Der Friendly und Pokalspiel-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Wodkabenni, 18 Juli 2006.

  1. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Lokomotive Häger - FC Lëtzebuerg 05 (85 Minute(n) gespielt) 0 - 3
    85. Spielminute: Dick Faber hätte nach 85 Minuten beinahe die Führung der Gäste ausgebaut, als er völlig frei vor dem Tor zum Schuss kam. Er lupfte den Ball über Heiko Meisterfeld, traf aber nur die Latte.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Safari Stylerz - *Da JoKeRs* 0 - 6 [HT Live]
    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 29.05.2007 um 18:20
    MatchID: 126393723
    Stadion: 罗马竞技场的好勇敢
    Zuschauerzahl: 743


    罗马竞技场的好勇敢 - 743 Zuschauer waren gekommen, um das Spiel bei diesem schönen Fußballwetter zu genießen. Der Stylerz-Trainer hatte sich für eine 4-5-1-Formation entschieden. Folgende Spieler begannen: Betancourt - Schyrkamp, Baumann, Bayındır, Wied - Peleg, Gherghel, Teivaanmäki, Torres, Zehavi - Baumann.

    JoKeRs* wählte eine 3-5-2-Formation. Es liefen auf: Tobiasson - Mlinar, Torrijos, Ziemba - Wieseneder, Tschannerl, Varga, Gristow, Albrighton - Hammeren, Transtål.

    Heute war Stylerz darauf erpicht, mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Die Heimfans rüttelten an den Zäunen. Der Trainer ihrer Lieblinge riss sich die Jacke vom Leib und schmiss sie wutentbrannt auf die Tartanbahn, eine aufgebrachte Spielertraube bildete sich um den Schiedsrichter. Der zeigte nach einem undurchsichtigen Luftkampf im Strafraum der Gastgeber ungerührt auf den Elfmeterpunkt. Patrik Transtål ließ sich davon wenig beeindrucken und brachte JoKeRs* in der 16. Minute mit 0 - 1 in Führung. Bratwürste und Bierbecher segelten in Richtung Eckfahne, als die Gäste in der 21. Minute auf 0 - 2 erhöhten. Torschütze Egolf Gristow ließ sich nach seinem Alleingang auf dem linken Flügel von seinen Kameraden feiern - glücklich hechelnd, wie es auch die Hunde der Ordner angesichts der unverhofften Zwischenmahlzeit taten. Die heutige Taktik schien den Spielern von Stylerz noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen zu sein, die Mannschaft war schwach organisiert. Einem erfahrenen Spieler wäre das sicher nicht passiert: Marin Gherghel stellte sich in der 30. Minute einfach zu naiv an und hätte so beinahe ein Gegentor verschuldet. Er atmete tief durch, als Egolf Gristow die sich bietende Chance für JoKeRs* nicht nutzen konnte. Die Gäste trugen in der 31. Minute einen Angriff durch die Mitte vor. Patrik Transtål zog nach einem Rückpass von der Strafraumgrenze ab und ließ dem Heimtorwart keine Chance. Somit stand es 0 - 3 für JoKeRs*. Die Teams gingen mit einem 0 - 3 in die Kabinen. JoKeRs* war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 89 Prozent.

    Während der Pause kaute der Trainer von Stylerz mit seinen Spielern noch mal die Taktik durch, so dass die Mannschaft in der zweiten Hälfte besser zurecht kam. Sie war nun passabel organisiert. "Ab durch die Mitte", schien sich Dorin Varga gedacht zu haben, als er sich gegen die Innenverteidigung der Platzherren durchsetzte und seinen am Trikot ziehenden und zerrenden Gegenspielern zum Trotz zum 0 - 4 traf. Nach 62 Minuten roch es damit einen Hauch strenger nach einem Sieg für JoKeRs*. Nach 65 Minuten konnte Tor Hammeren nach einer Kombination in der Mitte die Führung von JoKeRs* zum 0 - 5 ausbauen. JoKeRs* zog sich weit in die eigene Hälfte zurück, um den Vorsprung zu halten. Bei Stylerz herrschte ein ziemliches Durcheinander auf dem Feld - die Spieler hatten Probleme, ihre Positionen zu halten, und waren durchschnittlich organisiert. Meir Peleg konnte es nicht fassen, dass in der 75. Minute sein Schuss nur an der Latte landete. Die Chance resultierte aus einem Konter von Stylerz über die rechte Seite. Die heutige Taktik schien den Spielern von Stylerz noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen zu sein, die Mannschaft war armselig organisiert. Ein fabelhafter Doppelpass auf der linken Seite sorgte in der 80. Minute dafür, dass Dorin Varga gänzlich frei von Gegenspielern auf das Tor der Gastgeber zulaufen konnte. Souverän spielte er den Torwart aus und schob den Ball zum 0 - 6 ins Netz. In Minute 84 humpelte Manfred Wied nach einem heftigen Tritt gegen das Schienbein vom Platz. Stylerz blieb keine andere Wahl, als Ulf Hjalmarsson einzuwechseln. Um ein Haar hätte Patrik Transtål in der 85. Minute nach einem Angriff durch die Mitte ein weiteres Tor für JoKeRs* erzielt. Sein traumhafter Flugkopfball wurde durch eine grandiose Parade von Francisco Betancourt abgewehrt. JoKeRs* war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 97 Prozent.

    Der beste Spieler von Stylerz war ohne jeden Zweifel Francisco Betancourt. Dagegen war Anselmo Torres heute eine echte Enttäuschung. Bei JoKeRs* bekam Egolf Gristow nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Die Leistung von Gunthelm Wieseneder fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 0 - 6.



    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Patrik Transtål (16)
    0-2 Egolf Gristow (21)
    0-3 Patrik Transtål (31)
    0-4 Dorin Varga (62)
    0-5 Tor Hammeren (65)
    0-6 Dorin Varga (80)


    BALLBESITZ
    11%
    89%
    3%
    97%
    BEWERTUNG

    Safari Stylerz
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: auf Konter spielen
    Fähigkeit: passabel

    Mittelfeld: katastrophal (max.)
    Abwehr rechts: passabel (min.)
    Abwehr zentral: durchschnittlich (min.)
    Abwehr links: passabel (min.)
    Angriff rechts: erbärmlich (tief)
    Angriff zentral: erbärmlich (min.)
    Angriff links: erbärmlich (min.)

    *Da JoKeRs*
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: passabel (max.)
    Abwehr rechts: erbärmlich (hoch)
    Abwehr zentral: armselig (min.)
    Abwehr links: armselig (tief)
    Angriff rechts: erbärmlich (hoch)
    Angriff zentral: schwach (hoch)
    Angriff links: passabel (hoch)

    Supporter-Statistiken
    Spielbericht


    ZUSCHAUER

    Stehplätze: 474 (2 607 €)
    Sitzplätze: 199 (1 592 €)
    überdachte Sitzplätze: 70 (770 €)
    VIP-Logen: 0 (0 €)



    Noja...das 6 von 7 Chancen reingehen, etwas übertrieben, v.a die 3 Buden durch die Mitte :hammer2: :fress:
     
  4. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Lokomotive Häger - FC Lëtzebuerg 05 (88 Minute(n) gespielt) 0 - 3
    88. Spielminute: Um ein Haar hätte Vincenzo Giaccardi in der 88. Minute nach einem Angriff durch die Mitte ein weiteres Tor für Lëtzebuerg erzielt. Sein traumhafter Flugkopfball wurde durch eine grandiose Parade von Heiko Meisterfeld abgewehrt.
     
  5. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Nach 89 Minuten konnte Vilho Niemenpää nach einer Kombination in der Mitte die Führung von Lëtzebuerg zum 0 - 4 ausbauen.
     
  6. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - tobiassen 5 - 0

    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 29.05.2007 um 18:25
    MatchID: 126412996
    Stadion: Filderstadion
    Zuschauerzahl: 489

    Filderstadion - Unerschrocken trotzten 489 Fans dem strömenden Regen. Die Aufstellung von Filder-Rocker ließ auf eine 4-4-2-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Herbrich - Pattschull, Holzdörfer, Le Joncour, Loewenklau - Reichwein, Bohlkamp, Friedrich, Schedele - Gedik, Reinirkens.

    tobiassen wählte eine 5-1-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Ballaert - Sanokho, Mestdagh, Lemaître, Khatib, Vanaken - Feyaerts - Wambeke, Lambarri.

    tobiassen legte Wert auf eine kreative Spielweise. In der 2. Minute versuchte Filder-Rocker einmal mehr, durch die Mitte zum Erfolg zu kommen. Sascha Friedrich Reichwein blieb aber in der Gästeabwehr hängen. Bei tobiassen herrschte ein ziemliches Durcheinander auf dem Feld - die Spieler hatten Probleme, ihre Positionen zu halten, und waren erbärmlich organisiert. Diesen Ball hätte die Innenverteidigung der Gäste einfach nur auf die Tribüne dreschen müssen. Stattdessen landete er bei Thilo Loewenklau, der mit einem satten Flachschuss das Führungstor zum 1 - 0 erzielte. 38 Minuten waren gespielt. Filder-Rocker erhöhte den Vorsprung nach 41 Minuten um ein weiteres Tor, als Torger Schedele einen Angriff über den linken Flügel mit dem 2 - 0 abschloss. Filder-Rocker zog sich weit in die eigene Hälfte zurück, um den Vorsprung zu halten. Bei tobiassen herrschte ein ziemliches Durcheinander auf dem Feld - die Spieler hatten Probleme, ihre Positionen zu halten, und waren erbärmlich organisiert. Eine wundervolle Kombination im Angriffszentrum hätte nach 44 Minuten fast zu einem weiteren Tor für Filder-Rocker geführt, doch Marnix Ballaert war bei diesem Schuss von Dirk Holzdörfer auf dem Posten. tobiassen trug in der 45. Minute einen Konter über die linke Seite vor, der mit einem Schuss von Steven Lemaître endete. Der Ball traf aber nur das Außennetz. Yoann Le Joncour hätte den Vorsprung für Filder-Rocker ausbauen können, traf aber nach 45 Minuten aus halblinker Position nur das Außennetz. Zur Halbzeit stand es 2 - 0. Filder-Rocker war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 98 Prozent.

    Ein erneuter Blick auf die Taktiktafel in der Halbzeit sorgte dafür, dass die Spieler von tobiassen nun durchschnittlich organisiert waren. tobiassen hatte offensichtlich Probleme mit den taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war schwach organisiert. Jubel erfüllte das Stadion, als Dirk Holzdörfer nach 71 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Filder-Rocker auf 3 - 0 ausbaute. Feiner Versuch von Yoann Le Joncour auf rechts, doch seine Direktabnahme in der 73. Minute verfehlte ihr Ziel um einen knappen Meter. Es blieb beim 3 - 0 für Filder-Rocker. Abseits? Torger Schedele wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 74. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klarer Fall: Der Filder-Rocker-Akteur sah dafür die Gelbe Karte. Filder-Rocker ging in der 74. Minute mit 4 - 0 in Führung, nachdem ein Verteidiger der Gäste den Ball auf der rechten Abwehrseite an Reinhold Pattschull verloren hatte. Dieser spielte dann noch gekonnt den Torwart aus und schob das Leder lässig über die Linie. Eine wunderschöne Kombination durch die Mitte führte in der 80. Minute zum 5 - 0. Torschütze für Filder-Rocker war Yoann Le Joncour. Filder-Rocker war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 99 Prozent.

    Reinhold Pattschull war heute bei Filder-Rocker der herausragende Spieler. Es war allerdings nicht der Tag des Harry Friedrich. Der beste Spieler von tobiassen war ohne jeden Zweifel Marnix Ballaert. Es war allerdings nicht der Tag des Pablo Lambarri. Die Begegnung endete 5 - 0.

    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Thilo Loewenklau (38)
    2-0 Torger Schedele (41)
    3-0 Dirk Holzdörfer (71)
    4-0 Reinhold Pattschull (74)
    5-0 Yoann Le Joncour (80)

    Torger Schedele (74)


    BALLBESITZ
    98%
    2%
    99%
    1%

    BEWERTUNG

    Filder-Rocker
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: katastrophal (hoch)
    Abwehr rechts: schwach (tief)
    Abwehr zentral: durchschnittlich (tief)
    Abwehr links: schwach (hoch)
    Angriff rechts: schwach (hoch)
    Angriff zentral: armselig (tief)
    Angriff links: erbärmlich (max.)


    tobiassen
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: kreativ spielen
    Fähigkeit: -

    Mittelfeld: katastrophal (min.)
    Abwehr rechts: erbärmlich (tief)
    Abwehr zentral: armselig (min.)
    Abwehr links: armselig (min.)
    Angriff rechts: katastrophal (hoch)
    Angriff zentral: katastrophal (max.)
    Angriff links: katastrophal (hoch)



    Selten so einen starken Gegner gehabt :lachweg:
     
  7. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Lëtzebuerg brachte den Ballbesitz auf 78 Prozent.

    Bei Lokomotive war die Leistung von Heiko Meisterfeld bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Dafür schlich Franjo Lacković mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Yohan Bouveret war heute bei Lëtzebuerg der herausragende Spieler. Die Leistung von Agamemnonas Maratopoulos fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 0 - 4.

    ZUSAMMENFASSUNG
    0-1 Vincenzo Giaccardi (25)
    0-2 Diego Salinas (27)
    0-3 Vilho Niemenpää (74)
    0-4 Vilho Niemenpää (89)

    :vogel: Jan Eckhardt-Heble (49)


    BALLBESITZ
    1. HZ:
    LH: 20%
    FCL: 80%
    2. HZ:
    LH: 22%
    FCL: 78%

    BEWERTUNG
    Lokomotive Häger
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: erbärmlich (tief)
    Abwehr rechts: schwach (max.)
    Abwehr zentral: passabel (tief)
    Abwehr links: schwach (max.)
    Angriff rechts: armselig (max.)
    Angriff zentral: armselig (tief)
    Angriff links: gut (min.)


    FC Lëtzebuerg 05
    Spezialtaktik: Angriff durch die Mitte
    Fähigkeit: großartig

    Mittelfeld: passabel (min.)
    Abwehr rechts: erbärmlich (tief)
    Abwehr zentral: erbärmlich (max.)
    Abwehr links: erbärmlich (max.)
    Angriff rechts: schwach (tief)
    Angriff zentral: passabel (tief)
    Angriff links: schwach (tief)

    Weidl hat nur +1, alles paletti.

    Finale ohoooooooo :prost:
     
  8. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Safari Stylerz - Suck the sock (9 Minute(n) gespielt) 1 - 0 [Löschen]
    4. Spielminute: Das schöne Wetter war einer der Gründe dafür, dass sich 881 Zuschauer in Richtung 罗马竞技场的好勇敢 in Bewegung gesetzt hatten. Der Stylerz-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Es liefen auf: Betancourt - Bayındır, Gulyás, Schyrkamp - Zehavi, Teivaanmäki, Peleg, Keaton, Buhl - Baumann, Baumann.

    Der Suck-Trainer hatte sich für eine 4-4-2-Formation entschieden. In der Start-Elf: Gandolfo - Pantani, Spataro, Ardustra, Río - Mocerino, Piccinni, Jaimun, Condemi - Ardoni, Dubos.

    Stylerz vernachlässigte sein Sturmzentrum und setzte stattdessen konsequent auf den Angriff über die Flügel. Suck konzentrierte die Angriffsbemühungen heute vor allem auf das gegnerische Abwehrzentrum. Glück für Stylerz, dass Béla Gulyás bei seinem Schuss von der rechten Seite in der 4. Minute den Ball nicht richtig traf. Dadurch bekam das Leder ungewollt so einen Drall, dass sich der Torwart der Gäste vergeblich streckte. Die Heimmannschaft lag nun mit 1 - 0 vorn.

    Falscher Torschütze :motz: ich erwarte mehr von meinem Sturmduo :prost:
     
  9. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - Kciredor FC (30 Minute(n) gespielt) 0 - 1
    29. Spielminute: Nach 29 Minuten schloss Pascal Durand ein Dribbling durch die Mitte mit einem Tor ab. Damit ging Kciredor mit 0 - 1 in Führung.

    Hatte gehofft, dass die Abwehr länger hält :suspekt:
     
  10. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Safari Stylerz - Suck the sock (34 Minute(n) gespielt) 1 - 0
    In der 18. Minute humpelte Paolo Ardustra von Suck nach einem Zweikampf leicht, konnte aber weiterspielen. Bosso Schyrkamp setzte sich in der 23. Minute auf beeindruckende Weise in der Mitte durch und hätte ein Tor für Stylerz erzielen können, doch sein Schuss ging nur an den Pfosten. Eine schöne Passkombination aus der Abwehr von Suck führte in der 28. Minute zu einem schnellen Tempogegenzug über rechts und einer Großchance für Renato Mocerino. Doch der gegnerische Torwart verhinderte mit einer grandiosen Fußabwehr den Torjubel. Ein abgefälschter Schuss von Marcus Baumann trudelte nach 33 Minuten von rechts in Richtung Tor - undankbar für den Gästekeeper, der auf Nummer sicher ging und den Ball mit einer Hand über die Latte lenkte. Die Gastgeber führten unverändert mit 1 - 0.

    Wat'n Spasti :motz::lachweg:
     
  11. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - Kciredor FC (36 Minute(n) gespielt) 0 - 2
    35. Spielminute: Kurz angetippt, draufgehalten, Tor! In der 35. Spielminute verwandelte Benjamín Valverde einen indirekten Freistoß. Damit wuchs der Vorsprung von Kciredor auf 0 - 2 an.

    Bin begeistert :hammer2:
     
  12. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Safari Stylerz - Suck the sock (39 Minute(n) gespielt) 2 - 0 [Löschen]
    38. Spielminute: Eine schöne Ballstafette auf dem rechten Flügel der Gastgeber konnte von der gegnerischen Abwehr nicht unterbunden werden. So gelangte das Objekt der Begierde schließlich zu Marcus Baumann, der ein weiteres Tor für Stylerz erzielte. Die Führung erhöhte sich dadurch in der 38. Minute auf 2 - 0.

    :prost::prost::prost:
     
  13. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - Kciredor FC (45 Minute(n) gespielt) 0 - 2
    45. Spielminute: Mit einem 0 - 2 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. Kciredor hatte die größeren Spielanteile und kam auf 93 Prozent Ballbesitz.


    :floet:

    Ich steh im Training :lachweg:
     
  14. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    1.FC Neubaublock - Vårsol IL (45 Minute(n) gespielt) 1 - 1

    1.FC Neubaublock Arena - 3824 Zuschauer waren gekommen, um das Spiel bei diesem schönen Fußballwetter zu genießen. Der Neubaublock-Trainer hatte sich für eine 5-4-1-Formation entschieden. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Steinbauer - Fiechter, Žigic, Rogne, Sãvescu, Piscaglia - Novák, Bucka, Hutter, Stärker - Lambing.

    Die Aufstellung von Vårsol ließ auf eine 5-3-2-Formation schließen. In der Start-Elf: Rankvist - Kronborg, Dzešulskis, Haug, Sirkkanen, Mala - Börjesson, Figenschoug, Moreno - Simonsen, Arnesen.

    Heute war Vårsol darauf erpicht, mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Neubaublock ging durch einen Elfer in der 8. Minute mit 1 - 0 in Front. Noah Stärker war der Torschütze. Neubaublock-Spieler Nicolae Sãvescu hatte es bei seiner Attacke in der 30. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Vårsol trug in der 33. Minute einen Konter über die linke Seite vor, der mit einem Schuss von Klas Simonsen endete. Der Ball traf aber nur das Außennetz. Ein wunderbar vorgetragener Konter über rechts von Vårsol konnte durch Heikki Sirkkanen mit einem Tor vollendet werden. Nach diesem Treffer in Minute 37 stand es somit 1 - 1. Unerfahren wie eine Erstklässlerin im katholischen Mädcheninternat stolperte Jaanus Haug über das Feld. In der 38. Minute trat er seinem Gegner völlig unmotiviert in die Beine. Zum Glück für ihn blieb der anschließende Freistoß für Neubaublock ohne Folge - Zoran Hutter rutschte an der Hereingabe vorbei. Die Teams gingen mit einem 1 - 1 in die Kabinen. Statistiker im Stadion ermittelten 61 Prozent Ballbesitz für Neubaublock.


    Los da geht doch noch was! :motz:
     
  15. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - Kciredor FC (87 Minute(n) gespielt) 0 - 4
    Flach, hart und präzise war das Zuspiel von links, das Khalil Makhrami mühelos zum 0 - 3 verwertete. Nach 71 Minuten machte sich bei den heimischen Fans zusehends Unmut breit. Um ein Haar hätte Carmine Maset in der 78. Minute nach einem Angriff durch die Mitte ein weiteres Tor für Kciredor erzielt. Sein traumhafter Flugkopfball wurde durch eine grandiose Parade von Erik Herbrich abgewehrt. Nach 84 Minuten konnte Benjamín Valverde nach einer Kombination in der Mitte die Führung von Kciredor zum 0 - 4 ausbauen. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Kciredor, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen.
     
  16. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - Kciredor FC 0 - 4


    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 05.06.2007 um 18:25
    MatchID: 126674760
    Stadion: Filderstadion
    Zuschauerzahl: 1754


    Filderstadion - 1754 Zuschauer waren gekommen, um das Spiel bei diesem schönen Fußballwetter zu genießen. Die Aufstellung von Filder-Rocker ließ auf eine 5-4-1-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Herbrich - Pattschull, Holzdörfer, Vassos, Le Joncour, Loewenklau - Friedrich, Schedele, Gedik, Reichwein - Reinirkens.

    Kciredor wählte eine 3-5-2-Formation. In der Start-Elf: Ardito - Lahikainen, Durand, Anderflod - Valverde, Cachia Caruana, Bailey, Maset, Purvis - Rusu, Makhrami.

    Filder-Rocker verließ sich im heutigen Spiel auf die eigene Konterstärke. Ein Konterangriff über links führte beinahe zu einem Tor für Filder-Rocker. Der Schuss von Chrisanthos Vassos ging in der 3. Minute jedoch knapp am Tor vorbei. 13 Minuten waren gespielt, als Pascal Durand aus halblinker Position beinahe die Führung für Kciredor erzielt hätte. Aber auch die Leistung von Erik Herbrich, der den Schuss entschärfte, war bemerkenswert. Robert Bailey von Kciredor sah in der 14. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. Nach 29 Minuten schloss Pascal Durand ein Dribbling durch die Mitte mit einem Tor ab. Damit ging Kciredor mit 0 - 1 in Führung. Der Ball war in der 32. Minute nicht einmal in der Nähe, als Sascha Friedrich Reichwein den Ellenbogen gegen seinen direkten Gegenspieler ausfuhr. Der Schiedsrichter kramte in seiner Gesäßtasche und hielt dem Filder-Rocker-Spieler die Rote Karte unter die Nase. Der wollte es nicht wahrhaben und ging erst nach langen Diskussionen kopfschüttelnd vom Platz. Tony Purvis, der Gefoulte, musste sich am Spielfeldrand behandeln lassen. Nach einer halben Dose Eisspray konnte er aber weiterspielen. Erleichterung bei Kciredor. Kurz angetippt, draufgehalten, Tor! In der 35. Spielminute verwandelte Benjamín Valverde einen indirekten Freistoß. Damit wuchs der Vorsprung von Kciredor auf 0 - 2 an. Mit einem 0 - 2 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. Kciredor hatte die größeren Spielanteile und kam auf 93 Prozent Ballbesitz.

    Flach, hart und präzise war das Zuspiel von links, das Khalil Makhrami mühelos zum 0 - 3 verwertete. Nach 71 Minuten machte sich bei den heimischen Fans zusehends Unmut breit. Um ein Haar hätte Carmine Maset in der 78. Minute nach einem Angriff durch die Mitte ein weiteres Tor für Kciredor erzielt. Sein traumhafter Flugkopfball wurde durch eine grandiose Parade von Erik Herbrich abgewehrt. Nach 84 Minuten konnte Benjamín Valverde nach einer Kombination in der Mitte die Führung von Kciredor zum 0 - 4 ausbauen. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Kciredor, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. Kciredor brachte den Ballbesitz auf 96 Prozent.

    Bei Filder-Rocker war die Leistung von Chrisanthos Vassos bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Dafür schlich Torger Schedele mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Bei Kciredor bekam Isaac Cachia Caruana nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Die Leistung von Carmine Maset fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 0 - 4.

    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Pascal Durand (29)
    0-2 Benjamín Valverde (35)
    0-3 Khalil Makhrami (71)
    0-4 Benjamín Valverde (84)

    Robert Bailey (14)
    Sascha Friedrich Reichwein (32)


    BALLBESITZ
    7%
    93%
    4%
    96%

    BEWERTUNG

    Filder-Rocker
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: auf Konter spielen
    Fähigkeit: passabel

    Mittelfeld: katastrophal (tief) (<- wegen einer roten Karte? :motz:)
    Abwehr rechts: durchschnittlich (max.)
    Abwehr zentral: passabel (hoch)
    Abwehr links: schwach (max.)
    Angriff rechts: erbärmlich (min.)
    Angriff zentral: erbärmlich (min.)
    Angriff links: katastrophal (max.)


    Kciredor FC
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: schwach (tief)
    Abwehr rechts: passabel (hoch)
    Abwehr zentral: passabel (max.)
    Abwehr links: passabel (hoch)
    Angriff rechts: schwach (tief)
    Angriff zentral: schwach (tief)
    Angriff links: durchschnittlich (hoch)


    ZUSCHAUER

    Stehplätze: 1093
    Sitzplätze: 483
    überdachte Sitzplätze: 178
    VIP-Logen: 0


    :hammer2:
     
  17. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Safari Stylerz - Suck the sock 4 - 1 [HT Live]

    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 05.06.2007 um 18:25
    MatchID: 126613682
    Stadion: &#32599;&#39532;&#31454;&#25216;&#22330;&#30340;&#22909;&#21191;&#25954;
    Zuschauerzahl: 881


    Das schöne Wetter war einer der Gründe dafür, dass sich 881 Zuschauer in Richtung &#32599;&#39532;&#31454;&#25216;&#22330;&#30340;&#22909;&#21191;&#25954; in Bewegung gesetzt hatten. Der Stylerz-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Es liefen auf: Betancourt - Bay&#305;nd&#305;r, Gulyás, Schyrkamp - Zehavi, Teivaanmäki, Peleg, Keaton, Buhl - Baumann, Baumann.

    Der Suck-Trainer hatte sich für eine 4-4-2-Formation entschieden. In der Start-Elf: Gandolfo - Pantani, Spataro, Ardustra, Río - Mocerino, Piccinni, Jaimun, Condemi - Ardoni, Dubos.

    Stylerz vernachlässigte sein Sturmzentrum und setzte stattdessen konsequent auf den Angriff über die Flügel. Suck konzentrierte die Angriffsbemühungen heute vor allem auf das gegnerische Abwehrzentrum. Glück für Stylerz, dass Béla Gulyás bei seinem Schuss von der rechten Seite in der 4. Minute den Ball nicht richtig traf. Dadurch bekam das Leder ungewollt so einen Drall, dass sich der Torwart der Gäste vergeblich streckte. Die Heimmannschaft lag nun mit 1 - 0 vorn. In der 18. Minute humpelte Paolo Ardustra von Suck nach einem Zweikampf leicht, konnte aber weiterspielen. Bosso Schyrkamp setzte sich in der 23. Minute auf beeindruckende Weise in der Mitte durch und hätte ein Tor für Stylerz erzielen können, doch sein Schuss ging nur an den Pfosten. Eine schöne Passkombination aus der Abwehr von Suck führte in der 28. Minute zu einem schnellen Tempogegenzug über rechts und einer Großchance für Renato Mocerino. Doch der gegnerische Torwart verhinderte mit einer grandiosen Fußabwehr den Torjubel. Ein abgefälschter Schuss von Marcus Baumann trudelte nach 33 Minuten von rechts in Richtung Tor - undankbar für den Gästekeeper, der auf Nummer sicher ging und den Ball mit einer Hand über die Latte lenkte. Die Gastgeber führten unverändert mit 1 - 0. Eine schöne Ballstafette auf dem rechten Flügel der Gastgeber konnte von der gegnerischen Abwehr nicht unterbunden werden. So gelangte das Objekt der Begierde schließlich zu Marcus Baumann, der ein weiteres Tor für Stylerz erzielte. Die Führung erhöhte sich dadurch in der 38. Minute auf 2 - 0. Pause, Spielstand 2 - 0. Stylerz war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 64 Prozent.

    Nach einem schönen Angriff über rechts baute Marcus Baumann die Führung von Stylerz aus, als er einen angeschnittenen Flankenball mit dem Hinterkopf zum 3 - 0 ins Tor verlängerte. 52 Minuten waren gespielt. Nach einem schönen Angriff über rechts baute Joona Teivaanmäki die Führung von Stylerz aus, als er einen angeschnittenen Flankenball mit dem Hinterkopf zum 4 - 0 ins Tor verlängerte. 53 Minuten waren gespielt. Stylerz-Spieler Meir Peleg hatte es bei seiner Attacke in der 54. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Leidtragender dieses Fouls war Israel Río, der von zwei Suck-Betreuern gestützt vom Platz geführt werden musste. Fabio Scano ersetzte ihn. Ein abgefälschter Schuss von Meir Peleg trudelte nach 61 Minuten von rechts in Richtung Tor - undankbar für den Gästekeeper, der auf Nummer sicher ging und den Ball mit einer Hand über die Latte lenkte. Die Gastgeber führten unverändert mit 4 - 0. In der 62. Minute sah Matthias Dubos von Suck Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Die Gäste antworteten in der 65. Minute mit einem Treffer zum 4 - 1. Emanuele Spataro wurde in der Mitte schön angespielt und verwandelte souverän per Lupfer. Stylerz brachte den Ballbesitz auf 55 Prozent.

    Der beste Spieler von Stylerz war ohne jeden Zweifel Francisco Betancourt. Die Leistung von Marcus Baumann fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Suck eine "Amarin Jaimun-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Die Leistung von Fabio Scano fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 4 - 1.



    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Béla Gulyás (4)
    2-0 Marcus Baumann (38)
    3-0 Marcus Baumann (52)

    4-0 Joona Teivaanmäki (53)
    4-1 Emanuele Spataro (65)

    [#] Meir Peleg (54)
    [#] Matthias Dubos (62)

    BALLBESITZ
    64%
    36%
    55%
    45%
    BEWERTUNG

    Safari Stylerz
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: passabel

    Mittelfeld: erbärmlich (tief)
    Abwehr rechts: armselig (tief)
    Abwehr zentral: erbärmlich (max.)
    Abwehr links: armselig (tief)
    Angriff rechts: schwach (tief)
    Angriff zentral: erbärmlich (hoch)
    Angriff links: schwach (hoch)

    Suck the sock
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Angriff durch die Mitte
    Fähigkeit: gut

    Mittelfeld: katastrophal (max.)
    Abwehr rechts: erbärmlich (hoch)
    Abwehr zentral: armselig (max.)
    Abwehr links: erbärmlich (hoch)
    Angriff rechts: erbärmlich (max.)
    Angriff zentral: erbärmlich (hoch)
    Angriff links: erbärmlich (hoch)


    Pardeeeeyyyyy :prost::lachweg:
     
  18. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - recharge amarggedon (12 Minute(n) gespielt) 1 - 0
    4. Spielminute: Heute war Filder-Rocker darauf erpicht, mit Kontern zum Erfolg zu kommen. amarggedon konzentrierte seine Angriffsbemühungen verstärkt auf die Flügel. Filder-Rocker ging in der 4. Minute mit 1 - 0 in Front, als Thilo Loewenklau am Elfmeterpunkt elegant einen Pass mit der Brust annahm und den Ball dann direkt unter die Latte schoss.

    Ich glaube der erste verwandelte Elfer meiner Karriere :zahnluec:
     
  19. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Safari Stylerz - Kciredor FC (13 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    1. Spielminute: &#32599;&#39532;&#31454;&#25216;&#22330;&#30340;&#22909;&#21191;&#25954; - Ein fast wolkenloser Himmel machte 1568 Zuschauern so richtig Lust aufs Spiel. Stylerz entschied sich für eine 4-5-1-Formation. Folgende Spieler begannen: Betancourt - Baumann, Schyrkamp, Bay&#305;nd&#305;r, Gulyás - Buhl, Teivaanmäki, Zehavi, Altimir, Keaton - Baumann.

    Die Aufstellung von Kciredor ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. In der Start-Elf: Wimmersperg - Naukkarinen, Henwood, Portanier - Lafourcade, Maset, Martina, Porath, Scott - Kordel, Naukkarinen.

    Stylerz entschied sich für eine Kontertaktik.

    @Markus: Kann es sein, dass du meinen Gegner kennst :gruebel::fress::zahnluec:
     
  20. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Oja, erst eine Woche her :zwinker:

    Zufall oder nicht? :floet:


    Ich hab 4:0 verloren... :zahnluec:
     
  21. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Nope, mich hatte deine Zuschauerzahl überrascht, für nen X.Ligisten 1500 Zuschauer, da dachte ich mir, da kann ich mit schlechter Fanstimmung mithalten :zwinker:

    Außerdem hast du ne geniale Fanstimmung und der Malteser :fress: hatte das Spiel vor deinem Friendly gewonnen und dieses Samstag verloren :hammer2::motz:
     
  22. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Safari Stylerz - Kciredor FC (13 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Mies Naukkarinen in der 19. Minute dem Kciredor-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Marcus Baumann von Stylerz hatte es bei diesem Foul so böse erwischt, dass er vom Platz getragen werden musste. Rui Fermil kam für ihn ins Spiel.

    :finger: :finger: :finger:

    Grade jetzt, wo er in der Liga hätte randürfen :vogel:
     
  23. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Habe diese Woche auch wieder 1400 Zuschauer... :prost:
    (allerdings bei perfektem Wetter) :top:


    ich hatte übrigens letzte Woche 1754 Zuschauer... :hammer2:
     
  24. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Safari Stylerz - Kciredor FC (31 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    30. Spielminute: Atemberaubend, wie Francisco Betancourt in der 30. Minute den Schuss entschärfte, den J&#281;drek Kordel am Elfmeterpunkt abgefeuert hatte. Führung für Kciredor vereitelt!


    Olé :fress:

    Safari Stylerz - Kciredor FC (31 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    31. Spielminute: Stylerz kam nach einem Konter durch die Mitte zu einer Torgelegenheit, die Joona Teivaanmäki aber nicht nutzen konnte: Weit drüber! Der Spieler wollte scheinbar die ganze Höhe des Platzes nutzen. 31 Minuten waren absolviert.

    Olé olé olá :fress: :lachweg:
     
  25. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Safari Stylerz - Kciredor FC (35 Minute(n) gespielt) 1 - 0 [Löschen]
    34. Spielminute: Die Verteidiger waren sich der Schnelligkeit von Finn Buhl sehr wohl bewusst. Das verhinderte aber nicht, dass er ihnen in der 34. Minute auf und davon lief. Erst der Torwart konnte den Flitzer von Stylerz aufhalten - hochkonzentriert tauchte er ab und schnappte seinem heranstürmenden Kontrahenten in letzter Sekunde den Ball vom Fuß. Einige schöne Spielzüge auf der linken Seite brachten Stylerz in der 34. Minute mit 1 - 0 in Front. Torschütze war Finn Buhl.

    :lachweg: :lachweg:

    Ich dachte, das war nen schnell-SE, dabei war das 'n normales Tor, wobei ich eigentlich 3x erbärmlichen Sturm gegen, laut letztwöchigem Friendly, 3x passabel spiel :vogel::lachweg:
     
  26. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Safari Stylerz - Kciredor FC (45 Minute(n) gespielt) 1 - 0 [Löschen]
    45. Spielminute: Zur Halbzeit stand es 1 - 0. Kciredor brachte den Ballbesitz auf 51 Prozent.

    Zunächst einmal möchte ich mir für die grandiose Taktik gratulieren, mit 49% BB zu kontern...aaaaaaaaber, mit dem Abzug für das Konterspiel wäre ich doch eigentlich üüüüüber den 50% bei normalen Spiel gewesen...?!

    Häääääääää :gruebel: ich gurk mit katastrophal (hoch - max.) Mittelfeld rum, weil er Markus letzte Woche mit 'nem schwachen MF abgeschossen hatte und heute :motz::lachweg::lachweg:

    Das könnt' ich sogar gewinnen :fress:
     
  27. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - recharge amarggedon (45 Minute(n) gespielt) 1 - 0
    45. Spielminute: Pause, Spielstand 1 - 0. amarggedon brachte den Ballbesitz auf 71 Prozent.

    Ich glaube den Ballbesitz hab ich immernoch nicht verstanden.
    Wenn ich mich richtig erinnere, warens 2:2 Chancen :vogel:
     
  28. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    War doch klar.... :fress:
    Gegen mich müssen die Gegner schon was bieten um bestehen zu können :floet:
     
  29. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    lol, aber als Konterspezialist, kannste mir doch bestimmt meine indirekte Frage beantworten :zahnluec:
    d.h, ich wäre ohne Konter über 50% gewesen...aber 49% BB beim Kontern gilt ja allgemein bester BB :gruebel::weißnich:
     
  30. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Soll ist dazu jetzt was sagen? :weißnich:
    Ich hab auch schon Spiele mit über 50% BB und Konter gewonnen :lachweg:
     
  31. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0

    Ja, aber wenn ich doch mit eigentlich Ü-50% Konter dürfte ich doch eigentlich keine Konter bekommen, weil ich ja nur durch den Konterspiel-Abzug unter die 50%-Grenze falle...bloß habe ich schon einen Konter erhalten...und schon einen Mittelfeldabzug, den aber nach der Konterchance?! :weißnich:

    Zusammenfassend:
    - Ich hätte eigentlich mehr als 50% und nur durch Konter U-50%
    - Verwirrung => erneuter Mittelfeldabzug

    d.h, dass ich eigentlich über 50% Ballbesitz haben müsste, ohne den MF-Abzug :gruebel:

    Ich kann mir das nur so erklären, dass der Konter ein Konter beim Konterspiel ist, aber nicht vom Konterspiel resultiert, weil ich eigentlich vor der Verwirrung über 50% gehabt haben müsste :lachweg: :lachweg:

    Les' es dir lieber 2x durch, um es zu verstehen :floet: