Der Friendly und Pokalspiel-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Wodkabenni, 18 Juli 2006.

  1. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Lokomotive Häger - JESUS ER KONGE 6 - 0
    Datum: 16.01.2007 um 18:25
    MatchID: 110506854
    Stadion: Abstellgleis
    Zuschauerzahl: 2489


    Abstellgleis - Ein fast wolkenloser Himmel machte 2489 Zuschauern so richtig Lust aufs Spiel. Lokomotive entschied sich für eine 5-3-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Meisterfeld - Mervan, Grönemeyer, Jarzyna, Mehrle, Eckhardt-Heble - Jean, Scherhammer, Lacković - Baßler, Nießen.

    JESUS wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Melucci - Uldmanis, Levin, Wormhoudt - Döbertin, Kreul, van Hulzen, Wijnman, Blind - Macedo, Gold.

    Heute war Lokomotive darauf erpicht, mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Chiel van Hulzen hatte in der 5. Minute nach einem Angriff über links eine gute Torgelegenheit, aber er schoss den Ball neben das Tor. Kein Tor für JESUS. Gerard Jean brachte die Platzherren in der 22. Minute nach einem Angriff über rechts in Führung. "Lokomotive 1! Gäste 0!", vermeldete der Stadionsprecher mit Unterstützung der Heimfans. In der 26. Minute schien Gerard Jean außen eigentlich gut gedeckt, aber irgendwie schaffte er es, den Ball von der Eckfahne aus in den Rücken der Abwehr zu spielen. Dort zog Felix Baßler ab. Tor zum 2 - 0! Eine schöne Ballstafette auf dem rechten Flügel der Gastgeber konnte von der gegnerischen Abwehr nicht unterbunden werden. So gelangte das Objekt der Begierde schließlich zu Rolf-Peter Scherhammer, der ein weiteres Tor für Lokomotive erzielte. Die Führung erhöhte sich dadurch in der 33. Minute auf 3 - 0. Mit einem 3 - 0 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. JESUS brachte den Ballbesitz auf 51 Prozent.

    Nach 54 Minuten verfehlte ein Freistoß von Franjo Lacković nur knapp sein Ziel. Mit etwas mehr Präzision wäre das ein Tor für Lokomotive gewesen. JESUS-Spieler Rudolf Gold hatte es bei seiner Attacke in der 55. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Einem erfahrenen Spieler wäre das sicher nicht passiert: Afşin Mervan stellte sich in der 65. Minute einfach zu naiv an und hätte so beinahe ein Gegentor verschuldet. Er atmete tief durch, als Dorian Blind die sich bietende Chance für JESUS nicht nutzen konnte. In der 72. Spielminute raste Felix Baßler durch die Innenverteidigung und erhöhte die Führung von Lokomotive auf 4 - 0. Danach nahm Lokomotive das Tempo aus dem Spiel und konzentrierte sich auf das Verhindern von Toren. Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Jan Eckhardt-Heble in der 73. Minute dem Lokomotive-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Die Laune des ohnehin gereizten Gäste-Trainers wurde noch mieser, als Franciszek Jarzyna in der 74. Minute das 5 - 0 für Lokomotive schoss. Da war die rechte Abwehrseite nicht im Bilde gewesen. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite segelte der Schuss von Felix Baßler an Freund und Feind vorbei vors Tor, wo er dem bemitleidenswerten Schlussmann der Gäste durch die Beine ins Netz rutschte. Lokomotive führte so nach 76 Minuten mit 6 - 0. Damit war Felix Baßler dreifacher Torschütze in diesem Spiel. Hattrick! Lokomotive brachte den Ballbesitz auf 77 Prozent.

    Nach diesem Spiel forderten die Fans von Lokomotive eine "Gunnar Grönemeyer-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Dagegen war Marko Nießen heute eine echte Enttäuschung. Bei JESUS bekam Chiel van Hulzen nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Was Enrico Melucci geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Die Begegnung endete 6 - 0.

    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Gerard Jean (22)
    2-0 Felix Baßler (26)
    3-0 Rolf-Peter Scherhammer (33)
    4-0 Felix Baßler (72)
    5-0 Franciszek Jarzyna (74)
    6-0 Felix Baßler (76)

    gelb: Rudolf Gold (55)
    gelb: Jan Eckhardt-Heble (73)


    BALLBESITZ
    49%
    51%
    77%
    23%

    BEWERTUNG

    Lokomotive Häger
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: auf Konter spielen
    Fähigkeit: gut

    Mittelfeld: erbärmlich (min.)
    Abwehr rechts: schwach (min.)
    Abwehr zentral: passabel (min.)
    Abwehr links: schwach (tief)
    Angriff rechts: passabel (hoch)
    Angriff zentral: erbärmlich (hoch)
    Angriff links: schwach (min.)


    JESUS ER KONGE
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: erbärmlich (min.)
    Abwehr rechts: erbärmlich (hoch)
    Abwehr zentral: schwach (tief)
    Abwehr links: erbärmlich (hoch)
    Angriff rechts: erbärmlich (max.)
    Angriff zentral: armselig (tief)
    Angriff links: armselig (tief)


    Ich würde sagen: Klassisch ausgekontert :lachweg: :lachweg:

    Aber eine Frage habe ich dazu: Wie kommt es, dass ich bei gleichwertigem Mittelfeld 77 % BB habe??? :gruebel: :gruebel:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Metze88

    Metze88 Neuer Benutzer

    Beiträge:
    240
    Likes:
    0
    Ich habe 4:1 verloren, gegen einen VI: Ligisten aus den Niederlanden......
    er hat mir geschrieben, das er mit seiner A-Mannschaft spielt.......er dachte das Spiel ist Morgen.....:D
     
  4. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Ein Heimspiel unglücklich mit 3:6 verloren, beim darauf folgenden Auswärtsspiel unglücklich nur 0:0 gespielt und am Samstag mein Heimspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer unglücklich mit 2:3 verloren.

    Schon sind wir bei acht Punkten Rückstand anstatt - mit etwas Glück - mit drei Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze zu stehen.

    Nun ist für mich die Liga gelaufen und im Pokal bin ich auch raus. Ich bin dafür, dass die neue Saison jetzt schon startet. :floet:
     
  5. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0

    Jetzt weisst du gefühlsmäßig wie meine Saison verlaufen ist :zahnluec:

    Ohne Glück läuft bei Hattrick im Moment gar nix.. :motz:
     
  6. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Das liegt sicher an der nicht vorhandenen Kondition der IM`s deines Gegners :zahnluec:
     
  7. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Kann sich doch sehen lassen :prost:
     
  8. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Also ich bin bereit für den Cup :lachweg:

    SV Wono - SGDynamo Dresden 0 - 8





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 16.01.2007 um 18:20
    MatchID: 110666243
    Stadion: Stadion am Meer
    Zuschauerzahl: 709


    Stadion am Meer - 709 Zuschauer waren gekommen, um das Spiel bei diesem schönen Fußballwetter zu genießen. Wono entschied sich für eine 4-3-3-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Dudziak - Freud, Samuely, Weilnhamer, Krolik - Le Bars, Beltramme, Schmidt - Godel, Neve, Bielski.

    SGD entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Lötten - Zethofer, Viet, Schamadinger - Di Carlo, Dehmel, Kholopov, Peterhans, Nyczak - Draminos, Grünert.

    31. Minute: Schöner Flankenlauf von Wietse Neve über links, doch sein Schuss landete in den Armen von Torsteher Tobias Lötten. Kein Treffer für Wono. Wono-Spieler Piergiorgio Beltramme sah in der 32. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. In Minute 33 konnte Yannik Zethofer einen schönen Angriff über die linke Seite verwerten. SGD ging damit mit 0 - 1 in Führung. SGD-Spieler Stef Viet sah in der 34. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Das Spiel befand sich in der 40. Minute, als ein weiteres Tor für SGD fiel. Axel Peterhans brach auf rechts durch und erzielte das 0 - 2. SGD erzielte in der 42. Minute das 0 - 3, als Baldo Di Carlo eine Ecke punktgenau auf den Kopf von Anastasios Draminos verlängerte, der den Ball diagonal in den Winkel katapultierte. "Ab durch die Mitte", schien sich Markus Schamadinger gedacht zu haben, als er sich gegen die Innenverteidigung der Platzherren durchsetzte und seinen am Trikot ziehenden und zerrenden Gegenspielern zum Trotz zum 0 - 4 traf. Nach 44 Minuten roch es damit einen Hauch strenger nach einem Sieg für SGD. Das Spielgeschehen änderte sich, als SGD entschied, sich auf die Verteidigung der Führung zu konzentrieren. In der 45. Minute knickte Yannik Zethofer unglücklich um. Sein Knöchel schwoll sofort dick an, an ein Weiterspielen war nicht zu denken. SGD musste Dennis Fida für ihn einwechseln. 45 Minuten waren gespielt, als Anastasios Draminos beinahe einen Treffer für SGD erzielt hätte. Er zog kurz vor der Strafraumgrenze ab, aber sein Schuss zischte ganz knapp über die Latte. Bei Wono herrschte ein ziemliches Durcheinander auf dem Feld - die Spieler hatten Probleme, ihre Positionen zu halten, und waren armselig organisiert. Die Teams gingen mit einem 0 - 4 in die Kabinen. SGD erreichte laut HT-Datenbank 75 Prozent Ballbesitz.

    Ein erneuter Blick auf die Taktiktafel in der Halbzeit sorgte dafür, dass die Spieler von Wono nun passabel organisiert waren. SGD nutzte einen Fehler auf der rechten Abwehrseite der Heimmannschaft und baute den Vorsprung durch Stef Viet zum 0 - 5 in der 48. Minute aus. Weil Oliver Grünert von SGD in der 66. Minute nach einem Freistoßpfiff den Ball nicht herausrücken wollte, hielt ihm der Schiedsrichter die Gelbe Karte unter die Nase. Die heutige Taktik schien den Spielern von Wono noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen zu sein, die Mannschaft war passabel organisiert. Nach 75 Minuten verletzte sich Dennis Fida leicht am Fuß, konnte aber zur Erleichterung der Trainerbank von SGD weiterspielen. In der 76. Minute bauten die Gäste ihre Führung zum 0 - 6 aus. Anastasios Draminos schloss einen Angriff über die linke Seite mit einem spektakulären Seitfallzieher ab. Anastasios Draminos von SGD sah in der 80. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. Bei Wono herrschte ein ziemliches Durcheinander auf dem Feld - die Spieler hatten Probleme, ihre Positionen zu halten, und waren schwach organisiert. Oliver Grünert war wegen seiner Schnelligkeit schwer zu halten. Nach 81 Minuten überlief der SGD-Flitzer die gegnerische Abwehr und legte mit der Hacke auf Anastasios Draminos zurück. Dieser traf mit einem fulminanten Schuss zum 0 - 7. Mit seinem dritten Tor markierte Anastasios Draminos einen Hattrick. Herrmann-Josef Samuely sah in der 82. Minute nicht gut aus, als Oliver Grünert seine außerordentliche Schnelligkeit nutzte, um an ihm vorbeizuziehen und mit einem platzierten Schuss das 0 - 8 zu erzielen. Nach 84 Spielminuten war es Fryderyk Nyczak, der eine große Torgelegenheit für SGD hatte. Einen Pass von rechts nahm er volley, aber Jacek Dudziak stand genau richtig und klärte zur Ecke. SGD brachte den Ballbesitz auf 74 Prozent.

    Bei Wono bekam Wietse Neve nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dafür schlich Brisko Weilnhamer mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Bei SGD bekam Yannic Dehmel nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Die Leistung von Dennis Fida fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 0 - 8.



    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Yannik Zethofer (33)
    0-2 Axel Peterhans (40)
    0-3 Anastasios Draminos (42)
    0-4 Markus Schamadinger (44)
    0-5 Stef Viet (48)
    0-6 Anastasios Draminos (76)
    0-7 Anastasios Draminos (81)
    0-8 Oliver Grünert (82)

    Piergiorgio Beltramme (32)
    Stef Viet (34)
    Oliver Grünert (66)
    Anastasios Draminos (80)


    BALLBESITZ
    25%
    75%
    26%
    74%

    BEWERTUNG

    SV Wono
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: erbärmlich (min.)
    Abwehr rechts: erbärmlich (tief)
    Abwehr zentral: erbärmlich (max.)
    Abwehr links: armselig (tief)
    Angriff rechts: erbärmlich (tief)
    Angriff zentral: durchschnittlich (min.)
    Angriff links: armselig (tief)


    SGDynamo Dresden
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: armselig (tief)
    Abwehr rechts: armselig (hoch)
    Abwehr zentral: armselig (max.)
    Abwehr links: armselig (hoch)
    Angriff rechts: schwach (min.)
    Angriff zentral: durchschnittlich (min.)
    Angriff links: schwach (max.)




    ZAHLENDE BESUCHER

    Stehplätze: 479
    Sitzplätze: 173
    überdachte Sitzplätze: 57
    VIP-Logen: 0
     
  9. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.673
    Likes:
    319
    Potzblitz - bin ich gut!! :prost:

    Filder-Rocker - F.C.JosZaG 2 - 1 n.V.

    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 16.01.2007 um 18:25
    MatchID: 110553058
    Stadion: Filderstadion
    Zuschauerzahl: 299


    Filderstadion - Unerschrocken trotzten 299 Fans dem strömenden Regen. Die Aufstellung von Filder-Rocker ließ auf eine 5-3-2-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Herbrich - Loewenklau, Schlutup, Dube, Gaspar, Pattschull - Omerzu, Bohlkamp, Reichwein - Holzdörfer, Friedrich.

    F.C.JosZaG entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Piciu - Mirković, Radaković, Simić - Elezović, Wielopolski, Mutluer, Kamyk, Petrović - Paunović, Pršut.

    In der 2. Minute versuchte Filder-Rocker einmal mehr, durch die Mitte zum Erfolg zu kommen. Reinhold Pattschull blieb aber in der Gästeabwehr hängen. Weil Gert Schlutup von Filder-Rocker in der 2. Minute nach einem Freistoßpfiff den Ball nicht herausrücken wollte, hielt ihm der Schiedsrichter die Gelbe Karte unter die Nase. Eine derart schlecht postierte Mauer lud Tanasije Simić förmlich ein, per Freistoß in die kurze Ecke ein Tor zu erzielen. Damit führte F.C.JosZaG in Minute 7 mit 0 - 1. Dieses Schlammfeld schien heute genau das Richtige für Gert Schlutup zu sein. Er kämpfte wie verrückt und gewann fast jeden Zweikampf. Was für ein hässliches Geräusch, als Harry Friedrich von seinem Gegenspieler am Knöchel getroffen wurde! Der Arme musste vom Platz getragen werden. Filder-Rocker wechselte in der 28. Minute Frank Ahamer-Auzinger für ihn ein. Zentimeter fehlten in der 31. Minute zum Ausgleich für Filder-Rocker, als ein Flachschuss des von rechts kommenden Aleksander Omerzu an den Pfosten klatschte. Pause, Spielstand 0 - 1. F.C.JosZaG erreichte laut HT-Datenbank 52 Prozent Ballbesitz.

    Minute 60: Nach einer tollen Kombination auf der rechten Angriffsseite musste Dirk Holzdörfer die Hereingabe nur noch über die Linie drücken. Wie er es schaffte, den Ball meterweit über das Tor zu bugsieren, wird sein Geheimnis bleiben. Die Fans von Filder-Rocker jaulten entsetzt auf. Ein langer Pass ins Angriffszentrum eröffnete Filder-Rocker in Person von Lonnie Dube eine ausgezeichnete Einschussmöglichkeit. Dessen Schuss wurde jedoch in der 72. Minute durch ein riskantes, aber erfolgreiches Tackling der Verteidigung abgeblockt. Einen langen Ball in das Abwehrzentrum der Gäste verwandelte Sascha Friedrich Reichwein in der 76. Minute für Filder-Rocker zum Ausgleich: 1 - 1. F.C.JosZaG hatte mehrere gute Chancen in Führung zu gehen. So auch in der 78. Minute, aber David Paunović verlor zentral vor dem Tor den Zweikampf gegen Erik Herbrich. Nenad Mirković von F.C.JosZaG sah in der 80. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. Filder-Rocker war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 53 Prozent.

    Keines der Teams konnte sich in der regulären Spielzeit durchsetzen. Daher ging das Spiel in die Verlängerung. In der 101. Minute sah Sascha Friedrich Reichwein von Filder-Rocker Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Durch den glitschigen Rasen kam kein Spielfluss zustande. Insbesondere technisch starke Spieler wie Tanasije Simić hatten ihre Probleme. Wildfremde Menschen fielen sich in der Fankurve um den Hals, als Gert Schlutup in der 112. Minute einen Freistoß für die Gastgeber ins Netz hämmerte. Filder-Rocker ging durch diesen Treffer mit 2 - 1 in Führung. Die Verlängerung war zu Ende und Filder-Rocker hatte das glücklichere Ende für sich und ging als Sieger vom Platz. Bei Filder-Rocker bekam Thilo Loewenklau nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Die Leistung von Sascha Friedrich Reichwein fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Nach diesem Spiel forderten die Fans von F.C.JosZaG eine "Florian Wielopolski-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Die Leistung von Mariusz Kamyk fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 2 - 1.

    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Tanasije Simić (7)
    1-1 Sascha Friedrich Reichwein (76)
    2-1 Gert Schlutup (112)

    Gert Schlutup (2)
    Nenad Mirković (80)
    Sascha Friedrich Reichwein (101)


    BALLBESITZ
    48%
    52%
    53%
    47%

    BEWERTUNG

    Filder-Rocker
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: katastrophal (max.)
    Abwehr rechts: armselig (max.)
    Abwehr zentral: armselig (max.)
    Abwehr links: armselig (tief)
    Angriff rechts: armselig (max.)
    Angriff zentral: armselig (min.)
    Angriff links: katastrophal (max.)

    F.C.JosZaG
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: erbärmlich (min.)
    Abwehr rechts: armselig (hoch)
    Abwehr zentral: schwach (min.)
    Abwehr links: schwach (tief)
    Angriff rechts: erbärmlich (min.)
    Angriff zentral: erbärmlich (max.)
    Angriff links: erbärmlich (min.)

    ZAHLENDE BESUCHER

    Stehplätze: 193
    Sitzplätze: 74
    überdachte Sitzplätze: 32
    VIP-Logen: 0
     
  10. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    [Schließen!] FCGoldenGoal - Kamikaze Kamele (21 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    FCGoldenGoal Arena - 1456 Zuschauer erschienen zu diesem Spiel und waren froh darüber, dass es nur bewölkt war und nicht regnete. Der FCGoldenGoal-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Es liefen auf: Nebuda - Dzikiewicz, Poldervaart, Huusmann - Claps, Duarte, Koch, Desart, Hinckeldey - Dannert, Schreiber-Sachwe.

    Kamikaze entschied sich für eine 4-5-1-Formation. Folgende Spieler begannen: Reuters - Gernlinden, Casale, Sompolos, Prada - Schwenkert, Predota, Prößl, Gottardi, Lübbertsmeier - Elsensohn.

    FCGoldenGoal versuchte gar nicht erst, die Flügel einzusetzen, sondern spielte vornehmlich durch die Mitte. Kamikaze konzentrierte seine Angriffsbemühungen verstärkt auf die Flügel.


    1 Chance brauch ich :zahnluec:
     
  11. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Treter :motz:

    FCGoldenGoal-Spieler Kamil Dzikiewicz hatte es bei seiner Attacke in der 22. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. William Casale von Kamikaze hatte es bei diesem Foul so böse erwischt, dass er vom Platz getragen werden musste. Jasmin Kastelic kam für ihn ins Spiel.


    :gruebel:
     
  12. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Filder-Rocker - *Da JoKeRs* (34 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    Filder-Rocker spielte heute Pressing. In Spielminute 3 ergab sich eine gute Möglichkeit für die Gäste, in Führung zu gehen. Doch der Strafstoß für JoKeRs* wurde von Kermit Halbach kläglich verschossen. Durch das Pressing von Filder-Rocker kam kein richtiger Spielfluss zustande. Die Partie war 7 Minuten alt, als Aki Kaasila eine ausgezeichnete Chance zur Führung für JoKeRs* hatte. Sein Schuss aus halblinker Position brachte das Tor der Gastgeber aber nicht in ernsthafte Gefahr. Die Spieler von JoKeRs* wirkten aufgrund der Taktik ein wenig desorientiert. Die Mannschaft war gut organisiert.

    [Öffnen!] 1.FC Neubaublock - Lokomotive Häger (34 Minute(n) gespielt) 1 - 1 [Löschen]
    33. Spielminute: Minute 33: Nach einer exzellenten Hereingabe von links war Pete Steffelmaier von Neubaublock mit dem Kopf zur Stelle und wuchtete den Ball zum 1 - 1 ins Netz.

    [Öffnen!] FCGoldenGoal - Kamikaze Kamele (34 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    31. Spielminute: Die heutige Taktik schien den Spielern von Kamikaze noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen zu sein, die Mannschaft war gut organisiert.

    [Öffnen!] Bärenpower - SG Waldhessen 04 (34 Minute(n) gespielt) 0 - 3 [Löschen]
    32. Spielminute: Die Gäste trugen in der 32. Minute einen Angriff durch die Mitte vor. Agustín Viviani zog nach einem Rückpass von der Strafraumgrenze ab und ließ dem Heimtorwart keine Chance. Somit stand es 0 - 3 für Waldhessen. Das Spielgeschehen änderte sich, als Waldhessen entschied, sich auf die Verteidigung der Führung zu konzentrieren.

    [Öffnen!] SV Wono - TV DISCO 05 (34 Minute(n) gespielt) 0 - 1 [Löschen]
    32. Spielminute: Zentimeter fehlten in der 32. Minute zum Ausgleich für Wono, als ein Flachschuss des von rechts kommenden Claudio Consani an den Pfosten klatschte.
     
  13. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Shit :motz:

    Minute 33: Nach einer exzellenten Hereingabe von links war Pete Steffelmaier von Neubaublock mit dem Kopf zur Stelle und wuchtete den Ball zum 1 - 1 ins Netz.
     
  14. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Ein zügig vorgetragener Angriff über die rechte Seite führte dazu, dass die Gäste in der 36. Minute mit 1 - 2 in Führung gingen. Rolf-Peter Scherhammer war mit einem satten Schuss der Torschütze - die Anhänger von Lokomotive feierten ihn mit Sprechchören.

    :prost: :prost:
     
  15. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Pause, Spielstand 1 - 2. Neubaublock war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 63 Prozent.

    :floet: :floet: :floet: :fress:
     
  16. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    [Öffnen!] FCGoldenGoal - Kamikaze Kamele (45 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    45. Spielminute: Pause, Spielstand 0 - 0. Statistiker im Stadion ermittelten 73 Prozent Ballbesitz für Kamikaze.




    Eine Chance :hammer2:
     
  17. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Ich mit 5-3-2 zwei Chancen und 2 Tore :fress: :huhu:
     
  18. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    :top:
     
  19. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Filder-Rocker - *Da JoKeRs* (46 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    46. Spielminute: Die Spieler von JoKeRs* hatten in der Pause eine Neubesprechung der taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war nun gut organisiert.

    [Öffnen!] 1.FC Neubaublock - Lokomotive Häger (46 Minute(n) gespielt) 1 - 2 [Löschen]
    45. Spielminute: Pause, Spielstand 1 - 2. Neubaublock war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 63 Prozent.



    [Öffnen!] FCGoldenGoal - Kamikaze Kamele (46 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    46. Spielminute: Während der Pause kaute der Trainer von Kamikaze mit seinen Spielern noch mal die Taktik durch, so dass die Mannschaft in der zweiten Hälfte besser zurecht kam. Sie war nun sehr gut organisiert.


    [Öffnen!] Bärenpower - SG Waldhessen 04 (46 Minute(n) gespielt) 0 - 4 [Löschen]
    46. Spielminute: Die Spieler von Bärenpower hatten in der Pause eine Neubesprechung der taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war nun gut organisiert.

    [Öffnen!] SV Wono - TV DISCO 05 (46 Minute(n) gespielt) 1 - 2 [Löschen]
    46. Spielminute: Nachdem der Trainer von DISCO seinen Spielern die Taktik in der Pause nochmals erklärt hatte, kamen sie besser zurecht. Die Mannschaft war nun gut organisiert.



    :lachweg: :lachweg: :lachweg:

    Alle mit neuen Taktiken für den Cup...naja Karl wird morgen gegen ein 5-0-5 auflaufen :lachweg:
     
  20. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.673
    Likes:
    319

    Puh, das absolute Burner-Spiel :gaehn:
     
  21. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    :lachweg:
     
  22. Rooney

    Rooney göttlich (max)

    Beiträge:
    564
    Likes:
    0

    sei froh das ich den falsche standartschützen aufgestellt habe :suspekt:

    Naja hab schon meine Elfer schützen eingestellt.

    Du musst ja auch Pressing spielen :motz:
     
  23. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Habt's ihr Probleme...zum Glück steht bei mir schon der Sieger fest :zahnluec:
     
  24. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    In der 63. Minute bauten die Gäste ihre Führung zum 1 - 3 aus. Franjo Lacković schloss einen Angriff über die linke Seite mit einem spektakulären Seitfallzieher ab.

    :prost: :prost: :prost:
     
  25. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    [Öffnen!] FCGoldenGoal - Kamikaze Kamele (66 Minute(n) gespielt) 0 - 1 [Löschen]
    65. Spielminute: Ein zügig vorgetragener Angriff über die rechte Seite führte dazu, dass die Gäste in der 65. Minute mit 0 - 1 in Führung gingen. Jens Elsensohn war mit einem satten Schuss der Torschütze - die Anhänger von Kamikaze feierten ihn mit Sprechchören.


    :prost:
     
  26. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    @Kamel: Kaum zu glauben, dass Du mal ein Tor schießt :zahnluec: :undweg:
     
  27. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.673
    Likes:
    319

    Wo kann man denn Elferschützen einstellen? :gruebel:

    Seit der 7. Minute ist gar nixx mehr passiert :gaehn:
     
  28. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Jetzt gar nicht mehr.

    Bei der Aufstellung gibt es unten links die Möglichkeit (die man vor allem in Pokalspielen wahrnehmen sollte) die Elfmeterschützen einzustellen. :warn:
     
  29. einSpecht

    einSpecht Nussknacker

    Beiträge:
    1.306
    Likes:
    1
    Auf der Seite der Aufstellung - da ist ein Button für die Elferschützen.

    Soviel wie ich weiß, geht das aber nur vor dem Spiel.

    Oder ist das in Pokalspielen anders?
     
  30. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.673
    Likes:
    319
    74. Spielminute: Bei dieser rüden Attacke zog sich Chrisanthos Vassos eine schmerzhafte Verletzung zu und musste in der 74. Minute ausgewechselt werden. Beni Gaspar nahm fortan bei Filder-Rocker seine Position ein.

    Waaaaaaaaaaa!!!!!!! :motz:
     
  31. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Filder-Rocker - *Da JoKeRs* (79 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    78. Spielminute: Die Platzherren konnten sich bei Erik Herbrich bedanken, dass sie in der 78. Minute nicht in Rückstand gerieten. Der Schlussmann griff bei einer guten Chance von Aki Kaasila auf dem rechten Flügel beherzt ein und begrub den Ball unter sich. JoKeRs* musste sich weiter mit einem 0 - 0 begnügen.

    [Öffnen!] 1.FC Neubaublock - Lokomotive Häger (79 Minute(n) gespielt) 1 - 3 [Löschen]
    75. Spielminute: Bei Neubaublock schien keiner wirklich zu wissen, wo er zu stehen hat. Die Mannschaft war passabel organisiert.

    [Öffnen!] FCGoldenGoal - Kamikaze Kamele (79 Minute(n) gespielt) 0 - 2 [Löschen]
    78. Spielminute: FCGoldenGoal-Spieler Johann Dannert hatte es bei seiner Attacke in der 78. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte.

    [Öffnen!] Bärenpower - SG Waldhessen 04 (79 Minute(n) gespielt) 0 - 5 [Löschen]
    63. Spielminute: Ein Zuckerpass in die Sturmmitte war ein gefundenes Fressen für Malte Bomholdt. Mühelos vollstreckte er in der 63. Minute für Waldhessen und baute die Führung der Gäste damit auf 0 - 5 aus.

    [Öffnen!] SV Wono - TV DISCO 05 (79 Minute(n) gespielt) 2 - 2 [Löschen]
    74. Spielminute: Nach einem Angriff von Wono über rechts war Fiorenzo Mazzeo nach 74 Minuten plötzlich völlig alleine vor Michael Ansell. Der warf sich todesmutig in den Schuss. Kein Tor.



    Elferkicken, Elferkicken, hey hey :fress: