Der Friendly und Pokalspiel-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Wodkabenni, 18 Juli 2006.

  1. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    <table border="0" cellpadding="0" cellspacing="0" width="100%"><tbody><tr><td bgcolor="#dddddd">[​IMG]</td> <td bgcolor="#dddddd">Flak81Neunkirchen - Sportvereinigung Ida (71 Minute(n) gespielt) </td> <td bgcolor="#dddddd"><bdo dir="ltr">3 - 0</bdo></td> <td bgcolor="#dddddd">[​IMG]</td> </tr> <tr><td colspan="3"> 68. Spielminute: Lorenzo Golino wusste mit seiner Schnelligkeit heute wenig anzufangen. Auf dem tiefen Boden blieben seine Antritte buchstäblich im Schlamm stecken.</td></tr></tbody></table>

    Es stehen immer noch 4 Chancen aus.Hoffentlich geht das nicht schief.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319

    :hammer:

    ;)
     
  4. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - Kiggäääs (75 Minute(n) gespielt) 3 - 1
    75. Spielminute: Der für seine Schnelligkeit bekannte Andy Flett nahm in der 75. Minute seinem Gegenspieler auf zehn Metern fünf ab und passte den Ball wunderschön auf Linus Voggenhuber, der nur noch den Fuß hinhalten musste. Tor für Kiggäääs, 3 - 1!

    :top:
     
  5. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Safari Stylerz - Alunik FC (66 Minute(n) gespielt) 1 - 3 [Löschen]
    66. Spielminute: Nach 66 Minuten konnte Júlio Serôdio nach einer Kombination in der Mitte die Führung von Alunik zum 1 - 3 ausbauen.

    :prost:
     
  6. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    <table border="0" cellpadding="0" cellspacing="0" width="100%"><tbody><tr> <td bgcolor="#dddddd">[​IMG]</td> <td bgcolor="#dddddd">Flak81Neunkirchen - Sportvereinigung Ida (76 Minute(n) gespielt) </td> <td bgcolor="#dddddd"><bdo dir="ltr">3 - 1</bdo></td> <td bgcolor="#dddddd">[​IMG]</td> </tr> <tr><td colspan="3"> 74. Spielminute: Andrea Pizzotti von Flak81Neunkirchen sah in der 74. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. </td></tr></tbody></table>

    Wenn die jetzt Mist bauen werden die alle in den Kaukasus als Briefzusteller geschickt.
     
  7. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    <table border="0" cellpadding="0" cellspacing="0" width="100%"><tbody><tr><td bgcolor="#dddddd">[​IMG]</td> <td bgcolor="#dddddd">Flak81Neunkirchen - Sportvereinigung Ida (83 Minute(n) gespielt) </td> <td bgcolor="#dddddd"><bdo dir="ltr">4 - 1</bdo></td> <td bgcolor="#dddddd">[​IMG]</td> </tr> <tr><td colspan="3"> 83. Spielminute: Jubel erfüllte das Stadion, als Michael Johansson nach 82 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Flak81Neunkirchen auf 4 - 1 ausbaute. Nach einem Zweikampf auf Höhe der Eckfahne sah es in der 83. Minute zunächst so aus, als sei Fei Kwok Ming das rechte Bein mit einer Grätsche sauber vom Rumpf getrennt worden. Es handelte sich aber nur um eine optisch fiese, jedoch nicht sehr tiefe Fleischwunde. Den Ärzten von Spvgg idar gelang es zügig, den Spieler wieder zusammenzuflicken. Er konnte weiterspielen. </td></tr></tbody></table>

    So das war es.Wenn jetzt nicht noch massig SE´s kommen ist die Pfalz geplättet.:auslach:
     
  8. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    *Da JoKeRs*
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: passabel

    Mittelfeld: passabel (tief)
    Abwehr rechts: erbärmlich (max.)
    Abwehr zentral: erbärmlich (tief)
    Abwehr links: erbärmlich (hoch)
    Angriff rechts: gut (tief)
    Angriff zentral: erbärmlich (hoch)
    Angriff links: passabel (tief)
    HatStats 142
    LoddarStats 10.38
    PStats 17.14
    GardierStats

    Enia 64
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Angriff durch die Mitte
    Fähigkeit: hervorragend

    Mittelfeld: schwach (tief)
    Abwehr rechts: erbärmlich (max.)
    Abwehr zentral: armselig (tief)
    Abwehr links: erbärmlich (max.)
    Angriff rechts: schwach (tief)
    Angriff zentral: schwach (max.)
    Angriff links: schwach (hoch)
    HatStats 113


    Endstand 4-5, armer Rooney :suspekt::hammer2: :staun:
     
  9. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - Kiggäääs 3 - 1


    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 04.09.2007 um 18:20
    MatchID: 141185518
    Stadion: Filderstadion
    Zuschauerzahl: 845


    Filderstadion - Unerschrocken trotzten 845 Fans dem strömenden Regen. Filder-Rocker wählte eine 3-5-2-Formation. In der Start-Elf: Herbrich - Friedrich, Vassos, Gedik - Penha, Le Joncour, Özbilge, Borzykin, Dumhard - Loewenklau, Reinirkens.

    Der Kiggäääs-Trainer hatte sich für eine 2-4-3-Formation entschieden. Die Startformation umfasste folgende Spieler: König-Reich - Gramlich, Alarcón - Akácz, Buyar, Lessi, Flett - Voggenhuber, Tenberge, Willbränder.

    Die Strategie von Filder-Rocker sah vor, dass Angriffe vor allem auf den Flügeln vorgetragen werden. Kiggäääs befleißigte sich einer kreativen Spielweise. Nach 24 Minuten fiel Chrisanthos Vassos von Filder-Rocker nach einem Kopfballduell unglücklich auf den Arm. Er biss aber die Zähne zusammen und spielte weiter. Die Spieler von Kiggäääs wirkten aufgrund der Taktik ein wenig desorientiert. Die Mannschaft war schwach organisiert. Durch den glitschigen Rasen kam kein Spielfluss zustande. Insbesondere technisch starke Spieler wie Hendrik Reinirkens hatten ihre Probleme. Als Zsolt Akácz das Spiel wegen einer Sehnenzerrung in der 31. Minute verlassen musste, konnte Kiggäääs keinen neuen Spieler einwechseln und musste mit einem Spieler weniger vorlieb nehmen. Bei Kiggäääs schien keiner wirklich zu wissen, wo er zu stehen hat. Die Mannschaft war armselig organisiert. Filder-Rocker ging nach 33 Minuten mit 1 - 0 in Führung, als Reinhold Dumhard auf der linken Seite durchbrach und den Ball unerreichbar für den Gästetorwart im Netz versenkte. Unerfahren wie eine Erstklässlerin im katholischen Mädcheninternat stolperte Harry Friedrich über das Feld. In der 43. Minute trat er seinem Gegner völlig unmotiviert in die Beine. Zum Glück für ihn blieb der anschließende Freistoß für Kiggäääs ohne Folge - Andy Flett rutschte an der Hereingabe vorbei. Azim Özbilge hätte den Vorsprung für Filder-Rocker ausbauen können, traf aber nach 45 Minuten aus halblinker Position nur das Außennetz. Zur Halbzeit stand es 1 - 0. Filder-Rocker war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 74 Prozent.

    Die Spieler von Kiggäääs hatten in der Pause eine Neubesprechung der taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war nun passabel organisiert. Nach einem schönen Angriff über rechts baute Halil &#304;brahim Gedik die Führung von Filder-Rocker aus, als er einen angeschnittenen Flankenball mit dem Hinterkopf zum 2 - 0 ins Tor verlängerte. 52 Minuten waren gespielt. Die Spieler von Kiggäääs wirkten aufgrund der Taktik ein wenig desorientiert. Die Mannschaft war durchschnittlich organisiert. Nach einem schönen Angriff über rechts baute Thilo Loewenklau die Führung von Filder-Rocker aus, als er einen angeschnittenen Flankenball mit dem Hinterkopf zum 3 - 0 ins Tor verlängerte. 68 Minuten waren gespielt. Bei Kiggäääs schien keiner wirklich zu wissen, wo er zu stehen hat. Die Mannschaft war schwach organisiert. Reinhold Dumhard hatte in der 71. Minute nach einem Angriff durch die Mitte eine vorzügliche Chance, einen weiteren Treffer für Filder-Rocker zu erzielen, schoss aber deutlich über das Tor. Der für seine Schnelligkeit bekannte Andy Flett nahm in der 75. Minute seinem Gegenspieler auf zehn Metern fünf ab und passte den Ball wunderschön auf Linus Voggenhuber, der nur noch den Fuß hinhalten musste. Tor für Kiggäääs, 3 - 1! Die Zuschauer tosten vor Begeisterung, als Erik Herbrich in der 81. Minute mit einem spektakulären Hechtsprung ein sicheres Tor für Kiggäääs verhinderte. Luis Willbränder, der den Schuss zentral vor dem Tor abgegeben hatte, schlug die Hände vors Gesicht. Bei Kiggäääs herrschte ein ziemliches Durcheinander auf dem Feld - die Spieler hatten Probleme, ihre Positionen zu halten, und waren armselig organisiert. Filder-Rocker war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 71 Prozent.

    Bei Filder-Rocker bekam Chrisanthos Vassos nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Die Leistung von Erik Herbrich fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Kiggäääs eine "Fernando Alarcón-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Dagegen war Ludderus Tenberge heute eine echte Enttäuschung. Die Begegnung endete 3 - 1.


    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Reinhold Dumhard (33)
    2-0 Halil &#304;brahim Gedik (52)
    3-0 Thilo Loewenklau (68)
    3-1 Linus Voggenhuber (75)



    BALLBESITZ
    74%
    26%
    71%
    29%

    BEWERTUNG

    Filder-Rocker
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: hervorragend

    Mittelfeld: erbärmlich (max.)
    Abwehr rechts: armselig (max.)
    Abwehr zentral: armselig (tief)
    Abwehr links: erbärmlich (max.)
    Angriff rechts: schwach (hoch)
    Angriff zentral: armselig (min.)
    Angriff links: schwach (max.)


    Kiggäääs
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: kreativ spielen
    Fähigkeit: -

    Mittelfeld: katastrophal (max.)
    Abwehr rechts: armselig (max.)
    Abwehr zentral: durchschnittlich (min.)
    Abwehr links: armselig (tief)
    Angriff rechts: armselig (tief)
    Angriff zentral: armselig (min.)
    Angriff links: armselig (tief)



    MAAAUUUUWWIIIIEEE!!! :huhu:
     
  10. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Die 2 absoluten Graupen in der zweiten Runde gegeneinander - ein Traum :hail:
     
  11. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319

    Vorschlag:
    Könntest ja mal mit der Losfee schlafen :D
     
  12. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    [​IMG] [​IMG] [​IMG]







    Flak81Neunkirchen - Sportvereinigung Idar 5 - 1 [HT Live] Hattrick Today (played matches) hattriX-Ray live! (played matches) hattriX-Ray head to head (played matches) Hattrick Hall of Fame (match) [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





    Spiel anschauen: HT-Live Hattrick Today (played matches) hattriX-Ray live! (played matches) hattriX-Ray head to head (played matches) Hattrick Hall of Fame (match)
    Datum: 04.09.2007 um 18:20
    MatchID: 141181253
    Stadion: Saarlandstadion in BW
    Zuschauerzahl: 274


    Saarlandstadion in BW - Nach stundenlangen Regengüssen rechneten 274 Zuschauer auf dem durchweichten Boden mit einer Schlammschlacht. Flak81Neunkirchen wählte eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Harangus - Wickborn, Johansson, Bart - Sandahl, Ekstrøm, Keiling, Csordás, Mednis - Golino, Pizzotti.

    Die Aufstellung von Spvgg idar ließ auf eine 3-4-3-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Yat Sen - Tsun Ting, Borgman, Yew Weng - Tuck Yean, Siewert, Aires, Kwok Ming - Tuong, Hanrong, Niehe.

    Es war offensichtlich, dass die Spieler von Flak81Neunkirchen heute vor allem über die Flügel angriffen. Mao Tuck Yean verhielt sich wie ein unerfahrener Jugendspieler, als er in der 2. Minute den Ball direkt zu einem gegnerischen Spieler passte. Sein Glück war, dass Gábor Csordás die plötzliche Chance für Flak81Neunkirchen nicht nutzen konnte. Lorenzo Golino brachte die Platzherren in der 14. Minute nach einem Angriff über rechts in Führung. "Flak81Neunkirchen 1! Gäste 0!", vermeldete der Stadionsprecher mit Unterstützung der Heimfans. Gábor Csordás erhöhte für Flak81Neunkirchen mit einem schönen Schuss halbrechts aus 20 Metern zum 2 - 0. 22 Minuten waren gespielt. Nach 23 Minuten verletzte sich Aníbal Aires leicht am Fuß, konnte aber zur Erleichterung der Trainerbank von Spvgg idar weiterspielen. Lorenzo Golino hatte in der 34. Minute nach einem Angriff durch die Mitte eine vorzügliche Chance, einen weiteren Treffer für Flak81Neunkirchen zu erzielen, schoss aber deutlich über das Tor. Fritz Bart erhöhte für Flak81Neunkirchen mit einem schönen Schuss halbrechts aus 20 Metern zum 3 - 0. 36 Minuten waren gespielt. Mit einem 3 - 0 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. Flak81Neunkirchen war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 57 Prozent.

    Michael Johansson setzte sich in der 47. Minute auf beeindruckende Weise in der Mitte durch und hätte ein Tor für Flak81Neunkirchen erzielen können, doch sein Schuss ging nur an den Pfosten. Lorenzo Golino wusste mit seiner Schnelligkeit heute wenig anzufangen. Auf dem tiefen Boden blieben seine Antritte buchstäblich im Schlamm stecken. Die Fans in der Kurve der Gastgeber waren mächtig sauer, als Mao Tuck Yean durch die Innenverteidigung brach und den Ball am Keeper vorbei ins Tor schob. Damit verkürzten die Gäste in der 72. Minute auf 3 - 1. Andrea Pizzotti von Flak81Neunkirchen sah in der 74. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. Jubel erfüllte das Stadion, als Michael Johansson nach 82 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Flak81Neunkirchen auf 4 - 1 ausbaute. Nach einem Zweikampf auf Höhe der Eckfahne sah es in der 83. Minute zunächst so aus, als sei Fei Kwok Ming das rechte Bein mit einer Grätsche sauber vom Rumpf getrennt worden. Es handelte sich aber nur um eine optisch fiese, jedoch nicht sehr tiefe Fleischwunde. Den Ärzten von Spvgg idar gelang es zügig, den Spieler wieder zusammenzuflicken. Er konnte weiterspielen. Die heutige Taktik schien den Spielern von Spvgg idar noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen zu sein, die Mannschaft war gut organisiert. Eine wundervolle Kombination im Angriffszentrum hätte nach 89 Minuten fast zu einem weiteren Tor für Flak81Neunkirchen geführt, doch Lim Yat Sen war bei diesem Schuss von Lorenzo Golino auf dem Posten. Die heutige Taktik schien den Spielern von Spvgg idar noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen zu sein, die Mannschaft war schwach organisiert. Michael Johansson erhöhte die Führung von Flak81Neunkirchen zum 5 - 1. Bei dem sicher verwandelten Elfmeter in der 90. Minute wurde eine Schussgeschwindigkeit von 116 km/h gemessen! Statistiker im Stadion ermittelten 65 Prozent Ballbesitz für Flak81Neunkirchen.

    Gábor Csordás war heute bei Flak81Neunkirchen der herausragende Spieler. Was Erling Sandahl geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Bei Spvgg idar war die Leistung von Rocco Borgman bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Es war allerdings nicht der Tag des Zhao Hanrong. Die Begegnung endete 5 - 1.



    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Lorenzo Golino (14)
    2-0 Gábor Csordás (22)
    3-0 Fritz Bart (36)
    3-1 Mao Tuck Yean (72)
    4-1 Michael Johansson (82)
    5-1 Michael Johansson (90)

    [#] Andrea Pizzotti (74)

    BALLBESITZ
    57%
    43%
    65%
    35%
    mehr Graphiken
    Abwehr
    Angriff
    19%

    R 2+

    7- L
    81%
    33%

    M 2-

    3+ M
    67%
    58%

    L 2++

    2- R
    42%
    Angriff
    Abwehr
    60%

    R 4++

    3+ L
    40%
    47%

    M 3-

    3+ M
    53%
    58%

    L 4+

    3+ R
    42%
    BEWERTUNG

    Flak81Neunkirchen
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: gut

    Mittelfeld: schwach (max.)
    Abwehr rechts: erbärmlich (hoch)
    Abwehr zentral: erbärmlich (tief)
    Abwehr links: erbärmlich (max.)
    Angriff rechts: schwach (max.)
    Angriff zentral: armselig (tief)
    Angriff links: schwach (hoch)
    HatStats 110
    Abwehr 21
    Mittelfeld 48
    Angriff 41
    HatStats 110
    AH-poeng 110
    Abwehr 21
    Mittelfeld 48
    Angriff 41
    LoddarStats 6.43
    PStats 13.13
    GardierStats

    Sportvereinigung Idar
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: armselig (max.)
    Abwehr rechts: armselig (hoch)
    Abwehr zentral: armselig (hoch)
    Abwehr links: armselig (hoch)
    Angriff rechts: erbärmlich (tief)
    Angriff zentral: armselig (hoch)
    Angriff links: gut (tief)
    HatStats 112
    Abwehr 33
    Mittelfeld 36
    Angriff 43
    HatStats 112
    AH-poeng 112
    Abwehr 33
    Mittelfeld 36
    Angriff 43
    LoddarStats 5.56
    PStats 12.42
    GardierStats 123

    Supporter-Statistiken
    Spielbericht


    Das war es für die Pfalz :auslach::auslach:
     
  13. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] FCGoldenGoal - FC Lëtzebuerg 05 (90 Minute(n) gespielt) 5 - 5 [Löschen]
    90. Spielminute: Ganz stark, wie Vincenzo Giaccardi einen Pass von der linken Seite volley in die Maschen drosch. Dafür werden ihn die Gastgeber noch wochenlang verfluchen! Ausgleich für Lëtzebuerg in der 90. Minute, nun stand es 5 - 5. In der 90. Minute knickte Harry Koot unglücklich um. Sein Knöchel schwoll sofort dick an, an ein Weiterspielen war nicht zu denken. Lëtzebuerg musste Calvin Schnöll für ihn einwechseln. Statistiker im Stadion ermittelten 54 Prozent Ballbesitz für Lëtzebuerg.

    Immer noch unentschieden nach 90 Minuten - Verlängerung!

    :lachweg::lachweg::lachweg::hail:
     
  14. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Ich würde mir ERFC als Gegner wünschen.
     
  15. Metze88

    Metze88 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    240
    Likes:
    0
    SV Wono - 1. FC Goool 3 - 2





    Spiel anschauen: HT-Live hattriX-Ray live! (played matches)
    Datum: 04.09.2007 um 18:20
    MatchID: 141169807
    Stadion: Stadion am Meer
    Zuschauerzahl: 872


    Stadion am Meer - Dichte Wolken verdunkelten den Himmel, als 872 Zuschauer ihre Plätze einnahmen. Der Wono-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Jansson - Kiekebarg, Scheidekoppel, Kattash - Krieglstein, Werner, Feuereis, Rottmanner, Dzier&#380;anowski - Krolik, Roulier.

    Goool wählte eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Schlauri - Bach, Sellier, Sobolak - Rammar, Guardia, Gere, Wolvekamp, de Roo - Dijkema, Arcolei.

    Es war offensichtlich, dass die Spieler von Wono heute vor allem über die Flügel angriffen. Goool wartete weit in der eigenen Hälfte auf Kontermöglichkeiten. Tor für Wono! Ein akkurat getretener Eckstoß von Niklas Jansson setzte in der 31. Minute Kay Rottmanner perfekt in Szene. Sein Timing beim Kopfball war schulmäßig, als er den Ball zum 1 - 0 in die Maschen wuchtete. Frans Dijkema verärgerte Fans, Trainer und Mitspieler, als er in der 33. Minute einen Handelfmeter verschoss. Das wäre der Ausgleich für Goool gewesen! Goool-Spieler Àlex Bach sah in der 35. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Fridolin Roulier erhöhte für Wono mit einem schönen Schuss halbrechts aus 20 Metern zum 2 - 0. 42 Minuten waren gespielt. Pause, Spielstand 2 - 0. Wono war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 51 Prozent.

    Ein Anfängerfehler von Kay Rottmanner führte in der 51. Minute zu einer Großchance. Dass man vor dem Strafraum nicht quer spielt, lernt man eigentlich in der D-Jugend! Nur um Zentimeter ging der Schuss von György Gere am Tor vorbei – Glück für Kay Rottmanner, Pech für Goool. Wono ging in der 56. Minute mit 3 - 0 in Führung, nachdem ein Verteidiger der Gäste den Ball auf der rechten Abwehrseite an Igor Dzier&#380;anowski verloren hatte. Dieser spielte dann noch gekonnt den Torwart aus und schob das Leder lässig über die Linie. Goool hatte sich noch nicht aufgegeben. In der 74. Minute setzte sich Urbano Arcolei gegen die Innenverteidigung des Heimteams durch und erzielte einen Treffer. Damit führten die Gastgeber nur noch mit 3 - 1. Wono-Spieler Joel Werner hatte es bei seiner Attacke in der 82. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Sebastian Sobolak hatte in der 86. Minute im Angriffszentrum eine gute Chance, für Goool zu verkürzen, aber der Torwart der Hausherren, Niklas Jansson, hatte beschlossen, heute nicht mehr hinter sich zu greifen. Goool wollte sich nicht mit einer Niederlage abfinden und verringerte den Rückstand in der 90. Minute auf 3 - 2, als Aert Wolvekamp einen Pass ins Sturmzentrum verwertete. Nach 90 Minuten versuchte es Fridolin Roulier für Wono mit einem Schlenzer von der linken Seite, der Ball streifte jedoch nur die Latte. Statistiker im Stadion ermittelten 58 Prozent Ballbesitz für Goool.

    Nach diesem Spiel forderten die Fans von Wono eine "Niklas Jansson-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Felix Scheidekoppel. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Goool eine "Aert Wolvekamp-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Die Leistung von Àlex Bach fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 3 - 2.



    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Kay Rottmanner (31)
    2-0 Fridolin Roulier (42)
    3-0 Igor Dzier&#380;anowski (56)
    3-1 Urbano Arcolei (74)
    3-2 Aert Wolvekamp (90)

    [#] Àlex Bach (35)
    [#] Joel Werner (82)

    BALLBESITZ
    51%
    49%
    42%
    58%
    mehr Graphiken
    Abwehr
    Angriff
    53%

    R 5--

    4+ L
    47%
    52%

    M 4++

    4+ M
    48%
    60%

    L 5+

    4-- R
    40%
    Angriff
    Abwehr
    54%

    R 4++

    4- L
    46%
    37%

    M 2++

    4-- M
    63%
    57%

    L 5--

    4-- R
    43%
    BEWERTUNG

    SV Wono
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: gut

    Mittelfeld: armselig (min.)
    Abwehr rechts: durchschnittlich (min.)
    Abwehr zentral: schwach (max.)
    Abwehr links: durchschnittlich (hoch)
    Angriff rechts: schwach (max.)
    Angriff zentral: erbärmlich (max.)
    Angriff links: durchschnittlich (min.)
    HatStats 120
    LoddarStats 5.48
    PStats 12.12
    GardierStats

    1. FC Goool
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: auf Konter spielen
    Fähigkeit: schwach

    Mittelfeld: armselig (min.)
    Abwehr rechts: schwach (min.)
    Abwehr zentral: schwach (min.)
    Abwehr links: schwach (tief)
    Angriff rechts: schwach (min.)
    Angriff zentral: schwach (hoch)
    Angriff links: schwach (hoch)
    HatStats 110
    LoddarStats 5.19
    PStats 11.67
    GardierStats 110




    Kann ich ja noch mit leben.....wenn er nicht fast 1 Mio. fürn Torwart ausgegeben hätte, wer weiß wie es dann ausgegangen wäre.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  16. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    5:5 nach 90 Minuten ist stark!!! :hail:

    Das schafft nur Karl :lachweg:
     
  17. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Safari Stylerz - Alunik FC 1 - 3 [HT Live]


    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 04.09.2007 um 18:30
    MatchID: 141365963
    Stadion: &#32599;&#39532;&#31454;&#25216;&#22330;&#30340;&#22909;&#21191;&#25954;
    Zuschauerzahl: 945


    Das schöne Wetter war einer der Gründe dafür, dass sich 945 Zuschauer in Richtung &#32599;&#39532;&#31454;&#25216;&#22330;&#30340;&#22909;&#21191;&#25954; in Bewegung gesetzt hatten. Stylerz wählte eine 5-3-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Betancourt - Baumann, bin Ismail, Broglia, Koskenmäki, Dunai - Baumann, Baumann, Taran - Fermil, Baumann.

    Alunik wählte eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Romão - Ribas, Chicote, &#321;epecki - Medina, Serôdio, Hernán-Gómez, Égret, Lenzi - Ribeiro, Raco.

    Heute war Stylerz darauf erpicht, mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Alunik versuchte gar nicht erst, die Flügel einzusetzen, sondern spielte vornehmlich durch die Mitte. Die heutige Taktik schien den Spielern von Stylerz noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen zu sein, die Mannschaft war gut organisiert. Als der Ball bei einer Flanke von links an Freund und Feind vorbei vor die Füße von Luca Raco segelte, konnte der gar nicht mehr anders, als den Ball über die Linie zu bugsieren. 7. Minute, die Gäste lagen mit 0 - 1 vorn. Es lief die 11. Spielminute, als eine viel versprechende Chance für Stylerz schon vergeben schien. Doch als der Ball Marcus Baumann vor die Füße fiel, schlug der blitzschnell zwei Haken und haute den Ball spektakulär in den Winkel. Der Schlussmann war machtlos, es stand nun 1 - 1. Nach 22 Minuten führte ein Querpass von rechts zu einer guten Torgelegenheit für Mikko Koskenmäki, er schob den Ball am herausstürzenden Torwart vorbei, doch der Ball kullerte ärgerlicherweise neben das Tor. Bei Stylerz herrschte ein ziemliches Durcheinander auf dem Feld - die Spieler hatten Probleme, ihre Positionen zu halten, und waren durchschnittlich organisiert. Nach einem klugen Pass aus der eigenen Hälfte bahnte sich der Ball wie ein heißes Messer durch die Butter seinen Weg ins Angriffszentrum von Alunik, wo der freistehende Fernando Hernán-Gómez genüsslich abzog und die Gäste mit 1 - 2 in Führung brachte. 44 Minuten waren gespielt. Stylerz-Spieler Rui Fermil hatte es bei seiner Attacke in der 45. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Pause, Spielstand 1 - 2. Statistiker im Stadion ermittelten 54 Prozent Ballbesitz für Alunik.

    Ein erneuter Blick auf die Taktiktafel in der Halbzeit sorgte dafür, dass die Spieler von Stylerz nun gut organisiert waren. Stylerz-Spieler Alexander Baumann sah in der 47. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. 52. Minute, Alunik hätte beinahe ein weiteres Tor erzielt, als Fernando Hernán-Gómez am rechten Strafraumeck einfach abzog. Aber der Winkel war zu spitz, und so traf er nur das Außennetz. Marco Chicote hätte nach 53 Minuten beinahe die Führung der Gäste ausgebaut, als er völlig frei zentral vor dem Tor zum Schuss kam. Er lupfte den Ball über Francisco Betancourt, traf aber nur die Latte. Bei Stylerz herrschte ein ziemliches Durcheinander auf dem Feld - die Spieler hatten Probleme, ihre Positionen zu halten, und waren durchschnittlich organisiert. Nach 66 Minuten konnte Júlio Serôdio nach einer Kombination in der Mitte die Führung von Alunik zum 1 - 3 ausbauen. Alunik brachte den Ballbesitz auf 55 Prozent.

    Der beste Spieler von Stylerz war ohne jeden Zweifel Francisco Betancourt. Die Leistung von Marcus Baumann fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Bei Alunik bekam Grégory Égret nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dafür schlich Luca Raco mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 1 - 3.



    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Luca Raco (7)
    1-1 Marcus Baumann (11)
    1-2 Fernando Hernán-Gómez (44)
    1-3 Júlio Serôdio (66)

    [#] Rui Fermil (45)
    [#] Alexander Baumann (47)

    BALLBESITZ
    46%
    54%
    45%
    55%

    BEWERTUNG

    Safari Stylerz
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: auf Konter spielen
    Fähigkeit: sehr gut

    Mittelfeld: erbärmlich (min.)
    Abwehr rechts: schwach (max.)
    Abwehr zentral: durchschnittlich (min.)
    Abwehr links: passabel (min.)
    Angriff rechts: schwach (min.)
    Angriff zentral: erbärmlich (tief)
    Angriff links: armselig (tief)
    HatStats 98
    LoddarStats 2.95
    PStats 9.21
    GardierStats 97

    Alunik FC
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Angriff durch die Mitte
    Fähigkeit: sehr gut

    Mittelfeld: katastrophal (max.)
    Abwehr rechts: armselig (max.)
    Abwehr zentral: schwach (hoch)
    Abwehr links: armselig (hoch)
    Angriff rechts: schwach (min.)
    Angriff zentral: armselig (max.)
    Angriff links: schwach (tief)
    HatStats 89
    LoddarStats 2.08
    PStats 8.81
    GardierStats 93



    HO! du Penner :lachweg: sagt mir katastrophal (hoch) im Mittelfeld vorraus :suspekt::hail::prost:

    Markus, ich warte :D
     
  18. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    Wie jetzt stark??

    Wer denkt da an meine Freundin, die nun heulend auf der Couch sitzt!

    Ihr Schweine! :lachweg::prost:
     
  19. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    :D War aber teilweise so teuer, wegen den Standards...
    Aber so 3 Stufen bessere TW machen schon ordentlich was aus, bin zufrieden :top:
    War allerdings ziemlich knapp, das Ergebnis, wenn man bedenkt, dass ich noch nen SE hatte...
    Allerdings hätte ich nicht so viel Transfers gehabt, wär meine Teamstimmung auf ruhig und nicht auf wütend gewesen und ich trotzdem gewonnen ;)
     
  20. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    :auslach: :lachweg:

    FCGoldenGoal - FC Lëtzebuerg 05 5 - 6

    Datum: 4.9.2007 um 18:25
    MatchID: 141267910
    Stadion: FCGoldenGoal Arena
    Zuschauerzahl: 3859

    FCGoldenGoal Arena - 3859 Zuschauer wollten sich das Spiel an diesem ganz besonders sonnigen Tag nicht entgehen lassen. Die Aufstellung von FCGoldenGoal ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Nebuda - Dzikiewicz, van Slooten, Huusmann - Villani, Desart, Claps, Gruhne, Olsson - Dannert, Schreiber-Sachwe.

    Lëtzebuerg entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Häffner - Corda, Schillemans, Llorenç - Thiebaut, Niemenpää, Giaccardi, Maratopoulos, Bouveret - Weidl, Koot.

    Der Trainer von FCGoldenGoal hatte seinen Spielern eingeimpft, vor allem durch die Mitte anzugreifen. Der Trainer von Lëtzebuerg hatte seinen Spielern eingeimpft, vor allem durch die Mitte anzugreifen. "Egon Huusmann, schalalalala", sangen die Fans der Heimmannschaft, nachdem ihr Liebling in der 6. Minute nach einem Angriff durch die Mitte für die Führung zum 1 - 0 gesorgt hatte. FCGoldenGoal baute die Führung in der 12. Minute aus, als Roberto Claps auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 2 - 0. FCGoldenGoal erhöhte den Vorsprung nach 23 Minuten um ein weiteres Tor, als Roberto Claps einen Angriff über den linken Flügel mit dem 3 - 0 abschloss. Eine schöne Ballstafette auf dem rechten Flügel der Gastgeber konnte von der gegnerischen Abwehr nicht unterbunden werden. So gelangte das Objekt der Begierde schließlich zu Tycho van Slooten, der ein weiteres Tor für FCGoldenGoal erzielte. Die Führung erhöhte sich dadurch in der 25. Minute auf 4 - 0. FCGoldenGoal zog sich weit in die eigene Hälfte zurück, um den Vorsprung zu halten. Die Gäste witterten Morgenluft, als Óscar Llorenç nach einer Flanke von rechts zum 4 - 1 verkürzte. Es lief die 39. Spielminute. Mit einem 4 - 1 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. Statistiker im Stadion ermittelten 54 Prozent Ballbesitz für Lëtzebuerg.

    Eine vortreffliche Flanke von Yohan Bouveret gelangte nach 56 Minuten zu Kevin Weidl, der geschickt für Lëtzebuerg zum 4 - 2 traf. FCGoldenGoal erhöhte den Vorsprung nach 74 Minuten um ein weiteres Tor, als Roberto Claps einen Angriff über den linken Flügel mit dem 5 - 2 abschloss. Damit war Roberto Claps dreifacher Torschütze in diesem Spiel. Hattrick! Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Kevin Weidl in der 76. Minute dem Lëtzebuerg-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Einige Spieler schienen wie benommen von dem warmen Wetter. Das nutzte Leonel Corda aus, um seinen Ruf als Ballzauberer zu untermauern. Sehenswert, wie er immer wieder neue Tricks auspackte und seine Gegenspieler narrte. Die Fans in der Kurve der Gastgeber waren mächtig sauer, als Vilho Niemenpää durch die Innenverteidigung brach und den Ball am Keeper vorbei ins Tor schob. Damit verkürzten die Gäste in der 78. Minute auf 5 - 3. In der 80. Spielminute hatte Leonel Corda im Sturmzentrum eine große Möglichkeit, den Rückstand der Gäste zu verkürzen, er traf allerdings nur das Außennetz. Die Gäste antworteten in der 80. Minute mit einem Treffer zum 5 - 4. Leonel Corda wurde in der Mitte schön angespielt und verwandelte souverän per Lupfer. Lëtzebuerg-Spieler Yohan Bouveret sah in der 81. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Die Fehlerquote von Harry Koot war heute ungewöhnlich hoch. Das lag an der starken Hitze, die ihm sehr zusetzte. Ganz stark, wie Vincenzo Giaccardi einen Pass von der linken Seite volley in die Maschen drosch. Dafür werden ihn die Gastgeber noch wochenlang verfluchen! Ausgleich für Lëtzebuerg in der 90. Minute, nun stand es 5 - 5. In der 90. Minute knickte Harry Koot unglücklich um. Sein Knöchel schwoll sofort dick an, an ein Weiterspielen war nicht zu denken. Lëtzebuerg musste Calvin Schnöll für ihn einwechseln. Statistiker im Stadion ermittelten 54 Prozent Ballbesitz für Lëtzebuerg.

    Immer noch unentschieden nach 90 Minuten - Verlängerung! Lëtzebuerg ging in der 101. Minute mit 5 - 6 in Führung. Nach einigen eleganten Spielzügen in der Mitte war es Vilho Niemenpää, der traf. Spiel beendet, Lëtzebuerg war der Sieger! Bei FCGoldenGoal bekam Roberto Claps nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Die Leistung von Egon Huusmann fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Lëtzebuerg eine "Vincenzo Giaccardi-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Die Leistung von Calvin Schnöll fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 5 - 6.

    ZUSAMMENFASSUNG
    1-0 Egon Huusmann (6)
    2-0 Roberto Claps (12)
    3-0 Roberto Claps (23)
    4-0 Tycho van Slooten (25)
    4-1 Óscar Llorenç (39)
    4-2 Kevin Weidl (56)
    5-2 Roberto Claps (74)
    5-3 Vilho Niemenpää (78)
    5-4 Leonel Corda (80)
    5-5 Vincenzo Giaccardi (90)
    5-6 Vilho Niemenpää (101)

    :vogel: Kevin Weidl (76)
    :vogel: Yohan Bouveret (81)


    BALLBESITZ
    1. HZ:
    FCGG: 46%
    FCL: 54%
    2. HZ:
    FCGG: 46%
    FCL: 54%

    BEWERTUNG
    FCGoldenGoal
    Spezialtaktik: Angriff durch die Mitte
    Fähigkeit: gut

    Mittelfeld: durchschnittlich (hoch)
    Abwehr rechts: erbärmlich (hoch)
    Abwehr zentral: durchschnittlich (min.)
    Abwehr links: armselig (min.)
    Angriff rechts: erbärmlich (hoch)
    Angriff zentral: schwach (max.)
    Angriff links: erbärmlich (tief)


    FC Lëtzebuerg 05
    Spezialtaktik: Angriff durch die Mitte
    Fähigkeit: brillant

    Mittelfeld: passabel (tief)
    Abwehr rechts: erbärmlich (max.)
    Abwehr zentral: armselig (tief)
    Abwehr links: erbärmlich (tief)
    Angriff rechts: armselig (max.)
    Angriff zentral: gut (min.)
    Angriff links: armselig (min.)


    Was für ein Spiel... :lachweg:
     
  21. koenigs_olaf

    koenigs_olaf Passion OFC

    Beiträge:
    3.306
    Likes:
    0
    Glückwunsch Markus. :top:

    Warum ich nur mit 10 Mann gespielt habe weiß ich allerdings auch nicht?

    Aber dass ich lediglich 2 nicht zum Einsatz gekommene A-Spieler hatte ist normal. Mein B-Team ist in den vergangenen beiden Saisons brutal abgewertet worden. Und da spielen jetzt Jugies die ich nicht losbekommen habe. Hatte übrigens noch paradiesische TS :D

    Aber typisch für meine Situation derzeit hat sich der nächste A-Spieler ne +3 abgeholt. Diesbezüglich habe ich echt die Seuche...:motz:
     
  22. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Morgen könnte ich gegen den (


    Union Stuhlgang (1198498)) Probleme bekommen.Der hat sich gut verstärkt.Der hat wohl seinen halben Kader verkauft und ist über Nacht etwas reicher geworden.Sollte ich verlieren wird es nochmal eng da mein Vorsprung auf Bremen dann wohl nur noch die Tor Diff. ist.
     
  23. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    [Öffnen!] SV Wono - 1.FC Neubaublock (10 Minute(n) gespielt) 0 - 1 [Löschen]
    2. Spielminute: Stadion am Meer - Dichte Wolken verdunkelten den Himmel, als 1522 Zuschauer ihre Plätze einnahmen. Der Wono-Trainer hatte sich für eine 5-3-2-Formation entschieden. Es liefen auf: Eigl-Schreitl - Geißbüchler, Zajda, Tãnase, Talke, Žit&#328;an - Krolik, Scheidekoppel, Kattash - Bielski, Trojahn.

    Der Neubaublock-Trainer hatte sich für eine 4-4-2-Formation entschieden. Es liefen auf: Steinbauer - Fiechter, Piscaglia, Samaniego, Sãvescu - Frolík, Hutter, Brady, Kalogeropoulos - Stärker, Bucka.

    Neubaublock war bemüht, wann immer es ging, durch die Mitte anzugreifen. Nach einem Stellungsfehler in der Innenverteidigung der Platzherren stand Noah Stärker völlig frei vor dem aus seinem Tor stürzenden Keeper. Diesen überwand er mit einem geschickten Lupfer und brachte Neubaublock somit in Führung: 0 - 1, 2 Minuten waren gespielt.

    :rotwerd:
     
  24. Metze88

    Metze88 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    240
    Likes:
    0
    Friendly gegen einen VI. Ligisten und trotzdem so wenig Zuschauer :(

    Wollte eigendlich Kontern
     
  25. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Friendly gegen einen V.Ligisten und soooo viele Zuschauer :D:staun:

    Freibier-Kicker - Safari Stylerz (19 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    Freibier-Haus - 1655 Zuschauer wollten sich das Spiel an diesem ganz besonders sonnigen Tag nicht entgehen lassen. Die Aufstellung von Freibier-Kicker ließ auf eine 4-3-3-Formation schließen. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Metzner - Carrasco, van Beesd, Walbert, Urbansson - Rosenberg, Magnusson, Topalovi&#263; - Meden, Mathías, Šakota.

    Der Stylerz-Trainer hatte sich für eine 4-4-2-Formation entschieden. Es liefen auf: Betancourt - Baumann, bin Ismail, Koskenmäki, Broglia - Ba&#271;ura, Kilvær, von Uslar, Gross - Fermil, &#350;tefan.

    Heute war Stylerz darauf erpicht, mit Kontern zum Erfolg zu kommen.
     
  26. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Auswärts wären mehr gekommen ;)
     
  27. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Falls es jemanden interessiert, der Flash viewer wurde etwas modifiziert I)

    @ Mauwie: Sind recht wenig zuschauer, wenn man mal mit meinem Spiel vergleicht, immerhin spiel ich zu Hause mit scheiß Wetter...
     
  28. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Der Verein bestritt ein Spiel. Die Zuschauereinnahmen betrugen 7 090 €. :hail:

    Dafür sehen die zahlreichen Zuschauer aber ein ereignisreiches Spiel :D

    [Öffnen!] Freibier-Kicker - Safari Stylerz (24 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    1. Spielminute: Heute war Stylerz darauf erpicht, mit Kontern zum Erfolg zu kommen.

    :rotwerd:
     
  29. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Freibier-Kicker - Safari Stylerz (26 Minute(n) gespielt) 0 - 1 [Löschen]
    26. Spielminute: Nach einem Stellungsfehler in der Innenverteidigung der Platzherren stand Gicu &#350;tefan völlig frei vor dem aus seinem Tor stürzenden Keeper. Diesen überwand er mit einem geschickten Lupfer und brachte Stylerz somit in Führung: 0 - 1, 26 Minuten waren gespielt.

    :prost::prost::hail:
     
  30. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    [Öffnen!] SV Wono - 1.FC Neubaublock (25 Minute(n) gespielt) 0 - 2 [Löschen]
    25. Spielminute: Der Torwart der Platzherren war zwar noch mit den Fingerspitzen am Ball, aber gegen diesen eisenhart geschossenen Freistoß von Noah Stärker war kein Kraut gewachsen. Neubaublock zog damit nach 25 Minuten auf 0 - 2 davon.

    :hammer: Naja, ich spiel ohne Sturm.. also gewinn ich noch :lachweg:
     
  31. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Freibier-Kicker - Safari Stylerz (28 Minute(n) gespielt) 1 - 1 [Löschen]
    28. Spielminute: 28. Spielminute: Ein eindeutiges Handspiel im Strafraum führte zum Strafstoß für die heimische Mannschaft. Vladan Šakota traf zum 1 - 1. Der Ausgleich!

    Jawoll, der nächste Standard gegen mich :hail: