Demokratie in Deutschland

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von DeWollä, 16 August 2009.

  1. Philipe

    Philipe Guest

    habe ich bereits. Aber wie es scheint, hat er sich nur schlecht ausgedrückt.

    Frage: Wie ist das bei Dir?
    Antwort: Bei mir ist das anders.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.908
    Likes:
    702
    Da redet ihr aneinander vorbei, wollä und Phillipe.

    Ich denke, wollä wollte sagen, es betrifft ihn eher, wenn Deutsche sterben als das bei Afghanen der Fall ist. Das hat aber nichts mit einer Höherbewertung des Lebens einen Deutschen zu tun, einfach eine Frage der größeren Nähe zu Landsleuten.

    Eure beiden Standpunkte sind individuell absolut ok. Da muß man nicht streiten.
     
  4. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345

    Meine Antwort war der Abbruch der sinnfreien Diskussion, nicht mehr und nicht weniger, weil Deine Zeilen nur eines zum Ziel hatten, eben keine vernünftige Sach - Diskussion aufkommen zu lassen, bzw. persönlich zu werden um mich aufs Kreuz zu legen wie Du und am Schluß mit Deiner grob böswilligen Unterstellung bewiesen hast. Deine Gründe kennst nur Du, oder nichtmal das....
    die böswillige Unterstellung ist juristisch relevant, aber ich werde mich damit nicht beschäftigen, ich setze Dich auf ignore und gut ist. Bin nicht der Typ auf PN`s an Mods und Gejammer über die bösen, bösen User...ich bin der direkte Typ, bei mir weißt Du woran Du bist.

    Jetzt muß ich nur noch herauskriegen, wie das geht mit dem ignore, ist das erste Mal....




    ganz und garnicht, ich bin kein Heuchler...

    ich beklage die toten Frauen und Kinder in dem einen post = Menschen
    ich beklage die deutschen Toten in einem anderen post = Menschen

    ich beklage den Krieg = da sterben Menschen unnötigerweise...und darüber wäre zu diskutieren gewesen, nämlich, was uns in diesen Krieg geführt hat und wo er hinführt.....


    aber ich bin kein Heuchler der plötzlich Unterscheidungs Argumente ersinnt....nur um jemanden aufs Glatteis zu führen. So eine Diskussion führe ich nicht, habe ich auch nicht nötig. Das bringt nichts. Dieser Mensch will Schaden anrichten, da muß er sich aber einen anderen suchen, der auf seine Versuche hereinfällt. Ignore ist die einfachste Sache in diesem Fall, das ist es wert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 August 2009
  5. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.908
    Likes:
    702
    Komm Du auch wieder runter wollä, Philipe hat jetzt auch schon zweimal insofern eingelenkt, als daß da ein Missverständnis vorliegen kann.

    Zweimal durchatmen.
     
  6. Philipe

    Philipe Guest

    Ja, tu das. Ignoriere mich. Ich habe nämlich ein großes Interesse daran, Dich aufs Kreuz zu legen... und wie alle meine zuvor getätigten beiträge beiweisen, bin ich die ganze Zeit persönlich geworden.

    Wenn Du das von mir geäußerte, als "böswillige Unterstellung" aufasst, kannst Du gerne juristische Schritte gegen mich einleiten. Wenn Du Dich dazu entschließt, soll mir Dein Antwalt eine mail schreiben. In diesem Fall (und nach prüfung ob es sich um einen Juristen handelt) werde ich ihm meine Privatadresse zukommen lassen.
     
  7. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Ich müßte oben sein um runterzukommen, wenn der Mensch von meiner Ignore Liste runterkommen will ( das ist das richtige runterkommen) dann will ich eine öffentliche Entschuldigung, wenn er das nicht leisten kann, interessieren mich seine Ausführungen nicht mehr.

    Es funktioniert prächtig....kann man sich daran gewöhnen....:D


    kurze Frage, wenn jemand auf meiner Ignore Liste ist, kann er meine Posts ja auch nicht mehr lesen, hoffe ich, sonst wäre es ja eher Schwachsinn.....
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 August 2009
  8. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.908
    Likes:
    702
    Nochma Kinners, dreimal durchatmen.

    Das Thema ist für so ein Gekabbel zu ernst.
     
  9. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.908
    Likes:
    702
    Vergibst Du Dir denn soviel dabei, Deine so oder so interpretierbare Aussage in dem von Dir gemeinten Sinne zu erklären? Gehört zu einer Diskussion dazu, so man wirklich diskutieren will, selbst wenn ein Teilnehmer einem übel aufstösst. Es gibt nämlich mehrere.
     
  10. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.141
    Likes:
    801
    Ne ist kein Spam wenn Du hier von Konzentrationslagern und den gleichen Geistern wie im dritten Reich sprichst ist das für mich nur eines Hetzkampagnen und Hasstiraden.
    Und nichts anderes machst Du hier in den meisten Posts.

    Die BRD mit dem Dritten Reich gleichzusetzen ist schon eine Starke Nummer und mehr als überzogen.

    Komm du mal zum Thema zurück das war doch Demokratie in Deutschland und nicht Afgahnistan.
     
  11. Philipe

    Philipe Guest

    Das ist richtig. Damals hatten die Amerikaner vorallem strategisches Interesse daran, dass Afghanistan nicht unter "Kontrolle" der SU kommt... aufgrund der Nähe zum Iran (und eben auch Russland) könnte man sicher auch heute noch von einem strategischen Interesse der Amerikaner sprechen - aber genau hier ist ja das Problem. Bis zum 11. September dahen die Amerikaner eben in der Taliban-Regierung eher verbündete als Feinde... ich denke der Schock der USA, im eigenen Land angegriffen zu werden und das daraus resultierende Ergebnis... die Offenbarung der eigenen Verwundbarkeit (auf eigenem Gebiet), wird bei dieser Diskussion Afgahnistan-Krieg oftmals vergessen... für Deutschland bedeutet dies, im Falle, dass die USA angegriffen wurde, dass ein Bündnisfall in Kraft tritt.

    Ich halte von diesem krieg auch nicht viel. Aber man muss sich auch anschauen, welche internationalen politsichen Gründe es für Deutschland gibt, Soldaten nach Afgahnistan zu schicken, ohne gleich, mit schwarz-weiß Malerei wie "der Böse Ami" etc. anzukommen...
     
  12. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    allerdings

    ich verstehe bei dem Thema auch keinen Spaß, habe ehrlich keinen Humor in der Angelegenheit. Ich war vor 30 Jahren Zeitsoldat und es widerstrebt mir in einem wirklich
    gewichtigen Ausmaß, daß junge Menschen und erfahrene Soldaten, die alle mit guten Vorsätzen ihren Beruf machen, in so eine Sache verwickelt werden und ohne Not für ihre Vaterland in schändliche Gefahren gebracht werden.


    Es macht jetzt keinen Sinn alles zu rekapitulieren. Angefangen von 9/11, über den Irak Krieg bis hin zu den blindwütigen Bombardierungen ziviler Ziele in Afghanistan durch die USA, sodaß selbst erfahrene Bundeswehr Offiziere sich nur mit Ekel dazu äußerten.
    Wer es nicht mitbekommen hat, dem kann ich jetzt nicht die tausende links wiedergeben, die ich in den mittlerweile 6-7 Jahren zu dem Thema durchgearbeitet habe.

    Was ist das Ziel in Afghanistan ? Eine Demokratie zu installieren? Schulen für Mädchen ?
    Den Islamismus aufzuhalten ? Deutschland am Hindukush zu verteidigen ?

    Was war das Ziel der Russen in Afghanistan? Was haben sie erreicht ? Haben wir mit den Russen über ihre Erfahrungen gesprochen ?

    Alles Fragen, die ich durchgeforstet habe um am Ende zu der Erkenntnis zu kommen.


    Es gibt kein Ziel, das so sicher formuliert wurde, daß es der Bürger verstehen kann.
    Es gibt keine Schwächung der Taliban, im Gegenteil, sie werden immer stärker, sie bekommen immer mehr Zulauf, genau wie Al Kaida.

    Wo soll das hinführen? Wenn man Afghanistan tatsächlich stabilisiert durch diese karzaische Scheindemokratie ( was ich anzweifle ), was geschieht dann mit den doppelt so zahlreichen Taliban in Pakistan ?

    Apropo Taliban, haben die Taliban uns angegriffen? Haben sie die USA angegriffen ?
    Ich habe davon nichts gehört, soviel ich mitbekommen habe, wurden sie angegriffen...

    Warum?

    Weil sie Osama bin Laden`s Organisation Unterschlupf bzw. die Ausübung von "Ausbildungslagern" gewährt hatten....


    Mir gefallen die Taliban ebenfalls nicht, ich kann mit ihrer Weltanschauung nichts anfangen, aber ist das ein Argument für Krieg in einem anderen Land tausende Kilometer weg?
    Im gleichen Atemzug feiert man mit den Chinesen Olympia.....ich weiß nicht ob hier jemand eine Ahnung hat, was die Chinesen mit den Völkern anstellen....bei Hitler hieß so was Lebensraum im Osten....aber da wäre es natürlich jedem völlig klar, daß man auf keinen Fall intervenieren dürfe....
    genauso sehe ich es mit Afghanistan.

    Auf keinen Fall intervenieren, ich bin nicht einmal so unbedingt gegen den War on Terror ( wenn es den Terror so gibt, wie er uns verkauft wird ), ich wäre nicht einmal gegen den Bündnisfall, aber nachdem die Lager der Al Kaida vernichtet waren, hätte man mit den Taliban den Deal machen sollen, das viele, viele Geld, das jetzt ein korruptes Karzai/Stammesfürsten System erhält, ob durch Drogenanbau finanziert oder nicht ist gleichgültig...( die Drogenfelder blühen immer noch satt und wunderbar, beschützt durch wen? )
    Dieses Geld hätte man mit den Taliban benutzen können, verhandeln können, sie kaufen können und sie beeinflussen können.
    Damit wäre Al Kaida nicht in Pakistan gelandet, was noch viel törichter ist und gefährlicher.....

    wie siehts jetzt aus?

    Keiner weiß mehr wo Al Kaida ist, ob Osama noch lebt, wo sie sind, wie sie struktuiert sind usw. man hört nur wöchentlich von den Anschlägen hier und dort....und wahrscheinlich auch bald hier....

    was hats genützt bis jetzt? Die Schulen für Mädchen, das war das Hauptargument der Gutmenschen Kriegstreiber, sind laut letzten Informationen zum großen Teil nicht in Betrieb....und es geht plan und ziellos in die nächsten sinnlosen Schlachten...


    was aber noch viel seltsamer ist...


    mit dem genauso frauenfeindlichen Feudal-System in Saudi Arabien und Umgebung...macht man weiterhin beste Geschäfte und es interessiert, außer einigen kleinen Journallien, niemanden, was mit den Frauen dort geschieht.


    Jetzt, nach all diesen im Schnelldurchgang zusammengefaßten Argumenten fragt mich der geneigte User...

    hast Du eine Lösung....


    ja


    a) keine Geschäfte mit Diktaturen und wenn, nur wenn sie demokratische Gegenleistungen erbringen
    b) keine Soldaten in fremde Länder

    aber unsere Politiker wollen groß mitspielen, sie wollen so wie die Amis in aller Welt dabeisein, deshalb werden wir in noch größere Konflikte mit hineingezogen werden.
    Frau Merkel, unter der wir schon im Irak Krieg voll dabeigewesen wären, diese Schande ist uns erspart geblieben, wird alles tun um diese Machtaussichten zu verbessern.
    Man hört sie schon `gen Teheran rufen.....


    apropo Teheran....wo haben die ihre Technik eigentlich her ?????

    apropo Atomernergie und Atombombe......da kommen Fragen über Fragen.......

    meint hier wirklich jemand die Welt wird gefährlicher, wenn der Iran die Atombombe hat?
    Gefährlicher als jetzt, Nordkorea, Pakistan, Indien usw. haben sie......

    es wird wohl zum Krieg kommen wenn die Perser nicht klein beigeben, aber dieser Krieg
    wird bitter, besonders bitter für uns. Afghanistan ist das Vorspiel.

    Meine Meinung, muß nicht richtig sein, aber ich habe eine eigene Meinung, wenigstens etwas !





    das ist für mich ein Thema, wenn ich nämlich als Demokratie, wie ich mich verstehe, eine Scheindemokratie mit Waffengewalt einsetze, dann frage ich mich eben, wie sieht eigentlich unsere Demokratie aus...nach dem Sprichwort...

    zeige mir mit wem Du spielst und ich sage Dir wer Du bist...


    wenn ich dann mitbekomme, daß mehrere Parteien aus fadenscheinlichen Gründen nicht das freie Recht der Wahl bekommen.( aber eine Partei wie die NPD kann man nicht verbieten )...dann muß, bin ich gezwungen mir weiterhin Gedanken zu machen, oder ich lasse es sein und folge den führenden Geistern...dann allerdings

    mache ich es doch genauso wie meine Ureltern im 3. Reich....oder etwa nicht ?




    kein Problem, um die bemühe ich mich ja auch weiter. Du darft mir glauben, daß ich schon die eine oder andere Diskussion über solche und ähnliche Themen mitgemacht habe und mich nicht erinnern kann jemals das Kontrollzentrum bemüht zu haben, wenn ich es heute gemacht habe, dann deshalb, weil ich es wollte und es für mich richtig war. Für Dich oder andere User ändert das überhaupt nichts im Forum.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 August 2009
  13. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.908
    Likes:
    702
    So nicht ganz richtig.

    Die USA hat ja eine Mitschuld, daß es es die Taliban überhaupt gibt. Nach dem Einmarsch der Russen haben sie die Ausbildung und die Gründung der fundamentalistischen Schule in Pakistan massiv unterstützt, um aus dem Widerstand in Afghanistan einen heiligen Krieg zu machen.
    Wirtschaftlicher Hintergrund waren die Leitungen für Öl und Gas quer durch das Land.
    Nur haben sich die Heiligen Krieger mehr und mehr gegen die USA gewandt und obwohl bis fast zuletzt mit den Taliban verhandelt wurde, lagen Angriffspläne schon lange vor dem 11.09. in der Schublade, da der Krieg als Möglichkeit zur Durchsetzung der eigenen Interessen sehr früh schon als Option in Betracht gezogen worden ist.
     
  14. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.469
    Likes:
    986
    @deWollä

    Diese Angebote solltest Du Dir nicht entgehen lassen. ;)
     
  15. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.908
    Likes:
    702
    @ wollä, Dein Post von 13:03 ist fast zum ersten Mal einer, der mir wirklich beim Lesen direkt verständlich und nicht so fragmentarisch und somit interpretierbar vorkommt. Nicht böse sein.

    Seitens der Faktenlage gebe ich dir absolut recht, bei den Schlussfolgerungen nicht ganz.

    Auch wenn ich unsere Demokratie in vielen Dingen für verbesserungswürdig halte, mag ich die Vergleiche mit 1938 nicht sonderlich. Vor allem von daher. daß wir heute in einer Gesellschaft leben, die uns weit mehr Information ermöglicht als vor 70 Jahren.
    Da aber eben reicht es nicht nur, diese Information aufzunehmen, gegebenfalls zu einer Meinung zu verarbeiten, sondern da auch einen konstruktiven Ansatz zu entwickeln.
    Logisch kann keiner von jetzt auf gleich das ganze System ändern, aber jeder kann ein wenig dazu beitragen. Aber nicht durch stetes Lamentieren, sondern durch ein Entwickeln von Gedanken für die Zukunft. Auch ein Weg, sich ein Stück Freiheit zu verschaffen, wenn es auch zu keiner spürbaren Verbesserung der Umstände führt.
     
  16. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345

    verdammter Spammer....:zahnluec:...................:suspekt:....................:rolleyes:
     
  17. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.141
    Likes:
    801
    Da gebe ich Dir vollkomen recht.




    Nur im Gegensatz zu damals wir das heute öffentlich und die Parteimitglieder werden nicht verhaftet und umgebracht und es gibt ein Bundesverfassungsgericht, das sich mit dem Thema beschäftigt.
    Also kein vergleich zu 1933
     
  18. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Ich bin eher der Meinung: Durch die Flut an Informationen ist unsere Demokratie nicht sicherer geworden sondern sie wird immer fragiler, weil sie am Schluß nur noch aus Empfängern besteht, die entweder nur noch aus einer Quelle sich informieren oder überhaupt nicht mehr informieren, weil sie die Sache schon satt sind.


    * aus einer Quelle kann natürlich 10 verschiedene Zeitungen, 10 TV`s und 10 Radiosendungen sein, ist aber dennoch 1 Quelle...1 Konzern oder Konzerne ein und derselben Meinungsmacher.

    Insofern wäre das eine Diskussion wert, ich glaube eher...nicht die Informationen machen die Gesellschaft, sondern wie die Info durch das eigene Denken und Rechtsbewußtsein ( gesunder Menschenverstand ) verarbeitet wird, also das Denken desjenigen, der Information annimmt, macht die Gesellschaft.







    das ist wahrscheinlich so, aber wieso sind wir uns so sicher? Glaubst Du wirklich meine Oma hätte gedacht oder gewußt, was "draussen" geschieht?

    Okay, ich persönlich glaube nicht, daß diese Parteimitglieder verhaftet und gefoltert werden, obwohl ich es nicht weiß, ich glaube es, aber ich weiß, daß sie um ihre Rechte gebracht werden und das sind die Anfänge jeder Diktatur, erstmal bringt man die Menschen um ihre Rechte..

    wenn das getan ist...

    bringt man sie um.....bis jetzt war das immer so, ob in Südamerika, in Afrika oder Asien usw.

    aus welchem Grund soll ich den deutschen Führern jetzt mehr vertrauen, als es Machtmenschen verdient haben? Gab es die Gestapo unter deutschem Himmel? Gab es die Stasi unter deutschem Himmel, gibt es die CIA Geheimknäste unter deutschem Himmel ? Ja....wer sagt mir, daß nicht morgen
    SEK Sondereinheiten irgendwelche Politiker Büros stürmen und die Leute in Haft nehmen....? Terrorismusverdacht ?

    Verstehst Du ? Es war alles schon da....wieso bin ich so vermessen zu glauben, solange ich lebe, wird das nicht mehr geschehen ????







    Du hast jetzt auch keine links beigefügt, die das alles beweisen, ich muß es glauben oder nicht. Gut für Dich, daß ich schon vor Jahren diese Infos in anderen Foren gelesen habe...natürlich weiß ich deshalb immer noch nicht ob das alles so stimmt, aber eins weiß ich genau...
    Die ganze Welt ist voller Militärbasen....3/4 davon sind US Basen und amerikanische Interessen bedeutet nicht, sie wollen Schulen aufbauen oder die Freiheit bringen....es bedeutet, sie wollen mehr Dollar rausholen, als der ganze Apparat kostet...das ist logisch, nicht ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 August 2009
  19. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.908
    Likes:
    702

    Momentele, wir haben aber die Chance, uns die Information auch verschiedenen Quellen zu holen. Das ist der Unterschied. Wenn wir dazu nicht bereit sind, ist das System aber nur bedingt daran schuld, sondern in erster Linie jeder für sich selbst.
    Diese Verantwortung für uns und andere, die müssen wir lernen und dazu müssen wir bereit sein. Das ist eigentlich auch das was ich sagen will.

    Wenn wir nur Wahlvieh sind, dann auch, weil wir uns dazu machen.
     
  20. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Alles was er gesagt hat, war dass es ihm nicht egal ist wenn da jemand stirbt, ganz unabhängig davon, wer es jetzt ist der da sterben muss. Das ist mal nebenbei bemerkt die einzig zulässige Antwort hier...
    wenn ich sowas lese, es ist mir egal wer stirbt... :suspekt:
     
  21. Philipe

    Philipe Guest

    Wenn Du Post 55so interpretierst ist das Deine Sache. Im Übrigen ist dieses Thema bereits erledigt. Kein Grund also, es wieder aufzuwärmen ;).
     
  22. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345

    ich verstehe, Du hast da Recht, aber es ist das Kalkül der Politiker, sonst würde man uns nicht mit Hochglanzplakaten und vorbildlich lächelnden, durch Designer gestylte
    Vorzeigepuppen blenden lassen....im letzten Wahlgang zum Beispiel wußte ich nach 1 Tag, daß es den Parteien nicht mehr um Inhalte geht, sondern nur noch um die AUGEN der Wähler....wer das Wahlvolk so charakterisiert und Recht bekommt, der kann meine Stimme nicht haben !

    d.h. die Politiker kalkulieren, lassen kalkulieren...es sind Machtpolitiker....

    Thema A ist scheiße, bringt aber Stimmen.....das sind die Gedanken von Politikern...




    oder ein mögliches Gespräch aus einer Werbe und Marketingagentur

    Inhalt, Inhalt...hör zu Du Schlaumeier, wenn Du immer noch glaubst Frau Merkel hätte die Wahl wegen der MwSt.- Ehrlichkeit nur knapp gewonnen sage ich Dir, nein, wir wußten, daß die Zeit reif war, einmal die Wahrheit zu sagen und wir hatten Recht, deshalb kosten wir auch etwas mehr als die Mitbewerber....

    um mal wieder lockerer zu werden,....
     
  23. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Ich interpretiere das so, weil es für mich die naheliegendste Interpretation ist, ich gehe im Gegensatz zu manch anderem eben nicht von vorneherei davon aus, dass jemand eine solch abstruse Meinung hat.
    Wann ich hier meine Meinung zum besten gebe darfst du übrigens getrost mir überlassen.
     
  24. Philipe

    Philipe Guest

    Überlasse ich Dir auch. Und nichts lag mir ferner, als den Eindruck zu erzeugen, dass ich Dir den Mund verbieten will. Sollte dieser Eindruck entstanden sein, entschuldige ich mich natürlich hiermit bei Dir. Es ging mir eigentlich nur darum, dass nicht weiter in alten Kamellen herum gerührt wird, für mich ist das Thema nämlich bereits erledigt. Ich schrieb dies, da Du direkt mich angesprochen hast.

    Grüße P.
     
  25. odie

    odie Zeitzeuge

    Beiträge:
    2.571
    Likes:
    2
    Davon gehe ich auch aus.
    Allerdings halte ich ein "ungültig machen" des Stimmzettels nicht unbedingt für besser, als ein bewußtes "nicht zur Wahl gehen". Das ungültig machen kann auch einfach nur Unfähigkeit des Wählers bedeuten. Das wirkt sich nicht so intensiv auf die Wahl aus, wie eine Wahlbeteiligung von beispielsweise 30% oder weniger.
    Bei diesen Zahlen kämen die Politiker (hoffentlich) mal in's Grübeln und würden sich über mögliche Gründe Gedanken machen. Denn wenn man nur von tatsächlich 7,5% der Gesamtbevölkerung gewählt sollte man seine Schlüsse ziehen. Demokratisch ist so eine Wahl dann eigentlich nicht mehr.

    Wir haben eine unglaubliche Menge an Informationen zur Verfügung, das ist sicherlich richtig. Doch gerade die Menge macht es schwierig zu Erkennen, was glaubhaft ist und was nicht. Gerade diese Menge an Informationen macht eine bewußte Manipulation der Bevölkerung einfacher. Und selbst wenn es einige Bürger gibt, die das ganze System hinterfragen, so weiss doch jeder, daß die Mehrheit der Bevölkerung die vorgesetzten Informationen blind glaubt.
    Heißt: selbst wenn es einige Bürger gibt, die sich nicht zu Wahlvieh machen lassen (wollen), so ist doch der überwiegende Teil der Wähler Wahlvieh. Und darunter leiden wiederum alle.

    Du hast hier zwei Kernprobleme unseres augenblicklichen "Wahlkampfs" getroffen:
    1. man braucht keine Inhalte
    2.
    a) wenn man überraschend doch Inhalte hat, muß man sich im Nachhinein nicht daran halten.
    b) diese "Inhalte" müssen überhaupt nicht sinnvoll sein, sondern dienen nur dem Wählerfang

    Und das unfaßbar Schlimme: diese Taktik funktioniert!
     
  26. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Tja, jedes Volk hat die Politiker, die es verdient. Und umgekehrt.

    Gleiches gilt für die Medien.

    Im übrigen halte ich das Problem, das das so funktioniert, nicht für ein Problem des "Angebots", sondern der Nachfrage.
     
  27. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Ich hab mal vor einigen Wochen mit einem ***-Politiker gesprochen, der meinte:
    "Im Wahlkampf geht es nicht darum Inhalte zu präsentieren, sondern darum möglichst viele Stimmen zu holen, denn wer nicht gewählt wird kann auch keine Inhalte umsetzen."
    :hammer2: Das schlimmste daran ist, dass er damit sogar recht hat.
     
  28. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    korrekt, dazu kommen noch ganz normale Marketingstrategien....so wie beim Supermarkt.....

    Markenware 9.99
    Namenlose Ware 4.99

    beides aus der gleichen Fabrik nur andere Verpackung....so ist das schon mit der Politik...es ist alles das Eine
    eine politische Kaste, die ihren Theaterjob abliefert....

    habe das ungefähr so zusammengefasst....


    Wahlvolk Ping Pong....



    Steuern rauf, Steuern runter
    Rente ist sicher, Rente ist unsicher
    Banken sind good, Banken sind bad
    Autos sind neu, Autos sind alt
    Krankenversicherung Reform AN/ Krankenversicherungs Reform AUS

    1€ hoch, 1€ runter....

    mehr ist es nicht, mit diesen Themen bringen die uns seit Jahrzehnten an die Wahlurnen und was machen sie danach...?

    jopp, siehe oben...
     
  29. odie

    odie Zeitzeuge

    Beiträge:
    2.571
    Likes:
    2
    Ist dir das nicht ein wenig zu platt und zu schwarz/weiss?
    Wenn Politik so einfach wäre.
    Es ist mehr ein Problem von beidem: die "großen" Parteien bieten keine (oder nur wenig) intelligente und sinnvolle Politik und der Großteil der Bevölkerung bemerkt das gar nicht.
     
  30. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Ein Beispiel


    eine Partei sagt

    "Leistung soll sich wieder lohnen"

    Auf Nachfrage kommt die Lösung...

    "Hartz IV muß abgesenkt werden, damit die Leute die arbeiten, mehr bekommen als ein Sozialfall"....


    das ist dann Leistung soll sich wieder lohnen ?


    nein, das ist dann....Ausbeutung soll wieder einfacher werden !


    Man muß schon genau hinhören....hinschauen....

    also wenn eine Partei sagt..."leistung soll sich wieder lohnen", dann muß das doch mit deftigen Gewinnbeteiligungen und Gehaltserhöhungen einhergehen?

    Wenn das jetzt aber eine Arbeitgeberpartei ist, was meinst die damit...? Ganu klar.....


    Deine Leistung muß sich für mich wieder lohnen....und das lohnt sich erst so richtig, wenn ich Dich ganz billig ohne Sozialrisiken einkaufen kann!
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 August 2009
  31. odie

    odie Zeitzeuge

    Beiträge:
    2.571
    Likes:
    2
    Wobei mir der absolut inhaltslose Wahlkampf erst so richtig in den letzten Jahren auffällt.
    Bei der Europawahl (die ja eigentlich doch ziemlich wichtig ist) reichen der CDU ein paar Plakate von Angie und ein bißchen Deutschlandpolitik (!!!) zum ungefährdeten Wahlerfolg.

    Die Grünen werben hier mit dem sensationellen Slogan: "Für eine faire Zukunft!"
    Wow!