Der alltägliche Rassismus

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von pauli09, 8 November 2012.

  1. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.733
    Likes:
    2.753
    Es geht nicht um anders oder nicht, alltäglicher Rassissmus ist ja ganz klar definiert: Alltagsrassismus

    Und da ist Buschkowsky einfach mal Rassist, das mekt man ja auch an seinen Schilderungen: Wenn Buschkowsky davon palavert, dass Ausländer in der Herrmannstraße in der 2. Reihe parken, dann liegt das daran, das diese Leute Ausländer sind und das "die" "unsere" Regeln nicht respektieren. Das ist einfach mal rassistisch argumentiert (siehe definition oben) und, dann möchte ich mal als nächstes Buschkowskys "Analyse" von deutschen 2.-Reihe-Parkern lesen (dazu kommt noch, das Buschy die 2. Reiheparker ja allein nach Aussehen in Ausländer und deutsche einteilt und nicht nach Staatsbürgerschaft oder sonst was. Ist auch rassistisch.). Buschkowsky schildert z. T. in seinem Buch natürlich richtige Sachen, aber bei ihm scheint sein Rassistisches Weltbild eben die ganze zeit durch: Da gibt es uns die deutschen (=weiße) und die anderen, die Ausländer (erkennt Buschkowsky am Aussehen), und bei den Ausländern liegt alles, was schief läuft, daran, das sie Ausländer sind. Buschkowsky ist da ein ganz typischer Alltagsrassistist, ist quasi ein lebendes Paradebeispiel für die Definition von Rassismus und auch dafür, das es diese Art von Rassististen auch gar nicht böse meinen und auch keine "Ausländer raus!"-Rassiten sind. Die merken es sozusagen gar nicht, was mit diesem Alltagsrassismus gemeint ist und das sie welche sind. Das führt dann auch zu den vielen Widersprüchen im Buch und den Widersprüchen zwischen Aussagen von Buschkowasky und seiner Politik: Buch von Heinz Buschkowsky: Multikulti mit dem Kleinbürger - taz.de

    Das so einer allerdings Bürgermeister von Neukölln ist, das ist wiederum bedenklich.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.820
    Likes:
    2.736
    Naja der Mo kann froh sein dass er das richtige Trikot anhatte, sonst hätte es vermutlich Affenrufe gehagelt.

    Und ich weise nochmal drauf hin, dass das ausschließlich kein Kollege von mir war, auch wenn er wohl dem gleichen Verein die Daumen drückt wie ich. ;-)
     
  4. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.885
    Likes:
    2.978
    Platt gesagt: führt mich mein Beruf mal ins kriminelle Millieu, denn das ist ja das, was eigentlich Grundlage der vorliegenden Dikussion ist, dann habe ich mich Andrés Pauschalurteil anzuschliessen, dass keine Unterschiede zwischen Menschen verschiedener Herkunft, also auch denen mit "einheimischem" Stammbaum, gemacht werden können, sondern oftmals "kulturübergreifend Hand-in-Hand" gearbeitet wird.

    Die Gründe dafür sind vielfältig. Allen Gründen ist jedoch gemein, dass sie alle Teile der Bevölkerung betreffen können, die sich eben wie dargestellt betätigt, heißt im Klartext:

    Es gibt Probleme wegen "Bevölkerungsschichten", wenn man sie so bezeichnen will oder darf, und dass diese Schichten immer mehr auseinanderdriften, ist das eigentliche Problem.
     
  5. sprengmeister83

    sprengmeister83 Querkopf

    Beiträge:
    122
    Likes:
    15
    Wie bereits von mir, Rupert und Andre erwähnt betrifft die Problematik der Kriminalität sicher nicht nur die Menschen mit Mitgrationshintergrund sondern auch Einheimische. Dennoch finde ich es bedenklich dass im statistischen Vergleich der Anteil der Ausländer, die einer Straftat verdächtigt werden (Tatverdächtige), deutlich höher ist, als es entsprechend ihrem Anteil an der Wohnbevölkerung zu erwarten wäre... :suspekt:

    Der ganze Artikel

    Mir ist ehrlich gesagt bis jetzt auch noch nie ne Gruppe von Tirolern, Deutschen, oder was weiss ich z.B. auf der Strasse begegnet die mich aus welchen Grund auch immer gefragt haben ob ich ein Problem habe bzw. ob ich eins auf die Fresse haben will. Vielleicht hatte ich auch nur Glück, wer weiss? :isklar:
     
  6. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.733
    Likes:
    2.753
    Das liegt zum einen daran, dass es viele Gesetzte gibt, gegen die nur Ausländer verstoßen können ("Asylgesetze" und gegen die gerade Bundesweit demonstriert wird). Zum anderen liegt das daran, dass "Ausländer" eben auch von Arbeitslosigkeit, Armut, schlechter Bildung etc. pp. deutlich häufiger betroffen sind, und diese Riskofaktoren auch zum mehr Kriminalität führen. Mit der von Alltagrassisten vorgenommen Einteilung "Ausländer" hat das daher eher wenig zu tun. Zudem wäre hier mal interessant wer denn "rein statistisch" so alles als "Ausländer" gilt und wer nicht. Unter den sogenannten "Ausländern" sind dann doch sehr viele Deutsche und unter den sogenannten Deutschen viele "Ausländer".

    Zum anderen: Kannst gerne mal nach Neukölln kommn, da finden sich genug Deutsche die Dir gerne mal einen auf die Fresse geben.
     
  7. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.168
    Gleich vorneweg: Doch, das passierte mir schon das eine oder andere Mal, dass mich Deutsche fragten, ob ich "ein Problem" habe. Aber das lege ich jetzt mal unter individuelle Erfahrung ab. Manchmal hat's mich überrascht und manchmal dachte ich mir "Naja, das witterte der vielleicht, dass ich von ihm auch wenig bis gar nix halte."

    Dass unter den Straftatverdächtigen, ich nehme mal an hier geht es um Straftaten wie Körperverletzung, Diebstahl, evtl. Raub, etc. der prozentuale Anteil an Ausländern höher ist, sehe ich in dem "Schichtenproblem" begründet, das ISM schon anriss.
    Wennste dem Teil der Bevölkerung angehörst, der a) über weniger Bildung verfügt, somit b) über entschieden weniger Perspektive verfügt, dem c) der Zugang zu Arbeit und sinnvoller Beschäftigung auch verwehrt wird (z.B. "Asylantenproblem") und d) dann eben auch über wenig Geldmittel verfügt, dann wird genau da auch die Kriminalität steigen.
    a) - d) wird eben in ausländischen Bevökerungsgruppen prozentual häufiger zu finden sein als in der deutschen Gruppe, schon alleine deswegen, weil die Masse der deutschen Staatsbürger ja viel, viel größer ist.

    Anders gesprochen: Ein marokkanischer Zahnarzt wird mit extrem geringerer Wahrscheinlichkeit einen anderen Menschen in der U-Bahn verhauen (um mal ein plattes Beispiel zu bringen) als ein deutscher, arbeitsloser Jugendlicher, der zum 4. Mal eine Lehre abbrach bzw. von der Schule geschmissen wurde.

    Desweiteren und da nehme ich einfach meine deutschen Mitbürger in die Pflicht, geht es hat überhaupt nicht an, immer auf "die Ausländer", besser gesagt auf die südländisch Aussehenden, zu verweisen und schon per se nur aufgrund der Herkunft bei denen ein höheres Kriminalitätspotential zu vermuten.
    Ich weise es ja auch strikt von mir, dass ich mit einem deutschen Kriminellen in einen Topf geschmissen werde nur weil der Kerl weißer Hautfarbe ist und meinetwegen bayrisch spricht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 November 2012
  8. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.449
    Likes:
    1.247
    Wenn dir aber eine Gruppe von Tirolern UND Deutschen begegnet, sind immer Ausländer dabei.

    Ausser, du definierst alle zusammen als Volksdeutsche und das Ganze passiert im volksdeutschen Raum.
     
  9. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.629
    Likes:
    1.390
    Vielleicht liegt das ja daran, dass Du wie ein Tiroler oder Deutscher aussiehst und nicht wie ein Asiat oder Schwarzafrikaner. Ich bin sicher, letzere werden oft genug von Deutschen gefragt, was sie denn eigentlich hier - also nicht nur in diesem Land, sondern auch auf dieser Strasse und zu dieser Uhrzeit - eigentlich so wollen.
     
  10. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.168
    Das kommt mit 100% Sicherheit dazu. Einer meiner besten Freunde ist koreanischer Abstammung, wurde mit 2 Jahren adoptiert, hat damit natürlich die dt. Staatsbürgerschaft, spricht, wenn er will, tiefstes Bayrisches, ist gebildet, hat 'nen guten Job und ist mindestens so gut hier verwurzelt und integriert wie ich.
    Was passiert dem immer wieder mal? Er kriegt 'nen blöden Spruch ab z.B.: "Was willst'n Du mit dem hübschen Mädl?" wobei es sich bei dem "Mädl" um seine langjährige Partnerin handelt. Bzw. es läuft umgekehrt und sie wird saublöd angemacht: "Was willst'n mit dem?"
    Ja, hallo! Geht's noch? Volldeppen, echt.
     
  11. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.368
    Likes:
    436
    aber das ist m.E. augenscheinlich, jedenfalls wenn es um die Fälle von Polizeigewalt geht
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 November 2012
  12. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Naja, wenn man in Rudow wohnt, bekommt man halt nicht so wirklich mit, wie es im echten Neukölln aussieht....

    das kann ich aus Reinickendorf genauso gut beurteilen
     
  13. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Guck mal in den Ausgangsartikel und erinnere dich an die "Fahndungsmethoden" im Fall NSU. Bei solcher Polizeiarbeit wundert es mich nicht, das der Anteil von "Ausländern" unter den Tatverdächtigen höher ist als unter den Deutschen, wenn derart einseitig ermittelt wird. Bei einigen Polizisten sind ja Ausländer per se erstmal Tatverdächtig. Der Betroffene im Fall oben ist doch bestimmt inzwischen des Widerstands gegen die Staatsgewalt tatverdächtig, obwohl er eigentlich das Opfer von rassistischen deutschen Beamten war. Wetten, das diese (deutschen) Schläger in Uniform nicht in einer Statistik mit Tatverdächtigen auftauchen?

    Wichtiger und Richtiger wäre doch wohl (wenn überhaupt), wie hoch der Anteil der wirklich überführten kriminellen Ausländer ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 November 2012
  14. sprengmeister83

    sprengmeister83 Querkopf

    Beiträge:
    122
    Likes:
    15
    Um eines mal gleich vorweg zu nehmen: ich kann eure Posts bzw. Meinungen durchaus nachvollziehen, leider habe ich aber bisher zum Grossteil andere Erfahrungen mit gewissen Bevölkerungsschichten gemacht. Somit ist meine sicht der Dinge genauso subjektiv wie es eure ist. Jeder von uns macht aufgrund diverser Faktoren unterschiedliche Erfahrungen und bildet sich dann aufgrund von denen seine ganz persönliche Meinung. Ich habe selbst ein paar Leute in meinem Freundeskreis, die ausländischer Abstammung (u.a. Türken) sind und perfekt in die Gesellschaft integriert und so gut wie nie Stress mit anderen Leuten bzw dem Gesetz haben. Diese Leute sagen selbst dass sie sich für einen Grossteil ihrer Landsleute schämen. Man sieht, es ist (fast) alles nur eine Frage des Willens. Man muss einfach unterscheiden können und bei den schwarzen Schafen rigoros vorgehen. ich sehe auch nicht ein wieso ich und all die anderen zwischen 40 und 50 Stunden pro Woche arbeiten sollen um ausländische Häftlinge und und andere Subjekte zu finanzieren. Und genau da liegt das von mir bereits erwähnte grundlegende Problem in der Politik bzw. im System.

    Ein Beispiel:

    In Österreich ist es z.B. nämlich so dass man Marokkaner die straffällig geworden sind nicht einfach so in ihr Heimatland abschieben kann, da das Königreich Marokko keine Leute aufnimmt deren marokanische Staatsbürgerschaft nicht eindeutig geklärt ist. Was ziemlich schwer zu klären ist, weil alle nach ihrer Einwanderung ihre Dokumente vernichten, damit ihre Herkunft nicht mehr bestimmbar ist. Also werden sie bei uns eingelocht. Nach ihrer Freilassung geht der ganze Spuk von vorne los.

    Und genau bei solchen Gesetzeslücken muss man ansetzen: wir haben in Europa selber genug Probleme. Ich kann mir schliesslich auch nicht ein schönes Leben auf Kosten der anderen machen und nebenbei noch das eine oder andere krumme Ding drehen. Wenn unsereiner das versucht, dann kriegt er von fast jedem Richter das Gesetzbuch um die Ohren geschlagen...

    Aber wie gesagt, in dieser ganzen Diskussion liegt ein grosser Haufen an Subjektivität. Da können wir hier diskutieren bis wir scharz sind... :isklar:
     
    Zuletzt bearbeitet: 14 November 2012
  15. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.733
    Likes:
    2.753
    Ich beziehe mich nicht auf subjektive Erfahrungen, sondern auf empirische, wissenschaftlichen Fakten.

    Warum soll man denn die einen Verbrecher abschieben und die anderen nicht? Alle sollen gleich behandelt werden. Abschiebung ist völliger Blödsinn und ungerechtfertigt. Und wieso ist das "Heimat"land eines Österreichers mit marokkanischer Abstammung Marokko? Mein Heimatland ist auch nicht Polen, nur weil meine Großeltern ins Alexandrowa gewohnt haben.
     
  16. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.904
    Likes:
    699
    Hmm, so als Mitteleuropäer machst Du Dir eigentlich schon ein schönes Leben auf Kosten anderer und profitierst dabei von so manch richtig krummen Ding. Fehlt halt nur an echten globalen Richtern mit Gesetzbüchern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 November 2012
  17. sprengmeister83

    sprengmeister83 Querkopf

    Beiträge:
    122
    Likes:
    15
    Holgy, ich beziehe mich hier einfach nur auf die vorhandene Staatsbürgerschaft eines Verdächtigen, nicht mehr und nicht weniger...

    - - - Aktualisiert - - -

    Wenn du meinst... Nur blöd dass weder mein Bankkonto noch ich bisher was von diesem schönen Leben mitgekriegt haben... Irgendwas mach ich dann wohl falsch... :zahnluec:
     
  18. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.449
    Likes:
    1.247
    wieso, du stellst einen Zusammenhang her zwischen Rassismus unter Polizisten und, wie du es nennst "dass es unter denjenigen, die gegen Polizeigewalt auftreten auch einige gibt, für die die Polizei ein grundsätzliches Feindbild darstellt und die Gewalt gegen Polizisten und polizeiliche Einrichtungen aufgrund ihrer institutionell zugedachten Rolle als gerechtfertigt sehen, da der Staat ein Repressionsorgan darstelle"

    Da fragt man sich schon berechtigt nach dem Zusammenhang. Was kann der Ingenieur äthiopscher Abstammung dafür, wenn linksautonom orientierte, aber meist Nichtmigranten Gewalt gegen Polizisten und ihre Einrichtungen als gerechtfertigt sehen? Oder anders gefragt: Warum entsteht dadurch Rassismus?
     
  19. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    @ sprengmeister:
    Worauf auch immer du dich beziehst, solltest du den Unterscheid zwischen einem Tatverdächtigen und dem wirklichen Täter kennen. Das ist nämlich beileibe nicht immer dieselbe Person (erstere kann es Hundert geben, am Ende war´s dann nur einer, der auch nicht zwangsläufig in die 1. Gruppe gehört) und sollte schon mal gar nicht für eine Abschiebung ausreichen. Es ist ja nichtmal beim rechtskräftig Verurteilten sicher, das er auch der Täter war.
     
  20. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.449
    Likes:
    1.247
    Den Satz finde ich lustiger als diesen.
    Wobei du es wahrscheinlich andersrum witziger findest.
     
  21. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Du hast ein Dach über´m Kopf, ´nen bezahlten Job (hoff ich einfach mal, klang so durch), fließend Wasser und Strom und leidest keinen Hunger. Damit gehörst du schon zu den Priveligierten 20 % der Weltbevölkerung, 80 % haben das nämlich nicht, trotz teilw. 70-Stunden-Woche und Knochenarbeit auf den Feldern. Und warum haben die das nicht? Weil wir durch Subventionen der eigenen Produkte die Preise für Importe drücken und auch die Preise in deren Ländern kaputt machen. Das du deinen Kaffee für 5 € / Pfund bekommst anstatt für 20 und die T-Shirts beim KIK 2,50 kosten hat nämlich auch seinen Grund.

    Der Wohlstand Mitteleuropas hängt nämlich eng mit der Ausbeutung anderer Länder zusammen. Nur müssen wir sie dafür nicht mehr kolonialisieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 November 2012
  22. sprengmeister83

    sprengmeister83 Querkopf

    Beiträge:
    122
    Likes:
    15
    Wow Schröder, deine Ausfürungen sind echt der Hammer... Soll ich mich jetzt schuldig dafür fühlen, dass 80% der Weltbevölkerung nix zum beissen haben??? Ich war selber über ein Jahr lang Arbeitslos und bei jedem Termin auf dem Arbeitsamt musste ich mir die Frage anhören wieso ich immer noch keinen Job habe, obwohl ich im Schnitt an die 20 Bewerbungen im Monat verschickt habe... Und während ich im Arbeitsamt auf meinem Berater gewartet habe, durfte ich mitansehen, wie andere Leute (zum Grossteil leider "Ausländer") aus den Büros der anderen Berater gekommen sind und sich mit ihren minimalen Deutschkenntnissen darüber lustig gemacht haben, dass sie immer noch keinen Job vorzuweisen haben und ihnen das Amt ein Dach über den Kopf und sonstige Lebenserhaltungskosten finanziert während ich zusehen musste dass meine Freundin (die selbst auch arbeitet) und ich über den Monat kommen! Hier nur mal ein Zitat aus dem Arbeitsamt als Beispiel: "Wow Alter, die zahlen mir meine Wohnung, mein Essen, meinen Alkohol und mein Gras. Warum geht irgendwer überhaupt noch arbeiten wenn das so einfach läuft?" Also sorry, aber spätestens wenn ich sowas höre is bei mir Feierabend... ^^

    Also denkt mal bitte über solche Dinge nach, das ist doch pervers. Aber es ist anscheinend doch wirklich so wie ich es mal gehört habe: die Menschen sind wie Schafe und wollen geführt werden... Anscheinend haben wir ja alle Kohle genug, deswegen können wir u.a. ja auch locker die Griechen finanzieren. Lasst euch einfach alle nur brav melken wie die Kühe... :floet:


    GsD sind 2013 Wahlen bei uns in Österreich und wie es bisher aussieht wird die FPÖ die stärkste Partei. Mit dem HC Strache als Kanzler könnt ihr noch einiges von den "Ösis" lernen (hoffen wir mal)... :isklar:

    P.S. Ich schätze euch alle hier als schlaue Köpfe in Sachen Fussball und das war auch damals mein Hauptgrund wieso ich mich hier registriert habe; von daher werde ich mich zum Grossteil ab nun aus politischen Diskussionen raushalten, da es sowieso nix bringt...
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 November 2012
  23. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.733
    Likes:
    2.753
    wieso steht dann in deinem beitrag: "dessen [marokanische] staatsbürgerschaft" nicht geklärt ist? Sind das nun Österreicher? Oder Marokkaner? Oder Österreier mit marokanischer Abstammung? Oder Marokkaner mit österreichischer Abstammung? und welche sollte man abschieben? Und wohin? Und welche nicht?
     
  24. lenz

    lenz undichte Stelle

    Beiträge:
    4.061
    Likes:
    231
    Wir hatten gerade grosse Mühe, für unseren neuen Mitarbeiter eine Wohnung zu finden, weil er aus Polen kommt.

    Ich selbst habe auch schon Absagen bekommen, sobald ich meinen ausländisch klingenden Nachnamen gesagt habe...
     
  25. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.449
    Likes:
    1.247
    Was soll es denn bringen? Wenn es bringt, dass wir mehrheitlich hoffen nichts von einem österreichischem Kanzler der Freiheitlichen lernen zu müssen ist schon mal was gewonnen.
    Den Strache kenne ich leider nicht, aber von dem der vor den Baum fuhr konnte man einiges lernen. Nur leider nix gutes.

    Du musst dich auch nicht raushalten, allerdings schweifen wir vom Thema ab. Das lautet Alltäglicher Rassismus, insbesondere am konkreten Fall und bei der Polizei.
    Dazu gibts just heute einen Artikel in der SZ, die Münchner Polizei hat ihre braune Vergangenheit aufgearbeitet. Und man kommt zu dem Schluss, dass sie nicht über Nacht braun wurde, und diese Farbgebung naturgegebenermassen auch nicht über Nacht wieder verschwand.
    "Nach dem Ende der braunen Unzeit war natürlich längst noch nicht alles gut. Die Schau zeigt auch eine Kontinuität in Personen und Programm, besonders beeindruckend dabei ein Brief, den ein Sinti schrieb zur Verteidigung eines Freundes, der auf einem Amt ausgerastet war. Er sollte dort bei dem gleichen Beamten sein Anliegen vorbringen, der ein paar Jahre zuvor seine Familie ins KZ geschickt hatte"
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/polizei-im-nationalsozialismus-die-moerderzentrale-1.1518261
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 November 2012
  26. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.368
    Likes:
    436
    Weil diese Leute Verhaltensmaßstäbe und Rechte, die sie von anderen einfordern, selber verletzen, wenn es um ihre als legitim empfundene Sache geht. Gewalt gegen Personen und Sachbeschädigung. Wird dann mit struktureller Gewalt der Staates und auch physischer Gewalt einzelner Subjekte, Polizisten, begründet, womit dann aber jedes Mitglied des Staates, dass dazu, in welcher Form auch immer, beitrage, ein legitimes Angriffsobjekt darstellen kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9 November 2012
  27. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.733
    Likes:
    2.753
    Und was hat das mit alltäglichem Rassismus (bei der Poilizei) zu tun?
     
  28. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.368
    Likes:
    436
    siehe #40 .. .. ..
     
  29. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.449
    Likes:
    1.247
    Wer sind denn diese Leute? Soweit ich weiß ist die linksautonome Szene ziemlich deutsch. Und damit begründest du Rassismus?

    Verwegene Argumentation.
     
  30. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.733
    Likes:
    2.753
    ich kann keine erkennen siehe #47 und #58.
     
  31. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.368
    Likes:
    436
    siehe #40 in Kombination mit #55.

    - - - Aktualisiert - - -

    Nein, aus der umgekehrten Schlussfolgerung wird ein halber Schuh draus. Die zweite Hälfte ist Ideologie.