Der 5.Spieltag (Liveticker)

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Wodkabenni, 27 Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Wodkabenni

    Wodkabenni unbekannt verzogen

    Beiträge:
    1.804
    Likes:
    0
    [Öffnen!] MDCCCLX - Kavelstorfer Sport C (55 Minute(n) gespielt) 3 - 1 [Löschen]
    55. Spielminute: Eine schöne Ballstafette auf dem rechten Flügel der Gastgeber konnte von der gegnerischen Abwehr nicht unterbunden werden. So gelangte das Objekt der Begierde schließlich zu Sebastian Bochsler, der ein weiteres Tor für MDCCCLX erzielte. Die Führung erhöhte sich dadurch in der 55. Minute auf 3 - 1.

    :tanz:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Ivan Dinkelmann schlug sich in der 27. Minute durch die Verteidigung und hätte fast für Stylerz getroffen, doch der linke Verteidiger kratzte den Ball gerade noch von der Linie.

    :hammer2:
     
  4. DaKar

    DaKar Mainzelbabe

    Beiträge:
    1.661
    Likes:
    0
    FC Kleewallschdt - Hochhemmer Chaosclub (58 Minute(n) gespielt) 1 - 0
    56. Spielminute: Nach 56 gespielten Minuten eröffnete sich für Charles Bastiaans nach einem schönen Solo über die linke Seite eine gute Torgelegenheit, doch sein Schuss war ein kleines bisschen zu hoch.

    Und die nächste vergebene Chance vom Gegner. :top:
     
  5. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    The Paindoos - 1.FC Neubaublock (44 Minute(n) gespielt) 1 - 2
    43. Spielminute: Nach 43 Minuten ging Neubaublock mit 1 - 2 in Führung. Zoran Hutter vollendete einen Angriff von links mit einem knallharten Schuss, der vom Innenpfosten ins Tor sprang.
     
  6. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    Bei meinem Gegner hat sich ein IV verletzt, dafür rein kam ein Torwart! Lol!
     
  7. Wodkabenni

    Wodkabenni unbekannt verzogen

    Beiträge:
    1.804
    Likes:
    0
    [Öffnen!] SG Waldhessen 04 - Fc Kieslehumes (60 Minute(n) gespielt) 6 - 0 [Löschen]
    60. Spielminute: Waldhessen ging in der 60. Minute mit 6 - 0 in Führung, nachdem ein Verteidiger der Gäste den Ball auf der rechten Abwehrseite an Ysmael Wilshaw verloren hatte. Dieser spielte dann noch gekonnt den Torwart aus und schob das Leder lässig über die Linie.

    [Öffnen!] Kiggäääs - SV Prüm (60 Minute(n) gespielt) 6 - 1 [Löschen]
    60. Spielminute: Wenn er ein wenig Platz hat, ist die Schnelligkeit von Christian Teeuw eine echte Waffe. So wie in der 60. Minute, als er seinen Gegenspieler wie eine lästige Stubenfliege abschüttelte und den Ball in aller Ruhe zu Roger Schweiker passte, der zum 6 - 1 einlochte. Die Fans von Kiggäääs waren begeistert.


    Spitze und Olaf MOTSen wohl heute :zahnluec: :top:
     
  8. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Lokomotive Häger - Kleine Pandas (60 Minute(n) gespielt) 1 - 3
    53. Spielminute: Sean Leman raste durch die Innenverteidigung der Heimmannschaft und erhöhte in der 53. Minute auf 1 - 3. Die heimischen Fans quittierten das Tor mit einem lauten Pfeifkonzert.

    :nene:
     
  9. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Der Effet eines raffinierten Eckstoßes überforderte den Torwart, der den angeschnittenen Ball durch die Hände rutschen ließ. So kam Roman Manara an den Ball und legte den Ball zurück auf Benny Englisch, der mühelos für Stylerz einschieben konnte - zum 0 - 3 in der 32. Minute.


    :hail: :top: :fress:
     
  10. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Fast schon resignierend winkten selbst eingefleischte Fans im Block der Heimelf ab, als Emile Verrips nach 38 Minuten von rechts in den Strafraum zog und mit einem platzierten Schuss die Gäste-Führung erhöhte. Damit lag Stylerz nun schon mit 0 - 4 vorn. :hail:
     
  11. CurvaMonasteria

    CurvaMonasteria Lokomotivführer

    Beiträge:
    2.439
    Likes:
    0
    Ich hatte eigentlich auf ´nen Punkt gehofft :nene:

    Lokomotive Häger - Kleine Pandas 1 - 3
    Datum: 27.05.2006 um 18:00
    MatchID: 73110716
    Stadion: Lokomotive Häger Arena
    Zuschauerzahl: 25000

    Lokomotive Häger Arena - Unerschrocken trotzten 25000 Fans dem strömenden Regen. Das Derby war seit Tagen DAS Gesprächsthema in Nordrhein-Westfalen, Anhänger beider Vereine säumten die Ränge des Stadions. Die Aufstellung von Lokomotive ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Manrique - Pürşan, Ulsenheimer, Rus - Slomski, Scherhammer, Guyton, Petery, Rokkas - Silfwerbeck, Krenski.

    Die Aufstellung von Pandas ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Lepikult - van Ewijk, Böhnemann, Kowalski - Leman, Bysiek, Skogstad, Ötting, Küstner - Enache, Makay.

    Pandas-Spieler Thore Skogstad hatte es bei seiner Attacke in der 5. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Nach einem klugen Pass aus der eigenen Hälfte bahnte sich der Ball wie ein heißes Messer durch die Butter seinen Weg ins Angriffszentrum von Pandas, wo der freistehende Doru Enache genüsslich abzog und die Gäste mit 0 - 1 in Führung brachte. 18 Minuten waren gespielt. Die Spieler von Lokomotive gaben bei einem Gestochere auf der rechten Seite keinen Ball verloren. Irgendwie landete der Ball dabei bei Håkan Silfwerbeck, der mit einem trockenen Schuss nach 33 Minuten zum 1 - 1 ausglich. Obwohl bereits verwarnt, stellte sich Thore Skogstad in der 41. Minute einfach vor den Ball, um eine schnelle Freistoßausführung zu unterbinden. Der Schiedsrichter zeigte ihm Gelb-Rot. Pandas spielte von nun an mit einem Mann weniger. Pause, Spielstand 1 - 1. Pandas war die dominante Mannschaft in dieser Halbzeit - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 51 Prozent.

    Eine derart schlecht postierte Mauer lud Henning Böhnemann förmlich ein, per Freistoß in die kurze Ecke ein Tor zu erzielen. Damit führte Pandas in Minute 47 mit 1 - 2. Marek Bysiek hätte nach 52 Minuten beinahe die Führung der Gäste ausgebaut, als er völlig frei vor dem Tor zum Schuss kam. Er lupfte den Ball über Felipe Manrique, traf aber nur die Latte. Sean Leman raste durch die Innenverteidigung der Heimmannschaft und erhöhte in der 53. Minute auf 1 - 3. Die heimischen Fans quittierten das Tor mit einem lauten Pfeifkonzert. Pandas war die dominante Mannschaft in dieser Halbzeit - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 51 Prozent.

    Der wichtigste Spieler von Lokomotive war Vasile Rus. Die Leistung von Emil Slomski fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Der wichtigste Spieler von Pandas war Marek Bysiek. Es war allerdings nicht der Tag des Doru Enache. Die Begegnung endete 1 - 3.

    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Doru Enache (18)
    1-1 Håkan Silfwerbeck (33)
    1-2 Henning Böhnemann (47)
    1-3 Sean Leman (53)

    Gelb: Thore Skogstad (5)
    Gelb-Rot: Thore Skogstad (41)


    BEWERTUNG

    Lokomotive Häger
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: schwach (max.)
    Abwehr rechts: durchschnittlich (max.)
    Abwehr zentral: passabel (tief)
    Abwehr links: gut (min.)
    Angriff rechts: schwach (tief)
    Angriff zentral: durchschnittlich (min.)
    Angriff links: erbärmlich (max.)


    Kleine Pandas
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: durchschnittlich (hoch)
    Abwehr rechts: durchschnittlich (min.)
    Abwehr zentral: durchschnittlich (min.)
    Abwehr links: durchschnittlich (min.)
    Angriff rechts: schwach (max.)
    Angriff zentral: schwach (max.)
    Angriff links: erbärmlich (max.)
     
  12. Wodkabenni

    Wodkabenni unbekannt verzogen

    Beiträge:
    1.804
    Likes:
    0
    Gaaanz locker

    MDCCCLX - Kavelstorfer Sport Club 3 - 1
    Datum: 27.05.2006 um 18:00
    MatchID: 73116839
    Stadion: Sechzgerstadion
    Zuschauerzahl: 28735


    Im strömenden Regen fanden 28735 Zuschauer den Weg in Richtung Sechzgerstadion. Die Aufstellung von MDCCCLX ließ auf eine 3-4-3-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Kolarczyk - Gottschalk, Larsen, Dimitrov - Kudrna, Laurier, Bochsler, Brägger - Lachswehr, Ştefănescu, Ágoston.

    Die Aufstellung von Kavelstorfer ließ auf eine 5-3-2-Formation schließen. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Cereghetti - Rinkerode, Baniūnas, Lahaye, Bolf, Fürstenhof - Pert, Grassivaro, Hedlind - Chimichurri, Bromet.

    Kavelstorfer entschied sich für eine Kontertaktik. Stefan Hedlind von Kavelstorfer sah nach 8 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte. Der durchnässte, schlammige Platz war ganz nach dem Geschmack von Salvo Grassivaro. Begeistert warf er sich in die Zweikämpfe. MDCCCLX ging in der 34. Minute mit 1 - 0 in Front, als Tudor Ştefănescu am Elfmeterpunkt elegant einen Pass mit der Brust annahm und den Ball dann direkt unter die Latte schoss. Weil Stefaan Bromet von Kavelstorfer in der 37. Minute nach einem Freistoßpfiff den Ball nicht herausrücken wollte, hielt ihm der Schiedsrichter die Gelbe Karte unter die Nase. Nach einem schönen Konter von Kavelstorfer entschied der Schiedsrichter auf Freistoß. Adis Baniūnas visierte das rechte Toreck an und zwirbelte den Ball sensationell um die Mauer und ins Tor. Neuer Spielstand nach 39 Minuten: 1 - 1! MDCCCLX ging durch einen Elfer in der 40. Minute mit 2 - 1 in Front. Martin Kudrna war der Torschütze. Zur Halbzeit stand es 2 - 1. MDCCCLX erreichte laut HT-Datenbank 64 Prozent Ballbesitz.

    Bob Laurier traf den Ball bei seinem Schuss in der 51. Minute optimal - nur die Querlatte verhinderte eine höhere Führung für MDCCCLX. Eine schöne Ballstafette auf dem rechten Flügel der Gastgeber konnte von der gegnerischen Abwehr nicht unterbunden werden. So gelangte das Objekt der Begierde schließlich zu Sebastian Bochsler, der ein weiteres Tor für MDCCCLX erzielte. Die Führung erhöhte sich dadurch in der 55. Minute auf 3 - 1. Martin Kudrna hatte in der 58. Minute eine gute Chance, die Führung seines Teams zu vergrößern, doch eine großartige Parade von Tomas Cereghetti vereitelte diese Tormöglichkeit für MDCCCLX. Kavelstorfer trug in der 62. Minute einen Konter über die linke Seite vor, der mit einem Schuss von Stefaan Bromet endete. Der Ball traf aber nur das Außennetz. MDCCCLX bestimmte das Spiel und kam auf 64 Prozent Ballbesitz.

    Bei MDCCCLX bekam Bob Laurier nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dagegen war Michael Gottschalk heute eine echte Enttäuschung. Bei Kavelstorfer bekam Maximilian Rinkerode nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dafür schlich Friedel Bolf mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 3 - 1.



    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Tudor Ştefănescu (34)
    1-1 Adis Baniūnas (39)
    2-1 Martin Kudrna (40)
    3-1 Sebastian Bochsler (55)

    [#] Stefan Hedlind (8)
    [#] Stefaan Bromet (37)

    MDCCCLX
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Kraft sparen
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: passabel (min.)
    Abwehr rechts: durchschnittlich (max.)
    Abwehr zentral: gut (tief)
    Abwehr links: schwach (tief)
    Angriff rechts: großartig (tief)
    Angriff zentral: passabel (tief)
    Angriff links: erbärmlich (max.)
    HatStats 191
    LoddarStats 13.68
    PStats 21.42

    Kavelstorfer Sport Club
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: auf Konter spielen
    Fähigkeit: großartig

    Mittelfeld: armselig (hoch)
    Abwehr rechts: gut (hoch)
    Abwehr zentral: sehr gut (tief)
    Abwehr links: gut (min.)
    Angriff rechts: erbärmlich (hoch)
    Angriff zentral: passabel (min.)
    Angriff links: erbärmlich (max.)
    HatStats 151
    LoddarStats 8.17
    PStats 15.26
     
  13. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    The Paindoos - 1.FC Neubaublock (82 Minute(n) gespielt) 1 - 3
    81. Spielminute: Flach, hart und präzise war das Zuspiel von links, das Curd Pfleiderer mühelos zum 1 - 3 verwertete. Nach 81 Minuten machte sich bei den heimischen Fans zusehends Unmut breit.
     
  14. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    The Paindoos - 1.FC Neubaublock (87 Minute(n) gespielt) 1 - 3
    86. Spielminute: Das Spiel wurde immer ruppiger. Milán Frolík tat sich besonders hervor und langte - bereits verwarnt - in der 86. Minute erneut hin - Gelb-Rot! Wütend stapfte der Neubaublock-Akteur in die Kabine.


    Man, den brauch ich doch für die nächste Woche! Das gibt ne Geldstrafe!
     
  15. Mauwie

    Mauwie schwach (hoch)

    Beiträge:
    3.386
    Likes:
    0
    Kann man Spielern Geldstrafen verhängen? :weißnich:
     
  16. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    Ich bei meinen ja!

    NEin kann man nicht! :huhu:
     
  17. bvbfanberlin

    bvbfanberlin Moderator

    Beiträge:
    1.164
    Likes:
    0
    Erster Saisonsieg! Yippih! :prost:

    The Paindoos - 1.FC Neubaublock 1 - 3
    Datum: 27.05.2006 um 18:30
    MatchID: 73491876
    Stadion: TuS Levern Arena
    Zuschauerzahl: 12726


    TuS Levern Arena - Nach tagelangen Regengüssen rechneten 12726 Zuschauer auf dem durchweichten Boden mit einer Schlammschlacht. Paindoos wählte eine 3-4-3-Formation. Folgende Spieler begannen: de Deus - Blum, Koeppen, Ehgartner - Serfőző, Percival, Smaragd, Tóth - Pfeffer, Peta, Warte.

    Neubaublock wählte eine 5-4-1-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Yunger - Westcott, Luz, Saxl, Baudry, Łebek - Novák, Hutter, Saitiņš, Frolík - Pfleiderer.

    Daniele Blum brachte Paindoos in der 33. Minute mit 1 - 0 in Führung, als er erst in der Mitte zwei Verteidiger ausdribbelte und dann den Ball unerreichbar im Tor versenkte. Neubaublock-Spieler Zoran Hutter sah in der 38. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Andi Warte, der Gefoulte, musste sich am Spielfeldrand behandeln lassen. Nach einer halben Dose Eisspray konnte er aber weiterspielen. Erleichterung bei Paindoos. Curd Pfleiderer wurde mustergültig von links bedient und traf in der 40. Minute mit einem schönen Heber über den Keeper der Heimmannschaft. 1 - 1. Was für ein hässliches Geräusch, als Bastian Koeppen von seinem Gegenspieler am Knöchel getroffen wurde! Der Arme musste vom Platz getragen werden. Paindoos wechselte in der 41. Minute Lars Moth für ihn ein. Nach 43 Minuten ging Neubaublock mit 1 - 2 in Führung. Zoran Hutter vollendete einen Angriff von links mit einem knallharten Schuss, der vom Innenpfosten ins Tor sprang. Zur Halbzeit stand es 1 - 2. Statistiker im Stadion ermittelten 53 Prozent Ballbesitz für Paindoos.

    Emánuel Serfőző versuchte wirklich alles, aber er kam einfach nicht an der rechten Außenverteidigung der Gäste vorbei. Sein Verzweiflungsschuss in der 56. Minute blieb in der Abwehr hängen, aus der Traum vom Ausgleich für Paindoos. Abseits? Jakub Peta wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 61. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klar, dass der Paindoos-Akteur dafür die Gelbe Karte sah. Dominic Pfeffer schien heute irgendwie verloren auf dem Spielfeld. Wegen des durchweichten Bodens agierte sein Team vor allem mit langen Bällen. Daher kamen seine technischen Stärken kaum zur Geltung. Emánuel Serfőző hatte in der 80. Minute den Ausgleich für Paindoos auf dem Fuß, doch Zeev Yunger konnte mit einem unglaublichen Reflex zur Ecke abwehren. Flach, hart und präzise war das Zuspiel von links, das Curd Pfleiderer mühelos zum 1 - 3 verwertete. Nach 81 Minuten machte sich bei den heimischen Fans zusehends Unmut breit. Milán Frolík von Neubaublock sah nach 84 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte. Das Foul führte dazu, dass Roland Percival das Spielfeld verletzt verlassen musste, unglücklicherweise konnte Paindoos keinen Auswechselspieler für ihn bringen. Das Spiel wurde immer ruppiger. Milán Frolík tat sich besonders hervor und langte - bereits verwarnt - in der 86. Minute erneut hin - Gelb-Rot! Wütend stapfte der Neubaublock-Akteur in die Kabine. Die beiden Mannschaften waren sich hinsichtlich des Ballbesitzes ebenbürtig.

    Bei Paindoos war die Leistung von Jakub Peta bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Die Leistung von Lars Moth fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Bei Neubaublock war die Leistung von Kurt Saxl bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Dafür schlich László Novák mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 1 - 3.



    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Daniele Blum (33)
    1-1 Curd Pfleiderer (40)
    1-2 Zoran Hutter (43)
    1-3 Curd Pfleiderer (81)


    BALLBESITZ
    53%
    47%
    50%
    50%

    BEWERTUNG

    The Paindoos
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: armselig (min.)
    Abwehr rechts: erbärmlich (max.)
    Abwehr zentral: durchschnittlich (hoch)
    Abwehr links: durchschnittlich (tief)
    Angriff rechts: erbärmlich (tief)
    Angriff zentral: durchschnittlich (hoch)
    Angriff links: armselig (hoch)


    1.FC Neubaublock
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: erbärmlich (max.)
    Abwehr rechts: durchschnittlich (max.)
    Abwehr zentral: gut (hoch)
    Abwehr links: durchschnittlich (max.)
    Angriff rechts: erbärmlich (min.)
    Angriff zentral: erbärmlich (max.)
    Angriff links: durchschnittlich (tief)
     
  18. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Timo Walenta (20)
    2-0 Timo Noah Böttinger (26)
    3-0 Timo Walenta (26)
    4-0 Dawid Ptak (36)
    5-0 Eckhard Geltendorf (84)



    BALLBESITZ
    71%
    29%
    86%
    14%

    BEWERTUNG

    SV Wono
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Kraft sparen
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: erbärmlich (hoch)
    Abwehr rechts: armselig (tief)
    Abwehr zentral: armselig (tief)
    Abwehr links: erbärmlich (hoch)
    Angriff rechts: schwach (hoch)
    Angriff zentral: schwach (min.)
    Angriff links: passabel (min.)


    C-T-U
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: katastrophal (hoch)
    Abwehr rechts: schwach (tief)
    Abwehr zentral: schwach (hoch)
    Abwehr links: armselig (hoch)
    Angriff rechts: erbärmlich (hoch)
    Angriff zentral: katastrophal (max.)
    Angriff links: katastrophal (max.)




    ZAHLENDE BESUCHER

    Stehplätze: 4742
    Sitzplätze: 2045
    überdachte Sitzplätze: 743
    VIP Logen: 0

    Läuft ganz gut, die Saison :D
     
  19. moselborusse

    moselborusse Wahnsinniger

    Beiträge:
    77
    Likes:
    0
    MOBO - Fortuna Saarland 5 - 0


    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 27.05.2006 um 19:00
    MatchID: 75708462
    Stadion: MOBO PARK
    Zuschauerzahl: 4421


    Im strömenden Regen fanden 4421 Zuschauer den Weg in Richtung MOBO PARK. Die Spieler von MOBO standen in einer 4-5-1-Formation auf dem Platz. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Vasile - Batista, Boehs, Birket, Szubski - Legierski, Deleau, Cave, La Rocca, Relota - Pracht.

    Die Spieler von Saarland standen in einer 4-4-2-Formation auf dem Platz. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Cimbal - Bösl, Ackermann-Frueha, Mauder, Avramov - Krügel, Weinfurtner, Ramssl, Bruchenbrücken - Blessensahl, Farrel.

    MOBO konzentrierte seine Angriffsbemühungen verstärkt auf die Flügel. Sandro Pracht setzte sich nach 9 Minuten in der Mitte durch und stand völlig frei vor dem Tor. Die Führung für MOBO? Nein! Kurt Cimbal parierte den Schuss grandios. In Minute 30 humpelte Adriano Batista nach einem heftigen Tritt gegen das Schienbein vom Platz. MOBO blieb keine andere Wahl, als Achim Nassary einzuwechseln. In der 31. Minute sah Nico Weinfurtner von Saarland Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. In Spielminute 33 erzielte Frédéric Cave den Führungstreffer für MOBO zum 1 - 0. Da hatte ein großes Loch auf der rechten Verteidigungsseite geklafft. Abseits? Fabrizio La Rocca wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 34. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klar, dass der MOBO-Akteur dafür die Gelbe Karte sah. Die Spieler von MOBO wirkten aufgrund der Taktik ein wenig desorientiert. Die Mannschaft war schwach organisiert. Dieter Boehs traf den Ball bei seinem Schuss in der 39. Minute optimal - nur die Querlatte verhinderte eine höhere Führung für MOBO. Fabrizio La Rocca erhöhte für MOBO mit einem schönen Schuss halbrechts aus 20 Metern zum 2 - 0. 41 Minuten waren gespielt. Zur Halbzeit stand es 2 - 0. MOBO war die dominante Mannschaft in dieser Halbzeit - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 71 Prozent.

    Nachdem der Trainer von MOBO seinen Spielern die Taktik in der Pause nochmals erklärt hatte, kamen sie besser zurecht. Die Mannschaft war nun passabel organisiert. MOBO ging in der 48. Minute mit 3 - 0 in Führung, nachdem ein Verteidiger der Gäste den Ball auf der rechten Abwehrseite an Achim Nassary verloren hatte. Dieser spielte dann noch gekonnt den Torwart aus und schob das Leder lässig über die Linie. MOBO hatte offensichtlich Probleme mit den taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war durchschnittlich organisiert. Dieser angeschnittene Freistoß in der 62. Minute war ein wahrer Geniestreich von Fabrizio La Rocca! Ein wirklich sehenswerter Treffer für MOBO zum 4 - 0. Danach nahm MOBO das Tempo aus dem Spiel und konzentrierte sich auf das Verhindern von Toren. Achim Nassary von MOBO sah nach 63 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte. MOBO baute die Führung in der 66. Minute aus, als Sandro Pracht auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 5 - 0. MOBO bestimmte das Spiel und kam auf 83 Prozent Ballbesitz.

    Edmund Legierski war heute bei MOBO der herausragende Spieler. Es war allerdings nicht der Tag des Achim Nassary. Bei Saarland bekam Carsten Mauder nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Holm Ackermann-Fruehauf. Die Begegnung endete 5 - 0.


    1-0 Frédéric Cave (33)
    2-0 Fabrizio La Rocca (41)
    3-0 Achim Nassary (48)
    4-0 Fabrizio La Rocca (62)
    5-0 Sandro Pracht (66)

    MOBO
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Kraft sparen
    Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
    Fähigkeit: passabel

    Mittelfeld: erbärmlich (hoch)
    Abwehr rechts: schwach (tief)
    Abwehr zentral: schwach (tief)
    Abwehr links: schwach (min.)
    Angriff rechts: schwach (hoch)
    Angriff zentral: katastrophal (max.)
    Angriff links: armselig (min.)

    Fortuna Saarland
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: katastrophal (hoch)
    Abwehr rechts: erbärmlich (min.)
    Abwehr zentral: erbärmlich (max.)
    Abwehr links: erbärmlich (tief)
    Angriff rechts: erbärmlich (tief)
    Angriff zentral: erbärmlich (hoch)
    Angriff links: armselig (min.)


    ZAHLENDE BESUCHER

    Stehplätze: 2300
    Sitzplätze: 1300
    überdachte Sitzplätze: 621
    VIP Logen: 200
    Total: 4421
     
  20. Bert

    Bert Benutzer

    Beiträge:
    36
    Likes:
    0
    Lausestrümpfe - SC Reusling 4 - 2

    ZUSAMMENFASSUNG

    1-0 Res Wäffler (6)
    2-0 Uwe Wettering (19)
    2-1 Maximiano Germán (39)
    3-1 Anupras Krilovas (40)
    4-1 Ian Bolhuis (43)
    4-2 Maximiano Germán (79)

    Edward Lipiecki (15)
    David Aininger (80)


    BALLBESITZ
    68%
    32%
    68%
    32%

    BEWERTUNG

    Lausestrümpfe
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: Pressing
    Fähigkeit: durchschnittlich

    Mittelfeld: gut (tief)
    Abwehr rechts: passabel (min.)
    Abwehr zentral: durchschnittlich (max.)
    Abwehr links: passabel (tief)
    Angriff rechts: armselig (min.)
    Angriff zentral: gut (tief)
    Angriff links: schwach (min.)


    SC Reusling
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Kraft sparen
    Spezialtaktik: auf Konter spielen
    Fähigkeit: hervorragend

    Mittelfeld: armselig (max.)
    Abwehr rechts: passabel (tief)
    Abwehr zentral: großartig (min.)
    Abwehr links: sehr gut (min.)
    Angriff rechts: brillant (max.)
    Angriff zentral: sehr gut (min.)
    Angriff links: armselig (tief)
     
  21. Kamel

    Kamel www.hattrick.org

    Beiträge:
    1.693
    Likes:
    0
    FC Joke - Kamikaze Kamele 0 - 1 [HT Live] [dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen]





    Spiel anschauen: HT-Live
    Datum: 27.05.2006 um 18:00
    MatchID: 73015265
    Stadion: FC Joke Arena
    Zuschauerzahl: 43224


    Das schöne Wetter war einer der Gründe dafür, dass sich 43224 Zuschauer in Richtung FC Joke Arena in Bewegung gesetzt hatten. Joke wählte eine 3-4-3-Formation. Es liefen auf: Farre - Pittarello, Jehasse, Seretis - Eneander, Leinfelder, Kiebitz, Sabathil - Pelsőczi, Weiss, Deibel.

    Die Spieler von Kamikaze standen in einer 5-4-1-Formation auf dem Platz. In der Start-Elf: Röse - Bruijnes, Tzur, Lombardi, Oerlemans, Hägerbrant - Jensen, Cerick, Wieger-Dragschit, Rolandsson - Landerie.

    Für das heutige Spiel hatte der Trainer von Joke eine Kontertaktik ausgetüftelt. In der 16. Minute brachen die Gäste auf der rechten Angriffsseite durch. Bertus Landerie erzielte per Dropkick das 0 - 1. Joke-Spieler László Pelsőczi sah in der 29. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Das Knie von Tamir Tzur wird nach diesem fiesen Tritt noch tagelang grün und blau verfärbt sein - doch zum Glück für Kamikaze spielte er - dick bandagiert - tapfer weiter. Chance für Kamikaze: Nach einem Eckball in der 41. Minute legte Olof Hägerbrant den Ball wunderbar für Peer-Christian Cerick auf. Der geriet jedoch in Rücklage und schoss über das Tor. Weil Bertus Landerie von Kamikaze in der 42. Minute nach einem Freistoßpfiff den Ball nicht herausrücken wollte, hielt ihm der Schiedsrichter die Gelbe Karte unter die Nase. "Zieh dich aus, du kommst rein", bekam Maarten van Oers in der 43. Minute vom Joke-Trainer zu hören. Enrico Pittarello war so übel mit seinem Gegenspieler zusammengeprallt, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Die Teams gingen mit einem 0 - 1 in die Kabine. Kamikaze war die dominante Mannschaft in dieser Halbzeit - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 63 Prozent.

    Kamikaze musste in der 52. Minute Rutger Brinck für Hylke Oerlemans einwechseln, der mit lädiertem Oberschenkel vom Platz humpelte. Kamikaze-Spieler Fabio Lombardi hatte es bei seiner Attacke in der 60. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Fabrizzio Jehasse von Joke hatte es bei diesem Foul so böse erwischt, dass er vom Platz getragen werden musste. Roelof van Montfort kam für ihn ins Spiel. Unerfahren wie eine Erstklässlerin im katholischen Mädcheninternat stolperte Rutger Brinck über das Feld. In der 63. Minute trat er seinem Gegner völlig unmotiviert in die Beine. Zum Glück für ihn blieb der anschließende Freistoß für Joke ohne Folge - László Pelsőczi rutschte an der Hereingabe vorbei. Kamikaze erreichte laut HT-Datenbank 63 Prozent Ballbesitz.

    Der wichtigste Spieler von Joke war Wolff Kiebitz. Es war allerdings nicht der Tag des Roelof van Montfort. Bei Kamikaze bekam Günther Röse nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dagegen war Rutger Brinck heute eine echte Enttäuschung. Die Begegnung endete 0 - 1.



    ZUSAMMENFASSUNG

    0-1 Bertus Landerie (16)

    [#] László Pelsőczi (29)
    [#] Bertus Landerie (42)
    [#] Fabio Lombardi (60)

    BALLBESITZ
    37%
    63%
    37%
    63%
    BEWERTUNG

    FC Joke
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: (versteckt)
    Spezialtaktik: auf Konter spielen
    Fähigkeit: durchschnittlich

    Mittelfeld: schwach (tief)
    Abwehr rechts: gut (min.)
    Abwehr zentral: gut (hoch)
    Abwehr links: gut (max.)
    Angriff rechts: armselig (hoch)
    Angriff zentral: gut (max.)
    Angriff links: hervorragend (hoch)

    Kamikaze Kamele
    zur Einzelbewertung der Spieler
    Einstellung: Normal
    Spezialtaktik: Normal
    Fähigkeit: (---)

    Mittelfeld: passabel (max.)
    Abwehr rechts: fantastisch (max.)
    Abwehr zentral: außerirdisch (min.)
    Abwehr links: Weltklasse (hoch)
    Angriff rechts: gut (min.)
    Angriff zentral: katastrophal (tief)
    Angriff links: katastrophal (tief)

    Hab den Gegner wohl mit einem Wiedergenesenen IM überrascht, sonst hätte er anders aufgestellt :lachweg:

    2 Verletzungen in einem Spiel, die 14 und 15. gelbe karte kassiert diese Saison :hammer2:

    Liga IV kann kommen :fress: die 300 htstats schaff ich diese Saison auch nocht wenns so weiter geht :hail: vorletzte Woche noch 220 und diese Woche 260 htstats mit den selben Spielern und kein wichtiger Spieler hat eine bessere Form wie durchschnittlich ich bin ganz optimistisch :prost:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.