Der Friendly und Pokalspiel-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Wodkabenni, 18 Juli 2006.

  1. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Lokomotive Häger - ADAMEC SE
    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 26.09.2006 um 18:00
    MatchID: 95718333
    Stadion: Abstellgleis

    0. Spielminute: Der Reporter streitet sich momentan noch mit einer Politesse, die den Ü-Wagen abschleppen lassen will. Sobald dies geklärt ist, wird er das Spiel kommentieren können. :lachweg: :lachweg: :lachweg:

    Den kannte ich noch nicht :zahnluec:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Lokomotive Häger - ADAMEC SE (8 Minute(n) gespielt) 0 - 0
    2. Spielminute: 2229 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung Abstellgleis. Lokomotive wählte eine 5-3-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Meisterfeld - Artner, Boklius, Cingel, Grönemeyer, Ettis - Jean, Heller, Scherhammer - Baßler, Troschak.

    ADAMEC wählte eine 3-5-2-Formation. In der Start-Elf: Gamaley - de Mattoso, Huber, Novák - Ács, Merényi, Catalão, Roitinger, Esztergályos - Zsiborás, Kaukal.

    Für das heutige Spiel hatte der Trainer von Lokomotive eine Kontertaktik ausgetüftelt. ADAMEC schien heute vor allem durch die Mitte anzugreifen.
     
  4. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Lokomotive Häger - ADAMEC SE (16 Minute(n) gespielt) 1 - 0
    16. Spielminute: Jesper Boklius brachte Lokomotive in der 16. Minute mit 1 - 0 in Führung, als er erst in der Mitte zwei Verteidiger ausdribbelte und dann den Ball unerreichbar im Tor versenkte.

    :fress: :prost:
     
  5. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    ADAMEC hatte in der 23. Minute im Angriffszentrum eine gute Möglichkeit, durch Nuno Catalão auszugleichen. Er fand sich plötzlich völlig frei vor dem Torhüter wieder, aber sein Schuss krachte an die Latte. Nach einem überfallartigen Angriff durch die Mitte hatte Domenic Troschak in Minute 25 eine Großchance für Lokomotive. Er krönte den Konter mit einem wunderschönen Heber über den herausstürzenden Keeper. Somit stand es 2 - 0. Die Spieler von ADAMEC wirkten aufgrund der Taktik ein wenig desorientiert. Die Mannschaft war durchschnittlich organisiert. Eine wunderschöne Kombination durch die Mitte führte in der 35. Minute zum 3 - 0. Torschütze für Lokomotive war Gerard Jean. Die Gäste nutzten ihre Chance, nach 42 Minuten den Spielstand zu verkürzen. Zum 3 - 1 traf Nathan Roitinger, der einen Elfmeter ohne Probleme versenkte. Bei ADAMEC herrschte ein ziemliches Durcheinander auf dem Feld - die Spieler hatten Probleme, ihre Positionen zu halten, und waren schwach organisiert. Die Teams gingen mit einem 3 - 1 in die Kabinen. Lokomotive war die dominante Mannschaft in dieser Halbzeit - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 55 Prozent.
     
  6. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Lokomotive ging in der 59. Minute mit 4 - 1 in Führung, nachdem ein Verteidiger der Gäste den Ball auf der rechten Abwehrseite an Hannes Heller verloren hatte. Dieser spielte dann noch gekonnt den Torwart aus und schob das Leder lässig über die Linie. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Lokomotive, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen.
     
  7. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    SC Concordia Hamburg - Kamikaze Kamele 1 - 0 [HT Live] [dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen]





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 26.09.2006 um 18:00
    MatchID: 95620492
    Stadion: Cordi Tempel
    Zuschauerzahl: 61000


    Cordi Tempel - 61000 Zuschauer waren gekommen, um das Spiel bei diesem schönen Fußballwetter zu genießen. Concordia entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Segler - Klapp, Kitzl, Linken - Lammas, Eckdrift, Mihalache, Škuta, Stromenger - Eckartz, Engst.

    Kamikaze entschied sich für eine 5-4-1-Formation. Folgende Spieler begannen: Röse - Estrela, Afik, Brinck, Besancon, Rorhring - Jensen, Cerick, Wieger-Dragschit, Rolandsson - Riffard.

    Kamikaze wartete weit in der eigenen Hälfte auf Kontermöglichkeiten. Nach 8 Minuten hielten die Concordia-Fans den Atem an, als James Lammas sich auf der linken Seite durchsetzte und die Gastgeber durch einen platzierten Schuss mit 1 - 0 in Front brachte. Kamikaze trug in der 19. Minute einen Konter über die linke Seite vor, der mit einem Schuss von Rasmus Wieger-Dragschitz endete. Der Ball traf aber nur das Außennetz. Pause, Spielstand 1 - 0. Concordia erreichte laut HT-Datenbank 59 Prozent Ballbesitz.

    Kein Wunder, dass Rudolf Linken den Spitznamen "Der Unberechenbare" trägt. Mit solch einem brillanten Pass hatte keiner der Verteidiger gerechnet. Wulfram Eckartz dummerweise auch nicht. Chance für Concordia vertan, 54 Minuten waren gespielt. 60. Minute: Welch eine Parade von Günther Röse! Er lag geradezu in der Luft, als er den fulminanten Schuss von Robin Škuta von der linken Seite mit den Fingerspitzen noch um den Pfosten drehen konnte. Die Spieler von Concordia konnten es nicht fassen! Flügelspieler Benny Stromenger hatte einen besonders guten Tag. In den Fernsehberichten wird sicherlich die Bananenflanke gezeigt werden, die er in der 77. Minute schlug. Wulfram Eckartz bekam zwar die Fußspitze an den Ball, doch der Torwart konnte parieren. Concordia war die dominante Mannschaft in dieser Halbzeit - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 58 Prozent.

    Der beste Spieler von Concordia war ohne jeden Zweifel Daniel Alexander Eckdrift. Die Leistung von James Lammas fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Bei Kamikaze war die Leistung von Günther Röse bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Es war allerdings nicht der Tag des Diogo Estrela. Die Begegnung endete 1 - 0.



    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 James Lammas (8)


    BALLBESITZ
    59%
    41%
    58%
    42%
    BEWERTUNG

    SC Concordia Hamburg
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: hervorragend (min.)
    Abwehr rechts: hervorragend (min.)
    Abwehr zentral: hervorragend (min.)
    Abwehr links: hervorragend (hoch)
    Angriff rechts: armselig (hoch)
    Angriff zentral: passabel (max.)
    Angriff links: passabel (max.)

    Kamikaze Kamele
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Kraft sparen
    Spezialtaktik: auf Konter spielen
    Fähigkeit: hervorragend

    Mittelfeld: passabel (hoch)
    Abwehr rechts: großartig (hoch)
    Abwehr zentral: gigantisch (tief)
    Abwehr links: fantastisch (hoch)
    Angriff rechts: durchschnittlich (hoch)
    Angriff zentral: katastrophal (tief)
    Angriff links: katastrophal (tief)

    Schade.. ich glaub ich könnte mich an so viele Runden Pokal gewöhnen :zahnluec:
     
  8. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Die ändern jeden Friendly- resp. Ligaspieltag. Die Reportersprüche sind übrigens Vorschläge der User. Öffne doch einfach mal das Forum und such mal diesen Beitrag: 6528776.1 .. :zwinker:
     
  9. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    SV Wono - Checkers Bayreuth 5 - 2





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 03.10.2006 um 18:30
    MatchID: 96023809
    Stadion: Stadion am Meer
    Zuschauerzahl: 751


    Stadion am Meer - 751 Zuschauer waren gekommen, um das Spiel bei diesem schönen Fußballwetter zu genießen. Wono wählte eine 3-4-3-Formation. Folgende Spieler begannen: Dudziak - Samuely, Jones, Weilnhamer - Krolik, Schotten, Beltramme, Kitur - Mazzeo, Godel, Neve.

    Checkers wählte eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Herkenrath - Erath, Heid, Fahrner - Vass, Pitsch, Hery, Zanesi, Buur - Carpentier, Saphir.

    In der 9. Minute ließ Jaali Kitur am rechten Strafraumeck seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und schoss den Ball flach in die lange Ecke. Das war die Führung für Wono: 1 - 0! In der 23. Minute glichen die Gäste zum 1 - 1 aus, als Aiman Saphir ein wunderschönes Zuspiel vom linken Flügel ins Tor verlängerte. Die Checkers-Fans waren aus dem Häuschen! Weil Wietse Neve von Wono in der 34. Minute nach einem Freistoßpfiff den Ball nicht herausrücken wollte, hielt ihm der Schiedsrichter die Gelbe Karte unter die Nase. Nach einem klugen Pass aus der eigenen Hälfte bahnte sich der Ball wie ein heißes Messer durch die Butter seinen Weg ins Angriffszentrum von Checkers, wo der freistehende Sven-Ole Fahrner genüsslich abzog und die Gäste mit 1 - 2 in Führung brachte. 37 Minuten waren gespielt. Unerfahren wie eine Erstklässlerin im katholischen Mädcheninternat stolperte Dietrich Schotten über das Feld. In der 39. Minute trat er seinem Gegner völlig unmotiviert in die Beine. Zum Glück für ihn blieb der anschließende Freistoß für Checkers ohne Folge - Olivier Pitsch rutschte an der Hereingabe vorbei. Nach 43 Minuten glich Dietrich Schotten nach einer schönen Kombination über rechts für Wono aus - neuer Spielstand: 2 - 2! Diesen Ball hätte die Innenverteidigung der Gäste einfach nur auf die Tribüne dreschen müssen. Stattdessen landete er bei Wietse Neve, der mit einem satten Flachschuss das Führungstor zum 3 - 2 erzielte. 43 Minuten waren gespielt. Wono-Spieler Jaali Kitur sah in der 44. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Zur Halbzeit stand es 3 - 2. Wono erreichte laut HT-Datenbank 56 Prozent Ballbesitz.

    Aufregung im Abwehrzentrum der Gäste: Fiorenzo Mazzeo traf den Ball bei seinem Schuss in der 48. Minute optimal - nur die Querlatte verhinderte eine höhere Führung für Wono. Nach 50 gespielten Minuten eröffnete sich für Fiorenzo Mazzeo nach einem schönen Solo über die linke Seite eine gute Torgelegenheit, doch sein Schuss war ein kleines bisschen zu hoch. Sven-Ole Fahrner wurde in der 55. Minute von einem Ball genau dort getroffen, wo es Männern am meisten weh tut. Aua! Nach Luft schnappend wurde er zum Spielfeldrand gebracht, wo die Checkers-Ärzte rasch signalisierten: "Auswechseln!" Neu ins Spiel kam Hugo Schmale. In der 65. Minute drang Jaali Kitur über links in den Strafraum der Gäste ein und traf per Aufsetzer in die kurze Ecke. Wono erhöhte die Führung damit auf 4 - 2. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Wono, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. In der 78. Spielminute raste Wietse Neve durch die Innenverteidigung und erhöhte die Führung von Wono auf 5 - 2. Wono brachte den Ballbesitz auf 59 Prozent.

    Bei Wono war die Leistung von Jaali Kitur bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Die Leistung von Wietse Neve fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Bei Checkers bekam Lukas Buur nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dafür schlich Aiman Saphir mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 5 - 2.



    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Jaali Kitur (9)
    1-1 Aiman Saphir (23)
    1-2 Sven-Ole Fahrner (37)
    2-2 Dietrich Schotten (43)
    3-2 Wietse Neve (43)
    4-2 Jaali Kitur (65)
    5-2 Wietse Neve (78)

    Wietse Neve (34)
    Jaali Kitur (44)


    BALLBESITZ
    56%
    44%
    59%
    41%

    BEWERTUNG

    SV Wono
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: armselig (hoch)
    Abwehr rechts: armselig (max.)
    Abwehr zentral: armselig (min.)
    Abwehr links: erbärmlich (min.)
    Angriff rechts: durchschnittlich (max.)
    Angriff zentral: armselig (min.)
    Angriff links: armselig (min.)


    Checkers Bayreuth
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: erbärmlich (max.)
    Abwehr rechts: armselig (tief)
    Abwehr zentral: armselig (min.)
    Abwehr links: armselig (tief)
    Angriff rechts: armselig (max.)
    Angriff zentral: armselig (min.)
    Angriff links: schwach (min.)




    ZAHLENDE BESUCHER

    Stehplätze: 476
    Sitzplätze: 203
    überdachte Sitzplätze: 72
    VIP-Logen: 0
     
  10. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Cool, mein B-Mittelfeld ist genauso gut wie das A-MF :vogel:

    PS: Traut sich wohl keiner mehr seine Ratings preiszugeben, eine Woche vor dem großen Turnier :lachweg:
     
  11. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    ocher-Teufel - Kamikaze Kamele 4 - 0 [HT Live] [dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen]





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 03.10.2006 um 18:30
    MatchID: 95922539
    Stadion: Gocher-Teufel Arena
    Zuschauerzahl: 1693


    Gocher-Teufel Arena - Dichte Wolken verdunkelten den Himmel, als 1693 Zuschauer ihre Plätze einnahmen. Gocher-Teufel wählte eine 3-5-2-Formation. Es liefen auf: Tharaldsen - Dion, Hartrott, Holtenborn - Vestergren, Sağan, Nieman, Guesalaga, Kilpelä - Brock, Heyden.

    Die Aufstellung von Kamikaze ließ auf eine 5-4-1-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Reuters - Estrela, Afik, Brinck, Besancon, Prada - Sinnes, Kaspar-Hielke, Güler, Kerner - Dorenberg.

    Mit seinem Elfmeterpfiff in der 10. Minute löste der Referee bei den Gästen lautstarke Proteste aus. Diese gingen im tosenden Jubel der Gocher-Teufel-Fans unter, als Joakim Holtenborn die Platzherren mit 1 - 0 in Führung brachte. Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Jonathan Besancon in der 12. Minute dem Kamikaze-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Ein 35-Meter-Schuss von Nick Heyden strich knapp über die Latte des Tores. Kein Tor für Gocher-Teufel. Gocher-Teufel-Spieler Joakim Holtenborn sah in der 28. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Foulelfmeter in der 36. Minute! Joakim Holtenborn ließ sich von den Mätzchen des Gästetorwarts nicht beeindrucken und verwandelte überlegt zum 2 - 0. In der 38. Minute sah Rendert Dorenberg von Kamikaze Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Erick Dion ging nach dieser Aktion angeschlagen zu Boden. Doch zum Glück für Gocher-Teufel spielte er - dick bandagiert - tapfer weiter. Pause, Spielstand 2 - 0. Gocher-Teufel brachte den Ballbesitz auf 80 Prozent.

    Diego Guesalaga von Gocher-Teufel sah nach 71 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte. Kamikaze musste in der 75. Minute Jens Elsensohn für August Sinnes einwechseln, der mit lädiertem Oberschenkel vom Platz humpelte. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite segelte der Schuss von Hilco Nieman an Freund und Feind vorbei vors Tor, wo er dem bemitleidenswerten Schlussmann der Gäste durch die Beine ins Netz rutschte. Gocher-Teufel führte so nach 76 Minuten mit 3 - 0. Eine wunderschöne Kombination durch die Mitte führte in der 79. Minute zum 4 - 0. Torschütze für Gocher-Teufel war Joakim Holtenborn. Damit war Joakim Holtenborn dreifacher Torschütze in diesem Spiel. Hattrick! Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Gocher-Teufel, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. Kamikaze-Spieler Oswald Kerner sah in der 82. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Abseits? Benjamin Brock wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 84. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klarer Fall: Der Gocher-Teufel-Akteur sah dafür die Gelbe Karte. Gocher-Teufel hatte die größeren Spielanteile und kam auf 85 Prozent Ballbesitz.

    Der beste Spieler von Gocher-Teufel war ohne jeden Zweifel Benjamin Brock. Dafür schlich Anders Tharaldsen mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Bei Kamikaze war die Leistung von Asep Afik bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Dagegen war Philip Martin Reuters heute eine echte Enttäuschung. Die Begegnung endete 4 - 0.



    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Joakim Holtenborn (10)
    2-0 Joakim Holtenborn (36)
    3-0 Hilco Nieman (76)
    4-0 Joakim Holtenborn (79)

    [#] Jonathan Besancon (12)
    [#] Joakim Holtenborn (28)
    [#] Rendert Dorenberg (38)
    [#] Diego Guesalaga (71)
    [#] Oswald Kerner (82)
    [#] Benjamin Brock (84)

    BALLBESITZ
    80%
    20%
    85%
    15%
    BEWERTUNG

    Gocher-Teufel
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: schwach (min.)
    Abwehr rechts: schwach (min.)
    Abwehr zentral: schwach (max.)
    Abwehr links: schwach (hoch)
    Angriff rechts: armselig (min.)
    Angriff zentral: schwach (max.)
    Angriff links: erbärmlich (max.)

    Kamikaze Kamele
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: katastrophal (hoch)
    Abwehr rechts: schwach (tief)
    Abwehr zentral: sehr gut (tief)
    Abwehr links: durchschnittlich (hoch)
    Angriff rechts: passabel (min.)
    Angriff zentral: katastrophal (hoch)
    Angriff links: katastrophal (tief)


    Hier schon mal eine kostprobe meines B-Teams :hammer2: :hammer2:
     
  12. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Maaaaaaaann :vogel: Leider hat die Freundin unseres Reporters die Schlüssel für die Handschellen verlegt. Sobald der Schlüssel-Notdienst fertig ist, macht sich der Reporter auf den Weg ins Stadion!
     
  13. Wodkabenni

    Wodkabenni unbekannt verzogen

    Beiträge:
    1.804
    Likes:
    0
    MDCCCLX - *Da JoKeRs* (5 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    0. Spielminute: Sechzgerstadion - Optimales Fußballwetter hatte 663 Zuschauer ins Stadion gelockt. MDCCCLX entschied sich für eine 4-5-1-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Santos - Miller, Rodrigues, Bean, Adler - Lützow, Miller, Burghagen, Revillard, Agarwal - Melzer.

    JoKeRs* wählte eine 4-5-1-Formation. Folgende Spieler begannen: Elbufer - Ziemba, Dausner, Gössinger, Plabst - Breteau, Varga, Gristow, Siewerth, Wieseneder - Lie.



    [Öffnen!] TSV Wöschbach - Phoenix Pieschen (5 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    4. Spielminute: Atemberaubend, wie Tomas Letfus-Kreuz in der 4. Minute den Schuss entschärfte, den Bernard Ágoston am Elfmeterpunkt abgefeuert hatte. Führung für Phoenix vereitelt!

    [Öffnen!] Kamikaze Kamele - SG Waldhessen 04 (5 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    0. Spielminute: Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Ranchero - From Nielsen, Boneccher, Maassen - Niemi, Kükels, Viviani, Frąckiewicz, Spatzenegger - Berger, Ferrio.



    [Öffnen!] Printenzwerge - Freibier-Kicker (5 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    0. Spielminute: Die Startformation umfasste folgende Spieler: Metzner - Walbert, van Beesd, Gãnescu - Napolitano, Croix, Hermann, Noronha - Ariel, Meden, Mathías.



    [Öffnen!] Jazz From Hell - TV DISCO 05 (5 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    1. Spielminute: Make A Jazz Noise Ground - Bei bewölktem Himmel und einer geringen Regenwahrscheinlichkeit wurden beim heutigen Spiel 1023 Zuschauer gezählt. Die Spieler von Jazz standen in einer 3-4-3-Formation auf dem Platz. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Koufaliotis - Digger, Dierckx, Pettersson - Perler, Mordehai, Terrasse, Moyal - Alexiev, Nödl, Montero.

    DISCO wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Delalée - Pischl, Salinas, Lahoda - Børresen, Domínguez, Lehto, Oranen, De Leonardis - Ginko, Fraß.

    DISCO konzentrierte die Angriffsbemühungen heute vor allem auf das gegnerische Abwehrzentrum.
     
  14. Rooney

    Rooney göttlich (max)

    Beiträge:
    564
    Likes:
    0
    6 Spiel(e) ausgewählt
    MDCCCLX - *Da JoKeRs* (7 Minute(n) gespielt) 0 - 0
    0. Spielminute: Folgende Spieler begannen: Elbufer - Ziemba, Dausner, Gössinger, Plabst - Breteau, Varga, Gristow, Siewerth, Wieseneder - Lie.



    FV Grötzingen - 1.FC Neubaublock (7 Minute(n) gespielt) 0 - 0
    6. Spielminute: Grötzingen hatte in der 6. Minute eine gute Gelegenheit in Führung zu gehen. Adrian Lindenstruth legte auf der linken Seite ein blendendes Solo hin, sein anschließender Schuss war brandgefährlich - für einen Kranich, der in 15 Metern Höhe über dem Gästetor kreiste. Weit drüber, weiter Remis.

    Kamikaze Kamele - SG Waldhessen 04 (7 Minute(n) gespielt) 0 - 0
    0. Spielminute: Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Ranchero - From Nielsen, Boneccher, Maassen - Niemi, Kükels, Viviani, Frąckiewicz, Spatzenegger - Berger, Ferrio.



    SV Wono - Lokomotive Häger (7 Minute(n) gespielt) 1 - 0
    6. Spielminute: Wietse Neve brachte Wono in der 6. Minute mit 1 - 0 in Führung, als er erst in der Mitte zwei Verteidiger ausdribbelte und dann den Ball unerreichbar im Tor versenkte.

    TSV Wöschbach - Phoenix Pieschen (7 Minute(n) gespielt) 0 - 0
    4. Spielminute: Atemberaubend, wie Tomas Letfus-Kreuz in der 4. Minute den Schuss entschärfte, den Bernard Ágoston am Elfmeterpunkt abgefeuert hatte. Führung für Phoenix vereitelt!

    SC Pleitegeier - FCGoldenGoal (7 Minute(n) gespielt) 0 - 0
    1. Spielminute: FCGoldenGoal entschied sich für eine Kontertaktik.


    1:0 für gaudi :vogel: :auslach: :auslach:
     
  15. Rooney

    Rooney göttlich (max)

    Beiträge:
    564
    Likes:
    0
    "Zieh dich aus, du kommst rein", bekam Carl-Georg Visjager in der 7. Minute vom JoKeRs*-Trainer zu hören. Jürgen Siewerth war so übel mit seinem Gegenspieler zusammengeprallt, dass er nicht mehr weiterspielen konnte.

    :vogel: :vogel:

    arschloch :suspekt:
     
  16. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Jaaa, erstes Tor im Turnier oder? :zahnluec:

    Ich wollt mich grad beschweren, dass der Curva 3-5-2 spielt, mal schauen, wie ich mich schlagen werde :fress:
     
  17. Wodkabenni

    Wodkabenni unbekannt verzogen

    Beiträge:
    1.804
    Likes:
    0
    au au au was hat der Kleine denn - ist er hingefallen? :zahnluec: :prost:
     
  18. Rooney

    Rooney göttlich (max)

    Beiträge:
    564
    Likes:
    0
    :hammer2: :hammer2: :hammer2: :hammer2:

    des gibt revange :auslach:
     
  19. Rooney

    Rooney göttlich (max)

    Beiträge:
    564
    Likes:
    0
    Nach 13 Minuten ging Waldhessen mit 0 - 1 in Führung. Joep Maassen vollendete einen Angriff von links mit einem knallharten Schuss, der vom Innenpfosten ins Tor sprang.
     
  20. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Habe ich doch schon angekündigt, da ich es am letzten Samstag in der Liga mit Kontertaktik 5-3-2 (erfolglos) versucht hatte. So wie´s ausschaut, ist mein 3-5-2 aber auch nicht erfolgreicher :nene: :prost:
     
  21. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221

    Naja, ich hatte meine Hoffnung eigentlich darin gesetzt, dass ich im MF besser bin als du und mach dann eine Angriffsseite stark :D Meine Abwehr kann man ja eh vergessen :D

    EDIT: Aber für 3-5-2 gegen 3-4-3 könnte ruhig eetwas mehr passieren
     
  22. Rooney

    Rooney göttlich (max)

    Beiträge:
    564
    Likes:
    0
    TSV Wöschbach - Phoenix Pieschen (22 Minute(n) gespielt) 0 - 1
    22. Spielminute: Nur das beherzte Eingreifen des Kapitäns der Heimelf konnte die Spielertraube wieder auflösen, die nach dem Elfmeterpfiff auf den Schiedsrichter einredete. Der Unparteiische hatte in der 22. Minute ein Handspiel gesehen. Norberto Egúsquiza brachte die Gäste per Strafstoß mit 0 - 1 in Führung.

    SC Pleitegeier - FCGoldenGoal (22 Minute(n) gespielt) 1 - 0
    22. Spielminute: Pleitegeier ging in der 22. Minute mit 1 - 0 in Front, als Dorinel Romanescu am Elfmeterpunkt elegant einen Pass mit der Brust annahm und den Ball dann direkt unter die Latte schoss.
     
  23. Wupper

    Wupper Benutzer

    Beiträge:
    94
    Likes:
    0
    Hallo :huhu:

    Wie auch in der ersten Runde des letzten Cups treffen auch heute wieder der FCGoldenGoal und der SC Pleitegeier aufeinander. Diesmal mit umgekehrtem Heimrecht.

    SC Pleitegeier - FCGoldenGoal (24 Minute(n) gespielt) 1 - 0
    22. Spielminute: Wunderschöner Angriff von FCGoldenGoal: Esben Koch ließ nach 15 Minuten Mikael Håkansson aussteigen, sein Schuss von der Strafraumgrenze ging jedoch knapp am Tor vorbei. Pleitegeier ging in der 22. Minute mit 1 - 0 in Front, als Dorinel Romanescu am Elfmeterpunkt elegant einen Pass mit der Brust annahm und den Ball dann direkt unter die Latte schoss.
     
  24. Rooney

    Rooney göttlich (max)

    Beiträge:
    564
    Likes:
    0
    Kamikaze Kamele - SG Waldhessen 04 (29 Minute(n) gespielt) 0 - 3
    29. Spielminute: 28 Minuten waren gespielt. Waldhessen bekam einen Strafstoß zugesprochen. Alessandro Boneccher erhöhte mit einem gekonnten Flachschuss in die rechte Ecke zum 0 - 3. Das Spielgeschehen änderte sich, als Waldhessen entschied, sich auf die Verteidigung der Führung zu konzentrieren.
    :lachweg::lachweg:
     
  25. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Leon Trojak setzte sich in der 30. Minute auf beeindruckende Weise in der Mitte durch und hätte ein Tor erzielen können, doch sein Schuss ging nur an den Pfosten. Nach 31 Minuten versuchte es Wietse Neve für Wono mit einem Schlenzer von der linken Seite, der Ball streifte jedoch nur die Latte.

    3:0 Chancen, vielleicht hab ich ja sogar das bessere MF :zahnluec:
     
  26. Wupper

    Wupper Benutzer

    Beiträge:
    94
    Likes:
    0
    SC Pleitegeier - FCGoldenGoal (37 Minute(n) gespielt) 2 - 0
    32. Spielminute: Pleitegeier baute die Führung in der 32. Minute auf 2 - 0 aus, als Lionel Esnault einen Angriff durch die Mitte erfolgreich abschloss.

    Dorinel, Lionel, fehlt nur noch ein Tor meines dritten Stürmers Semai. :fress:


    Edit: Jetzt wird es fies
    In Minute 37 humpelte Mats Adolfsson nach einem heftigen Tritt gegen das Schienbein vom Platz. Pleitegeier blieb keine andere Wahl, als Oronato Rochin einzuwechseln. Trotz einer Achillessehnenverletzung in der 39. Minute weigerte sich Pleitegeier-Spieler David Ruiz, das Feld zu verlassen.

    Bitte nicht so brutal. ;(
     
  27. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Eigentlich müsst ich ja schon los, aber ich will die Ballbesitzverteilung noch sehen :hammer2:
     
  28. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    SV Wono - Lokomotive Häger (40 Minute(n) gespielt) 2 - 0
    40. Spielminute: Leon Trojak hatte in der 39. Minute nach einem Angriff durch die Mitte eine vorzügliche Chance, einen weiteren Treffer für Wono zu erzielen, schoss aber deutlich über das Tor. Eine wunderschöne Kombination durch die Mitte führte in der 40. Minute zum 2 - 0. Torschütze für Wono war Igor Godel.

    :prost:

    EDIT: SV Wono - Lokomotive Häger (41 Minute(n) gespielt) 2 - 0
    41. Spielminute: Hannes Heller von Lokomotive sah in der 41. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte.


    EDIT2: 5:0 Chancen, was gehtn?
    Sowas muss Rot geben :D
     
  29. Wupper

    Wupper Benutzer

    Beiträge:
    94
    Likes:
    0
    Und da ist auch schon das Tor meines dritten Stürmers Semai. :top:

    Ein genialer Pass von Zacarias Couto Bueno in die Spitze ermöglichte Pleitegeier in der 40. Minute, das Tor zum 3 - 0 zu erzielen. Torschütze war Semai Baykul.
     
  30. Wupper

    Wupper Benutzer

    Beiträge:
    94
    Likes:
    0
    Die Konterangriffe von FCGoldenGoal waren wie aus dem Lehrbuch. In Minute 43 ritten sie wieder eine überfallartige Attacke über rechts und Ernest Beaujean traf zum 3 - 1.

    Edit:

    45. Spielminute: Ein schnell vorgetragener Angriff von Pleitegeier über die linke Seite des Feldes wurde in der 45. Minute mit einem weiteren Tor zum 4 - 1 gekrönt. Robert Gustavsson hatte aus spitzem Winkel abgezogen. Das Spielgeschehen änderte sich, als Pleitegeier entschied, sich auf die Verteidigung der Führung zu konzentrieren. Halbzeitstand 4 - 1. Statistiker im Stadion ermittelten 62 Prozent Ballbesitz für Pleitegeier.
     
  31. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    SV Wono - Lokomotive Häger (45 Minute(n) gespielt) 2 - 0
    45. Spielminute: Mit einem 2 - 0 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. Statistiker im Stadion ermittelten 60 Prozent Ballbesitz für Wono.

    :prost: :prost: :prost: :prost: :prost:

    So, muss zum Training, wenn ich das noch verlier, dann tick ich aber nachher aus :zahnluec: