Der Boulevardpresse-Kritik-Thread

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Dilbert, 18 November 2008.

  1. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    also meiner meinung nach wird genau so ein verhalten spleen genannt.

    möchtegernliterat? dafür hat hat er aber ein recht umfangreiches werk (ich weiß, umfang steht nicht für qualität, stimmt`s, bogly? ;) ) beisammen, das in der regel dann auch noch sehr gut besprochen wird. beispiel:

    Auseinandersetzung mit der ''Bild''-Zeitung - Die Sozialisierung des Schnüffelns - Kultur - sueddeutsche.de

    Vom Spielen mit den Schmuddelkindern - Gerhard Henschel analysiert die offensichtlichen Geheimnisse der "Bild"-Zeitung : literaturkritik.de

    muss ich mir gleich mal zulegen, ist bestimmt lustig zu lesen!

    wen du mit "bayerisch-badische Rechtsverteidiger" entziehst sich meiner kenntnis.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Das hat doch nicht mit Literatur zu tun. Wenn ja dann halte ich Wallraff (den ich im übrigen sehr schätze und der wenigstens mal die Knochen hin hält, statt nur rumzupolemisieren ) für einen Weltliteraten.
     
  4. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Welches jetzt? Ich hab nur das Fettgedruckte gelesen und hab mich sehr beeumelt! :D

    * Menschlich viel Fieses, Berlin 1992
    * Moselfahrten der Seele, Greiz 1992
    * Das erwachende Selber, Greiz 1993
    * Das Blöken der Lämmer. Die Linke und der Kitsch, Berlin 1994
    * Die gnadenlose Jagd, Greiz 1994
    * Supersache!, Greiz 1994 (zusammen mit Günther Willen)
    * Falsche Freunde fürs Leben, Berlin 1995
    * Lesen ist Essen auf Rädern im Kopf, Greiz 1995
    * FRAU IN ZINK, Berlin 1996 (12 Künstlerpostkarten)
    * Der Barbier von Bebra, Hamburg 1996 (zusammen mit Wiglaf Droste)
    * Drin oder Linie?, Leipzig 1996 (zusammen mit Günther Willen)
    * Kulturgeschichte der Mißverständnisse. Studien zum Geistesleben. Philipp Reclam jun. Verlag, Stuttgart 1997, ISBN 3-150-10427-0 (zusammen mit Eckhard Henscheid und Brigitte Kronauer)
    * Der alte Friedensrichter und seine Urteile, Zürich 1998
    * Bruno in tausend Nöten. Ed. Nautilus, Hamburg 1998, ISBN 3-89401-286-2
    * Erntedankfäscht, Zürich 1998 (zusammen mit Max Goldt)
    * Jahrhundert der Obszönität. Fest, Berlin 2000, ISBN 3-8286-0057-3 (zusammen mit Eckhard Henscheid)
    *Der Mullah von Bullerbü. Ed. Nautilus, Hamburg 2000, ISBN 3-89401-352-4 (zusammen mit Wiglaf Droste)
    * Wo ist die Urne von Roy Black?, Reinbek bei Hamburg 2000
    * Was wäre dir lieber?, Göttingen 2001 (zusammen mit Alexandra Engelberts)
    * Die Liebenden. Deutscher Taschenbuch Verlag, Hamburg 2002, ISBN 3-423-13286-8
    * Die wirrsten Grafiken der Welt. Hoffmann und Campe, Hamburg 2003, ISBN 3-455-09387-6
    * Kindheitsroman. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004, ISBN 3-455-03171-4
    * Der dreizehnte Beatle. Hoffmann und Campe, Hamburg 2005, ISBN 978-3-455-03172-0
    * Danksagung. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2005, ISBN 3-899-71235-8 (zusammen mit Alexandra Engelberts)
    * Gossenreport - Betriebsgeheimnisse der Bild-Zeitung. Edition Tiamat, Berlin 2006, ISBN 3-89320-101-7
    * Die Springer-Bibel. Ein Panorama der Mediengeschichte. Konkret Literatur Verlag Hamburg, 2008. ISBN 9783930786558.

    ______

    Und natürlich ist Wallraff ein Literat. Nur definiert sich weder Literat noch guter Literat über Knochenhinhalten, sondern allein über die Qualität seines Schreibens.
     
  5. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    @hokly:

    Ich hab mal ein Buch von deinem Leiblingsliteraten geschenkt bekommen ich glaube der Gossenreport war es. Nach 20 Seiten hab ich das Buch direkt in den Papierkorb geschmissen, da wo sonst nur Hera Lind Bücher hinwandern.

    Ich habe keine Lust so einen pupertierenden vulgären Rotz zu lesen, der nur davon lebt andere Menschen mit Dreck zu zukübeln in dem er sie auf die primitivste aller Weisen beleidigt und verunglimpft. Bravo! Und sowas soll man sich zum Vorbild nehmen ?

    Und dann sollten angeblich " Betriebsgeheimnisse der BILD " aufgedeckt werden. Aber da kam nix neues. Alles fauler Zauber.

    Es ist eine Frage der Zeitökonomie , ob man soetwas lesen will. Ich jedenfalss nicht. Und die anderen Bücher werden dem selben Schema folgen.
     
  6. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Sehr gut getroffen, die BILD meintest du ja wohl.
     
  7. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Lieblingsliterat? Das ist mal wieder eine falsche Unterstellung! ;) ich würde mal sagen, wenn man nur 20 Seiten eines Buches liest, kann man wohl kaum ein ernstzunehmendes Urteil darüber fällen. Ich glaube eher, Du hast es gar nicht gelesen.

    Ich zitiere mal aus der Buchrezension der Süddeutschen Zeitung:

    Das Verdienst von Gerhard Henschels neuem Buch Gossenreport besteht allein schon darin, dass er sich mit dieser Lage nicht abfindet. Er stellt den immerwährenden Skandal wieder her, und zwar auf die einfachste, eindringlichste Weise: Henschels Polemik zitiert unentwegt aus Bild, und zwar sowohl aus dem redaktionellen Teil wie aus den Anzeigen. Es geht nicht um exzesshafte Fehltritte, sondern um den Alltag des Blattes, seine moralische Atmosphäre. Das insistente Gemisch aus Spannertum, ordinärer Geilheit, Schadenfreude und käuflichem Sex wird aufs Niederschmetterndste vorgeführt. So werden wir einer moralischen Korruption wieder ansichtig, die als anthropologische Ekelhaftigkeit einen täglichen Angriff auf die Menschenwürde bedeutet.

    ,,Menschenwürde‘‘ ist der geheime Zentralbegriff von Henschels Tirade. Klugerweise hält sich der Schriftsteller nicht bei politischen Richtungsfragen auf, mit denen frühere Bild-Kritiker ihre Position schwächten. Nein, hier schreibt ein wertkonservativer, vorpolitisch wahrnehmender Leser aus der Schule von Karl Kraus, dem es unerträglich ist, dass Bild physische Details des sexuellen Ehelebens von Charles und Diana ausposaunt; der es abscheulich findet, wenn eine Ministerin über ihren Orgasmus berichtet; der das ,,Schaumglocken‘‘- und ,,Hupen‘‘-Vokabular für eine Beleidigung weiblicher Brüste hält; für den die Abbildung zerfetzter Terroristenleichen inakzeptabel bleibt.

    Natürlich zitiert Henschel auch die gut belegten Fälle, in denen Bild Menschen in den Selbstmord getrieben hat, er benennt Fälschungen und Erpressungen. Aber vor allem konfrontiert der Autor den täglichen Sex-Dreck des Blattes mit den Werten jener staats- und kirchentragenden Größen, die Bild als Gesprächspartner oder Autoren zur Verfügung stehen, sei es der evangelische Bischof Wolfgang Huber, seien es der vorige und der aktuelle Papst, die über ,,Volksbibeln‘‘ von Bild freuen. Und er stellt die Frage, wie wohl die verantwortliche Verlegerin darauf reagieren würde, wenn man in ihrem Bett genauso schnüffeln würde, wie es Bild für ihr unverbrüchliches Recht gegenüber sonstigen Prominenten hält.

    Und wirklich bedeutet die Herausarbeitung des permanenten Angriffs auf die Menschenwürde einen viel wirksameren Angriff, als wenn man den politischen Proporz im Kampagnengeschäft des Boulevardblattes eruiert. Zeitungen dürfen ,,Tendenzen‘‘ haben, solange genügend verschiedene Zeitungen auf dem Markt sind. Aber warum treten Moralprediger in Umgebungen auf, wo ,,naturgeil und unrasiert‘‘ gestöhnt wird, wo sich ,,Hausfrauen mit Riesentitten‘‘ anbieten oder wo gefragt wird: ,,Pinkelte Paris Hilton ins Taxi?‘‘ Gerhard Henschel geht es um die tagtägliche Verletzung der Scham, aus der eigentlich nur eines folgen kann: Dass diejenigen, die sie betreiben und verantworten, zu gesellschaftlichen Parias werden müssten. Wer mag, wenn er eine Woche Bild intensiv gelesen hat, noch vorbehaltlos Chefredakteur Kai Diekmann, Verlagschef Mathias Döpfner und Verlegerin Friede Springer begegnen? Dass diese Personen geachtete Mitglieder der bürgerlichen Gesellschaft bleiben können, das ist das eigentlich unfassbare Skandalon, das Henschels Buch wieder ans Licht hebt.
    Quelle: Auseinandersetzung mit der ''Bild''-Zeitung - Die Sozialisierung des Schnüffelns - Kultur - sueddeutsche.de

    Ist schon hart, wenn die Lieblingszeitung derart angegangen wird, was? ;)
     
  8. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Hast du die ganzen Passagen fett gemacht! Donnerwetter! Der Mann scheint dir ja richtig was zu bedeuten.

    Ich könnte dir genauso negative Rezensionen zu diesem Büchlein liefern. Das was ich gelesen habe, hat mir gereicht. Ein bisschen Querlesen und man weiß mit was man es zu tun hat. Gossensprache! Genau das, was er anprangert.

    BILD IST nicht mein Lieblingsblatt. BILD ist mein Frühstücksei!
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 November 2008
  9. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.015
    Likes:
    3.752
    Schlimm genug. Zum Frühstück kommen bei mir nur angenehme Dinge in Frage, da käme ich weiß Gott nicht auf die Idee, mir mein Hirn mit pubertär geschriebenen Sensationsmeldungen vollzuscheißen... :rolleyes:
     
  10. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Man liest ja nicht alles. Aber "Post von Wagner" ist Pflicht.Aber die Zeitung kannst du schön mit Marlmelade und Honig und Eidotter voll kleckern. Später alles zusammenknülln und in die Tonne. Tisch säubern entfällt.

    Aber das hat sich so entwickelt. Ich habe früher mit meinem Studentenkollegen zusammengewohnt und da gab es zum Frühstück BILD vom Becker und FAZ aus dem Briefkasten. Irgendwann haben wir festgestellt, dass eigentlich jeder lieber die BILD hätte als den Finanzteil der FAZ. Und so haben wir morgens eben 2 mal die BILD gekauft, auch wenn die Bäckersfrau immer blöd geschaut hat.
     
  11. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Stimmt das ist wirklich Pflicht.
    Soviel Dummheit, Dreistheit, Lächerlichkeit und Unwissenheit in so wenigen Zeilen ist wirklich erstaunlich.

    Heute hat er sich mal wieder selbst übertroffen: Post von Wagner: Liebe Piraten, böse Piraten, - Bild.de

    Die Piraten mit Ehre. Der glaubt bestimmt das Piratenfilme wie (z.B. Fluch der Karibik) Bildungsprogramm ist. :lachweg::lachweg:
     
  12. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Welches Problem hast du genau mit dem Artikel ?Das sagtst du leider nicht.
     
  13. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Ein Problem habe ich jetzt gerade mit deinen Zeilen.
    Es ist kein Artikel. Gut bei der Bild weiss man oft nicht was was ist.
    Da wird dann auch gerne mal Werbung als ein journalistischer Artikel ausgegeben.
    Ich schreibe dir aber jetzt noch mein problem mit dem heutigen Geschreibsel des Sepp Wagner. Er scheint allen ernstes anzunehmen das frühere Piraten keine Mörder und Gangster waren.
    Macht vielleicht jahrelange Erfahrung mit Rum und ist jetzt auch nicht schlimm.
    Schlimmer sind manch andere Briefe von ihm. Da wirds dann auch bei ernsten Themen, ganz in Bildart, an der Wahrheit gespart oder diese eben verdreht.
     
  14. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    du hast den hauptpunkt vergessen: schwachsinn.
     
  15. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Sorry, das fehlte noch. :)
     
  16. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Und damit liegt er ganz richtig. Es ist eine naive Vorstellung von dir zu glauben hier zwei Epochen mit den gleichen Maßstäben messen zu können. Sogar im Italien des 14 und 15 Jhrd, gehörte Mord zu den gesellschaftlichen Umgansformen wie heute z.B. eine Lüge. Mord gehörte zu der Ökonomie des Daseins.

    Das will Wagner sagen und damit hat er recht.
    Und da wirkt deine undifferenzierte Sichtweise, alles und jeden anhand ein paar linkspolitischer gedrechselter Ansichten mal schnell zu messen, sehr kindlich. Oder willst du mir jetzt wirklich sagen, dass Wagner die Piraten von damals als böse Mörder ächten soll.

    Auch nicht immer alles verdrehen! Ich habe nicht gesagt, dass ich alles gut finde was er schreibt, auch er hat schon viele Fehler zugegeben. Das zeigt von seiner Größe. Ich habe Herrn Wagner auch schon mal kennenlernen dürfen, und man kann von ihm mehr lernen als von euren immergleichen Tiraden auf alles was nicht in euer Weltbild passt.

    Ein paar usern hier fehlt es einfach an Toleranz.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 November 2008
  17. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1

    Jetzt seid ihr wieder auf eurer immergleichen Linie. Langweiliges Leben noch!:D
     
  18. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Bei deinen Onlinezeiten wird dein Leben wohl sehr interessant sein. :floet:
     
  19. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Ich habe mein Bildungsfundament eben früher gelegt. Und drei Monateforum ändern daran nichts. Im übrigen bist du ja immer da, das heißt du warst wahrscheinlich schon immer da, als ich noch nicht da war. Schon mal ein Buch zu Ende gelesen?:lachweg:
     
  20. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Schade das man selten etwas davon erkennt, erscheint mir immer alles etwas ergoogelt.



    3 Monate Forum?
    Seid du bei dem letzten rausgeflogen bist meinst du.
     
  21. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    @nk+f: Würdest du bitte zu den Piraten Stellung nehmen, oder sind deine Argumente nach meinem ersten Gegenargument schon verpufft. Also noch mal fornuliert: Wieso soll man Piraten von früher als Mörder ächten? Warum gerade Pirarten?
     
  22. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562

    Er hat Piraten von früher als als romantische piraten bezeichnet, das du das zusammenbekommst ist mir klar.
    Die meisten anderen Menschen werden es wohl nicht so sehen.
    Es war aber eben nur ein gutes Beispiel für Wagners geistigen Dünnschiss.
    Bin momentan etwas im Archiv am lesen.
    Zum Teil bringt es mich den Tränen nahe (wegen dem lachen) zum Teil lässt es mich aber nur den Kopf schütteln über soviel Verlogenheit, Dreistigkeit und Schwachsinn.
    Es gibt nach meiner Recherche keinen normalen Menschen der Post von Wagner gerne liest und für gut befindet.
     
  23. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Das ist nur im Auge des bildungsfesten Betrachters zu erkennen. Es adelt mich, dass du es anders siehst. Googlen? Bildung lässt sich nicht ergooglen. Du könntest auch keine Antwort zu deiner offenen Piratenfrage je ergooglen, auch wenn du jetzt vielleicht gerade dabei bist.
     
  24. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Welche offene Frage?
    Trinkst du gerade Rum? :zahnluec:
     
  25. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Also lassen wir das lieber mit den Piraten. Post von wagner gibt es auch als Buch übrigens, also irrst du auch da.

    Warum nimmst du das so wichtig, dass du jetzt alles seine Beiträge im Archiv suchst. Ich überflige seine Post und manchmal bleibt ein guter Gedanke hängen, das ist alle. Der muss das ja an einem Nachmitag schreiben, klar dass das viel danebne geht.Manchmal ist es auch mir zu schwülstig.
     
  26. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Das meiste ist ja belangloser Mist.
    Menschen aus bildungsfernen Schichten meinen dann wenigstens etwas Schlaues am Tag gelesen zu haben. Ist für sie sozusagen das Feuilleton der Unterschicht.
     
  27. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.015
    Likes:
    3.752
    Den Finanzteil der FAZ zum Frühstück - was ne Alternative... ;)

    Wenn so'n Teil irgendwo rumliegt, blättert wohl jeder mal kurz drin rum, einfach weil es man sich dabei eigentlich gar nicht die Mühe machen muss, das Hirn einzuschalten.

    Aber wenn ich sie mir mal zwangsläufig gekauft habe (meist im Ausland wegen der Bundesliga, weil keine Alternative zur Verfügung stand), hab ich mich eigentlich nachher immer selbst wegen der paar Groschen geärgert...
     
  28. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Was du dir alles anmaßt!

    Du weißt worauf sich bildungsferne Schichten was einbilden? Interessant!
    Du stehts über allem mit deiner brilliaten Bildung, von der ich auch noch nichts gemerkt habe.

    Ziemlich hochnäsig!

    Hat Wagner wirklich geschrieben, dass das PIratenleben romatisch war? Nein hat er nicht, du hast falsch gelesen.
     
  29. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    In etwa so wie die EL Pais, oder? Obwoh die dürfte interessanter sein.

    Obwohl die FAZ soll ja ein tolles Feuiletton haben, was man so hört.
     
  30. NK+F

    NK+F Fleisch. Moderator

    Beiträge:
    24.079
    Likes:
    562
    Ich habe nicht behauptet das ich eine brilliante Bildung besitze.
    So wenig gebildet das ich die BILD lesen würde bin ich aber dann auch nicht.

    ach ja:
    War wohl der letzte Satz.
    Im Umkehrschluss sind Piraten von früher romantisch gewesen, ansonsten hätte er diesen Satz so nicht bringen können.
     
  31. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1


    Aber Leute mit Bildung können auch Bild lesen, oder?

    ach ja:



    Das lese ich ganz anders. Und zwar hat Wagner am Anfang von den Piratenhelden seiner Kindheit erzählt, wie sie mit Enterbrücke und Säbel die Schiffe erobert haben oder auf Schatzsuche gingen. Die Welt der Piraten war für die Kinder schillernd und bunt.
    Die heutigen Piraten kommen mit Maschinengewehre und eignen sich nicht mehr als Kinderhelden, da jede Romatik dahin ist.

    Waren deine Helden keine Piraten? Kannst du das nicht nachvollziehen, dass man heute keinen romantischen Bezug mehr zu den heutigen Piraten herstellen kann. Um das ging es Wagner und damit hat er recht.

    Finde ich lustig, dass du über die Primitivität von Texten dich beschwerst, deren Sinn du gar nicht verstehst.:lachweg: Siehts du "Wagners POst" ist immer etwas hintergründig und erfordert ein wenig Bildung und Textverständnis.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 November 2008