Der Friendly und Pokalspiel-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Wodkabenni, 18 Juli 2006.

  1. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    SV Wono - Lokomotive Häger (49 Minute(n) gespielt) 3 - 0
    49. Spielminute: Jubel erfüllte das Stadion, als Reinhold Schmidt nach 49 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Wono auf 3 - 0 ausbaute.

    Meine Herren, so schlimm hätte ich das dann doch nicht erwartet :vogel: :prost:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Wupper

    Wupper Benutzer

    Beiträge:
    94
    Likes:
    0
    Eine wunderschöne Kombination durch die Mitte führte in der 50. Minute zum 5 - 1. Torschütze für Pleitegeier war Santiago Ortiz.

    Schützenfest. :prost:
     
  4. Wupper

    Wupper Benutzer

    Beiträge:
    94
    Likes:
    0
    Pleitegeier-Spieler Semai Baykul sah in der 55. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Leidtragender dieses Fouls war Yves Desart, der von zwei FCGoldenGoal-Betreuern gestützt vom Platz geführt werden musste. Roberto Claps ersetzte ihn. Die Laune des ohnehin gereizten Gäste-Trainers wurde noch mieser, als Robert Gustavsson in der 57. Minute das 6 - 1 für Pleitegeier schoss. Da war die rechte Abwehrseite nicht im Bilde gewesen.
     
  5. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Kaum zu glauben, aber wahr:

    SV Wono - Lokomotive Häger (62 Minute(n) gespielt) 3 - 1
    59. Spielminute: Felix Baßler konnte nach einem Missverständnis in der Innenverteidigung den Rückstand von Lokomotive verringern. Neuer Spielstand nach 59 Minuten: 3 - 1.

    Wenigstens der Coach wehrt sich :suspekt:
     
  6. maja

    maja Benutzer

    Beiträge:
    72
    Likes:
    0
    kaum zu glauben ich führe gegen den masta^^
     
  7. maja

    maja Benutzer

    Beiträge:
    72
    Likes:
    0
    ausgleich mist ich habs verschrien ;)
     
  8. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Tja, der hatte glaube ich genauso ´ne große Klappe wie Kamel und meine Wenigkeit :hammer2:
     
  9. maja

    maja Benutzer

    Beiträge:
    72
    Likes:
    0
    ich hab im letzten friendly auch beinahe 2stellig verloren
     
  10. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Ich melde mich hier schon mal vorsorglich ab, da ich gleich zum Dienstabend (Feuerwehr) abgeholt werde. Werde mir zwar wahrscheinlich noch mein Debakel bis zum Ende bei HT anschauen, sage aber schonmal Glückwunsch Gaudi und bis später :huhu:
     
  11. Rooney

    Rooney göttlich (max)

    Beiträge:
    564
    Likes:
    0
    MDCCCLX - *Da JoKeRs* (74 Minute(n) gespielt) 0 - 1
    73. Spielminute: Rudi Elbufer überraschte die Heimmannschaft mit einem schnell ausgeführten Freistoß. Nach 73 Minuten stand es somit 0 - 1 für JoKeRs*.

    :fress: :fress: :fress:
     
  12. maja

    maja Benutzer

    Beiträge:
    72
    Likes:
    0
    ich bin auch wieder in führung gegangen :)
     
  13. maja

    maja Benutzer

    Beiträge:
    72
    Likes:
    0
    gewonnen juchhuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu
     
  14. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    FV Grötzingen - 1.FC Neubaublock (95 Minute(n) gespielt) 0 - 0
    90. Spielminute: Nach Ablauf der regulären Spielzeit stand kein Sieger fest. Die Entscheidung musste nun in der Verlängerung gefunden werden.


    Spannung pur! :fress:
     
  15. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Jo, danke :prost:
     
  16. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Kamikaze Kamele - SG Waldhessen 04 1 - 3 [HT Live] [dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen]





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 10.10.2006 um 18:00
    MatchID: 96229288
    Stadion: Kamikaze Kamele Arena
    Zuschauerzahl: 1257


    Kamikaze Kamele Arena - Unerschrocken trotzten 1257 Fans dem strömenden Regen. Kamikaze entschied sich für eine 5-4-1-Formation. Folgende Spieler begannen: Reuters - Estrela, Rorhring, Prada, Maraví, Wittmannsdorff - Güler, Tzur, Kaspar-Hielke, Sinnes - Dorenberg.

    Waldhessen wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Ranchero - From Nielsen, Boneccher, Maassen - Niemi, Kükels, Viviani, Frąckiewicz, Spatzenegger - Berger, Ferrio.

    Nach 13 Minuten ging Waldhessen mit 0 - 1 in Führung. Joep Maassen vollendete einen Angriff von links mit einem knallharten Schuss, der vom Innenpfosten ins Tor sprang. Der Platz war heute so durchnässt und glitschig, dass der Ball teilweise sogar noch schneller war als der Sprinter Philip Spatzenegger. Flach, hart und präzise war das Zuspiel von links, das Víctor Ferrio mühelos zum 0 - 2 verwertete. Nach 24 Minuten machte sich bei den heimischen Fans zusehends Unmut breit. Der durchnässte, schlammige Platz war ganz nach dem Geschmack von Mirco Kükels. Begeistert warf er sich in die Zweikämpfe. 28 Minuten waren gespielt. Waldhessen bekam einen Strafstoß zugesprochen. Alessandro Boneccher erhöhte mit einem gekonnten Flachschuss in die rechte Ecke zum 0 - 3. Das Spielgeschehen änderte sich, als Waldhessen entschied, sich auf die Verteidigung der Führung zu konzentrieren. Ohne das entschlossene Eingreifen der linken Außenverteidigung hätte Waldhessen in der 29. Minute die Führung wohl noch deutlicher gestaltet. So aber wurde die Chance, die Petri Niemi hatte, vereitelt. Pause, Spielstand 0 - 3. Waldhessen erreichte laut HT-Datenbank 59 Prozent Ballbesitz.

    Kamikaze hatte in der 47. Minute durch Kurt-Joachim Rorhring eine gute Tormöglichkeit. Er nahm eine lang gezogene Flanke von der rechten Seite volley, aber ein sensationeller Reflex von Julio Ranchero verhinderte, dass dieser Angriff mit einem Tor belohnt wurde. In der 55. Minute sah Rendert Dorenberg von Kamikaze Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Jubel im Lager der Kamikaze-Fans, als der Ball nach einer feinen Kombination auf der rechten Seite bei Kurt-Joachim Rorhring landete. Der schoss die Kugel kerzengerade mit der Schuhspitze ins Tor. Nach 77 Minuten führten die Gäste damit nur noch mit 1 - 3. Kamikaze war die dominante Mannschaft in dieser Halbzeit - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 55 Prozent.

    Nach diesem Spiel forderten die Fans von Kamikaze eine "Epifanio Maraví-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Dafür schlich Philip Martin Reuters mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Waldhessen eine "Mirco Kükels-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Die Leistung von Gregers From Nielsen fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 1 - 3.



    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Joep Maassen (13)
    0-2 Víctor Ferrio (24)
    0-3 Alessandro Boneccher (28)
    1-3 Kurt-Joachim Rorhring (77)

    [#] Rendert Dorenberg (55)

    BALLBESITZ
    41%
    59%
    55%
    45%
    BEWERTUNG

    Kamikaze Kamele
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: armselig (min.)
    Abwehr rechts: armselig (max.)
    Abwehr zentral: gut (tief)
    Abwehr links: durchschnittlich (tief)
    Angriff rechts: durchschnittlich (min.)
    Angriff zentral: katastrophal (hoch)
    Angriff links: schwach (tief)

    SG Waldhessen 04
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: armselig (hoch)
    Abwehr rechts: armselig (min.)
    Abwehr zentral: schwach (min.)
    Abwehr links: schwach (hoch)
    Angriff rechts: durchschnittlich (max.)
    Angriff zentral: schwach (max.)
    Angriff links: schwach (tief)

    Hätte ich nur gekontert :floet:


    :top:
     
  17. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Masta, du und ich wir stehen uns in nichts nach :zahnluec:

    Und Benni hat auch kläglich versagt :auslach:
     
  18. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    masta hat per se eine grosse Klappe :zahnluec: :auslach:
     
  19. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Naja, wer Leitplanken sammelt muss ja auch ´ne große Klappe haben, oder? :gruebel: :zahnluec:
     
  20. maja

    maja Benutzer

    Beiträge:
    72
    Likes:
    0
    naja wundern tut mich das ergebnis schon, das macht nen kasten augustiner mastalein :) hab heute meinen flug für weihnachten gebucht, werde wohl bis zum 27. oder so in der heimat weilen
     
  21. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    FC Lëtzebuerg 05 - Karlsruher Sport-Club Mühlburg-Phönix 1894 6 - 7

    Datum: 11.10.2006 um 14:45
    MatchID: 96228871
    Stadion: FC Lëtzebuerg 05 Arena
    Zuschauerzahl: 1482

    FC Lëtzebuerg 05 Arena - Nach tagelangen Regengüssen rechneten 1482 Zuschauer auf dem durchweichten Boden mit einer Schlammschlacht. Die Spieler von Lëtzebuerg standen in einer 3-5-2-Formation auf dem Platz. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Häffner - Corda, Schillemans, Le Mentec - Kehrhahn, Scholtes, Bouveret, Karp, Bielsa - Leroy, Schram.

    Karlsruhe wählte eine 4-4-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Steinarsson - Demming, Francken, Juhl Nielsen, da Costa - Wurth, Chico, Sobreiro, Gallejón - Stremmelaar, Chitu.

    Der Trainer von Lëtzebuerg hatte seinen Spielern eingeimpft, vor allem durch die Mitte anzugreifen. Der Trainer von Karlsruhe hatte seinen Spielern eingeimpft, vor allem durch die Mitte anzugreifen. Karlsruhe ging in der 3. Minute mit 0 - 1 in Führung. Nach einigen eleganten Spielzügen in der Mitte war es Sever Chitu, der traf. Flach, hart und präzise war das Zuspiel von links, das Arnoud Francken mühelos zum 0 - 2 verwertete. Nach 23 Minuten machte sich bei den heimischen Fans zusehends Unmut breit. In der 24. Minute sah Siebe Leroy von Lëtzebuerg Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Lëtzebuerg war ob des Rückstands nicht die Spur eingeschüchtert und erzielte nach einem Angriff durch die Mitte in der 25. Minute das 1 - 2. Torschütze war Leonel Corda. Die Teams gingen mit einem 1 - 2 in die Kabinen. Lëtzebuerg war die dominante Mannschaft in dieser Halbzeit - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 65 Prozent.

    Lëtzebuerg-Spieler Aurélien Le Mentec sah in der 58. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Unerfahren wie eine Erstklässlerin im katholischen Mädcheninternat stolperte Yohan Bouveret über das Feld. In der 65. Minute trat er seinem Gegner völlig unmotiviert in die Beine. Zum Glück für ihn blieb der anschließende Freistoß für Karlsruhe ohne Folge - Manuel Chico rutschte an der Hereingabe vorbei. Metti Scholtes hatte in der 72. Minute den Ausgleich für Lëtzebuerg auf dem Fuß, doch Guðjón Steinarsson konnte mit einem unglaublichen Reflex zur Ecke abwehren. Arnoud Francken von Karlsruhe sah in der 77. Minute wegen Meckerns die Gelbe Karte. Yohan Bouveret wurde in der 81. Minute von einem Ball genau dort getroffen, wo es Männern am meisten weh tut. Aua! Nach Luft schnappend wurde er zum Spielfeldrand gebracht, wo die Lëtzebuerg-Ärzte rasch signalisierten: "Auswechseln!" Neu ins Spiel kam Karen De Schamphelaere. Lëtzebuerg gelang nach 83 Minuten durch einen souverän verwandelten Elfmeter von Siebe Leroy der Ausgleich. Nun stand's 2 - 2. Lëtzebuerg hatte die größeren Spielanteile und kam auf 67 Prozent Ballbesitz.

    Immer noch unentschieden nach 90 Minuten - Verlängerung! In der 106. Minute führte ein feiner Freistoßtrick fast zur Führung durch Siebe Leroy, aber Guðjón Steinarsson konnte gerade noch für die Gastmannschaft klären. Nach der Verlängerung stand es noch immer remis. Also musste ein Elfmeterschießen die Entscheidung bringen.

    Mit so einem miserabel ausgeführten Elfmeter hatte Guðjón Steinarsson nicht gerechnet! Er ließ das Schüsschen von Siebe Leroy doch tatsächlich ins Tor rollen. Treffer für Lëtzebuerg - 3 - 2. Der Schuss von Manuel Chico war zwar sehr gut platziert, aber Heimko Häffner hatte sich für die richtige Ecke entschieden und konnte den Ball spektakulär aus dem Winkel fischen. Kein Tor für Karlsruhe, Spielstand weiterhin: 3 - 2. Ein schöner Schuss von Kristian Schram konnte nur durch eine Glanzparade von Guðjón Steinarsson entschärft werden. Spielstand nach wie vor 3 - 2. Ein schöner Schuss von Alfred Demming konnte nur durch eine Glanzparade von Heimko Häffner entschärft werden. Spielstand nach wie vor 3 - 2. Was Präzision und Ballbeherrschung angeht, ist Leonel Corda ein wahrer Künstler. Ohne Probleme erzielte er für Lëtzebuerg das 4 - 2. Arnoud Francken machte alles richtig. Heimko Häffner hatte keine Chance bei diesem Elfmeter für Karlsruhe. Neuer Spielstand: 4 - 3. Übermannt vom Druck, treffen zu müssen, verlor Heimko Häffner die Nerven und schob den Ball genau in die Arme von Guðjón Steinarsson. Damit hieß es unverändert 4 - 3. René Stremmelaar wirkte unverschämt gelassen, als er den Ball für Karlsruhe souverän im Netz unterbrachte. 4 - 4! Matthys Schillemans wirkte unverschämt gelassen, als er den Ball für Lëtzebuerg souverän im Netz unterbrachte. 5 - 4! Guðjón Steinarsson verzog keine Miene, als er Heimko Häffner verlud und für Karlsruhe traf. Es stand nun 5 - 5. Aurélien Le Mentec von Lëtzebuerg hatte bei seinem Elfmeter Nerven aus Stahl. Neuer Spielstand: 6 - 5. Sever Chitu machte alles richtig. Heimko Häffner hatte keine Chance bei diesem Elfmeter für Karlsruhe. Neuer Spielstand: 6 - 6. Ralf Karp zögerte sehr lange beim Elfmeter für Lëtzebuerg, bevor er den Ball Richtung Eckfahne schoss. Spielstand immer noch: 6 - 6. Was Präzision und Ballbeherrschung angeht, ist João da Costa ein wahrer Künstler. Ohne Probleme erzielte er für Karlsruhe das 6 - 7.

    Metti Scholtes war heute bei Lëtzebuerg der herausragende Spieler.Die Leistung von Matthys Schillemans fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Karlsruhe eine "Finn Juhl Nielsen-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Guðjón Steinarsson. Die Begegnung endete 6 - 7.


    ZUSAMMENFASSUNG
    0-1 Sever Chitu (3)
    0-2 Arnoud Francken (23)
    1-2 Leonel Corda (25)
    2-2 Siebe Leroy (83)

    :vogel: Siebe Leroy (24)
    :vogel: Aurélien Le Mentec (58)
    :vogel: Arnoud Francken (77)


    BALLBESITZ
    1. HZ:
    FCL: 65%
    KSM: 35%
    2. HZ:
    FCL: 67%
    KSM: 33%

    BEWERTUNG
    FC Lëtzebuerg 05
    Spezialtaktik: Angriff durch die Mitte
    Fähigkeit: sehr gut

    Mittelfeld: durchschnittlich (max.)
    Abwehr rechts: armselig (tief)
    Abwehr zentral: armselig (min.)
    Abwehr links: erbärmlich (min.)
    Angriff rechts: erbärmlich (hoch)
    Angriff zentral: schwach (max.)
    Angriff links: erbärmlich (max.)


    Karlsruher Sport-Club Mühlburg-Phönix 1894
    Spezialtaktik: Angriff durch die Mitte
    Fähigkeit: fantastisch

    Mittelfeld: armselig (tief)
    Abwehr rechts: durchschnittlich (max.)
    Abwehr zentral: sehr gut (tief)
    Abwehr links: durchschnittlich (min.)
    Angriff rechts: schwach (max.)
    Angriff zentral: durchschnittlich (hoch)
    Angriff links: schwach (tief)


    ZAHLENDE BESUCHER
    Stehplätze: 966
    Sitzplätze: 342
    überdachte Sitzplätze: 131
    VIP-Logen: 43


    Sehr bitter.. der letzte Elfer entscheidet.. :nene:

    Positiv herausragen tut der Luxi Metti Scholtes. Als erster Luxi meiner Truppe 4 Sternchen. Ausserdem erhalten 7 IMs Training (darunter ein Skilltrade)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  22. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    FV Grötzingen - SV Wono (5 Minute(n) gespielt) 0 - 0
    Bruchwaldstadion - Optimales Fußballwetter hatte 1071 Zuschauer ins Stadion gelockt. Grötzingen wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Zehetner - Alberman, Rampel, Kjellby - Spano, Jauk, Krautbauer, Drechsel, Lindenstruth - Tawrowsky, Pauletto.

    Wono entschied sich für eine 3-4-3-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Eigl-Schreitl - Krolik, Scheidekoppel, Kattash - Röttinger, Fitzner, Kitur, Schmidt - Trojak, Godel, Neve.

    Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Dittmar Röttinger in der 4. Minute dem Wono-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können!

    Flitzpiepe :suspekt:
     
  23. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Lokomotive Häger - ETHNIKI ELLADOS
    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 17.10.2006 um 18:00
    MatchID: 96500454
    Stadion: Abstellgleis

    Lokomotive Häger - ETHNIKI ELLADOS (5 Minute(n) gespielt) 0 - 0
    0. Spielminute: Wegen technischer Probleme führt der Reporter im Moment nur Selbstgespräche. Die Verbindung zu ihm wird aber baldmöglichst hergestellt...

    :floet: :floet:
     
  24. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Lokomotive Häger - ETHNIKI ELLADOS (9 Minute(n) gespielt) 1 - 0
    7. Spielminute: Abstellgleis - An diesem wundervollen, sonnigen Tag fanden sich 2047 Zuschauer im Stadion ein. Lokomotive entschied sich für eine 4-4-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Meisterfeld - Häger, Ulsenheimer, Rühl, Grönemeyer - Krusche, Scherhammer, Prems, Jean - Krenski, Troschak.

    ETHNIKI wählte eine 3-4-3-Formation. In der Start-Elf: Gouder - Aragó López, Keiner, Henriques - Ramírez, Rancaño, Schutter, Hingst - Piza, Savinainen, Gottardi.

    In der 7. Minute schien Gerard Jean außen eigentlich gut gedeckt, aber irgendwie schaffte er es, den Ball von der Eckfahne aus in den Rücken der Abwehr zu spielen. Dort zog Karl-Dietrich Krenski ab. Tor zum 1 - 0!

    :fress: :prost:
     
  25. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    FV Grötzingen - SV Wono (9 Minute(n) gespielt) 0 - 1
    8. Spielminute: Nach einem klugen Pass aus der eigenen Hälfte bahnte sich der Ball wie ein heißes Messer durch die Butter seinen Weg ins Angriffszentrum von Wono, wo der freistehende Igor Godel genüsslich abzog und die Gäste mit 0 - 1 in Führung brachte. 8 Minuten waren gespielt.



    :prost: :prost: :prost: :prost: :prost: Die Party geht weiter :zahnluec:
     
  26. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Lokomotive Häger - ETHNIKI ELLADOS (9 Minute(n) gespielt) 2 - 0
    9. Spielminute: Die Gastgeber erhöhten ihre Führung durch einen souverän verwandelten Foulelfmeter von Karl-Dietrich Krenski nach 9 Minuten auf 2 - 0.

    Das geht ja gut los :zahnluec:
     
  27. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Lokomotive Häger - ETHNIKI ELLADOS (11 Minute(n) gespielt) 3 - 0
    11. Spielminute: Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite segelte der Schuss von Karl-Dietrich Krenski an Freund und Feind vorbei vors Tor, wo er dem bemitleidenswerten Schlussmann der Gäste durch die Beine ins Netz rutschte. Lokomotive führte so nach 10 Minuten mit 3 - 0. Damit konnte sich Karl-Dietrich Krenski als Hattrickschütze notieren lassen. Das Spielgeschehen änderte sich, als Lokomotive entschied, sich auf die Verteidigung der Führung zu konzentrieren.

    Hattrick nach 10 Minuten :respekt: :troet:
     
  28. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    lol

    FV Grötzingen - SV Wono (13 Minute(n) gespielt) 0 - 2
    13. Spielminute: In der 13. Minute bauten die Gäste ihre Führung zum 0 - 2 aus. Igor Godel schloss einen Angriff über die linke Seite mit einem spektakulären Seitfallzieher ab.
     
  29. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Glücklicherweise bin ich gegen den späteren Soccer-Fans-Cup-Sieger rausgeflogen :fress:
     
  30. Wupper

    Wupper Benutzer

    Beiträge:
    94
    Likes:
    0
    *Da JoKeRs* - SC Pleitegeier

    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 17.10.2006 um 18:00
    MatchID: 96443131
    Stadion: *JoKeRs-PoKeRtown* [​IMG]


    Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 14 Minuten absolviert.
    Trotz des heftigen Regens hatten 478 Zuschauer den Weg Richtung *JoKeRs-PoKeRtown* gefunden. JoKeRs* wählte eine 4-5-1-Formation. In der Start-Elf: Tobiasson - Ziemba, Birle, Dausner, Knievel - Breteau, Tschannerl, Varga, Visjager, Wieseneder - Gebhart.

    Die Aufstellung von Pleitegeier ließ auf eine 3-4-3-Formation schließen. In der Start-Elf: Fibak - Schußmann, Ortiz, Francella - Rochin, Gustavsson, Jureczko, Couto Bueno - Lugo, Martínez Dalmau, Jonsson.

    Pleitegeier hatte mehrere gute Chancen in Führung zu gehen. So auch in der 3. Minute, aber Robert Gustavsson verlor zentral vor dem Tor den Zweikampf gegen Benny Tobiasson.
    --

    Standardaufstellung der A-Elf. Ich könnte heulen. Alleine schon die 3 verschenkten Trainingsplätze. :nene:
     
  31. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Naja, wenn Rob vielleicht vergisst seine Aufstellung zu machen und maja auch und Spitze... dann hab ich vielleicht ne Chance :zahnluec: