Der Friendly und Pokalspiel-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Wodkabenni, 18 Juli 2006.

  1. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    eins? :auslach:

    In der 74. Minute sah Gottlieb Predota von Kamikaze Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Bei dieser rüden Attacke zog sich David Christoph Schreiber-Sachweh eine schmerzhafte Verletzung zu und musste in der 75. Minute ausgewechselt werden. Norbert Buchtel nahm fortan bei FCGoldenGoal seine Position ein. Das Spiel befand sich in der 77. Minute, als ein weiteres Tor für Kamikaze fiel. Arne Prößl brach auf rechts durch und erzielte das 0 - 2. FCGoldenGoal-Spieler Johann Dannert hatte es bei seiner Attacke in der 78. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte.


    zwei :zahnluec:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Ich bin beeindruckt :fress:

    Olli, was haste gemacht?
     
  4. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Beschiss...Kamel hat die Engine gebumst :suspekt: :motz: :lachweg:
     
  5. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Er kam halt ausnahmsweise nicht zu spät :warn: :lachweg: :lachweg:
     
  6. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - *Da JoKeRs* (85 Minute(n) gespielt) 0 - 0
    83. Spielminute: Chance für Filder-Rocker: Nach einem Eckball in der 83. Minute legte Thilo Loewenklau den Ball wunderbar für Halil İbrahim Gedik auf. Der geriet jedoch in Rücklage und schoss über das Tor.


    Jetzt überschlagen sich ja die Ereignisse :zahnluec:
     
  7. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    @ Curva

    Meine Jungs sind es eben nicht gewöhnt in Unterzahl zu spielen! :motz: :fress:
     
  8. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Oder so :lachweg: :lachweg: :top:
     
  9. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Dann hätteste mal besser den griechischen Heißsporn über Deine Absicht mit dem "Vorsprung lassen" aufgeklärt :lachweg:
     
  10. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Filder-Rocker - *Da JoKeRs* (90 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    90. Spielminute: JoKeRs* brachte den Ballbesitz auf 71 Prozent.

    Nach Ablauf der regulären Spielzeit stand kein Sieger fest. Die Entscheidung musste nun in der Verlängerung gefunden werden.

    [Öffnen!] 1.FC Neubaublock - Lokomotive Häger (90 Minute(n) gespielt) 1 - 3 [Löschen]
    90. Spielminute: Statistiker im Stadion ermittelten 62 Prozent Ballbesitz für Neubaublock.

    Der beste Spieler von Neubaublock war ohne jeden Zweifel Pete Steffelmaier. Es war allerdings nicht der Tag des Manfred Steinbauer. Bei Lokomotive bekam Franciszek Jarzyna nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dafür schlich Marko Nießen mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen.

    [Öffnen!] FCGoldenGoal - Kamikaze Kamele (90 Minute(n) gespielt) 0 - 2 [Löschen]
    90. Spielminute: Kamikaze erreichte laut HT-Datenbank 75 Prozent Ballbesitz.

    Bei FCGoldenGoal bekam Norbert Buchtel nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dagegen war Roberto Claps heute eine echte Enttäuschung. Bei Kamikaze bekam Arne Prößl nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dafür schlich Philip Martin Reuters mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen.

    [Öffnen!] Bärenpower - SG Waldhessen 04 (90 Minute(n) gespielt) 0 - 8 [Löschen]
    90. Spielminute: In Minute 90 verbuchte Waldhessen einen weiteren Treffer. Der Angriff, den Giuseppe Berrettoni vollendete, kam über die rechte Seite. Somit stand es nun 0 - 8. Waldhessen erreichte laut HT-Datenbank 82 Prozent Ballbesitz.

    Nach diesem Spiel forderten die Fans von Bärenpower eine "Konrad Falkenstein-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen.

    [Öffnen!] SV Wono - TV DISCO 05 (90 Minute(n) gespielt) 4 - 2 [Löschen]
    90. Spielminute: Wono brachte den Ballbesitz auf 74 Prozent.

    Gian-Reto Morina war heute bei Wono der herausragende Spieler. Dagegen war Herrmann-Josef Samuely heute eine echte Enttäuschung. Der beste Spieler von DISCO war ohne jeden Zweifel Michael Ansell. Dafür schlich Adam Caban mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen.
     
  11. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Wusste gar nicht, dass ein 0:0 bei HT möglich ist :zahnluec:

    unter 4 Toren hatte ich bisher reichlich selten :floet:
     
  12. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    Regel 1

    Alles ist bei HT möglich! :warn:
     
  13. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    FCGoldenGoal - Kamikaze Kamele 0 - 2 [HT Live] [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 23.01.2007 um 18:20
    MatchID: 110779890
    Stadion: FCGoldenGoal Arena
    Zuschauerzahl: 1456


    FCGoldenGoal Arena - 1456 Zuschauer erschienen zu diesem Spiel und waren froh darüber, dass es nur bewölkt war und nicht regnete. Der FCGoldenGoal-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Es liefen auf: Nebuda - Dzikiewicz, Poldervaart, Huusmann - Claps, Duarte, Koch, Desart, Hinckeldey - Dannert, Schreiber-Sachwe.

    Kamikaze entschied sich für eine 4-5-1-Formation. Folgende Spieler begannen: Reuters - Gernlinden, Casale, Sompolos, Prada - Schwenkert, Predota, Prößl, Gottardi, Lübbertsmeier - Elsensohn.

    FCGoldenGoal versuchte gar nicht erst, die Flügel einzusetzen, sondern spielte vornehmlich durch die Mitte. Kamikaze konzentrierte seine Angriffsbemühungen verstärkt auf die Flügel. FCGoldenGoal-Spieler Kamil Dzikiewicz hatte es bei seiner Attacke in der 22. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. William Casale von Kamikaze hatte es bei diesem Foul so böse erwischt, dass er vom Platz getragen werden musste. Jasmin Kastelic kam für ihn ins Spiel. Die heutige Taktik schien den Spielern von Kamikaze noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen zu sein, die Mannschaft war gut organisiert. Pause, Spielstand 0 - 0. Statistiker im Stadion ermittelten 73 Prozent Ballbesitz für Kamikaze.

    Während der Pause kaute der Trainer von Kamikaze mit seinen Spielern noch mal die Taktik durch, so dass die Mannschaft in der zweiten Hälfte besser zurecht kam. Sie war nun sehr gut organisiert. Ein zügig vorgetragener Angriff über die rechte Seite führte dazu, dass die Gäste in der 65. Minute mit 0 - 1 in Führung gingen. Jens Elsensohn war mit einem satten Schuss der Torschütze - die Anhänger von Kamikaze feierten ihn mit Sprechchören. In der 74. Minute sah Gottlieb Predota von Kamikaze Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Bei dieser rüden Attacke zog sich David Christoph Schreiber-Sachweh eine schmerzhafte Verletzung zu und musste in der 75. Minute ausgewechselt werden. Norbert Buchtel nahm fortan bei FCGoldenGoal seine Position ein. Das Spiel befand sich in der 77. Minute, als ein weiteres Tor für Kamikaze fiel. Arne Prößl brach auf rechts durch und erzielte das 0 - 2. FCGoldenGoal-Spieler Johann Dannert hatte es bei seiner Attacke in der 78. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Kamikaze hatte offensichtlich Probleme mit den taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war schwach organisiert. Ein von Armin Schwenkert schnell ausgeführter Freistoß in der 84. Minute brachte fast ein weiteres Tor für die Gastmannschaft, aber der Ball ging 2 Meter neben den linken Pfosten. Kamikaze erreichte laut HT-Datenbank 75 Prozent Ballbesitz.

    Bei FCGoldenGoal bekam Norbert Buchtel nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dagegen war Roberto Claps heute eine echte Enttäuschung. Bei Kamikaze bekam Arne Prößl nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dafür schlich Philip Martin Reuters mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 0 - 2.



    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Jens Elsensohn (65)
    0-2 Arne Prößl (77)

    [#] Kamil Dzikiewicz (22)
    [#] Gottlieb Predota (74)
    [#] Johann Dannert (78)

    BALLBESITZ
    27%
    73%
    25%
    75%
    BEWERTUNG

    FCGoldenGoal
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Angriff durch die Mitte
    Fähigkeit: hervorragend

    Mittelfeld: armselig (hoch)
    Abwehr rechts: erbärmlich (tief)
    Abwehr zentral: schwach (hoch)
    Abwehr links: armselig (min.)
    Angriff rechts: erbärmlich (hoch)
    Angriff zentral: schwach (max.)
    Angriff links: armselig (tief)

    Kamikaze Kamele
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: durchschnittlich

    Mittelfeld: sehr gut (tief)
    Abwehr rechts: armselig (tief)
    Abwehr zentral: schwach (tief)
    Abwehr links: durchschnittlich (tief)
    Angriff rechts: armselig (hoch)
    Angriff zentral: katastrophal (hoch)
    Angriff links: katastrophal (hoch)

    :lachweg:
     
  14. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Eine Entscheidung aus dem Spiel wäre mir aber gar nicht so unrecht.
    Im Elferschießen werd ich kaum eine Chance haben... Mittelprächtiger Torwart und (wahrscheinlich :hammer2: ) völlig unfähige Schützen :suspekt:
     
  15. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Aber denkt daran, dass der Karl (angeblich :zwinker: ) um 21:30 Uhr die nächste Runde auslosen will :warn:
     
  16. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Naja, bis dann sind wir fertig. :grins:

    11 Minuten noch... :suspekt:
     
  17. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - *Da JoKeRs* (112 Minute(n) gespielt) 0 - 0
    111. Spielminute: Die Spieler von JoKeRs* wirkten aufgrund der Taktik ein wenig desorientiert. Die Mannschaft war schwach organisiert.

    Meine Chance... - ATTACKE!! :pferd:
     
  18. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Oha, jetzt kommt´s zur Schlussoffensive :fress:
     
  19. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Elfmeterschießen...

    :lachweg: alle 5 Elfer daneben :lachweg:
     
  20. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Tja, ich verabschiede mich damit aus`m Pokal :huhu: und wünsche Spitze weiterhin viel Glück. Bei 0:8 gibt es nicht viel zu überlegen, das war verdient. :top: Immerhin hab ich bis zur 86. ein 0:5 gehalten und zwischen der 35. und 63. kein Tor kassiert. :zwinker:
     
  21. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Das Publikum beobachtete ehrfürchtig, wie Polikarp Remnev mit millimetergenauer Präzision seinen Elfmeter für JoKeRs* im Tor unterbrachte. Damit stand es 0 - 1. Erik Herbrich war offensichtlich von der nervenaufreibenden Situation überwältigt. Sein Schuss glich eher einem Rückpass, und Kermit Halbach hatte keinerlei Probleme, den Ball zu halten. Spielstand weiterhin: 0 - 1. Pafnucy Ziemba machte alles richtig. Erik Herbrich hatte keine Chance bei diesem Elfmeter für JoKeRs*. Neuer Spielstand: 0 - 2.

    Ei Ei Ei in die nächste Runde geduselt :lachweg:
     
  22. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - *Da JoKeRs* 0 - 3

    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 23.01.2007 um 18:20
    MatchID: 110781554
    Stadion: Filderstadion
    Zuschauerzahl: 245

    Filderstadion - Dichte Wolken verdunkelten den Himmel, als 245 Zuschauer ihre Plätze einnahmen. Filder-Rocker wählte eine 5-3-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Herbrich - Loewenklau, Schlutup, Vassos, Dube, Körtig - Omerzu, Bohlkamp, Gedik - Holzdörfer, Ahamer-Auzinger.

    Die Aufstellung von JoKeRs* ließ auf eine 4-5-1-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Halbach - Mlinar, Dausner, Remnev, Ziemba - Breteau, Dober, Wieseneder, Visjager, Plabst - Kaasila.

    Filder-Rocker spielte heute Pressing. In Spielminute 3 ergab sich eine gute Möglichkeit für die Gäste, in Führung zu gehen. Doch der Strafstoß für JoKeRs* wurde von Kermit Halbach kläglich verschossen. Durch das Pressing von Filder-Rocker kam kein richtiger Spielfluss zustande. Die Partie war 7 Minuten alt, als Aki Kaasila eine ausgezeichnete Chance zur Führung für JoKeRs* hatte. Sein Schuss aus halblinker Position brachte das Tor der Gastgeber aber nicht in ernsthafte Gefahr. Die Spieler von JoKeRs* wirkten aufgrund der Taktik ein wenig desorientiert. Die Mannschaft war gut organisiert. Die Teams gingen mit einem 0 - 0 in die Kabinen. JoKeRs* war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 66 Prozent.

    Die Spieler von JoKeRs* hatten in der Pause eine Neubesprechung der taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war nun gut organisiert. Gaudenz Dober von JoKeRs* sah nach 73 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte. Bei dieser rüden Attacke zog sich Chrisanthos Vassos eine schmerzhafte Verletzung zu und musste in der 74. Minute ausgewechselt werden. Beni Gaspar nahm fortan bei Filder-Rocker seine Position ein. Die Platzherren konnten sich bei Erik Herbrich bedanken, dass sie in der 78. Minute nicht in Rückstand gerieten. Der Schlussmann griff bei einer guten Chance von Aki Kaasila auf dem rechten Flügel beherzt ein und begrub den Ball unter sich. JoKeRs* musste sich weiter mit einem 0 - 0 begnügen. Chance für Filder-Rocker: Nach einem Eckball in der 83. Minute legte Thilo Loewenklau den Ball wunderbar für Halil İbrahim Gedik auf. Der geriet jedoch in Rücklage und schoss über das Tor. JoKeRs* brachte den Ballbesitz auf 71 Prozent.

    Nach Ablauf der regulären Spielzeit stand kein Sieger fest. Die Entscheidung musste nun in der Verlängerung gefunden werden. Die Spieler von JoKeRs* wirkten aufgrund der Taktik ein wenig desorientiert. Die Mannschaft war schwach organisiert. Auch nach 120 Minuten kein Sieger - Elfmeterschießen!

    Übermannt vom Druck, treffen zu müssen, verlor Gert Schlutup die Nerven und schob den Ball genau in die Arme von Kermit Halbach. Damit hieß es unverändert 0 - 0. Schon beim zögerlichen Anlauf war abzusehen, dass das nichts wird! Kermit Halbach schoss für JoKeRs* weit über das Tor, es blieb beim 0 - 0. Ein schöner Schuss von Dirk Holzdörfer konnte nur durch eine Glanzparade von Kermit Halbach entschärft werden. Spielstand nach wie vor 0 - 0. Das Publikum beobachtete ehrfürchtig, wie Polikarp Remnev mit millimetergenauer Präzision seinen Elfmeter für JoKeRs* im Tor unterbrachte. Damit stand es 0 - 1. Erik Herbrich war offensichtlich von der nervenaufreibenden Situation überwältigt. Sein Schuss glich eher einem Rückpass, und Kermit Halbach hatte keinerlei Probleme, den Ball zu halten. Spielstand weiterhin: 0 - 1. Pafnucy Ziemba machte alles richtig. Erik Herbrich hatte keine Chance bei diesem Elfmeter für JoKeRs*. Neuer Spielstand: 0 - 2. Moritz Bohlkamp von Filder-Rocker sah schon nervös aus, als er den Ball auf den Elfmeterpunkt legte. Sein Elfmeter ging meilenweit über die Latte. Kein Tor, es blieb beim 0 - 2. Aki Kaasila von JoKeRs* hatte bei seinem Elfmeter Nerven aus Stahl. Neuer Spielstand: 0 - 3. Übermannt vom Druck, treffen zu müssen, verlor Thilo Loewenklau die Nerven und schob den Ball genau in die Arme von Kermit Halbach. Damit hieß es unverändert 0 - 3. Carl-Georg Visjager war offensichtlich von der nervenaufreibenden Situation überwältigt. Sein Schuss glich eher einem Rückpass, und Erik Herbrich hatte keinerlei Probleme, den Ball zu halten. Spielstand weiterhin: 0 - 3.

    Thilo Loewenklau war heute bei Filder-Rocker der herausragende Spieler.Was Halil İbrahim Gedik geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Bei JoKeRs* war die Leistung von Gaudenz Dober bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Es war allerdings nicht der Tag des David Breteau. Die Begegnung endete 0 - 3.

    ZUSAMMENFASSUNG

    Gaudenz Dober (73)

    BALLBESITZ
    34%
    66%
    29%
    71%

    BEWERTUNG

    Filder-Rocker
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Pressing
    Fähigkeit: schwach

    Mittelfeld: katastrophal (max.)
    Abwehr rechts: armselig (hoch)
    Abwehr zentral: armselig (max.)
    Abwehr links: armselig (hoch)
    Angriff rechts: schwach (tief)
    Angriff zentral: erbärmlich (max.)
    Angriff links: erbärmlich (min.)

    *Da JoKeRs*
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: erbärmlich (hoch)
    Abwehr rechts: schwach (tief)
    Abwehr zentral: schwach (max.)
    Abwehr links: schwach (min.)
    Angriff rechts: armselig (tief)
    Angriff zentral: erbärmlich (max.)
    Angriff links: erbärmlich (min.)

    Supporter-Statistiken
    Spielbericht

    ZAHLENDE BESUCHER

    Stehplätze: 162
    Sitzplätze: 61
    überdachte Sitzplätze: 22
    VIP-Logen: 0

    ++++++++++++++++++++++++++++

    Wie blamabel:
    120 Minuten - 0 Tore
    10 Elfer - 3 Tore (0 von mir) :lachweg:

    Glückwunsch an die Jokers :top: - mach'se fertig!!
     
  23. Rooney

    Rooney göttlich (max)

    Beiträge:
    564
    Likes:
    0
    Vielen Dank :top:

    Du musst aber zugeben, war doch verdient, dein Sturm war meiner Abwehr einfach viel zu sehr unterlegen und ich hatte das bessere MF :zwinker:

    edit sagt eine Sturmseite von dir war sogar besser :zahnlueck:
     
  24. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Ich habe 361 Spiele gebraucht, bis ich mein erstes 0:0 bei HT verbuchen konnte... :lachweg:
     
  25. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    :gruebel:
     
  26. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Dass das bei Dir mit ´nem 0:0 bereits nach 4-5 Spielen geklappt hat, ist ja auch kein Wunder :lachweg:
     
  27. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    Jo.. MatchID: 3843445 .. sein 4. Pflichtspiel..

    bei mir (als SA-Trainer) hat es immerhin bis zum 19. Pflichtspiel gedauert..
     
  28. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Nach dem 5 Spiel passt sogar :lachweg:

    Match 3843445



    Edit meint viiiiiiiiiiiieeeeeeeeeel zu langsam :zahnluec:

    3. Ligaspiele und 1 Friendly wurden bis dato gespielt :prost:
     
  29. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Als SA-Trainer ist mir ein 0:0 nie gelungen. Es hat schon fast bis zum Ende meiner CV-Trainerzeit gedauert (auch wenn beim 0:0 eine 4-4-2-Taktik gespielt wurde). :zahnluec:
     
  30. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Mein Friendly in Nigeria wurde souverän nach 2:0 und 3:2-Rückstand mit 3:8 gewonnen. :zahnluec:

    vidal united - Hochhemmer Chaosclub 3 - 8

    787 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung livingspring arena. united entschied sich für eine 3-4-3-Formation. In der Start-Elf: Corrêa - Armstrong, Sarid, de Neef - Roslyng, Armentano, Uzay, Gerlspeck - Tamir, Khuen-Lützow, Boucaut.

    Die Aufstellung von Hochheim ließ auf eine 3-4-3-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Pock - Grangren, Kunerth, Combescot - Kunerl, Hostettler, Tsakiridis, Gruben - Hanauer, Jobs, Filimon.

    united versuchte gar nicht erst, die Flügel einzusetzen, sondern spielte vornehmlich durch die Mitte. Hochheim befleißigte sich einer kreativen Spielweise. Riko Khuen-Lützow brachte united in der 12. Minute mit 1 - 0 in Führung, als er erst in der Mitte zwei Verteidiger ausdribbelte und dann den Ball unerreichbar im Tor versenkte. In der 31. Spielminute raste Franck Boucaut durch die Innenverteidigung und erhöhte die Führung von united auf 2 - 0. Hochheim gelang es, den Vorsprung der Heimmannschaft zu verkürzen. Nach einem Angriff über links wuselte Martin Hanauer in der 39. Minute durch den Strafraum. Neuer Spielstand: 2 - 1. Die Fans waren urplötzlich wieder munter, als Philipp Jobs über links kam und in der 40. Minute für Hochheim ausglich. Damit stand es 2 - 2. In der 41. Minute humpelte Tavinho Corrêa von united nach einem Zweikampf leicht, konnte aber weiterspielen. Ein raffiniert angeschnittener Eckstoß von Ahmet Necdet Uzay und ein blitzsauberer Kopfball durch Zvulun Sarid führten zum 3 - 2 für united in der 43. Minute. "Schieber, Schieber!" Mit Geldscheinen wedelnd brüllten sich die Fans der Heimmannschaft ihre Wut aus dem Leib, als der Schiedsrichter in der 44. Minute einen Foulelfmeter für Hochheim verhängte. Roberto Pock behielt in der aufgeheizten Atmosphäre die Nerven und verwandelte zum Ausgleich: 3 - 3. Pause, Spielstand 3 - 3. Hochheim hatte die größeren Spielanteile und kam auf 56 Prozent Ballbesitz.

    53. Minute, Tor für Hochheim! Nach einer überraschenden Flanke von David Kunerl auf den zweiten Pfosten musste Philipp Jobs nur noch den Fuß hinhalten - damit stand es 3 - 4. In Minute 60 verbuchte Hochheim einen weiteren Treffer. Der Angriff, den Martin Hanauer vollendete, kam über die rechte Seite. Somit stand es nun 3 - 5. Vittorio Armentano von united sah in der 70. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. Petre Filimon erhöhte nach einer Flanke von rechts die Führung für die Gäste durch einen knallharten Volleyschuss. 3 - 6. Auf der Stadionuhr wurde die 74. Spielminute angezeigt. Mathias Hostettler raste durch die Innenverteidigung der Heimmannschaft und erhöhte in der 84. Minute auf 3 - 7. Die heimischen Fans quittierten das Tor mit einem lauten Pfeifkonzert. Hochheim legte nun das Hauptaugenmerk auf die Verteidigung der Führung. Hochheim-Spieler Martin Hanauer sah in der 85. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Nach 86 Minuten konnte Petre Filimon nach einer Kombination in der Mitte die Führung von Hochheim zum 3 - 8 ausbauen. Statistiker im Stadion ermittelten 61 Prozent Ballbesitz für Hochheim.

    Daniel Roslyng war heute bei united der herausragende Spieler. Die Leistung von Shlomo Gerlspeck fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Bei Hochheim bekam Philipp Jobs nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Die Leistung von Giorgos Tsakiridis fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 3 - 8.




    1-0 Riko Khuen-Lützow (12)
    2-0 Franck Boucaut (31)
    2-1 Martin Hanauer (39)
    2-2 Philipp Jobs (40)
    3-2 Zvulun Sarid (43)
    3-3 Roberto Pock (44)
    3-4 Philipp Jobs (53)
    3-5 Martin Hanauer (60)
    3-6 Petre Filimon (74)
    3-7 Mathias Hostettler (84)
    3-8 Petre Filimon (86)




    vidal united
    Spezialtaktik: Angriff durch die Mitte
    Fähigkeit: passabel

    Mittelfeld: armselig (min.)
    Abwehr rechts: erbärmlich (tief)
    Abwehr zentral: armselig (max.)
    Abwehr links: erbärmlich (hoch)
    Angriff rechts: erbärmlich (hoch)
    Angriff zentral: durchschnittlich (max.)
    Angriff links: erbärmlich (max.)
    HatStats 87
    Abwehr 25
    Mittelfeld 27
    Angriff 35
    LoddarStats 4.14

    Hochhemmer Chaosclub
    Spezialtaktik: kreativ spielen

    Mittelfeld: armselig (hoch)
    Abwehr rechts: armselig (hoch)
    Abwehr zentral: armselig (hoch)
    Abwehr links: armselig (hoch)
    Angriff rechts: durchschnittlich (tief)
    Angriff zentral: passabel (max.)
    Angriff links: erbärmlich (max.)
    HatStats 116
    Abwehr 33
    Mittelfeld 33
    Angriff 50
     
  31. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    FC Lëtzebuerg 05 - Safari Stylerz

    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 24.1.2007 um 14:45
    MatchID: 110811344
    Stadion: FC Lëtzebuerg 05 Arena



    Das Spiel hat noch nicht stattgefunden.


    :warn: