Der erste Liveticker in der neuen Heimat 3.Spieltag

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Wodkabenni, 13 Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Wodkabenni

    Wodkabenni unbekannt verzogen

    Beiträge:
    1.804
    Likes:
    0
    Phoenix Pieschen - ossis (6 Minute(n) gespielt) 1 - 0 [Löschen]
    2. Spielminute: Hafenstadion - Nach tagelangen Regengüssen rechneten 31978 Zuschauer auf dem durchweichten Boden mit einer Schlammschlacht. Die Spieler von Phoenix standen in einer 3-5-2-Formation auf dem Platz. In der Start-Elf: De Santis - Pollak, Wilka, Shuldeshov - Axelsen, Siener, Mallernee, Davidsson, Jaram - Gullborg, Kretschmayer.

    ossis wählte eine 3-4-3-Formation. Folgende Spieler begannen: Lago - Genaridis, Burchett, Naude - Kusch, Renaud, Andersson, Eriksson - Syvänoro, Lumley, Linkvist.

    ossis war bemüht, wann immer es ging, durch die Mitte anzugreifen. Eine vortreffliche Flanke von Palle Axelsen gelangte nach 2 Minuten zu Kevin Kretschmayer, der geschickt für Phoenix zum 1 - 0 traf.


    :top: :top: :top: :top: Rob du geile Sau
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Wodkabenni

    Wodkabenni unbekannt verzogen

    Beiträge:
    1.804
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Kiggäääs - F95 (9 Minute(n) gespielt) 1 - 0 [Löschen]
    9. Spielminute: Ein Angriff von Kiggäääs durch die Mitte, ein Schuss - drin! Jubelnd drehte Torschütze Rafee Qalander ab und zog sich das Trikot aus, zum Vorschein kam ein T-Shirt mit der Aufschrift: "DANKE MAMA". Der Schiedsrichter war so gerührt, dass er von einer Bestrafung absah. Neuer Spielstand nach 9 Minuten: 1 - 0.


    :lachweg: :lachweg: :lachweg:
     
  4. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Augusta Dribblers - Kamikaze Kamele





    Date: 2006-05-13 18:00:00
    MatchID: 73015258
    Crowd: 39484


    Augusta Dribblers Arena - 39484 Zuschauer blickten angesichts der dunklen Wolken besorgt in den Himmel, aber der befürchtete Regen blieb aus. Dribblers wählte eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Tubbs - Alamos, Kurpan, Wallenrodt - Knaus, Schramme, Rhoeden, Bickart, Frimberger - Reuter, Teacã.

    Kamikaze wählte eine 5-4-1-Formation. Folgende Spieler begannen: Röse - Bruijnes, Tzur, Lombardi, Hägerbrant, Landerie - Riffard, Wieger-Dragschit, Rolandsson, Jensen - Sinnes.

    Dribblers versuchte von Beginn an, über die Flügel zu spielen.

    Das hagelt heute die erste Niederlage allerdings ärgere ich mich das ich nur ein durch(tief) MF haben werde anstatt eines guten MF`s :suspekt:

    A-Elf Form beträgt 4,9 :lachweg:
     
  5. Wodkabenni

    Wodkabenni unbekannt verzogen

    Beiträge:
    1.804
    Likes:
    0
    [Öffnen!] Phoenix Pieschen - ossis (13 Minute(n) gespielt) 1 - 1 [Löschen]
    12. Spielminute: Ausgleichstreffer in der 12. Minute für ossis. Dieser Treffer resultierte aus einer schönen Kombination durch die Mitte, die Tony Linkvist zum 1 - 1 abschloss.

    [Öffnen!] VFK Lüneburg 03 - SG Waldhessen 04 (13 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
    10. Spielminute: Weil Viorel Corbu von Waldhessen in der 10. Minute nach einem Freistoßpfiff den Ball nicht herausrücken wollte, hielt ihm der Schiedsrichter die Gelbe Karte unter die Nase.

    [Öffnen!] Kiggäääs - F95 (13 Minute(n) gespielt) 1 - 1 [Löschen]
    12. Spielminute: Ein raffiniert angeschnittener Eckstoß von Francis Eschenbach und ein blitzsauberer Kopfball durch Jaime Martínez führten zum 1 - 1 für F95 in der 12. Minute.

    :nene: :nene:

    Meine A-Elf hat eine Form von 5,9 laut Foxtrick
     
  6. Wodkabenni

    Wodkabenni unbekannt verzogen

    Beiträge:
    1.804
    Likes:
    0
    Toooooooooooooooooooor für Pieschen

    [Öffnen!] Phoenix Pieschen - ossis (18 Minute(n) gespielt) 2 - 1 [Löschen]
    17. Spielminute: In der 17. Minute griff Phoenix über die linke Seite an. Palle Axelsen versuchte es aus einem spitzen Winkel, und da der Torwart eher mit einer Flanke gerechnet hatte, schlug der Ball im Netz ein. 2 - 1.


    :prost: :prost: :prost: :hail: :hail:
     
  7. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    :finger:

    Augusta Dribblers - Kamikaze Kamele 0-1:
    Nach einer Ecke war es Olof Hägerbrant, der sehenswert mit dem Kopf auf Tamir Tzur verlängerte. Dieser hielt einfach drauf und traf für Kamikaze zum 0 - 1. 22 Minuten waren gespielt.

    Ich bin ein Buguser :warn:
     
  8. Wodkabenni

    Wodkabenni unbekannt verzogen

    Beiträge:
    1.804
    Likes:
    0
    :lachweg: :lachweg: Kamel heult sich wieder zur Spitze :prost:


    MDCCCLX - TSV Rasenmäher (28 Minute(n) gespielt) 1 - 0 [Löschen]
    24. Spielminute: In der 24. Minute ließ Bernard Ágoston am rechten Strafraumeck seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und schoss den Ball flach in die Ecke des Tores. Das war die Führung für MDCCCLX - 1 - 0!


    Yeah Ago :top:
     
  9. Wodkabenni

    Wodkabenni unbekannt verzogen

    Beiträge:
    1.804
    Likes:
    0
    [Öffnen!] MDCCCLX - TSV Rasenmäher (36 Minute(n) gespielt) 2 - 0 [Löschen]
    35. Spielminute: Die Aussichten der Gäste auf Zählbares verschlechterten sich in der 35. Minute, als MDCCCLX durch einen Treffer von Tudor Ştefănescu mit 2 - 0 in Front ging. Da war die rechte Abwehrseite nicht im Bilde gewesen.



    und Spitze liegt 2:1 hinten :(
     
  10. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Augusta Dribblers - Kamikaze Kamele 0-2:
    Was war nur in Götz Falko Schramme gefahren? Er passte vor dem eigenen Strafraum riskant quer. Prompt wurde der Pass abgefangen und plötzlich stand August Sinnes alleine vor dem Torwart, dem er zu allem Überfluss auch noch den Ball durch die Beine schoss. Neuer Spielstand nach 35 Minuten: 0 - 2. Entschlossen setzte sich Fritz Reuter nach 36 Minuten auf der linken Seite durch und konnte sich in einer 1:1-Situation gegen Gäste-Torwart Günther Röse die Ecke aussuchen. Er wählte die linke - und schoss vorbei! Dribblers lag damit nach wie vor mit 0 - 2 zurück.
     
  11. Bert

    Bert Benutzer

    Beiträge:
    36
    Likes:
    0
    BFC Rammelburg - SC Reusling (41 Minute(n) gespielt) 1 - 1

    Rammelhölle - Unerschrocken trotzten 36131 Fans dem strömenden Regen. Die Aufstellung von Rammelburg ließ auf eine 3-4-3-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Tranlund - Kroeske, Ruiz Díaz, Tahiri - Varžinskis, Falkner, Klečka, Utterborg - Campo, Schiavone, Azpiazu.

    Reusling entschied sich für eine 4-4-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Juiz - Eymüller, Domhardt, Romero, Lipiecki - Spinner, Schambach, Drießen, Sagert - Germán, Aininger.

    Gäste-Spieler Tino Eymüller wurde von den Fans der Heimmannschaft übel beschimpft, als er ihnen nach seinem Führungstor zum 0 - 1 in der 14. Minute Kusshände zuwarf. Er hatte zentral vor dem Tor einfach mal draufgehalten - und der Ball war drin! Eine Direktabnahme von Rafael Campo zentral vor dem Tor wäre in der 22. Minute sicher unhaltbar gewesen. Aber im letzten Moment warf sich noch ein Feldspieler in den Schuss und lenkte den Ball ab. In der 27. Spielminute glich Rammelburg zum 1 - 1 aus. Torschütze war Paolo Schiavone mit einem herrlichen Schlenzer nach einer Flanke von rechts. Der Torwart konnte nur noch hinter sich greifen. In der 30. Minute drang Paolo Schiavone von rechts in den Strafraum ein und zog ab. Sein Schuss wie ein Raketenstart krachte an die Latte und erschütterte das Tor in seinen Grundfesten. Das war knapp - keine Führung für Rammelburg, weiter 1 - 1.

    Bert
     
  12. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Augusta Dribblers - Kamikaze Kamele 0-2:
    Die Teams gingen mit einem 0 - 2 in die Kabine. Beide Teams hatten laut HT-Datenbank die gleichen Anteile am Spielgeschehen.
     
  13. Bert

    Bert Benutzer

    Beiträge:
    36
    Likes:
    0
    BFC Rammelburg - SC Reusling (45 Minute(n) gespielt) 1 - 1

    45. Spielminute: Die Teams gingen mit einem 1 - 1 in die Kabine. Rammelburg war die dominante Mannschaft in dieser Halbzeit - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 63 Prozent.
     
  14. Wodkabenni

    Wodkabenni unbekannt verzogen

    Beiträge:
    1.804
    Likes:
    0
    Oh man, Rob :hail: :hail: :hail: :hail: :hail: :hail: :hail:

    [Öffnen!] Phoenix Pieschen - ossis (48 Minute(n) gespielt) 3 - 1 [Löschen]
    48. Spielminute: Eine wunderschöne Kombination durch die Mitte führte in der 48. Minute zum 3 - 1. Torschütze für Phoenix war Oleg Jaram.


    Und Bochsler ist gegen dich am Dienstag gesperrt. Nochmal Glück gehabt :lachweg:
     
  15. Wodkabenni

    Wodkabenni unbekannt verzogen

    Beiträge:
    1.804
    Likes:
    0
    [Öffnen!] MDCCCLX - TSV Rasenmäher (50 Minute(n) gespielt) 3 - 0 [Löschen]
    50. Spielminute: In der 49. Minute drang Tudor Ştefănescu über links in den Strafraum der Gäste ein und traf per Aufsetzer in die kurze Ecke. MDCCCLX erhöhte die Führung damit auf 3 - 0. Das Spielgeschehen änderte sich, als MDCCCLX entschied, sich auf die Verteidigung der Führung zu konzentrieren.

    :tanz:


    [Öffnen!] Phoenix Pieschen - ossis (50 Minute(n) gespielt) 3 - 1 [Löschen]
    50. Spielminute: Mikael Gullborg hatte in der 50. Minute eine gute Chance, die Führung seines Teams zu vergrößern, doch eine großartige Parade von Oscar Lago vereitelte diese Tormöglichkeit für Phoenix.

    [Öffnen!] VFK Lüneburg 03 - SG Waldhessen 04 (50 Minute(n) gespielt) 3 - 1 [Löschen]
    49. Spielminute: Ein schnell vorgetragener Angriff von Lüneburg über die linke Seite des Feldes wurde in der 49. Minute mit einem weiteren Tor zum 3 - 1 gekrönt. Robert Thorbjørnsen hatte aus spitzem Winkel abgezogen. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Lüneburg, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen.

    :motz:

    [Öffnen!] Kiggäääs - F95 (50 Minute(n) gespielt) 2 - 1 [Löschen]
    49. Spielminute: Kiggäääs ging in der 49. Minute mit 2 - 1 in Front, als Rafee Qalander am Elfmeterpunkt elegant einen Pass mit der Brust annahm und den Ball dann direkt unter die Latte schoss.

    :prost:
     
  16. Bert

    Bert Benutzer

    Beiträge:
    36
    Likes:
    0
    BFC Rammelburg - SC Reusling (55 Minute(n) gespielt) 1 - 1
    50. Spielminute: Samuel Azpiazu setzte sich in der 50. Minute in der Mitte durch, aber sein Schuss ging rechts über das Tor – sehr zum Ärger der Fans von Rammelburg.

    Bert
     
  17. Bert

    Bert Benutzer

    Beiträge:
    36
    Likes:
    0
    BFC Rammelburg - SC Reusling (66 Minute(n) gespielt) 2 - 1
    65. Spielminute: In der 65. Minute bekam das Heimteam einen Strafstoß zugesprochen. Die Gäste protestierten aufs Wildeste, aber der Schiedsrichter blieb unnachgiebig. Mattias Tranlund traf locker zum 2 - 1 für Rammelburg.

    Einfach zum kotzen...spiele sogar 4-4-2, opfere einen Trainingsplatz, laufe mit nem neuen Winger auf und seh überhaupt kein Land...:nene:

    Bert
     
  18. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    4:0 im Topspiel, ich glaub, ich hätte doch nicht motsen müssen :D
     
  19. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Augusta Dribblers - Kamikaze Kamele 0-3:
    Riesenchance für Dribblers in der 61. Minute. Günther Röse streckte sich vergeblich, aber der Schuss von Bastian Wallenrodt ging haarscharf am rechten Pfosten vorbei. Ein einfacher Doppelpass auf dem linken Flügel überlistete die gesamte Abwehr des Heimteams. Olof Hägerbrant war völlig frei und schoss das 0 - 3. Nach 61 Spielminuten sah es damit für Kamikaze recht gut aus.

    :fress:
     
  20. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    1:1 zur Halbzeit! Und hattrick ist mal wieder fett am lamen!
     
  21. Wodkabenni

    Wodkabenni unbekannt verzogen

    Beiträge:
    1.804
    Likes:
    0
    [Öffnen!] MDCCCLX - TSV Rasenmäher (79 Minute(n) gespielt) 3 - 1 [Löschen]
    59. Spielminute: Nach einer Ecke war es Stig Maack, der sehenswert mit dem Kopf auf Lazãr Monea verlängerte. Dieser hielt einfach drauf und traf für Rasenmäher zum 3 - 1. 59 Minuten waren gespielt.

    [Öffnen!] Phoenix Pieschen - ossis (79 Minute(n) gespielt) 5 - 2 [Löschen]
    74. Spielminute: Phoenix baute die Führung in der 74. Minute aus, als Yonatan Pollak auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 5 - 2.

    [Öffnen!] VFK Lüneburg 03 - SG Waldhessen 04 (79 Minute(n) gespielt) 3 - 2 [Löschen]
    53. Spielminute: Die Fans in der Kurve der Gastgeber waren mächtig sauer, als Shaked Rivlin durch die Innenverteidigung brach und den Ball am Keeper vorbei ins Tor schob. Damit verkürzten die Gäste in der 53. Minute auf 3 - 2.

    [Öffnen!] Kiggäääs - F95 (79 Minute(n) gespielt) 2 - 1 [Löschen]
    73. Spielminute: In der 73. Minute ging ein Raunen durch die Zuschauerreihen, als Dean Spurgeon von F95 bei einer Grätsche mit dem Kopf gegen die Werbebande knallte. Der Trainer wollte den Spieler schon auswechseln, aber der ließ die blutende Wunde mit Metallklammern zutackern - und stürmte wieder auf den Platz. Dean Spurgeon, du bist der Härteste!

    [Öffnen!] Grünkohlstecher Sima - Augsburger Puppenkis (79 Minute(n) gespielt) 2 - 0 [Löschen]
    71. Spielminute: Es wird wohl eine Weile dauern, ehe die Fans von Grünkohlstecher Rãzvan Bucsa wieder auf dem Platz sehen werden. Vor Schmerzen schreiend wurde er mit dem Rettungswagen in die Klinik gefahren. Ādams Putnieks kam in der 69. Minute für ihn ins Spiel. Pablo Palmas von Puppenkiste sah in der 71. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte.

    [Öffnen!] Augusta Dribblers - Kamikaze Kamele (79 Minute(n) gespielt) 0 - 3 [Löschen]
    75. Spielminute: Ohne Rücksicht auf Verluste grätschte Hannes Bickart nach 75 Minuten seinen Gegenspieler auf Höhe der Mittellinie um. Die Gelbe Karte hatte der Sünder in diesem Spiel schon gesehen - nun sah er sie ein weiteres Mal. Nur, dass der Schiedsrichter diesmal die Rote Karte gleich hinterher zückte. Dribblers spielte also von nun an mit einem Mann weniger.

    [Öffnen!] Freibier-Kicker - RATiBOR (79 Minute(n) gespielt) 3 - 1 [Löschen]
    78. Spielminute: RATiBOR versuchte immer wieder, über die rechte Seite zu kommen. In der 78. Minute hatte Cristian Palau eine Chance, aber es gelang der Verteidigung, ihn zu stoppen.

    [Öffnen!] FV Stierstadt - Jazz From Hell (49 Minute(n) gespielt) 0 - 2 [Löschen]
    45. Spielminute: Zur Halbzeit stand es 0 - 2. Jazz brachte den Ballbesitz auf 55 Prozent.
     
  22. Wodkabenni

    Wodkabenni unbekannt verzogen

    Beiträge:
    1.804
    Likes:
    0
    [Öffnen!] VFK Lüneburg 03 - SG Waldhessen 04 (88 Minute(n) gespielt) 4 - 4 [Löschen]
    87. Spielminute: 87 Minuten waren gespielt, als Viorel Corbu ein Loch im gegnerischen Abwehrzentrum fand. Drin das Ding - neuer Spielstand 4 - 4!

    :top: :top: :96:
     
  23. Bert

    Bert Benutzer

    Beiträge:
    36
    Likes:
    0
    BFC Rammelburg
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: großartig (min.)
    Abwehr rechts: schwach (max.)
    Abwehr zentral: gut (tief)
    Abwehr links: durchschnittlich (min.)
    Angriff rechts: sehr gut (hoch)
    Angriff zentral: schwach (hoch)
    Angriff links: erbärmlich (min.)


    SC Reusling
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Kraft sparen
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: passabel (min.)
    Abwehr rechts: sehr gut (tief)
    Abwehr zentral: hervorragend (min.)
    Abwehr links: passabel (tief)
    Angriff rechts: armselig (min.)
    Angriff zentral: passabel (tief)
    Angriff links: übernatürlich (min.)

    Da hat einer aufs Knöpfchen gedrückt :nene:
     
  24. koenigs_olaf

    koenigs_olaf Passion OFC

    Beiträge:
    3.306
    Likes:
    0
    Von den Ratings her in Ordnung, allerdings 3 SE- Gegentore (2 mal Kondi) ist schon ne heiße Nummer...:kotz:

    Vor allem weil ich mal wieder die SE- Dominanz hatte...

    Naja- ab jetzt beginnt der Abstiegskampf- habs mir ja selbst so eingebrockt...

    Kiggäääs - F95 2 - 3 [HT Live] [dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen]





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 13.05.2006 um 18:00
    MatchID: 72970649
    Stadion: Bersch
    Zuschauerzahl: 33645


    Im strömenden Regen fanden 33645 Zuschauer den Weg in Richtung Bersch. Kiggäääs entschied sich für eine 3-4-3-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Cutler - Solo, Herberg, Ferkan - Widergren, Cleverberg, Moré, Brüder - Teeuw, Qalander, Schweiker.

    F95 wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Spurgeon - Höwt, Zandter, Greif - Alexandersson, Mehlkop, Eschenbach, Kinkki, Napierala - Martínez, Chaves.

    Ein Angriff von Kiggäääs durch die Mitte, ein Schuss - drin! Jubelnd drehte Torschütze Rafee Qalander ab und zog sich das Trikot aus, zum Vorschein kam ein T-Shirt mit der Aufschrift: "DANKE MAMA". Der Schiedsrichter war so gerührt, dass er von einer Bestrafung absah. Neuer Spielstand nach 9 Minuten: 1 - 0. Ein raffiniert angeschnittener Eckstoß von Francis Eschenbach und ein blitzsauberer Kopfball durch Jaime Martínez führten zum 1 - 1 für F95 in der 12. Minute. Atemberaubend, wie Ruben Cutler in der 14. Minute den Schuss entschärfte, den Raúl Chaves am Elfmeterpunkt abgefeuert hatte. Rückstand verhindert! In der 30.Minute führte ein feiner Freistoßtrick fast zur Führung durch Hildebert Herberg, aber Dean Spurgeon konnte gerade noch für die Gastmannschaft klären. Atemberaubend, wie Ruben Cutler in der 38. Minute den Schuss entschärfte, den Into Kinkki am Elfmeterpunkt abgefeuert hatte. Rückstand verhindert! Halbzeitstand 1 - 1. Keinem der beiden Teams gelang es, sich ein Übergewicht am Spielgeschehen zu erarbeiten.

    Kiggäääs ging in der 49. Minute mit 2 - 1 in Front, als Rafee Qalander am Elfmeterpunkt elegant einen Pass mit der Brust annahm und den Ball dann direkt unter die Latte schoss. Christian Teeuw wusste mit seiner Schnelligkeit heute wenig anzufangen. Auf dem tiefen Boden blieben seine Antritte buchstäblich im Schlamm stecken. In der 73. Minute ging ein Raunen durch die Zuschauerreihen, als Dean Spurgeon von F95 bei einer Grätsche mit dem Kopf gegen die Werbebande knallte. Der Trainer wollte den Spieler schon auswechseln, aber der ließ die blutende Wunde mit Metallklammern zutackern - und stürmte wieder auf den Platz. Dean Spurgeon, du bist der Härteste! Die Mannschaftskameraden von Evren Ferkan mussten seine konditionellen Schwächen ausbügeln. Sehr erfreut sahen sie nicht aus. Die Gäste konnten durch Hennes Napierala zum 2 - 2 ausgleichen. In der 83. Minute köpfte er eine Hereingabe von rechts ins Tor. Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Christian Teeuw in der 85. Minute dem Kiggäääs-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! In der 87. Minute brachen die Gäste auf der rechten Angriffsseite durch. Jaime Martínez erzielte per Dropkick das 2 - 3. Kiggäääs war die dominante Mannschaft in dieser Halbzeit - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 51 Prozent.

    Bei Kiggäääs war die Leistung von Eike Moré bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Dafür schlich Antonio Solo mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Bei F95 war die Leistung von Into Kinkki bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Dafür schlich Dean Spurgeon mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 2 - 3.



    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Rafee Qalander (9)
    1-1 Jaime Martínez (12)
    2-1 Rafee Qalander (49)
    2-2 Hennes Napierala (83)
    2-3 Jaime Martínez (87)

    [#] Christian Teeuw (85)

    BALLBESITZ
    50%
    50%
    51%
    49%
    BEWERTUNG

    Die Bewertungen werden im "alten Format" (Hattrick 6.5) angezeigt, da du dies unter Einstellungen so eingestellt hast.

    Kiggäääs
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: göttlich (alt)
    Abwehr rechts: großartig (alt)
    Abwehr zentral: gigantisch (alt)
    Abwehr links: großartig (alt)
    Angriff rechts: außerirdisch (alt)
    Angriff zentral: galaktisch (alt)
    Angriff links: gut (alt)

    F95
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: göttlich (alt)
    Abwehr rechts: außerirdisch (alt)
    Abwehr zentral: außerirdisch (alt)
    Abwehr links: mythisch (alt)
    Angriff rechts: übernatürlich (alt)
    Angriff zentral: gigantisch (alt)
    Angriff links: passabel (alt)

    Supporter-Statistiken
    Spielbericht


    ZAHLENDE BESUCHER

    Stehplätze: 22148
    Sitzplätze: 7659
    überdachte Sitzplätze: 2856
    VIP Logen: 982
     
  25. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    Augusta Dribblers - Kamikaze Kamele 0 - 3 [HT Live] [dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen]





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 13.05.2006 um 18:00
    MatchID: 73015258
    Stadion: Augusta Dribblers Arena
    Zuschauerzahl: 39484


    Augusta Dribblers Arena - 39484 Zuschauer blickten angesichts der dunklen Wolken besorgt in den Himmel, aber der befürchtete Regen blieb aus. Dribblers wählte eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Tubbs - Alamos, Kurpan, Wallenrodt - Knaus, Schramme, Rhoeden, Bickart, Frimberger - Reuter, Teacã.

    Kamikaze wählte eine 5-4-1-Formation. Folgende Spieler begannen: Röse - Bruijnes, Tzur, Lombardi, Hägerbrant, Landerie - Riffard, Wieger-Dragschit, Rolandsson, Jensen - Sinnes.

    Dribblers versuchte von Beginn an, über die Flügel zu spielen. Nach einer Ecke war es Olof Hägerbrant, der sehenswert mit dem Kopf auf Tamir Tzur verlängerte. Dieser hielt einfach drauf und traf für Kamikaze zum 0 - 1. 22 Minuten waren gespielt. Was war nur in Götz Falko Schramme gefahren? Er passte vor dem eigenen Strafraum riskant quer. Prompt wurde der Pass abgefangen und plötzlich stand August Sinnes alleine vor dem Torwart, dem er zu allem Überfluss auch noch den Ball durch die Beine schoss. Neuer Spielstand nach 35 Minuten: 0 - 2. Entschlossen setzte sich Fritz Reuter nach 36 Minuten auf der linken Seite durch und konnte sich in einer 1:1-Situation gegen Gäste-Torwart Günther Röse die Ecke aussuchen. Er wählte die linke - und schoss vorbei! Dribblers lag damit nach wie vor mit 0 - 2 zurück. Die Teams gingen mit einem 0 - 2 in die Kabine. Beide Teams hatten laut HT-Datenbank die gleichen Anteile am Spielgeschehen.

    In der 47. Minute sah Hannes Bickart von Dribblers Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Nach 58 Minuten verletzte sich Günther Röse leicht am Fuß, konnte aber zur Erleichterung der Trainerbank von Kamikaze weiterspielen. Riesenchance für Dribblers in der 61. Minute. Günther Röse streckte sich vergeblich, aber der Schuss von Bastian Wallenrodt ging haarscharf am rechten Pfosten vorbei. Ein einfacher Doppelpass auf dem linken Flügel überlistete die gesamte Abwehr des Heimteams. Olof Hägerbrant war völlig frei und schoss das 0 - 3. Nach 61 Spielminuten sah es damit für Kamikaze recht gut aus. Ohne Rücksicht auf Verluste grätschte Hannes Bickart nach 75 Minuten seinen Gegenspieler auf Höhe der Mittellinie um. Die Gelbe Karte hatte der Sünder in diesem Spiel schon gesehen - nun sah er sie ein weiteres Mal. Nur, dass der Schiedsrichter diesmal die Rote Karte gleich hinterher zückte. Dribblers spielte also von nun an mit einem Mann weniger. Kamikaze war die dominante Mannschaft in dieser Halbzeit - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 61 Prozent.

    Simon Kurpan war heute bei Dribblers der herausragende Spieler. Dafür schlich Ludger Knaus mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Der wichtigste Spieler von Kamikaze war Rasmus Wieger-Dragschitz. Die Leistung von August Sinnes fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 0 - 3.



    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Tamir Tzur (22)
    0-2 August Sinnes (35)
    0-3 Olof Hägerbrant (61)

    [#] Hannes Bickart (47)
    [##] Hannes Bickart (75)

    BALLBESITZ
    50%
    50%
    39%
    61%
    BEWERTUNG

    Augusta Dribblers
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: fantastisch

    Mittelfeld: durchschnittlich (max.)
    Abwehr rechts: gut (tief)
    Abwehr zentral: gut (min.)
    Abwehr links: durchschnittlich (max.)
    Angriff rechts: schwach (tief)
    Angriff zentral: durchschnittlich (min.)
    Angriff links: passabel (hoch)

    Kamikaze Kamele
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Kraft sparen
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: durchschnittlich (hoch)
    Abwehr rechts: großartig (tief)
    Abwehr zentral: Weltklasse (max.)
    Abwehr links: sehr gut (max.)
    Angriff rechts: katastrophal (tief)
    Angriff zentral: katastrophal (tief)
    Angriff links: gut (hoch)
     
  26. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    The page cannot be displayed


    Hattrick ich liebe und hasse dich! :motz:
     
  27. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    1.FC Neubaublock - Fortuna Tempelhof 04 (85 Minute(n) gespielt) 1 - 2
    83. Spielminute: Nur die mitgereisten Gästefans jubelten, als in der 83. Minute Rafael Alegría nach einem Angriff von rechts das 1 - 2 schoss.



    Ich habs dcoh fast geahnt! :suspekt:
     
  28. Vanderbroek

    Vanderbroek Moderator

    Beiträge:
    257
    Likes:
    0
    Freaks Team - Ballpumpe Aachen 0 - 2

    Datum: 13.05.2006 um 18:30
    MatchID: 73722719
    Stadion: Raggamuffin palace
    Zuschauerzahl: 13897


    Ein Wetter wie fürs Fußballspielen geschaffen lockte 13897 Zuschauer in Richtung Raggamuffin palace. Freaks wählte eine unkonventionelle 4-4-2-Formation. Es liefen auf: Rodquist - Bayen, Magath, Malär, Lützenwick - Karstensson, Beckborn, Legoux, Sluck - Krisor, Moltó.

    Ballpumpe entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Sharkov - Kłodawski, Encinas, Morineau - Petre, Bourguignon, Šafránek, Carvalho, Schabenberger - Sansegundo, Illuesca Cuesta.

    Freaks verließ sich im heutigen Spiel auf die eigene Konterstärke. Nach 11 Minuten fiel ein Tor für Ballpumpe, als Liviu Petre den Ball vom Flügel geschickt zu Jesús Sansegundo spitzelte. Der vollendete zum 0 - 1. Elfmeter in der 27. Minute. Nathan Morineau schoss den Strafstoß eigentlich ganz gut, doch irgendwie bekam der Torhüter noch die Fingerspitzen an den Ball. In Minute 32 gab es im Anschluss an einen Konter von Freaks einen direkten Freistoß 20 Meter vor dem gegnerischen Tor. Torben Krisor zirkelte den Ball jedoch knapp an Mauer und Tor vorbei. Alois Magath von Freaks sah in der 37. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. Ballpumpe eröffnete sich nach 39 Minuten im Sturmzentrum eine gute Chance, die Führung auszubauen. Doch Nathan Morineau verfehlte das Tor deutlich. Slavomír Šafránek von Ballpumpe sah nach 40 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte. Leidtragender dieses Fouls war Elmo Lützenwick, der von zwei Freaks-Betreuern gestützt vom Platz geführt werden musste. Markku Niemi ersetzte ihn. Ein noch höherer Rückstand blieb den Gastgebern in der 43. Minute erspart: Ihr Keeper war bei einem Getümmel zentral vor seinem Tor auf der Hut und meisterte den Schuss von Diego Illuesca Cuesta mit einer sehenswerten Parade. Ohne Rücksicht auf Verluste grätschte Slavomír Šafránek nach 45 Minuten seinen Gegenspieler auf Höhe der Mittellinie um. Die Gelbe Karte hatte der Sünder in diesem Spiel schon gesehen - nun sah er sie ein weiteres Mal. Nur, dass der Schiedsrichter diesmal die Rote Karte gleich hinterher zückte. Ballpumpe spielte also von nun an mit einem Mann weniger. Melchor Encinas schlug sich in der 45. Minute durch die Verteidigung und hätte fast für Ballpumpe getroffen, doch der linke Verteidiger kratzte den Ball gerade noch von der Linie. Liviu Petre von Ballpumpe sah in der 45. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. Halbzeitstand 0 - 1. Statistiker im Stadion ermittelten 60 Prozent Ballbesitz für Ballpumpe.

    Freaks-Spieler Mats Beckborn hatte es bei seiner Attacke in der 53. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Weil Diego Illuesca Cuesta von Ballpumpe in der 70. Minute nach einem Freistoßpfiff den Ball nicht herausrücken wollte, hielt ihm der Schiedsrichter die Gelbe Karte unter die Nase. Bernard Bourguignon hätte nach 76 Minuten beinahe die Führung der Gäste ausgebaut, als er völlig frei vor dem Tor zum Schuss kam. Er lupfte den Ball über Magnus Rodquist, traf aber nur die Latte. In der 78. Minute bauten die Gäste ihre Führung zum 0 - 2 aus. Diego Illuesca Cuesta schloss einen Angriff über die linke Seite mit einem spektakulären Seitfallzieher ab. Liviu Petre, bereits verwarnt, wusste genau, was ihm blühte, als er den Ball mit der Hand abgefangen hatte und der Pfiff des Schiedsrichters ertönte. Der griff sofort in Brust- und Gesäßtasche und stellte den Ballpumpe-Spieler mit der Ampelkarte vom Platz. 80 Minuten waren gespielt. Ballpumpe brachte den Ballbesitz auf 60 Prozent.

    Der wichtigste Spieler von Freaks war Benjamin Sluck. Was Magnus Rodquist geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Bei Ballpumpe bekam Melchor Encinas nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Die Leistung von Diego Illuesca Cuesta fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 0 - 2.



    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Jesús Sansegundo (11)
    0-2 Diego Illuesca Cuesta (78)

    [#] Alois Magath (37)
    [#] Slavomír Šafránek (40)
    [##] Slavomír Šafránek (45)
    [#] Liviu Petre (45)
    [#] Mats Beckborn (53)
    [#] Diego Illuesca Cuesta (70)
    [##] Liviu Petre (80)

    BALLBESITZ
    40%
    60%
    40%
    60%
    BEWERTUNG

    Freaks Team
    Matches
    Players

    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: auf Konter spielen
    Fähigkeit: passabel

    Mittelfeld: erbärmlich (hoch)
    Abwehr rechts: armselig (max.)
    Abwehr zentral: schwach (max.)
    Abwehr links: armselig (min.)
    Angriff rechts: erbärmlich (hoch)
    Angriff zentral: armselig (max.)
    Angriff links: erbärmlich (tief)

    Ballpumpe Aachen
    Matches
    Players

    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: armselig (max.)
    Abwehr rechts: durchschnittlich (min.)
    Abwehr zentral: durchschnittlich (tief)
    Abwehr links: schwach (max.)
    Angriff rechts: schwach (max.)
    Angriff zentral: armselig (max.)
    Angriff links: schwach (tief)

    Sieg aber 2 mal gelb-rot :aua:
     
  29. moselborusse

    moselborusse Wahnsinniger

    Beiträge:
    77
    Likes:
    0
    1.FC 1888 Brandenburg - MOBO 1 - 4

    Datum: 13.05.2006 um 19:00
    MatchID: 75708452
    Stadion: Brandenburg Arena
    Zuschauerzahl: 5237


    5237 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung Brandenburg Arena. Brandenburg entschied sich für eine 4-4-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: von Holsten - Schantz, Meiboeck, Hartge, Enckevort - Zeillinger, Spraider, Boesch, Emmrich - Dudoplatz, Eltinger.

    Die Aufstellung von MOBO ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Vasile - Guettel, Boehs, Szubski - Legierski, Deleau, Cave, La Rocca, Relota - Schild, Pracht.

    Einem erfahrenen Spieler wäre das sicher nicht passiert: Zbigniew Szubski stellte sich in der 15. Minute einfach zu naiv an und hätte so beinahe ein Gegentor verschuldet. Er atmete tief durch, als Arnhard Zeillinger die sich bietende Chance für Brandenburg nicht nutzen konnte. Maximilian Dudoplatz machte in der 22. Minute seinem Ruf als berüchtigter Schütze aus der zweiten Reihe alle Ehre und traf mit einem Schuss wie ein Strich zum 1 - 0. Edmund Legierski wurde mustergültig von links bedient und traf in der 39. Minute mit einem schönen Heber über den Keeper der Heimmannschaft. 1 - 1. Ante Relota von MOBO sah nach 40 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte. Hans Josef Guettel von MOBO sah in der 41. Minute wegen Meckerns die Gelbe Karte. Atemberaubend, wie Siegmar von Holsten in der 43. Minute den Schuss entschärfte, den Frédéric Cave am Elfmeterpunkt abgefeuert hatte. Rückstand verhindert! Zbigniew Szubski markierte mit dem 1 - 2 in der 44. Minute die Führung für MOBO. Das war ein toller Angriff über rechts. Pause, Spielstand 1 - 2. MOBO war die dominante Mannschaft in dieser Halbzeit - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 79 Prozent.

    "Ab durch die Mitte", schien sich Sandro Pracht gedacht zu haben, als er sich gegen die Innenverteidigung der Platzherren durchsetzte und seinen am Trikot ziehenden und zerrenden Gegenspielern zum Trotz zum 1 - 3 traf. Nach 48 Minuten roch es damit einen Hauch strenger nach einem Sieg für MOBO. Das Spielgeschehen änderte sich, als MOBO entschied, sich auf die Verteidigung der Führung zu konzentrieren. Nach 57 Minuten konnte Sandro Pracht nach einer Kombination in der Mitte die Führung von MOBO zum 1 - 4 ausbauen. Leon Schild hätte fast die Führung der Gäste erhöht, doch sein Freistoß in der 58. Minute ging knapp über das Tor. Fabrizio La Rocca von MOBO sah in der 59. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. In der 64. Minute hätte MOBO davonziehen können, doch der Foulelfmeter von Leon Schild ging meterweit am Tor vorbei. In der 74. Minute sah Bertrand Deleau von MOBO Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. MOBO erreichte laut HT-Datenbank 90 Prozent Ballbesitz.

    Bei Brandenburg bekam Tobias Schantz nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Die Leistung von Arnhard Zeillinger fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Edmund Legierski war heute bei MOBO der herausragende Spieler. Dagegen war Dieter Boehs heute eine echte Enttäuschung. Die Begegnung endete 1 - 4.

    1-0 Maximilian Dudoplatz (22)
    1-1 Edmund Legierski (39)
    1-2 Zbigniew Szubski (44)
    1-3 Sandro Pracht (48)
    1-4 Sandro Pracht (57)

    gelb Ante Relota (40)
    gelb Hans Josef Guettel (41)
    gelb Fabrizio La Rocca (59)
    gelb Bertrand Deleau (74)

    BALLBESITZ
    21% 79%
    10% 90%

    BEWERTUNG

    1.FC 1888 Brandenburg

    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: katastrophal (tief)
    Abwehr rechts: armselig (min.)
    Abwehr zentral: armselig (min.)
    Abwehr links: erbärmlich (min.)
    Angriff rechts: katastrophal (max.)
    Angriff zentral: erbärmlich (tief)
    Angriff links: erbärmlich (hoch)
    HatStats 46

    MOBO

    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (---)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: erbärmlich (tief)
    Abwehr rechts: armselig (hoch)
    Abwehr zentral: armselig (max.)
    Abwehr links: schwach (tief)
    Angriff rechts: durchschnittlich (tief)
    Angriff zentral: erbärmlich (max.)
    Angriff links: armselig (hoch)
    HatStats 92


    was soll ich sagen wenn man in einer BOT liga ist kann man nur gewinnen
     
  30. Wupper

    Wupper Benutzer

    Beiträge:
    94
    Likes:
    0
    SC Pleitegeier - Andrijevci 5 - 1

    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 13.05.2006 um 18:30
    MatchID: 73682951
    Stadion: SC Pleitegeier Arena
    Zuschauerzahl: 20471

    SC Pleitegeier Arena - Nach tagelangen Regengüssen rechneten 20471 Zuschauer auf dem durchweichten Boden mit einer Schlammschlacht. Pleitegeier wählte eine 3-4-3-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Mohnen - Duatti, Gartmann, Ortiz - Adolfsson, Rickards, Gustavsson, Jureczko - Lugo, Martínez Dalmau, Jonsson.

    Andrijevci entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Freitas - Gratschmeier, Reis, Koppány - Taşkın, Kramel, Ruiz, Cichoracki, Houblon - Lobeck, Poenaru.

    Pleitegeier versuchte gar nicht erst, die Flügel einzusetzen, sondern spielte vornehmlich durch die Mitte. Pleitegeier hatte in der 8. Minute eine gute Gelegenheit in Führung zu gehen. Thomas Jonsson legte auf der linken Seite ein blendendes Solo hin, sein anschließender Schuss war brandgefährlich - für einen Kranich, der in 15 Metern Höhe über dem Gästetor kreiste. Weit drüber, weiter Remis. Denis Poenaru war in der 17. Minute der Torschütze für Andrijevci, als er einen Konter durch die Mitte zum 0 - 1 abschloss. In Minute 19 fuhr Pleitegeier einen Angriff über rechts. Koni Gartmann hatte den Ausgleich auf dem Fuß, doch sein Schuss ging an den Pfosten, und die Verteidigung konnte die Situation klären. Thomas Jonsson von Pleitegeier sah nach 22 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte. Minute 24: Nach einer exzellenten Hereingabe von links war Thomas Jonsson von Pleitegeier mit dem Kopf zur Stelle und wuchtete den Ball zum 1 - 1 ins Netz. Pleitegeier ging in der 27. Minute mit 2 - 1 in Front, als Gabriel Jureczko am Elfmeterpunkt elegant einen Pass mit der Brust annahm und den Ball dann direkt unter die Latte schoss. Aus dieser Entfernung ein Tor schießen zu wollen, ist eigentlich wenig erfolgversprechend. Santiago Ortiz versuchte es trotzdem und - sapperlot! - der Ball sprang an die Unterkante der Querlatte und von dort ins Tor. Damit stand es nach 28 Minuten 3 - 1. Nach 35 Minuten kam es für die Gäste noch schlimmer, als Gavin Rickards es ohne große Widerstände durch die Abwehrmitte vor das Tor schaffte und zum 4 - 1 traf. Die Teams gingen mit einem 4 - 1 in die Kabine. Pleitegeier war die dominante Mannschaft in dieser Halbzeit - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 63 Prozent.

    Luis Miguel Lugo hatte in der 46. Minute eine gute Chance, die Führung seines Teams zu vergrößern, doch eine großartige Parade von José Freitas vereitelte diese Tormöglichkeit für Pleitegeier. Nach 65 Minuten verfehlte ein Freistoß von Mats Adolfsson nur knapp sein Ziel. Mit etwas mehr Präzision wäre das ein Tor für Pleitegeier gewesen. Eine wunderschöne Kombination durch die Mitte führte in der 73. Minute zum 5 - 1. Torschütze für Pleitegeier war Robert Gustavsson. Pleitegeier erreichte laut HT-Datenbank 63 Prozent Ballbesitz.

    Bei Pleitegeier war die Leistung von Javier Martínez Dalmau bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Dafür schlich Mats Adolfsson mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Der wichtigste Spieler von Andrijevci war Denis Poenaru. Dafür schlich Gdalia Houblon mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 5 - 1.



    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Denis Poenaru (17)
    1-1 Thomas Jonsson (24)
    2-1 Gabriel Jureczko (27)
    3-1 Santiago Ortiz (28)
    4-1 Gavin Rickards (35)
    5-1 Robert Gustavsson (73)

    Thomas Jonsson (22)


    BALLBESITZ
    63%
    37%
    63%
    37%

    BEWERTUNG

    SC Pleitegeier
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Angriff durch die Mitte
    Fähigkeit: sehr gut

    Mittelfeld: schwach (hoch)
    Abwehr rechts: durchschnittlich (min.)
    Abwehr zentral: durchschnittlich (hoch)
    Abwehr links: schwach (tief)
    Angriff rechts: schwach (hoch)
    Angriff zentral: durchschnittlich (min.)
    Angriff links: schwach (tief)


    Andrijevci
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: armselig (min.)
    Abwehr rechts: schwach (hoch)
    Abwehr zentral: durchschnittlich (min.)
    Abwehr links: durchschnittlich (min.)
    Angriff rechts: gut (tief)
    Angriff zentral: durchschnittlich (min.)
    Angriff links: armselig (max.)

    ZAHLENDE BESUCHER

    Stehplätze: 13002
    Sitzplätze: 4777
    überdachte Sitzplätze: 1955
    VIP Logen: 737
     
  31. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    8:0 im Topspiel, ich glaub, die meisterschaft kann ich buchen :D Aber mit meinem Mittelfeldrating bin ich nicht zufrieden :motz:
    Vorallem frage ich mich, wann meine "tolle" Abwehr ihr erstes Gegentor kassiert :lachweg:


    1-0 Franck Le Bars (13)
    2-0 Bor Riga (28)
    3-0 Timo Noah Böttinger (31)
    4-0 Dietrich Schotten (33)
    5-0 Leon Trojak (37)
    6-0 Felix Scheidekoppel (70)
    7-0 Dietrich Schotten (81)
    8-0 Bor Riga (83)

    Lukas Medewege (14)
    Franck Le Bars (41)
    Eckhard Geltendorf (69)
    Robert Kaczmar (82)


    BALLBESITZ
    52%
    48%
    44%
    56%

    BEWERTUNG

    SV Wono
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Spiel des Jahres
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: armselig (tief)
    Abwehr rechts: armselig (min.)
    Abwehr zentral: armselig (min.)
    Abwehr links: erbärmlich (tief)
    Angriff rechts: durchschnittlich (min.)
    Angriff zentral: schwach (tief)
    Angriff links: durchschnittlich (hoch)


    Borussia Zabrze
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: armselig (tief)
    Abwehr rechts: schwach (min.)
    Abwehr zentral: schwach (tief)
    Abwehr links: schwach (min.)
    Angriff rechts: armselig (min.)
    Angriff zentral: erbärmlich (max.)
    Angriff links: schwach (tief)




    ZAHLENDE BESUCHER

    Stehplätze: 5889
    Sitzplätze: 2543
    überdachte Sitzplätze: 925
    VIP Logen: 0
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.