Der Friendly und Pokalspiel-Liveticker

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Wodkabenni, 18 Juli 2006.

  1. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.673
    Likes:
    319
    Filder-Rocker - peterself 1 - 4

    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 02.01.2007 um 18:25
    MatchID: 109961418
    Stadion: Filderstadion
    Zuschauerzahl: 204


    Filderstadion - Nach tagelangen Regengüssen rechneten 204 Zuschauer auf dem durchweichten Boden mit einer Schlammschlacht. Der Filder-Rocker-Trainer hatte sich für eine 4-4-2-Formation entschieden. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Herbrich - Vassos, Schlutup, Dube, Körtig - Omerzu, Reichwein, Gedik, Schnepel - Holzdörfer, Friedrich.

    Die Aufstellung von peterself ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Vondung - Röske, Marbot, Mainzlar - Lombriga, Martínez, Michod, Norf, Knapik - Edmunds, Jungo.

    peterself vernachlässigte sein Sturmzentrum und setzte stattdessen konsequent auf den Angriff über die Flügel. Nach 6 Minuten fiel ein Tor für Filder-Rocker, als Aleksander Omerzu den Ball vom Flügel geschickt zu Dirk Holzdörfer spitzelte. Der vollendete zum 1 - 0. Die Fans waren urplötzlich wieder munter, als Boris Michod über links kam und in der 22. Minute für peterself ausglich. Damit stand es 1 - 1. In Minute 25 humpelte Beda Marbot nach einem heftigen Tritt gegen das Schienbein vom Platz. peterself blieb keine andere Wahl, als Rickard Drabich einzuwechseln. Nur die mitgereisten Gästefans jubelten, als in der 35. Minute Boris Michod nach einem Angriff von rechts das 1 - 2 schoss. peterself-Spieler Mark Röske sah in der 39. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Hätte Cícero Lombriga in der 41. Minute ein paar Zentimeter weiter nach rechts gezielt, wäre das ein weiterer Treffer für peterself gewesen. So aber flog sein Freistoß am Tor vorbei, es stand weiter 1 - 2. Mit einem 1 - 2 schlurften die Spieler in die Katakomben des Stadions. peterself erreichte laut HT-Datenbank 73 Prozent Ballbesitz.

    Ein Zuckerpass in die Sturmmitte war ein gefundenes Fressen für Jannick Norf. Mühelos vollstreckte er in der 60. Minute für peterself und baute die Führung der Gäste damit auf 1 - 3 aus. 61 Minuten waren gespielt, als Jannick Norf beinahe einen Treffer für peterself erzielt hätte. Er zog kurz vor der Strafraumgrenze ab, aber sein Schuss zischte ganz knapp über die Latte. In Minute 82 humpelte Salvatore Körtig nach einem heftigen Tritt gegen das Schienbein vom Platz. Filder-Rocker blieb keine andere Wahl, als Reinhold Pattschull einzuwechseln. Ein Zuckerpass in die Sturmmitte war ein gefundenes Fressen für Rickard Drabich. Mühelos vollstreckte er in der 85. Minute für peterself und baute die Führung der Gäste damit auf 1 - 4 aus. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich peterself, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. Abseits? Halil İbrahim Gedik wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 87. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klarer Fall: Der Filder-Rocker-Akteur sah dafür die Gelbe Karte. peterself brachte den Ballbesitz auf 76 Prozent.

    Bei Filder-Rocker bekam Aleksander Omerzu nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Die Leistung von Sascha Friedrich Reichwein fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Nach diesem Spiel forderten die Fans von peterself eine "Tobias Vondung-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Jens Mainzlar. Die Begegnung endete 1 - 4.

    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Dirk Holzdörfer (6)
    1-1 Boris Michod (22)
    1-2 Boris Michod (35)
    1-3 Jannick Norf (60)
    1-4 Rickard Drabich (85)

    Mark Röske (39)
    Halil İbrahim Gedik (87)


    BALLBESITZ
    27%
    73%
    24%
    76%

    BEWERTUNG

    Filder-Rocker
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: katastrophal (tief)
    Abwehr rechts: armselig (hoch)
    Abwehr zentral: armselig (max.)
    Abwehr links: armselig (hoch)
    Angriff rechts: schwach (min.)
    Angriff zentral: armselig (hoch)
    Angriff links: armselig (min.)


    peterself
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: gut

    Mittelfeld: erbärmlich (tief)
    Abwehr rechts: schwach (max.)
    Abwehr zentral: armselig (max.)
    Abwehr links: armselig (max.)
    Angriff rechts: armselig (hoch)
    Angriff zentral: armselig (tief)
    Angriff links: armselig (hoch)
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    1.FC Neubaublock - Ottawa X-Men 4 - 3


    Stadion: 1.FC Neubaublock Arena
    Zuschauerzahl: 3125


    Das schöne Wetter war einer der Gründe dafür, dass sich 3125 Zuschauer in Richtung 1.FC Neubaublock Arena in Bewegung gesetzt hatten. Der Neubaublock-Trainer hatte sich für eine 4-4-2-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Steinbauer - Guillard, Žigic, Hassmann, Śmiechowski - Kalogeropoulos, Frolík, Hutter, Novák - Bucka, Pfleiderer.

    Ottawa entschied sich für eine 5-3-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Brand - Troutman, Cannelli, Bloato, Varvel, Constantinidou - Sapienza, Clotet, Wall - Rodríguez, Shelden.

    Für das heutige Spiel hatte der Trainer von Neubaublock eine Kontertaktik ausgetüftelt. Die Platzherren konnten sich bei Manfred Steinbauer bedanken, dass sie in der 13. Minute nicht in Rückstand gerieten. Der Schlussmann griff bei einer guten Chance von Beneharo Rodríguez auf dem rechten Flügel beherzt ein und begrub den Ball unter sich. Ottawa musste sich weiter mit einem 0 - 0 begnügen. Nach einem Angriff von Neubaublock über rechts war Roman Bucka nach 23 Minuten plötzlich völlig alleine vor Gary Brand. Der warf sich todesmutig in den Schuss. Kein Tor. Atemberaubend, wie Manfred Steinbauer in der 32. Minute den Schuss entschärfte, den Carl Shelden am Elfmeterpunkt abgefeuert hatte. Führung für Ottawa vereitelt! Eine derart schlecht postierte Mauer lud Jude Troutman förmlich ein, per Freistoß in die kurze Ecke ein Tor zu erzielen. Damit führte Ottawa in Minute 36 mit 0 - 1. Bratwürste und Bierbecher segelten in Richtung Eckfahne, als die Gäste in der 37. Minute auf 0 - 2 erhöhten. Torschütze Albert Clotet ließ sich nach seinem Alleingang auf dem linken Flügel von seinen Kameraden feiern - glücklich hechelnd, wie es auch die Hunde der Ordner angesichts der unverhofften Zwischenmahlzeit taten. Ottawa zog sich weit in die eigene Hälfte zurück, um den Vorsprung zu halten. Zur Halbzeit stand es 0 - 2. Neubaublock hatte die größeren Spielanteile und kam auf 57 Prozent Ballbesitz.

    Neubaublock gab sich nicht auf, und tatsächlich gelang Curd Pfleiderer in der 56. Minute nach einem Angriff von rechts der Treffer zum 1 - 2. "Lauf, Yiorgos Kalogeropoulos, lauf", riefen die Neubaublock-Fans, als dieser sich auf der linken Seite unwiderstehlich durch die Abwehr dribbelte. Er krönte das Ganze mit einem pfiffigen Heber, der hinter dem Gästetorwart im Netz einschlug. Das war in der 71. Minute der Ausgleich - 2 - 2! In der 72. Minute griff Neubaublock über die linke Seite an. Rénald Guillard versuchte es aus einem spitzen Winkel, und da der Torwart eher mit einer Flanke gerechnet hatte, schlug der Ball im Netz ein. 3 - 2. Der Effet eines raffinierten Eckstoßes überforderte den Torwart, der den angeschnittenen Ball durch die Hände rutschen ließ. So kam Giulio Cannelli an die Kugel und legte sie zurück auf Albert Clotet, der mühelos für Ottawa einschieben konnte - zum 3 - 3 in der 76. Minute. Glück für Neubaublock, dass Yiorgos Kalogeropoulos bei seinem Schuss von der rechten Seite in der 80. Minute den Ball nicht richtig traf. Dadurch bekam das Leder ungewollt so einen Drall, dass sich der Torwart der Gäste vergeblich streckte. Die Heimmannschaft lag nun mit 4 - 3 vorn. 83. Minute: Welch eine Parade von Gary Brand! Er lag geradezu in der Luft, als er den fulminanten Schuss von Curd Pfleiderer von der linken Seite mit den Fingerspitzen noch um den Pfosten drehen konnte. Die Spieler von Neubaublock konnten es nicht fassen! Neubaublock war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 62 Prozent.

    Der beste Spieler von Neubaublock war ohne jeden Zweifel Aljoša Žigic. Dagegen war Manfred Steinbauer heute eine echte Enttäuschung. Der beste Spieler von Ottawa war ohne jeden Zweifel Giulio Cannelli. Die Leistung von Marino Bloato fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 4 - 3.

    1.FC Neubaublock

    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: auf Konter spielen
    Fähigkeit: passabel

    Mittelfeld: erbärmlich (hoch)
    Abwehr rechts: schwach (max.)
    Abwehr zentral: passabel (tief)
    Abwehr links: durchschnittlich (hoch)
    Angriff rechts: schwach (hoch)
    Angriff zentral: schwach (tief)
    Angriff links: armselig (hoch)


    Ottawa X-Men
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: erbärmlich (min.)
    Abwehr rechts: schwach (tief)
    Abwehr zentral: passabel (hoch)
    Abwehr links: durchschnittlich (tief)
    Angriff rechts: erbärmlich (hoch)
    Angriff zentral: schwach (min.)
    Angriff links: schwach (min.)





    SIEG! :prost: :prost: :prost:
     
  4. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0


    Internationales Friendly ist nicht gleich ein garant für viele Fans :zwinker:

    Du musst dir das Team schon genau raussuchen. Z.B. sollte der Verein schon länger bei Ht spielen, weil der Verein dann einen größeren Fanklb hat und du solltest nach Teams suchen die möglichst viele Spieler gewinnen, heißt in ihrer Liga oben stehen :huhu:

    Am besten du klapperst die Schwedischen Ligen mal ab :zwinker:

    Ich hab allerdings recht wenig Erfahrung mit ausländischen Friendlys, von daher sind meine Worte nur mit bedacht zu empfehlen, denn ich würde es jedenfalls so probieren :prost:
     
  5. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Was passt dir denn diesmal nicht? Das Ergebnis geht doch voll in Ordnung. :gruebel:
     
  6. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Wie gut, dass ich diesen Gegner so ernstgenommen habe.....

    :suspekt: :prost:
     
  7. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0

    Warum geht das Ergebnis jetzt voll in Ordnung, die Ratings waren nicht anders wie sonst :lachweg:

    Das hätte ich in allen anderen Spielen gebrauchen können und net in so einem doofen Friendly
     
  8. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Weil du mehr Ballbesitz als in den meisten anderen Spielen hattest.
     
  9. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    :gruebel: nö das war eigentlich nicht der grund
     
  10. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.673
    Likes:
    319

    :lachweg: :lachweg: :lachweg:

    Das soll wohl ein Witz sein, oder? Ich war ja happy, dass nach mindestens 50 Versuchen ein x-Beliebiger angebissen hat...

    S'ist halt die unterste deutsche Liga... Ihr könnt euch eure Gegner mehr oder weniger aussuchen...
    Aber meinen Gegner ist klar, dass sie ihre 6000 Euro (oder wieviel das auch immer bei denen kostet) nie wieder reinholen können.
    Ich selbst habe stolze 602 Euro kassiert... :suspekt:
     
  11. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Das Du nicht gleich Millionen-Einnahmen durch ein internationales Friendly haben würdest, war doch klar. Es ist halt zum einen dafür gut, dass Deine Spieler etwas mehr Erfahrung sammeln als bei nationalen Friendlies und zum anderen kommen halt doch noch ein par Zuschauer mehr, als bei nationalen Gegnern.

    Nicht die Hoffnung aufgeben und versuche halt ´nen möglichst hochklassigen (und damit meine ich nicht eine der ersten beiden Ligen eines Landes, da sich die dortigen Manager nach ´nem Pokalaus sowieso schon über Forderungen unterklassiger Vereine aufregen, sondern bei mit Deutschland vergleichbaren Nationen wie Schweden etc. ab Liga VII aufwärts) zu fordern. Mittlerweile kann ich davon ausgehen, dass ich bei internationalen Friendlies ab 1.500 Zuschauer aufwärts bekomme. Aber das hängt von einigen Faktoren ab:
    - die eigene Fanzufriedenheit
    - die Fanzufriedenheit beim Gegner (also am besten Teams fordern, die in der eigenen Liga unter den ersten 4 in der Tabelle stehen)
    - die Größe des Fanklubs generell (deswegen Kamels Einwand, ältere Teams zu fordern, da die meistens eine "entsprechende" Fanklubgöße haben)

    Kleine Anhaltspunkte, "passende" Gegner zu finden: Halte bei Deinen Forderungen auf dem Transfermarkt Ausschau nach Teams, die gerade
    a) online sind
    b) für ´nen Spieler mehr als 50k bezahlt haben (die "kleinen" Teams haben meist nicht soviel Kohle für Spieler übrig)
    c) die Teams sollten mindestens auf Platz 4 in ihrer Liga stehen (da dürfte die Fanstimmung ganz okay sein)
    d) wenn Du siehst, dass das Team in der untersten Spielklasse seines Landes spielt, verzichte auf ´ne Forderung
    e) fordere nur (und zwar auschließlich!) nach Pokalregeln bei Dir zu Hause

    Wie schon mal gesagt, ist das ganze kein Patentrezept, aber ich bin damit ganz zufrieden und es bringt auf jeden Fall (wenn auch keinen Millionen) ein par Euros mehr, als nationale Friendlies. :huhu:
     
  12. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.673
    Likes:
    319
    und wahrscheinlich hab ich bis in 6 Monaten die halbe Hattrick-Welt durch :floet:

    Klar werd' ich's übermorgen nochmal versuchen... Wenn das allerdings wieder so ewig dauert, bleibt mir die Woche drauf nichts anderes mehr übrig als wieder auf die nationale Variante zurückzugreifen...

    Ab Montag geht nämlich die Uni wieder los, dann kann ich nicht den halben Mittag einen Friendly-Gegner suchen...

    :zwinker:
     
  13. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Ich setze mich immer Donnerstags mittags kurz hin und spreche ca. 15-20 Forderungen aus. Dann schaue ich abends nach, ob einer angenommen hat. Wenn nicht, ziehe ich die alten Forderungen zurück und es gehen halt nochmal neue Forderungen raus. Ich musste allerdings erst zwei oder dreimal abends neue Forderungen aussprechen. Ansonsten hat immer irgendeiner angenommen.

    Und das ganze mache ich, seit ich bei HT dabei bin (also seit Sommer 2004 und damals war ich als 8. Ligist in der vorletzten Liga).
     
  14. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.673
    Likes:
    319
    Naja, ich versuch's am Donnerstag nochmal...

    Und Mittags/Abends/Nachts... gibt's dann hier die aktuellen Wasserstandsmeldungen und meinen aktuellen Gefühlszustand gratis dazu :zahnluec:
     
  15. Huckiwanzel

    Huckiwanzel Master of Desaster

    Beiträge:
    481
    Likes:
    1
    Moin

    seit dem ich bei Soccer-Fans bin, kam ich nicht drumherum mich auch bei Hattrick anzumelden.

    Kurz gesagt mir gehts genauso wie Markus.

    Bei meinem letzten Friendly gabs gerade mal 935 € gegen eine lettischen Platz 3 in der VI.212 !

    Naja das viel größere Problem ist das ich jetzt einen Psychologen und Arzt einstellen mußte und durch diese finanzielle Neubelastung mein Jugendarbeit einstellen musste!

    @Markus es lohnt sich Supporter zu werden die Zusatzfunktionen sind :top:

    Achso Hattrick ist einfach:top: :top:
     
  16. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    It's simple to play Hattrick, but difficult to master it...

    Übrigens auf die Jugendarbeit ganz verzichten und auch keine Jugis ziehen, das nimmt dir schon viel von der Last der Ausgaben weg. Jugendmannschaft leisten sich Mannschaften ab der VII. die das auch wöchentlich bezahlen können :zwinker:
     
  17. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Dazu ist die Jugendmannschaft in den allermeisten Fällen ein Minusgeschäft, weshalb momentan auch viele höherklassige Teams (z.B. ich) ihre Zahlungen in die Jugend einstellen.
     
  18. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.673
    Likes:
    319
    In die Jugend hab ich noch nie was investiert... - doch!! einen Tag, um die Aufgabe bei der Lizenzgewinnung zu erfüllen... :zwinker:
     
  19. Karlthegreat

    Karlthegreat Lëtzebuerger

    Beiträge:
    1.900
    Likes:
    0
    FC Lëtzebuerg 05 - Homburg United FC 10 - 0

    Datum: 3.1.2007 um 14:45
    MatchID: 109984979
    Stadion: FC Lëtzebuerg 05 Arena
    Zuschauerzahl: 1945

    FC Lëtzebuerg 05 Arena - Ein fast wolkenloser Himmel machte 1945 Zuschauern so richtig Lust aufs Spiel. Lëtzebuerg wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Brassel - Corda, Llorenç, Schillemans - Giaccardi, Bouveret, Thiebaut, Karp, Niemenpää - Bielsa, Salinas.

    Homburg entschied sich für eine 3-5-2-Formation. In der Start-Elf: Dwang - Winkler von Sonn, Bornkamm, Berger - Franyo, Lombardi, Klevičius, Denzel, Kongaa - Kamaras, Agriniotis.

    Es war offensichtlich, dass die Spieler von Lëtzebuerg heute vor allem über die Flügel angriffen. Die Strategie von Homburg sah vor, dass Angriffe vor allem auf den Flügeln vorgetragen werden. Die Heimmannschaft erzielte in der 17. Minute den Führungstreffer zum 1 - 0. José Alfredo Bielsa war es, der mit einer Einzelleistung über rechts in den Strafraum eindrang und den Ball über den Schlussmann der Gäste hinweg ins Tor lupfte. In der 25. Minute humpelte Stratis Kamaras von Homburg nach einem Zweikampf leicht, konnte aber weiterspielen. Die Unerfahrenheit von Hubert Thiebaut hätte beinahe zu einem Treffer für Homburg geführt. Der Torwart konnte die Situation in der 27. Minute aber bereinigen, er klärte gegen Mykolojus Klevičius. Hubert Thiebaut erhöhte für Lëtzebuerg mit einem schönen Schuss halbrechts aus 20 Metern zum 2 - 0. 30 Minuten waren gespielt. Einen von Óscar Llorenç getretenen Eckstoß drückte Ralf Karp für Lëtzebuerg per Flugkopfball über die Linie. Das war das 3 - 0 in der 35. Minute. Ein schnell vorgetragener Angriff von Lëtzebuerg über die linke Seite des Feldes wurde in der 37. Minute mit einem weiteren Tor zum 4 - 0 gekrönt. Vincenzo Giaccardi hatte aus spitzem Winkel abgezogen. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Lëtzebuerg, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. In der 38. Minute drang Óscar Llorenç über links in den Strafraum der Gäste ein und traf per Aufsetzer in die kurze Ecke. Lëtzebuerg erhöhte die Führung damit auf 5 - 0. Timo Franyo von Homburg sah in der 39. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. Pause, Spielstand 5 - 0. Statistiker im Stadion ermittelten 80 Prozent Ballbesitz für Lëtzebuerg.

    Der Effet eines raffinierten Eckstoßes überforderte den Torwart, der den angeschnittenen Ball durch die Hände rutschen ließ. So kam Diego Salinas an die Kugel und legte sie zurück auf Ralf Karp, der mühelos für Lëtzebuerg einschieben konnte - zum 6 - 0 in der 50. Minute. Nach einem schönen Angriff über rechts baute Vilho Niemenpää die Führung von Lëtzebuerg aus, als er einen angeschnittenen Flankenball mit dem Hinterkopf zum 7 - 0 ins Tor verlängerte. 55 Minuten waren gespielt. Ein schnell vorgetragener Angriff von Lëtzebuerg über die linke Seite des Feldes wurde in der 79. Minute mit einem weiteren Tor zum 8 - 0 gekrönt. Hubert Thiebaut hatte aus spitzem Winkel abgezogen. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite segelte der Schuss von Yohan Bouveret an Freund und Feind vorbei vors Tor, wo er dem bemitleidenswerten Schlussmann der Gäste durch die Beine ins Netz rutschte. Lëtzebuerg führte so nach 81 Minuten mit 9 - 0. Johan Berger von Homburg sah in der 86. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. Ein schnell vorgetragener Angriff von Lëtzebuerg über die linke Seite des Feldes wurde in der 87. Minute mit einem weiteren Tor zum 10 - 0 gekrönt. Diego Salinas hatte aus spitzem Winkel abgezogen. Vilho Niemenpää hatte in der 88. Minute nach einem Angriff durch die Mitte eine vorzügliche Chance, einen weiteren Treffer für Lëtzebuerg zu erzielen, schoss aber deutlich über das Tor. Statistiker im Stadion ermittelten 82 Prozent Ballbesitz für Lëtzebuerg.

    Bei Lëtzebuerg bekam Vilho Niemenpää nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Bob Brassel. Bei Homburg bekam Noah Dwang nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Die Leistung von Stratis Kamaras fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 10 - 0.


    ZUSAMMENFASSUNG
    1-0 José Alfredo Bielsa (17)
    2-0 Hubert Thiebaut (30)
    3-0 Ralf Karp (35)
    4-0 Vincenzo Giaccardi (37)
    5-0 Óscar Llorenç (38)
    6-0 Ralf Karp (50)
    7-0 Vilho Niemenpää (55)
    8-0 Hubert Thiebaut (79)
    9-0 Yohan Bouveret (81)
    10-0 Diego Salinas (87)

    :vogel: Timo Franyo (39)
    :vogel: Johan Berger (86)


    BALLBESITZ
    1. HZ:
    FCL: 80%
    FCHU: 20%
    2. HZ:
    FCL: 82%
    FCHU: 18%

    BEWERTUNG
    FC Lëtzebuerg 05
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: sehr gut

    Mittelfeld: durchschnittlich (hoch)
    Abwehr rechts: katastrophal (max.)
    Abwehr zentral: erbärmlich (tief)
    Abwehr links: armselig (min.)
    Angriff rechts: hervorragend (hoch)
    Angriff zentral: erbärmlich (max.)
    Angriff links: großartig (hoch)


    Homburg United FC
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: sehr gut

    Mittelfeld: erbärmlich (min.)
    Abwehr rechts: schwach (tief)
    Abwehr zentral: schwach (min.)
    Abwehr links: schwach (tief)
    Angriff rechts: armselig (tief)
    Angriff zentral: armselig (min.)
    Angriff links: armselig (max.)

    ZAHLENDE BESUCHER
    Stehplätze: 1171
    Sitzplätze: 518
    überdachte Sitzplätze: 199
    VIP-Logen: 57

    Kann auch Spass machen, wenn man nicht im Pokal spielt :fress: :zahnluec:
     
  20. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    05.12.2006 (Pokal): Ballkünstler Potsdam - Hochhemmer Chaosclub 0 - 7
    12.12.2006 (Pokal): SV Gipfelstürmer - Hochhemmer Chaosclub 0 - 10
    19.12.2006 (Pokal): Nimm du ihn ich hab ihn sicher - Hochhemmer Chaosclub 1 - 9
    26.12.2006 (Pokal): CF Sao Martinho - Hochhemmer Chaosclub 1 - 8
    02.01.2007 (Pokal): Kasseburger Knochenjäger - Hochhemmer Chaosclub 0 - 7

    Spaß haben UND Pokal spielen ist noch viel toller. :warn: :auslach: :zahnluec:
     
  21. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Nö, dann kann man ja gar nicht am Soccer-Fans-Cup teilnehmen und Kamel rauswerfen :floet:
     
  22. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Dieses Jahr gewinn ich das Ding :zahnluec: :floet:
     
  23. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Du kannst doch gar keine Tore schießen, wie willste denn da gewinnen :undweg:
     
  24. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Ich stell meinen TW ins Tor und lass die Zeit bis zum Elferschiessen verstreichen :lachweg:
     
  25. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.673
    Likes:
    319
    Jetzt hab ich drei 25er-Runden durch mit internationalen Friendly-Forderungen durch - und steh immernoch ohne Spiel da :motz:

    Über Nacht starte ich noch einen letzten Versuch, sonst mach ich morgen eine nationale Begegnung klar...


    edit: Ich glaube nach 100 Versuchen (könnte etwa hinkommen) geht gar nichts mehr - ich kann nicht mehr herausfordern...
    Jetzt steh ich ganz ohne Friendly da :frown:
     
  26. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    Das lag daran, weil jemand deine Forderung angenommen hat - natürlich kann man dann nicht mehr fordern. :zahnluec:
     
  27. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.673
    Likes:
    319
    Ups, hast ja recht...
    Habe das gestern in meinem Frust nicht gesehen. Dachte das wäre sozusagen meine letzte Chance...

    :prost: Ein Friendly!!! :prost:


    Der ist jetzt zwar letzter in seiner Liga, aber immerhin fünftklassig...
     
  28. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    :gruebel:
     
  29. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    FCGoldenGoal - geronimi 5 - 0

    0. Spielminute: FCGoldenGoal Arena - Nach tagelangen Regengüssen rechneten 1377 Zuschauer auf dem durchweichten Boden mit einer Schlammschlacht. Der FCGoldenGoal-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Nebuda - Scheidl, Poldervaart, Berchtold - Claps, Koch, Røkke, Hinckeldey, Desart - Dannert, Szeidenberger.

    Der geronimi-Trainer hatte sich für eine 0-0-0-Formation entschieden. Es liefen auf: Boone - - - .

    Die Gäste konnten nicht einmal die Mindestanzahl von 9 Spielern aufbieten. Somit siegte die Heimmannschaft kampflos. Die Zuschauer, die sich schon auf diese Begegnung gefreut hatten, mussten enttäuscht nach Hause gehen. Die Begegnung endete 5 - 0.

    Oh man, was für ein Trottel! :suspekt: :finger:
     
  30. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    
    Kein Verletzter, sichere Führung. Wenigstens etwas, wenn ich an meine - für die sechste Pokalrunde - lächerlichen Zuschauereinnahmen von 58k denke...
     
  31. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    1.FC Neubaublock - FC Lovrenc na Pohorj (19 Minute(n) gespielt) 1 - 0
    1.FC Neubaublock Arena - 2645 Zuschauer waren gekommen, um das Spiel bei diesem schönen Fußballwetter zu genießen. Neubaublock entschied sich für eine 4-4-2-Formation. In der Start-Elf: Steinbauer - Guillard, Žigic, Hassmann, Śmiechowski - Kalogeropoulos, Frolík, Hutter, Novák - Bucka, Pfleiderer.

    Die Aufstellung von Lovrenc ließ auf eine 4-4-2-Formation schließen. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Cetinski - Kos, Purkat, Bulajič, Karlovšek - Kržišnik, Scali, Udovc, Trost - Verh, Poznič.

    Heute war Neubaublock darauf erpicht, mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Nach 16 Minuten hielten die Neubaublock-Fans den Atem an, als Zoran Hutter sich auf der linken Seite durchsetzte und die Gastgeber durch einen platzierten Schuss mit 1 - 0 in Front brachte.