden. Ich habe damit kein Problem, aber dadurch fällt der Fußball natürlich in den Hintergrund.
    Dafür kann man sich dann im Abibereich seine Sportkurse aussuchen und sich richtig austoben. Auch im Bereich Fußball, aber leider nur 2 Semester.
     
  18. Verdandi

    Verdandi Männerversteherin

    Beiträge:
    1.944
    Likes:
    194

    Gabs bei uns erst ab der 12.

    Und da durften Mädchen kein Fußball wählen, so wie Jungs kein Gymnastik und Tanz...
     
  19. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Schwimmen lernen bzw alles andere was die Motorik verbessert..
     
  20. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.451
    Likes:
    1.247
    Hä? Also bei uns in NRW durfte Mann das schon Mitte 80er.
     
  21. Franky Scarface

    Franky Scarface New Member

    Beiträge:
    14
    Likes:
    0
    Ich denke mal so ist das auch von Politikerseite aus gemeint. Vormittags wird gelernt und Nachmittags werden AGs angeboten. Vorzugsweise natürlich Fußball, damit auch wirklich jeder Junge (und jedes Mädchen) in Deutschland lernt anständig gegen den Ball zu treten und man damit eine lückenlose Talentsichtung und dann auch -förderung hinbekommt. Den DFB würde es natürlich freuen wenn nur noch Fußball gespielt werden würde und alle anderen Sportarten noch mehr an den Rand gedrängt werden würden. Mal gucken was die anderen Sportverbände sich so einfallen lassen...
     
  22. Verdandi

    Verdandi Männerversteherin

    Beiträge:
    1.944
    Likes:
    194

    ich hab ja auch in Bayern mein Abitur gemacht! :zahnluec:
     
  23. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622

    Mitte der 80er jahre gabs auch noch genug Lehrer die sowas angeboten haben. Heute wird ja alles gestrichen, auch Lehrer. Kosten halt nur unnütz Geld, wenn man den Landesregierungen glauben schenken darf.
     
  24. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.451
    Likes:
    1.247
    Neenee. Also bei uns lief das nach der 10. so, dass jeder ne Wunschsportart angeben sollte, die er als Schwerpunkt machen möchte. Das braucht dann keinen Lehrer mehr, weil irgendwas muss ja jeder machen.
    Fußball kam auf 8 Leute und damit nicht zustande. Wenn ich mich richtig erinnere, hatten wir einen Leistungskurs, 2x Basketball, Volleyball, Tanz, Badminton und Schwimmen. Volleyball und Badminton vielleicht auch 2x. Wir waren auch über 120 Leute im Jahrgang.
    Das lag (und an der Schule hat sich das nicht geändert, so ich das mitbekommen habe) also nicht an fehlenden Lehrern, Fußballer waren und sind da genug drunter. Ich selber hatte auch Fußball gewählt, war hinterher mit Schwimmen aber deutlich besser dran. Da kriegt man als 8-bester nämlich auch noch 15 Punkte wenn die Zeit stimmt. Beim Fußball stelle ich mir das schwierig vor.
     
  25. R.v.N.

    R.v.N. Junior Konzepter UX

    Beiträge:
    7.313
    Likes:
    10
    Bei uns ist der Sportunterricht seit der 5. Klasse mit den Mädchen zusammen (Gymnasium ab 5.). Ich glaube zwischendurch gab es nur ein halbes Jahr, in welchem das nicht so war. Jetzt 12. Klasse, also im Abi muss man sich halt vorher Gedanken machen, welche Sportarten man wählt, von denen die angeboten werden. Jeder kann jede Sportart machen; Mädchen auch Fußball und Jungens auch Tanz oder Gymnastik oder was auch immer.


    Ich hab Tischtennis (1.Sem.), Schwimmen (jetzt gerade 2. Semester) und denn 2x Fußball. Fußball ist bis jetzt immer zusammengekommen. Hoffe doch, dass es weiterhin so ist. Die Zeiten im Schwimmen sind zur Zeit ziemlich hoch angesetzt wie ich finde, obwohl mir von einem Lehrer bevor wir wählen konnte, was wir nehmen, 14 bis 15 Punkte im Schnitt genannt wurden. Davon sind die meisten jedoch weit entfernt.
     
  26. n0rdisch

    n0rdisch Member

    Beiträge:
    37
    Likes:
    0
    Wir haben auch die Möglichkeit, ab der 12. Klasse einen von drei Sportkursen zu wählen.
    Bei uns gibt es die drei Varianten Fußball/Leichtathletik, Volleyball/Fitness und Segeln/Gymnastik/Fitness.
    Ich habe selbst den Volleyball-Kurs gewählt, weil ich ja schon Fußball im Verein spiele und es mir dort wesentlich mehr Spaß macht als in der Schule.
     
  27. R.v.N.

    R.v.N. Junior Konzepter UX

    Beiträge:
    7.313
    Likes:
    10
    Bei uns gab es die Auswahl:
    A) 1. Leichtathletik (1. und 3. Semseter möglich)
    B) 2. Schwimmen
    C) 3. Turnen (2.u.4. möglich)
    D) 4.Gymnastik-Tanz (1.u.2. möglich)
    E) 5.Rudern(nicht im 4. möglich)
    E) 6.Skifahren (nur zusätzlich im 2.möglich)
    F) 7.Judo
    G) 8. Basketball
    G) 9. Fußball(nur 1.3.4.möglich)
    G) Handball(nur 2. möglich)
    G) Volleyball(nur 3.u.4. möglich)
    G) Badminton
    G) Tischtennis
    H) Fitness & Gesundheit

    Dabei durften wir eine Sportart nur zwei mal wählen, beim zweiten Mal ist der Schwierigkeitsgrad und somit die Bewertung höher. Und es mussten Kurse aus mindestens zwei Themenfeldern sein; also A-H.