Deisler Comeback?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 18 Januar 2007.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Franz Beckenbauer gibt die Hoffnung nicht auf und hofft auf ein Comeback von Sebastian Deisler.

    Ich denke bevor man über sowas spekuliert sollte man jetzt erstmal Gras über die Sache wachsen lassen.

    Deisler nimmt seine Auszeit und wie Hoeneß ja gesagt hat ruht sein Vertrag nur, das heißt er kann jederzeit zurück kommen. Die Frage ist nur ob er das will. Ich kann es mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. :weißnich:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. vonderlahn

    vonderlahn Sprachkrümelsucher

    Beiträge:
    874
    Likes:
    0
    Das ist natürlich ein schönes Hintertürchen, dass sich der Herr Weisswurst da offen lässt.

    Der Vertrag wird nicht aufgelöst, sondern "ruht".

    Das heisst, sollte Deisler es irgendwann einmal versuchen wollen, bei einem Verein einen neuen Anlauf zu nehmen, der nicht so menschenverachtend und gnadenlos seine Spieler nur als "Material" und Bilanzgrösse betrachtet, kann der ruhmreiche FCK eine ABLÖSE fordern...
     
  4. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.173
    Da war wohl der Wunsch Vater des Gedanken :zwinker:
     
  5. Florian

    Florian Stadionhure

    Beiträge:
    2.602
    Likes:
    0
    Der ruhmreiche FCK kann gar nichts fordern :zwinker:

    Ich finde das einen ganz normalen Vorgang, warum sollten die Bayern den Vertrag den auflösen und vorallem was ändert es für Deisler?
     
  6. vonderlahn

    vonderlahn Sprachkrümelsucher

    Beiträge:
    874
    Likes:
    0

    Hihi, ich kriege ruhmreich und FCDingsda einfach nicht in einem Satz unter...

    :zahnluec:
     
  7. vonderlahn

    vonderlahn Sprachkrümelsucher

    Beiträge:
    874
    Likes:
    0
    Das habe ich doch gerade erklärt.

    Deisler beendet offiziell seine Karriere, also wäre es sinnvoll, den Vertrag AUFZULÖSEN.
    Sonst wäre der FCB weiter verpflichtet, ihm das Gehalt zu zahlen oder von seiner Seite aus den Vertrag zu KÜNDIGEN.

    Mit gekündigten oder aufgelöstem Vertrag wäre Deisler aber wieder ein (bayern)freier Mensch, könnte wieder leben, atmen, lieben, kicken, bräuchte eventuell keinen Psychiater mehr und könnte sogar feststellen, dass er doch noch Lust hat, gegen den Ball zu treten.

    Das könnte er dann bei einem Arbeitgeber seiner Wahl.

    Mit dem "Ruhenlassen" des Vertrags will der FCB aber sicherstellen, dass er das niemals könnte, bzw. nur in der blauweissroten Zwangsjacke, die ihn schon einmal (oder zweimal) in die Geschlossene gebracht hat, oder nur gegen eine kräftige Ablösezahlung.
     
  8. Florian

    Florian Stadionhure

    Beiträge:
    2.602
    Likes:
    0
    Wenn der FC Bayern interesse an der Kohle hätte, könnte man den Vertrag auflösen lassen und Geld von der Versicherung kassieren. :zwinker: Natürlich besteht bei den Bayern die Hoffnung, dass er doch wieder anfängt und dann natürlich bei Bayern. Die Fronten zwischen beiden Seiten sind meiner Meinung nach geklärt.
     
  9. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.424
    Likes:
    440
    Klar, die Bayern sind ja auch Schuld das er diese Probleme hatte:auslach: Sehr lustig. Irgendwie vermisse ich bei deinem Beitrag nur dieses :ironie:
    Die bösen Bayern haben diesen armen Kerl zum Fußball gezwungen, er wurde genötigt einen Vertrag zu unterzeichnen und das zu einem Hungerlohn. Zudem durfte er nie seine Verletzung auskurieren und musste unter Androhung von Gewalt auflaufen. Daher auch die Depressionen:lachweg: Ne, alles klar!
     
  10. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    ich glaube, der macht in nürnberg eher nürnberger bratwurst als weißwurst.:floet:
     
  11. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    es ist wohl eher die befürchtung, dass er bei bremen weitermacht!:warn: :zahnluec:
     
  12. fabsi1977

    fabsi1977 Theoretiker

    Beiträge:
    3.593
    Likes:
    414
    Meines Wissens mach der Uli Weißwürschte, und zwar exklusiv für einen großen Discounter.

    Hab selten so ein Schwachsinn gelesen um ehrlich zu sein. Vor allem die Passage mit dem menschenverachtenden Umgang der Bayern mit seinen Spielern. Würd mich mal interessieren wie du auf sowas kommst?
     
  13. WhiteEagle

    WhiteEagle Dauernörgler

    Beiträge:
    2.971
    Likes:
    13
    Ganz einfach: Feindbild Bayern... Alles was die machen, ist menschenverachtend. Dass Spieler (z.B. damals Karsten Bäron) das genaue Gegenteil erzählen, interessiert solche Leute dann nicht...

    Aber lassen wir den Leuten ihr Feindbild und die Liebe zu ihrem Verein, der immer nur Gutes tut... :zahnluec:
     
  14. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.173
    Find's auch unverschähmt.
    Unerhört, über den FCB hat man gefälligst immer ganz trocken und sachlich zu schreiben - n' bisschen Spott hat da nix zu suchen.

    Nicht bei uns!



    Niemals!




    Endlich verstanden?!
     
  15. vonderlahn

    vonderlahn Sprachkrümelsucher

    Beiträge:
    874
    Likes:
    0
    Es freut mich immer, wenn konstatiert wird, dass mein Schrifttum von einer gewissen Exklusivität ist.

    Wenn ein Verein erklärtermassen fortgesetzt und wiederholt Spieler nicht etwa deswegen verpflichtet, weil sie eine Verstärkung für den Verein darstellen, sondern weil sie nicht mehr für einen Konkurrenten spielen sollen, der mit ihrem Weggang geschwächt wird, dann degradieren die Handelnden (insbesondere wenn und weil sie es unter Vorspiegelung falscher Tatsachen dem Spieler gegenüber tun, sie ihm nämlich weismachen, er würde gebraucht und hätte überhaupt eine Chance) den Fussballer zum blossen Objekt zur Durchsetzung ihrer hegemonialen Bestrebungen und entwürdigen ihn damit.
    DAS ist menschenverachtend, ganz gleich wie scheinheilig-wohltäterisch-besorgt-kümmernd sich die Täter danach öffentlich geben, wenn derjenige welcher kläglich scheitert und seine fussballerische Karriere eine Tendenz steil nach unten zeigt.
     
  16. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.424
    Likes:
    440
    Du meinst das wirklich Ernst:lachweg: Der Brüller schlechthin. Die armen Spieler. In die irre geführt wie ein Lamm vom bösen Wolf. Ich lach mich weg:lachweg: :lachweg: Du solltest dich für diesen neuen Comedy Sender bewerben, vonderLahn. So menschenverachtend möchte ich auch mal behandelt werden, dass ich einen Millionenvertrag unterschreiben muss.:floet: Und dann noch deine Täter Schilderung. Danke für diesen Beitrag, habe lange nicht mehr so gelacht.
     
  17. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    ich kann an vdls beitrag nichts komisches finden.:warn: :gruebel:
     
  18. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.424
    Likes:
    440
    Das überrascht mich nun so gar nicht, Pauli:fress:
     
  19. vonderlahn

    vonderlahn Sprachkrümelsucher

    Beiträge:
    874
    Likes:
    0
    Tja, zu Wettrüstungszeiten hiess diese Antwortstrategie "flexible response"...

    Verweigert man einem Millionenjüngling, wenn er in einem Alter in Rente geht, in dem andere gerade mal ihre Berufsausbildung vollständig abgeschlossen haben, das vom blauweissroten Anhang unter Waffengewalt eingeforderte Mitleid, konstatieren die Hoeness Jünger kollektiv, der Faktor Geld habe schonmal überhaupt nichts damit zu tun und dass jemand viel davon erhalten habe, bedeute nicht automatisch, dass er glücklich sei und derjenige, der seine Mitleidsverweigerung darauf begründe sei selbst reif für die Psychiaterie, wenn nicht gar für 1860.

    Macht man aber in einem anderen Thread darauf aufmerksam, auf welch eine Art und Weise jemand zum blossen Handelsgut degradiert wird, heisst dies menschenverachtend und benennt die Täter, ist plötzlich das vorgenannte Argument, das vorher Grund für eine standrechtliche Erschiessung gewesen wäre, das einzige und wahre.

    Das nennt man das Pippi Langstrumpf Prinzip.

    Ich mach mir die Welt,
    widdewidde wie sie mir gefällt...

    Aber das beherrschen der FC Einzigerfussballvereindeutschlands und seine Anhänger ja prächtig.

    Sie haben schliesslich grosse Vorbilder...
     
  20. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.424
    Likes:
    440
    Ach vonderlahn, du machst nicht auf irgendetwas aufmerksam, sondern kommst mit dem schon tausendmal durchgekauten Sülz auf, die Bayern kaufen die Spieler nur um andere zu schwächen. Und darauf baust du dann deine These auf. Wenn es danach geht, ist jeder Transfer Menschenverachtend, denn in der Regel wird der abgebende Verein geschwächt und ob der Spieler denn beim neuen Club einschlägt, ist auch fraglich. Schon ein Trainerwechsel kann da ganz neue Voraussetzungen schaffen. Solltest du wirklich zu deiner These stehen, müsstest du dich eigentlich als Fan vom Profifußball verabschieden. Denn ist es nicht generell Menschenverachtend, für Spieler Ablösesummen zu zahlen, bzw. diese an andere Clubs zu verschachern. Ihre Familien in ein neues, unbekanntes Umfeld zu verpflanzen. Schlimm das Ganze.
    Übrigens habe ich kein Mitleid für Deisler eingefordert. Das nur mal so am Rande.
     
  21. vonderlahn

    vonderlahn Sprachkrümelsucher

    Beiträge:
    874
    Likes:
    0
    Es gibt in der ganzen Bundesligageschichte nur einen einzigen Manager, der einmal öffentlich zugegeben hat, dass er auch mit dem PRIMÄRZIEL Spieler verpflichtet, den Gegner zu schwächen.
    Andere Vereine haben im übrigen gar nicht das Geld, Leute zu kaufen, die sie definitiv nicht brauchen.
     
  22. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.424
    Likes:
    440
    Gerade du solltest doch wissen, dass nicht immer alles so ernst gemeint sein muss, wie die Presse es darstellt. Du kannst mal sicher sein, dass Schlaudraff in erster Linie deshalb geholt wurde, weil er Fähigkeiten besitzt, die den Bayern aktuell fehlen. Das Hoeneß ganz nebenbei auch noch den Bremern einen reinwürgt, ist doch ganz in Ordnung. :zwinker: Oder willst du mir jetzt erzählen, dass Bayern genügend schnelle, technisch Starke und dazu noch Torgefährliche Spieler in seinen Reihen hat?
     
  23. vonderlahn

    vonderlahn Sprachkrümelsucher

    Beiträge:
    874
    Likes:
    0
    Ich sprach von keinem aktuellen Einzelfall sondern von einer jahrzehntelangen, erkennbaren Systematik.
    Und nicht von irgend etwas, das die böse, bayernfeindliche Presse aufgebauscht hat, sondern von etwas, das der Dauergast und heimliche Programmdirektor des DSF, Ulrich H. live äusserte.
    Natürlich ohne das der Journalistendarsteller (früher nannte man sie noch Mikrofonhalter) auch nur den Ansatz einer Nachfrage wagte...
     
  24. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.911
    Likes:
    703
    Nachklapp:

    Ich bin ja nu auch kein Bayernfreund, aber menschenverachtende Vorgehensweisen sehe ich da auch nicht. DEN Vorwurf kann man Hoeness nu nicht machen, wenngleich er vielleicht in der Reaktion auf Spieler, die nicht zur Elite des Vereines gehören und trotzdem versuchen, dem Verein die Pistole auf die Brust zu setzen, dann wie es seine Art ist überagiert.

    Trotzdem bin ich nach wie vor der Meinung, für Deisler, wie für viele andere Spieler wäre es besser gewesen, nicht zu dem Verein zu gehen, da sie den dort aus der jahrzehntelangen nationalen Dominanz geborenen und den grundsätzlichen bayrischen Verhaltensanforderungen nicht gewachsen sind.
     
  25. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.424
    Likes:
    440
    Wenn es denn Systematik ist, möglichst immer die besten Spieler (welche natürlich meist bei den Top Vereinen spielen) zu kaufen, machen das wohl so ziemlich alle Top Klubs in Europa. Nenne doch mal die Beispiele, in denen deiner Meinung nach der FC Bayern Spieler von einem direkten Konkurenten gekauft hat, welche dann aber bei den Bayern quasi gar nicht zum Einsatz kamen. Darauf beruht ja deine These. Da bin ich echt mal gespannt, was jetzt so an Fakten kommt.
     
  26. vonderlahn

    vonderlahn Sprachkrümelsucher

    Beiträge:
    874
    Likes:
    0
    Carl del Haye
    Michael Sternkopf
    Thomas Berthold
    Markus Münch
    Michael Tarnat
     
  27. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.424
    Likes:
    440
    Wir halten nochmal fest. Dein Vorwurf lautete ja, die Bayern würden systematisch über Jahrzehnte Spieler vom direkten Konkurenten wegkaufen, nur um diese zu schwächen. Und die Bayern würden diese Spieler eigentlich auch gar nicht brauchen, ergo auch kaum einsetzen.

    Folgendes zu deiner Liste:
    Carl del Haye - Fehleinkauf, der an seine Leistung von Gladbach weder bei uns noch bei einem anderen Verein anknüpfen konnte.

    Michael Sternkopf - Er machte bei den Bayern 94 Spiele in ich glaube 4 Jahren. Da kann man wohl kaum sagen, dass er nicht gebraucht wurde. War zudem auch öfter mal verletzt in der Zeit. Und der KSC war auch nicht unbedingt ein direkter Konkurent.

    Markus Münch - Kam aus der eigenen Jugend, wurde also von den Bayern ausgebildet. Man hat ihn dann aus Leverkusen zurückgeholt, als diese gegen den Abstieg gekämpft haben. Wie kommst du auf den?

    Thomas Berthold - Kam vom AS Rom zu den Bayern. Haben die auch Buli gespielt?:zwinker: Paßt also auch überhaupt nicht.

    Michael Tarnat - Machte 122 Spiele für die Bayern. :suspekt: Der wurde offenbar gebraucht und ist heute noch eng mit den Bayern verbunden. Wird wohl bald bei uns wieder eingestellt. Auch hier trifft überhaupt nichts von deinen Vorhaltungen zu.

    Sorry, vonderLahn, wenn das deine Beispiele sind, warum deiner Meinung nach die Bayern systematisch die direkten Konkurenten schwächen, ohne das die Spieler überhaupt gebraucht würden, solltest du deine Meinung (oder doch Vorurteil?) ganz stark überdenken. Aber vielleicht fällt dir ja doch noch der ein oder andere ein, um deine These zu untermauern. Bisher war das jedenfalls gar nix, oder?
    Übrigens fällt es mir öfter auf, wenn ich mit Leuten über die Bayern diskutiere, dass den Leuten recht wenig einfällt, wenn man mal nach Fakten fragt. Aber du kannst mich ja noch überzeugen.:floet:
     
  28. vonderlahn

    vonderlahn Sprachkrümelsucher

    Beiträge:
    874
    Likes:
    0
    Nie.

    Hoeness ist Gott.

    Amen.
     
  29. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.424
    Likes:
    440
    Schön das du das so siehst :zwinker: Bringt deine These allerdings auch nicht voran. Wie gesagt, falls dir doch ein paar Beispiele einfallen, die deine Behauptung mal mit Leben füllt, kannst du diese ja noch nennen. Wenn nicht darf ich ja davon ausgehen, dass du hier nur Vorurteile verbreitet hast, die jeglicher Grundlage entbehren. Was meine ersten Reaktionen auf deinen Thread ja bestätigen würden. Lustig war es aber trotzdem. :fress:
     
  30. Balla

    Balla Well-Known Member

    Beiträge:
    1.111
    Likes:
    0
    Geschätzter vonderlahn,

    ich lese deine Beiträge gerne und gebe dir oft Recht.

    Aber was du den Bayern in diesem Fall ankreiden willst, ist mir ein Rätsel und nicht nachvollziehbar. Denn: Weiter gedacht, könnte daraus etwas Größeres als die Bosman-Sache werden.
    Jeder, der den Verein wechseln will, macht einen auf krank und lustlos und meldet sich bei seinem Verein ab. Wenn ich dich richtig verstanden habe, möchtest du an dieser Stelle, dass der Verein den Vertrag dann auflöst, damit der Spieler bei Spontanheilung woanders wieder auflaufen kann?

    Hmmm, wäre natürlich geil. So könnte auch Arminia mal an Ronaldinho und Messi kommen.

    Oder habe ich da jetzt was nicht kapiert oder außer Acht gelassen?
     
  31. vonderlahn

    vonderlahn Sprachkrümelsucher

    Beiträge:
    874
    Likes:
    0
    Im Prinzip ist jeder Vertrag kündbar, man muss sich dann nur noch über die Folgen für die Vertragpartner verständigen.

    Das heisst, wenn ein Fussballer es durchfechten würde, könnte er jederzeit aus einem laufenden Vertrag herauskommen; nur bekäme er dann keine höchstrichterliche Entscheidung mehr vor Karriereende (siehe eben Bosman).

    Dieser Umstand ist sowohl Vereinen als auch Spielern bewusst.

    Die Handhabung von Fussballer-Verträgen bewegt sich nach wie vor im rechtsfreien Raum (nicht die Verträge an sich) und das wissen alle Seiten.

    Vereine fürchten nichts mehr als einen Don Quichotte, der eine Kündigung einmal wirklich bis zum EU-Gerichtshof durchficht und natürlich gewinnt.

    Für eine vorzeitige Kündigung wäre zwar Schadensersatz fällig, aber der Schaden muss erst einmal nachgewiesen und beziffert werden, was schwer möglich ist.
    UND es steht als Grösse zur Gegenrechnung das eingesparte Gehalt da.

    Also einigen sich Vereine lieber "gütlich", wenn tatsächlich einmal ein Spieler absolut nicht mehr für einen Verein spielen will, um dann wenigstens noch eine Ablöse herauszuschlagen, die ihnen rechtlich bei einer Kündigung gar nicht zustehen würde.

    Es wäre kein Problem, in den Auflösungsvertrag eine Sperrklausel einzubauen, die es dem Spieler nicht gestattet, VOR Ablau der ursprünglichen Vertragslaufzeit bei einem anderen Verein anzuheuern.
    Das wäre in Ordnung.

    Aber ein Ruhenlassen bewirkt, dass zu jedem beliebigen Zeitpunkt in der Zukunft der Vertrag wieder auflebt und die Restlaufzeit greift.