Demo zum Erhalt der Fankultur

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Keule, 2 September 2010.

  1. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.061
    Likes:
    637
    Dachte ja das hätte hier auch schon einen Thread denn immerhin steht's schon auf den Seiten einiger Ultragruppen (Chosen Few HH, Ultras Dynamo, Violet Crew um nur ein paar zu nennen) , aber gut, dann muss ich wohl wieder die Drecksarbeit machen ;)

    Am 09. Oktober 2010 versammeln sich auf Aufruf der großen Fanorganisationen (ProFans ( ProFans ); BAFF ( Bündnis aktiver Fußballfans ); Unsere Kurve ( Unsere Kurve - Aktuelles )) zum 3. mal Fans verschiedener Fangruppen für eine Demonstration zum Erhalt der Fankultur. Um 13:00 Uhr ist das treffen an der Weltzeituhr am Alexanderplatz angesetzt, dort beginnt ab 14:00 Uhr die Eröffnungskundgebung.

    Den Rest zitiere ich mal gepflegt:
    Also ich fahr hin und hoffe mal, dass sich einige von euch mir anschliessen, denn Sachen wie die steigenden Ticketkosten betreffen nicht nur den aktiven Kurvengänger sondern sämtliche Fans.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.461
    Likes:
    986
    Fußball DFB: Demonstration für den Erhalt der Fankultur - Magazin - Sport - Fußball - Handelsblatt.com

    Waren wirklich nur 4000 Leute da? Bei dem was noremalerweise aus der Richtung der Ultragruppierungen alles angeprangert wird und wenn ich stets lese, wie wichtig sich viele Gruppierungen finden, dann finde ich diese Teilnehmerzahl beschämend, wenn nicht gar lächerlich. Hier hatten gerade die Ultragruppierungen mal die Möglichkeit sich so zu präsntieren, dass sie gehört werden. Nichts von alledem war in Berlin zu spüren. Mit Ausnahme der Teilnehmer und der unmittelbaren Randgäste, dürfte von dieser Demo kaum einer Notiz genommen haben. 4000 Teilnehmer protestierten (da hat die Demo gegen das Chanukka Massaker von Gaza 2009 alleine die doppelte Zahl an Teilnehmern gebracht) und wenn ich sehe, wieviele Zuschauer pro Spieltag in die Stadien rennen, dann ist das locker im einstelligen Prozentbereich, ergo eine klare Minderheit. Was kann man also für ein Resumee ziehen? Mal völlig undiplomatisch ausgedrückt: Natürlich habt ihr hier ein Demonstrationsrecht, wir machen dennoch so weiter. Zumindest interpretiere ich das, was Philipp Markhard von "Pro Fans" als Resume aus der letzten Veranstaltung aus 2005 zieht so auch für diese Demo. klick

    Wenn ich mir das Statement von Theo Zwanziger durchlese, dann bekomme ich da gar Gewissheit:
    http://www.zeit.de/sport-newsticker/2010/10/10/258342xml
     
    Zuletzt bearbeitet: 10 Oktober 2010
  4. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Wie jetzt? 4000? Bloß?

    Na da kann man wohl getrost als peinliche Veranstaltung bezeichnen. Zumindest gemessen an dem Stellenwert, den sich die Ultra-Szene im Fussballrummel selber gibt und auch gemessen an der Menge der Zuschauer (nicht zu vergessen die "Interessierten"), die Woche für Woche regelmäßig in die Stadien rennen.

    Um eine signifikante Stimme zu haben, die auch gehört und ernst genommen wird, hätten m.E. mindestens 20.000 Leute hingemusst. Das, was dort vor Ort war, kommt dem nichtmal ansatzweise nahe.

    So habe die vereinigten Ultra-Szenen m.E. mit dieser Demo genau das Gegenteil erreicht. Statt sich als (ge)wichtiges, stimmgewaltiges Sprachrohr zu präsentieren, haben sie sich als das präsentiert, was sie sind: Eine unbedeutende Gruppierung im Fussballzirkus. Oder wie man auch sagen könnte: Die Wahrheit liegt auf'm Platz.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 Oktober 2010
  5. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.461
    Likes:
    986
    Nun, wenn man noch nichtmal intern an einem Strang zieht ...

    zudem ...

    Reportage: Bundesweite Fandemo in Berlin - Der Betze brennt
     
  6. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Selbe Quelle

    Keine provozierenden Prügel-Cops vor Ort. Schön zu lesen, dass die auch mal friedlich waren....:D
     
  7. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.461
    Likes:
    986
    Hier eine Stellungnahme der Ultràszene aus Mönchengladbach inklusive einer interessanten Selbstreflexion. Überschrift: Die Doppelmoral der deutschen Ultraszene.
    Ich war eigentlich bereits dabei einige Passage daraus zu zitieren, jedoch habe ich festgestellt, dass alles, was dort steht zu zitieren wäre. Eine prima Stellungnahme. :top:

    Ultràszene Mönchengladbach bleibt Demonstration fern

    --------------------------------------------------------------------------

    Hier die Stellungnahme der Ultraszene Leverkusen --> Original UL

    ... und hier auch noch etwas von den JUBOS DORTMUND zur Verantwortung der Ultràszenen--> Groundhopping-Forum :: Fandemo Berlin

    Auch hier sind jeweils sehr gute Textpassagen drin, die der Ultraszene durchaus gut tun. Ich empfinde ein solches Auftreten endlich auch mal glaubwürdig und ehrlich sich selbst gegenüber. Klasse. :top:
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 Oktober 2010
  8. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.448
    Likes:
    1.247
    Ich glaube du verwechselst da was. Das war keine Ultra-Veranstaltung, und deshalb verwundert es auch nicht dass bestimmte Ultra-Gruppen nicht da waren.

    Eine "vereinigte Ultra-Szene" gibt es nicht.
     
  9. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.813
    Likes:
    2.735
    Ja die Stellungnahme der EX-UMG finde ich auch gut.

    Wern man sieht wie auf unterstem Niveau sich in der Bundesliga das Zeug abgeluchst wird, da werden Mitgliedsausweise gefälscht um sich in fremden Stadien unbefugt Zutritt zu verschaffen, da werden 11 jährigen Ihre Schals gezogen um diese später auf dem Zaun präsentieren zu können, etc. ...

    Und dann soll man gemeinsam mit solchen Gruppen nach Berlin fahren und "Fussballfans sind keine Verbrecher skandieren"?

    Da würde mir auch besseres, in besserer Gesellschaft einfallen. ;)
     
  10. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.448
    Likes:
    1.247
    Erklär doch mal bitte wie das geht?

    Und was die Schalklauerei angeht, da liegen Anspruch und Wirklichkeit in Mönchengladbach offenbar ein bisschen auseinander...
    http://bilder.ultras.ws/bild.php/17434,stph01042NIJ.jpg

    "Oder sehen die sich selber als diejenigen, die das hier leben: "Heutzutage werden Kleingruppen angegriffen und Einzelpersonen aus dem Hinterhalt krankenhausreif geschlagen. Das allgemein bekannte Spiel vom "jagen & sammeln" scheint dabei genauso obligatorisch wie das lautstarke Intro zu Spielbeginn und Fahnen werden nicht im Kampf, sondern hinterlistig und feige durch einen Einbruch erbeutet" ?

    Dann ist es in der Tat konsequent, nicht teilzunehmen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 Oktober 2010
  11. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.461
    Likes:
    986
    Nuja, es war eine Fandemo. Spielt der Charakter oder der Name der Demo da in der Tat eine Rolle? Denn bei den Themen, die ja alle Fans/Zuschauer/Ultras betreffen sollen, kann man durchaus erwarten, dass auch die Ultraszene, dabei ist. Zumal sie bei diesen Themen ja durchaus Wortführer sind. Ich finde es hier viel mehr erstaunlich, dass man sich innerhalb der Szene scheinbar gar nicht einig ist, wie die Fankultur charakterisiert ist und ausgelebt wird.
     
  12. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.813
    Likes:
    2.735
    Einmal als die Kölner bei uns die große Fahne geklaut haben. Da hatten 2 Kölner Ultra-Kiddies einen UMG Ausweis gefälscht, sich spät nach den Spiel an einen Ordner gewendet, der Ihnen dann im Stadion nochmal "Ihren" Raum aufschloss. Dann gab es das letztens nochmal irgendwo, weiß aber nicht mehr wo, da hatten sich auch Ultras Ausweise gefälscht um sich irgendwo Zutritt zu verschaffen und was zu entwenden. Glaube beim BVB, war vor paar Wochen mal ein Artikel im Netz.

    Schals werden bei jeder Ultra-Gruppierung geklaut, oder kennst Du eine die das nicht tut? Das ganze ist aber nach Auffassung der meisten Gruppierungen nicht ehrenhaft wenn man die gewaltsam von einem 11 Jährigen klaut. Für mich als Nicht-Ultra ist sowas unglaublich arm. Wenn die das toll finden sich Schals zu klauen und beide Seiten drauf stehen, können die von mir aus machen, was sie wollen. Es soll auch schon ganz arme Lichter gegeben haben, die für Fanartikel der Gegner im Vorfeld bei Auktionshäusern Geld bezahlt haben, um dann voller Stolz Ihrer Kurve, "das im Kampf Mann gegen Mann erbeutete" präsentieren zu können. Das Feeling auch mal ein Held sein zu dürfen, machts möglich.

    Auch solche Typen gibt es mit Sicherheit bei den MG Ultras, aber die gibt es auch bei allen anderen Gruppierungen. Sagt ja niemand dass jeder da absolut sauber ist, wer kann auch schon für ne ganze Gruppe die Hand ins Feuer legen?

    Aber zu erkennen, dass eine Demo, von diesen Gruppen die sich Tag für Tag das Leben schwer machen, denen jedes Mitel Recht ist irgendwelche Fanartikel des Gegners zu präsentierten, heuchlerisch ist, ist meiner Meinung nach schonmal ein guter Schritt zur Selbsterkenntnis. ;-)
     
  13. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.448
    Likes:
    1.247
    Wenn man sich vor Augen hält, dass es "die Ultra-Szene" gar nicht gibt, sondern jede für sich anders ist und sich auch ständig ändert, wundert einen das eigentlich überhaupt nicht. Im Gegenteil.
     
  14. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Ich wundere mich eher, dass da so viele (4000!) waren. Das da viele Ultras nicht hingehen, ist dagegen nicht verwunderlich. Viele "Traditionsfans" halten von den Ultras nämlich gar nichts und umgekehrt. Die stellungnahme der Ultras MG ist ja dagegen richtig reflektiert, da mag ich kaum glauben, dass die wirklich von einer ultragruppe kommt. ;)

    ansonsten: nettes anliegen von BAFF&Co, aber die Forderungen zur "Kommerzialisierung" kann ich zum beispiel so nicht unterstüzen. Bei den anderen sachen kann ich dagegen größtenteils mitgehen.

    Insgesamt ist es aber wohl eine seltsame Art für einen Erhalt der "Fußballkultur" zu demonstrieren. Was soll das denn sein? Gib höchstens "Kulturen". Daher wäre es wohl tatsächlich klüger ohne diesen begriff zu demonstrieren, sonder sich ganz konkrete ziele auf die fahnen zu schreiben (irgendwas aus dem oben geschriebenen, gibt ja leider genug), da können sich dann auch die unterschiedlichsten gruppen dahinter versammeln. (Falls das überhaupt gewünscht ist...)
     
  15. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.461
    Likes:
    986
    Nun das mündet wiederum darin, dass man spätestens dann gegenüber DFB/DFL o.ä. Verantwortlichen kaum gezielt kooperieren oder argumentieren kann. Die Frage, ist das seitens der Ultras, die ich ja durchaus als Fans und damit als Bestandteil der Fanszene sehe, eigentlich gewünscht? Oder will jeder sein Ding machen? Dann wiederum kann ich mir vorstellen, das Gespräche zwischen z.B. BAFF und Verantwortlichen ergebnislos verlaufen. Es existiert ja quasi gar kein gruppenunabhängiger Konsens über Eckpunkte innerhalb der Fanszene.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 Oktober 2010
  16. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    In Anführungsstrichen hast aber nur du sie geschrieben.

    Ungeachtet dessen ist die müde Beteiligung dann umso ärmlicher. Insbesondere wenn man sich vor Augen hält, dass (zumindest in meinem Umfeld) sich die Ultra-Szene genz gerne mal als die einzigen echten Fans ansehen, in Abgrenzung zu den immer wieder gern gebrauchten Begriffen der "Mode-" oder "Erfolgsfans".

    Wenn dies also eine Veranstaltung aller Fans war, dann müssten wohl die Organisatoren und Veranstalter der Demo zu dem Schluss kommen können, dass da Probleme gesehen und angesprochen werden, die die weit überwiegende Masse der Zuschauer (und Fans) gar nicht so als vordringlich sehen wie man selbst. Zumindest nicht als soo wichtig, dass es sich dafür lohnt, nach Berlin zu fahren und zu demonstrieren.
     
  17. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.448
    Likes:
    1.247
    Kommt drauf an, wie weit du den Begriff "Eckpunkte" definierst. Über gewisse Eckpunkte gibt es durchaus Einigkeit. Siehe die Punkte, die BAFF etc. seit JAHREN versuchen mit DFB und DFL zu besprechen. Dass diese Gespräche regelmäßig scheitern, liegt eher nicht an mangelnder Kooperationsbereitschaft seitens der Fanorganisationen.

    Was das Ausleben dessen angeht, was als "Fankultur" verstanden wird, da habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich denke, darüber herrscht bundesweit doch weitgehend Einigkeit. Allerdings ist es wohl ein Problem, das auch intern immer durchzusetzen. Was bspw. Schalklau, kann es bei aller Einigkeit eben doch immer wieder Aussetzer geben. Da kann man wohl reden wie man will.
    Und ob es immer ein organisierter Ultra ist, der da grad Mist baut, ist ja auch immer die Frage. Als hier in KA zuletzt ein Ordner schwer verletzt wurde, war die Schuldfrage auch erst mal klar. Bis herauskam, dass das völlig szenefremde waren. Und auf solche Leute hat man naturgemäß gar keinen Einfluss. Macht die ganze Sache nicht leichter.
     
  18. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.448
    Likes:
    1.247
    Das kann man so sehen. Kommt jetzt drauf an, ob die Zahl als hoch oder niedrig gesehen wird. Und es kommt drauf an, wie diese Demo von Seiten DFB/DFL wahrgenommen wird. Ich glaube ja, dass es denen völlig egal ist, ob da 4000 oder 20000 demonstrieren.
     
  19. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.461
    Likes:
    986
    Dafür, das es "die Ultra-Szene" gar nicht gibt, schreibt die Ultra-Szene aber sehr viel über die Ultra-Szene. klick (das ist übrigens nur ein Beitrag, es gibt dieser Art zu Hauf)
     
  20. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.448
    Likes:
    1.247
    Schreibt das "die Ultra-Szene"? Oder versucht da jemand, den Begriff "Ultra-Szene" zu erklären? Der Text kommt mir nämlich sehr bekannt vor, der geistert auf den verschiedensten Seiten. Nur weil etwas oft wiederholt wird, wird noch lange nicht viel geschrieben, oder?
    Ich habe damit so meine Schwierigkeiten, das allgemein zu formulieren. Sicher gibt es viele grundlegende Gemeinsamkeiten, aber es gibt eben auch Unterschiede. Ich halte es jedenfalls für falsch, überall wo sich jemand Ultra nennt, das gleiche Verhalten zu erwarten und darauf entsprechend immer gleich zu reagieren. Den Fehler macht in meinen Augen auch der Herr Pilz. DFB und DFL sowieso.
     
  21. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.461
    Likes:
    986
    Wenn es hier Einigkeit gibt, dann frage ich mal nach den Inhalten dieser Einigkeit. Aus den Stellungnahmen lese ich nämlich eher das Gegenteil (zugegeben es handelt sich hier nur um einzelne Stellungnahmen).

    Ich glaube darüber muss man auch gar nicht diskutieren, hier stehen wir auf demselben Standpunkt, zumal es auch sicherlich nie auszuschliessen ist, dass sowas vorkommt. Es geht aber nicht zwingend um organisierte Ultras. Die Demo war ja keine Ultraveranstaltung, wie Du geschrieben hast. Stimmt, sie war eine Fanveranstaltung. Die Ziele/Forderungen (Eckpunkte) hatte Keule im Eingangspost zitiert. Die mögen gut klingen. In der Summe der Teilnehmer schliesse ich aber, dass es sich hier um Forderungen einer absoluten Minderheit handelt, die im Endeffekt entgegengesetzt der überwältigenden Mehrheit der Zuschauer agieren.
     
  22. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.461
    Likes:
    986
    Nun die Begrifflichkeit Ultra-Szene findet in Google ca. 10.000 Einträge. Davon sind eben auch sehr viele Einträge von Ultras unterschiedlichster Vereine, die sich selbst als Ultra-Szene definieren. Ich denke mal hier geht es nur um eine Begrifflichkeit. Im übrigen den zweiten Teil sehe ich das nicht so. Das es in jeder Szene Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt, dürfte ausser Frage stehen. Ein Ultra wird sich an den (Kern-)Inhalten, in denen es ja laut Deiner Aussage bundesweit Einigkeit herrscht, durchaus messen lassen müssen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 Oktober 2010
  23. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.448
    Likes:
    1.247
    Dafür, dass die Beteiligung von einigen als ärmlich empfunden wird, ist das mediale Echo dann doch verwunderlich, oder?
    Demo in Berlin: Fans nehmen gemeinsam Anstoß - Sport - Tagesspiegel
    Fu
    Lautstarke Fandemo in Berlin geht zu Ende
    5000 Fußballfans demonstrieren für den Erhalt ihrer Kultur - Fußball - Sport - Hamburger Abendblatt
    Fan-Marsch: Tausende Fans bei Fu
    Demonstration - Fußball-Anhänger kämpfen für Erhalt der Fankultur - Sport - Berliner Morgenpost - Berlin



    Und auch der Tagesschau war es einen Filmbeitrag wert:
    tagesschau | tagesschau.de
     
  24. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.448
    Likes:
    1.247
    Ja sollte er.
    Die die ich kenne tun das auch.
    Und bei dir?
     
  25. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.461
    Likes:
    986
    Nun ich kenne einige, die sich eben eher so verhalten, wie es in den obigen Stelllungnahmen kritisiert wird. Ich muss jedoch zugeben, dass diese Leute eher im Gedächtnis bleiben, als andere.
     
  26. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.461
    Likes:
    986
    So unterschiedlich sind Sichtweisen, ich würde es nicht als mediales Echo definieren, sondern eher als Randnotiz, selbst wenn es in dem einen oder anderen Medium stärkeren Anklang findet. Als Masstab dafür nehme ich nunmal all das, wie sich Fans/Ultras etc. präsentieren. Oft genug haben wir hier im Forum Diskussionen zu Verhaltensweisen von Fans und da ist das Echo dann doch eher so, dass es eine Vielzahl von Usern gibt, die mit den obigen Forderungen eher argumentieren, als mit den realen Verhältnissmässigkeiten und den realen Fakten.
     
  27. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.448
    Likes:
    1.247
    Die da wären? Wer sagt denn was real ist? Realität stellt sich jedem anders dar. Wahrnehmung und so.

    Und ist die Vielzahl von Usern in diesem Forum
    a) repräsentativ und
    b) maßgeblich?
     
  28. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.461
    Likes:
    986
    Nun, dafür wird dann aber vielfach sehr einfach diskutiert. Das fängt bei "Meinungen" und "Tatsachen" an und hört bei pauschlisierten (Vor-)Verurteilungen auf. Es wird hier nämlich sehr oft von Tatsachen geschrieben, obwohl sie es nicht sind. Zudem ist das nicht nur hier so, sondern allgemein im Medium Internet. Schaut man jedoch mal hinter diese "Tatsachen" und versucht Einzelfälle zu beleuchten, dann muss man sehr schnell lesen, wie pingelig man doch ist.

    zu a) repräsentativ innerhalb eines abgegrenzten Raumes durchaus ja, im Bezug zur Gesamtheit der Fussballfans weiss ich es schlicht nicht
    zu b) für mich nicht
     
  29. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.448
    Likes:
    1.247
    Ach, hier stehts ja auch was ich vermutete:
    "Nur die Anhänger aus Leverkusen und Gladbach klatschten nicht. Sie sind mit Blick auf die verhasste Kölner Fanszene zu Hause geblieben."
    Fu
    und da stehts auch so.
    "Für Anhänger aus Mönchengladbach und Leverkusen war es allerdings zu viel verlangt, gemeinsam mit Kölnern aufzutreten"
    http://www.tagesspiegel.de/sport/fans-nehmen-gemeinsam-anstoss-/1953290.html

    Was da auch steht: Die Interessen der verschiedenen Fanlager sind naturgemäß unterschiedlich. Anstoßzeiten sind z.B. (noch) eher ein Zweitligathema.
    Ansonsten ein Artikel, der über Berichterstattung hinausgeht. Da hat sich mal einer etwas eingehender mit dem Thema beschäftigt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 Oktober 2010
  30. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.461
    Likes:
    986
    Nun aus den Stellungnahmen lese ich genau sowas nun gar nicht raus.
     
  31. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.448
    Likes:
    1.247
    Natürlich nicht.
    Aber: Aus bestimmten Städten war auch bei der letzten Fandemo (2005 in Frankfurt) niemand da. Die gleichen wie jetzt auch nicht. Deswegen denke ich für mich, dass die Gründe damals wie heute ähnlich gelagert sind und die offiziellen möglicherweise vorgeschoben.

    Zur Klarstellung: Das ist eine Meinung :D