Bundestagswahl (27. September 2009)

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Holgy, 15 April 2009.

?

Bundestagswahl: Wen wählt ihr?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 17 Oktober 2009
  1. SPD

    10 Stimme(n)
    14,7%
  2. CDU

    6 Stimme(n)
    8,8%
  3. Grüne

    7 Stimme(n)
    10,3%
  4. Linke

    12 Stimme(n)
    17,6%
  5. FDP

    9 Stimme(n)
    13,2%
  6. andere Partei

    9 Stimme(n)
    13,2%
  7. Nichtwähler

    4 Stimme(n)
    5,9%
  8. Unentschlossen

    11 Stimme(n)
    16,2%
  1. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    einige der leistungen sollten dabei natürlich auf abruf zur verfügung stehen.
    man muss nicht jemand den besuch kultureller, gesellschaftlicher oder bildungsveranstaltungen finanzieren, die er gar nicht will.

    zum Treppenwitz:
    meiner meinung nach haben die spd und auch die linke viel zu wenig deutlich gemacht, wen sie vor schwarz-gelb schützen wollen und wie sie das tun wollen. und natürlich, da die cdu keinen wahlkampf geführt hat, hätten beide auch klarmachen müssen, was die gegenseite beabsichtigt.
    die "beschützen" sind aber nicht nur durch ihre situation gebeutelt, sie haben auch kein vertrauen mehr in die, die selbst mit der s-klasse legitim, gleichwohl für die "zu beschützenden" moralisch nicht nachvollziehbar, durch ferne lande reisen und zuhause selters predigen.
    da schwindet vertrauen.
    und jetzt habe ich noch gar nicht von denen geredet, die auch die eingehendsten erklärungen gar nicht verstanden hätten und schon aus diesem grunde gar nicht oder falsch gewählt hätten/haben.

    sie sind dennoch schützenswert. daher ist deine verantwortung nach wie vor gefragt, mein bester!
    im übrigen sind meine und wohl auch deine steuerlasten überschaubar und halten einem angriff der linken stand, ohne dass wir unseren lebensstil einschränken müssten.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.897
    Likes:
    2.981
    Mein Schrank iss aber nur dreifuffzich an zwei unn grade ma einsfümfunnachtzig hoch.
     
  4. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    2 Autos?
    Ich arbeite bei einer Zeitarbeitsfirma (jedenfalls noch) und 80 % meiner Kollegen können sich KEIN Auto leisten.

    Die Preise müssten auch nicht deutlich erhöht werden, wenn die sowieso anfallenden Lohnerhöhungen gerechter verteilt würden. Zur Zeit bekommen Fachkräfte und leitende Angestellte Lohnerhöhungen, die über 2 % über der Inflationsrate liegen. Je höher das Einkommen sowieso schon ist, desto höher werden nochmal Prozente draufgeschlagen.

    Die Realeinkommen für Niedrigqualifizierte und Hilfskräfte dagegen SINKEN seit Jahren.

    Hier einen Ausgleich zu schaffen, würde die Problematik wesentlich entschärfen, auch ohne das die Produkte viel teuerer würden.

    Es sind auch nicht die Zeitarbeitsfirmen allein dran schuld. Eigentlich sollte Zeitarbeit Langzeitarbeitslose wieder in feste Jobs bringen. Genau das Gegenteil ist der Fall. Reguläre Jobs werden abgebaut und durch billigere Zeitarbeit ersetzt. Hier versagt die deutsche Wirtschaft.

    Außerdem möcht ich mal wissen, wieviele 20jährige Langzeitarbeitslose du kennst. Biete denen `n vernünftigen Job zu fairen Löhnen, dann gehen die auch arbeiten. Ausbeuten lässt sich natürlich keiner gerne.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 Oktober 2009
  5. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    ichsachmaso, im mittelalter habense sonne dinger gebaut. dafür sindse heute selten. :)
     
  6. jung

    jung Well-Known Member

    Beiträge:
    1.498
    Likes:
    4
    tjaja,
    böse zungen behaupten, in neuss und umgebung wär noch düsterstes mittelalter.

    aber lass uns den thread nicht schreddern. ist ne gute diskussion hier.

    so long.
     
  7. AlexK

    AlexK Schachspieler

    Beiträge:
    1.147
    Likes:
    0
    Schröder,

    hier hast Du auf jeden Fall recht, dass die Löhne sehr niedrig sind. Ist Dir allerdings bewußt, dass auch in Polen, auch in Rumänien usw. sehr viele Niedrigqualifizierte gibt? Welche Löhne bekommen diese Menschen?

    Über kurz oder lang werden sich die Löhne für vergleichbare Arbeit in ganz Europa angleichen. Hier gilt: Schaffe Dir ein Wettbewerbsvorteil, indem Du Dir eine bessere Bildung verschaffst! (Ich gebe zu, in Deutschland ist das langsam nicht mehr wirklich möglich, da das Bildungssystem in allen Bundesländer versagt hat)

    Übrigens, zu den Linken (SED). Diese Partei hatten 40 Jahre Zeit eine bessere Zukunft in der DDR zu schaffen. Was ist passiert? Die Linke (SED) hat die DDR niedergewirtschaftet. Ich persönlich möchte eigentlich nicht, dass die Linke ganz Deutschland niederwirtschaftet!

    Nicht vergessen dürfen wir, dass die Linke (SED) 1979 nicht nur den Einmarsch nach Afganistan befürwortet hat... Sie haben damals sogar die Soldaten der NVA dahin geschickt! Welch eine Heuchelei jetzt von Pazifismus zu sprechen!:lachweg::lachweg::lachweg:
     
  8. AlexK

    AlexK Schachspieler

    Beiträge:
    1.147
    Likes:
    0
    Für alle, die die etwas über die Geschichte erfahren wollen:
    Sowjetisch-afghanischer Krieg ? Wikipedia
     
  9. Philipe

    Philipe Guest


    Wenn die Linke für Dich ein Synonym für die SED ist hast Du sicherlich recht. Das Problem ist, dass sie dies eben nicht ist... Wilkommen im 21. Jahrhundert ;)... oder ist die CDU für Dich eine Partei, die Hitler unterstützen würde?
     
  10. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    selten solchen schwachsinn gelesen!
     
  11. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Jo, und die FDP ist aufgrund ihrer Wurzeln mit der NPD seelenverwandt.....

    Wäre ungefähr der selbe Schluß, als wenn man sagt, die Linke ist die ehemalige SED. Oder wenn gar sagt, daß sind alles Kommunisten und Stalinisten.


    Nun weiß ich auch, was Westerwelle meinte, man muss sich den Kommunisten entgegenstellen....
     
  12. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Also ich wehre mich entschieden gegen Vorwürfe, jemals in der SED gewesen zu sein! Lafontaine war sicher auch nicht in dieser Organisation.

    Übrigens: Während die BRD von ihren Besatzungsmächten beim Aufbau der neuen BRD unterstützt wurde, hat die UdSSR in den Ostgebieten rabiat Industrieanlagen als Reparationszahlungen abgebaut und nach Russland verfrachtet. Ein sowieso schon kaputtes Land wurde so noch weiter demontiert.

    Das entschuldigt natürlich nicht die Misswirtschaft in der DDR. Aber ein Vergleich zur BRD ist bei derart unterschiedlichen Voraussetzung eigentlich nicht gerecht.

    Merkel und Co. beweihräuchern sich selbst, weil sie 2 Mio neue Arbeitsplätze geschaffen haben. Das davon aber 80 % im Niedriglohnsektor sind und sie in der gleichen Zeit 1 Mio reguläre Jobs vernichtet haben, verschweigen sie lieber.

    Sollen sie 2 Mio Arbeitsplätze schaffen, von den der Beschäftigte auch leben kann (fängt für mich bei 1.700 - 1.800 € Brutto an) können sie sich auf die Schulter klopfen. Vorher ist das pure Heuchelei.

    Gute Bildung schützt übrigens nicht. Sogar Gymnasiasten arbeiten heutzutage in Zeitarbeit, fertige Studenten als Taxifahrer.

    Sollte sich die FDP mit ihrem Freibrief für Arbeitgeber (kein Kündigungsschutz mehr) durchsetzen, stürzt das Land ins soziale Chaos. Arbeitnehmer werden erpressbar gemacht ("entweder du arbeitest in Zukunft jeden Monat 30 Stunden ohne Lohn oder du wirst fristlos entlassen"). Und Arbeitslosigkeit wird sich keiner mehr leisten können, weil die FDP Sozialleistungen radikal zusammenstreichen wird (sonst ist ihre Steuersenkungsreform nicht finanzierbar). "Damit sich Arbeit wieder lohnt" heißt für die doch: Wer nicht arbeitet, muss nochmal deutlich weniger haben als die, die sowieso schon zu Hungerlöhnen schuften. Und ohne Mindestlohn machen wir uns weiter vom Export abhängig. Warum trifft uns denn die Wirtschaftskrise so hart? Weil sich weite Teile der Bevölkerung Produkte aus Deutschland nicht mehr leisten können und somit Exporteinbrüche nicht auffangen können.

    Stattdessen bekommen immer die noch mehr, die mit dem Geld dann irgendwelche Ferienhäuser auf den Malediven bauen oder den 4. italienischen Sportwagen kaufen.
     
  13. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Dass die Linken nicht die SED sind, wird dir sicher selbst klar sein.
    Zur Niederwirtschaftung bleibt zu sagen, dass es ein denkbar schlechter Zeitpunkt für den Sozialismus war, Deutschland war kaputt, die Russen haben es noch kaputter gemacht, aus scheiße Gold machen ist halt schwer. Heute könnte das anders aussehen.
    Die SED war natürlich eine Verbrecherpartei, aber mit der Niederwirtschaftung hat das nix zu tun.
     
  14. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Ich kenne jemanden, der hat sein Studium mit gut abgeschlossen und hat jahrelang einen Job gesucht. Man kann nicht sagen, dass er sich nicht bemüht hätte. Jetzt hat er endlich einen gefunden und vbekommt weniger, als jemand der bei der Bundespolizei im ersten Lehrjahr ist.

    Dazukommt, dass die FDP vorhat, nur noch den besser begüterten ein Studium zu ermöglichen. Sie sprechen zwar von einem Stipendienprogramm und versprechen eigentlich das Gegenteil, aber wieviele werden denn solche Stipendien bekommen. Wird wohl eine verschwindend geringe Zahl sein.
     
  15. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Ich frag mich ja schon, warum in diesem Ländchen immer alles flächendeckend "gleich" erschlagen werden muss?

    Beispiel Kündigungsschutz:
    Abschaffen für Betriebe bis 20 Mann (wieso eigentlich 20 und nicht z.B. 12?) oder unverändert beibehalten.

    Warum ist die Betriebsgröße gemessen an der Mitarbeiterzahl denn hier das einzige Kriterium?
    Entscheidender für mich wäre hier: In welchem Markt arbeitet die Firma: welche Produkte/Dienstleistungen bietet sie an, welcher Konkurrenz hat sie sich zu stellen? Wie hat sie sich denn entwickelt? Wie hoch sind Umsatz und Gewinn? Wie sind die Aussichten für die nächsten Jahre?

    Typisch für etliches in der deutschen Politik: Zwar den komplexesten Verwaltungs-, Vorschriften- und Steuerapparat der Welt erschaffen aber dann auf komplizierte, neue Fragen banale, einfachste Antworten geben.
     
  16. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Dazu passt die derzeitige Vergabe von Studentenkrediten. Neulich war eine Sendung im TV, da mussten fertig Studierte von knapp über 20 Jahren Privatinsolvenz anmelden, weil sie die Kredite trotz Arbeitslosigkeit mit Raten von 400 € im Monat zurückzahlen sollten.

    Soviel zu der ach so sozialen Bildungspolitik in Deutschland. Bildung wird zum Risiko für die eigene Existenz, dabei sollte sie doch die Chance auf eine bessere Zukunft sein.
     
  17. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.897
    Likes:
    2.981
    Weil alles andere kaum in Worte zu fassen und als so zu schaffender gesetzlicher Regelfall kaum justitiabel sein dürfte.

    In die Richtung, die Du angedacht hast, gehen unter bestimmten Voraussetzungen Prozesse, die sich mit der bei Anwendbarkeit des Kündigungsschutzgesetz nach diesem zu beurteilenden betriebsbedingten Kündigung beschäftigen. Und die sind in aller Regel nicht besonders gut und gerecht zu entscheiden.
     
  18. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.911
    Likes:
    703
    Wir müssen in diesem Land endlich einmal ein Miteinander anstelle des stetigen Gegeneinander finden. Verträgliche Problemlösungen finden immer dann statt, wenn die
    Personen der unterschiedlichen Interessen bereit sind gemeinsam Wege zu finden.
    Das heißt aber, nicht nur die eigenen Begehrlichkeiten auf dem Radar zu haben, sondern bereit sein auch die des Gegenübers zu respektieren. Daran hapert es nämlich bei den allermeisten. Sowohl da oben, aber auch hier unten.
    Und es ist unerlässlich, da es, wie Rupert schon erwähnt hat, nicht um einfache Antworten geht, weil es die nicht gibt. Dafür sind zu viele Dinge zu eng miteinander verknüpft, vieles ist nur als Gesamtes nicht als Einzelproblem zu lösen. Das aber wird kaum versucht.
    Was der einen Seite unmittelbar dient, kann, wenn die Verhältnismäßigkeit gewahrt wird, mittelbar allen zunutze sein. Die Betonung liegt ausdrücklich auf Verhältnismäßigkeit, die ist schwer zu finden und hier liegt seit Jahren der Hauptknackpunkt. Wer am Drücker ist, versucht seine Interessen weitestmöglich durchzusetzen, ungeachtet derer des Gegenübers.
     
  19. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Wir können gerne über ein Miteinander diskutieren, itchy. Dafür müssten wir die Menschen aber auch für die Probleme des anderen sensibilisieren.

    Vielleicht sollten einfach mal alle, die weniger als 1.600 Brutto bei einer 40 Stunden-Woche nach Hause bringen, 1 Monat zuhause bleiben. Natürlich solidarisch und ohne Vorwarnung, damit die Arbeitgeber nicht einfach Ersatz einstellen können.

    Spätestens wenn die Abteilungsleiter und sonstigen leitenden Angestellten mal 1 Woche jeden Tag 8 Stunden Schweinehälften an Haken gehängt haben und mit Rückenschmerzen nach Hause gegangen sind, dürften sie sich überlegen, ob das nicht doch mehr wert ist als 7 € Stundenlohn.
     
  20. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Hähä, das hab' ich schon befü..., ähm mir gedacht, dass das der Grund ist.

    Blöd ist nur, dass die "Jusitiabilität" als entscheidendes Kriterium herangezogen wird, die massgeblichen Kriterien für den Kündigungsschutz aber v.a. im wirtschaftlichen Bereich liegen.

    Oder: Das Kriterium, das als einzige Beurteilung herangezogen wird, zieht dann, wenn das Kind schon im Brunnen liegt.
     
  21. Itchy

    Itchy Vertrauter

    Beiträge:
    7.911
    Likes:
    703

    Sensibilisieren ist viel zu fein ausgedrückt.

    Ich arbeite ja in einem Job, in dem meine Hauptaufgabe ist, die unterschiedlichen Interessenslagen verschiedener Gewerke zu einem Ganzen zusammen zu fügen. Von daher glaube ich schon zu wissen, wovon ich rede.

    Man fasst manchmal die Ignoranz vieler nicht, für das, was der andere braucht und möchte.

    Für Politiker sollten regelmäßige Foren mit einfachen Bürgern Pflicht sein und zwar nicht solche, wo sie auf dem Podium sitzen, sondern solche, wo sie vornehmlich in der Zuhörerrolle sind. Das könnte durchaus hilfreich sein, sich mal bewußt zu werden, daß man mit seinen Entscheidungen nicht eine namenlose Masse sondern viele, viele Individuen, alle lt. Gesetzgebung einem gleichstellt, trifft.
     
  22. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Gregor Gysi: „Der Matschie tickt ja nicht mehr richtig“ - Landtagswahl Thüringen - FOCUS Online


    die Überschrift im Focus hat mit dem Thema nichts zu tun.....inhaltlich stimme ich dem Gysi vollkommen zu. Der Matschie zermatscht die SPD und nächste Wahl bekommen die keine 10% mehr....die inhaltlichen Argumente sind eindeutig.

    Wenn Gysi dann sagt...der Matschie tickt ja nicht mehr richtig...dann hat er meiner Meinung nach recht....mich würde einmal interessieren was diese Kampagne gekostet hat eine Volkspartei zu zerstören....aber was solls.....man soll nicht sentimental sein.
     
  23. AlexK

    AlexK Schachspieler

    Beiträge:
    1.147
    Likes:
    0
    FAKT ist: Weit über 50 % der Mitglieder der Linken sind frühere SED-Mitglieder!

    Nach demokratischen Regeln ist die absolute Mehrheit eine bestimmende Mehrheit.

    Folgerung: Die Linke ist die SED.

    Also, wer Lafontaine gut findet muss wirklich nicht alle Tassen im Schrank haben. :auslach::auslach::auslach: Gysi hat zumindest eine gewisse Vernunft. Lafontaine ist für mich nach dem Wahlkampf 1990 ein rotgefärberter Nazi!

    Nach den Behauptungen, dass die Linke nicht die SED ist *kopfschütel*.... muss wohl so einer auch denken: "Die NPD ist keine Nachfolgepartei der NSDAP und ist auch harmlos", oder???!!! Welch eine Lüge von Anhängern der Linken! Unglaublich!!! :huhu:

    @Schröder: Politik schafft keine Arbeitsplätze! Hat sie im freien Teil Deutschlands niemals gemacht! Arbeitsplätze wurden nur in der DDR von der Politik geschaffen. Arbeitsplätze werden immer noch von Unternehmen geschaffen, nicht von der Politik. Ein Politiker, der behauptet, Arbeitsplätze zu schaffen, lügt!

    Und noch etwas zu den sozialen Unruhen: Solche wurden von der Linken gefordert!!! WEBFAN - Politiker der Linken fordert soziale Unruhen Dies ist eine Aufforderung zum Umsturz der im Grundgesetz festgeschriebenen freiheitlich-demokratischen Ordnung. Genau das ist der Grund, warum die Linke vom Verfassungsschutz, genau so wie die NPD, beobachtet wird.

    Wer die Linke unterstützt strebt nachweislich eine Diktatur an! Und ich darf das behaupten, denn ich habe eine sozialistische Dikatatur erlebt. Wer das nicht erlebt hat, darf hier kein Wort mehr zur Verteidigung der Linken schreiben, denn er weiß nicht wovon er schreibt!

    Leute, Wacht endlich auf!!! ***Gelöscht*** Stoppt Lafontaine!!!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5 Oktober 2009
  24. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    APO zu fordern, sprich auf grundgesetzlich festgehaltenen Rechte zu pochen, ist also verwerflich? Na denn, willkommen bei der deutschen Junta unter der Diktateuse Merkel.
     
  25. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Fakt=Lüge?

    Spielt doch auch keine Rolle ob die NPD eine Nachfolgepartei ist oder nicht, die Inhalte sind gefährlich, das ist alles was zählt und das ist bei der Linken nicht gegeben.
    Hast du auch noch Angst,d ass deine Frau vond er Kriche als Hexe verbrannt wird? Undd as ist nichtmal ne nachfolgeorganisation.
    Das hängt doch aber uuntrennbar zusammen, willst du uns hier erzählöen, die Politik hätte rein agr ncihts mit der Schaffeung/Abschaffung von Arbeitsplätzen zu tun? *gg* *lach* *rofl* *lol* ( du wiolltest doch erheitern oder?)
    Als Ossi habe ich hoffentlich noch Schreibrecht. Die SED war natürlich eine Verbrecherorganisation (wenn auch keine diktatorische). Sowas wählt ja auch keiner, aber die Linke hat mit der SED nunmal ncihtmehr viel zu tun. Das traut sich nichtmal der Westerwelle zu behaupten und der nimmt sich in der Beziehung ja nun wirklich ausreichend Frechheiten heraus.
     
  26. AlexK

    AlexK Schachspieler

    Beiträge:
    1.147
    Likes:
    0
    Und noch etwas: Bildung ist tatsächlich kein Garant, dass man Arbeit hat. Es ist ein erheblicher Wettbewerbsvorteil, der genutzt werden muss.

    @Schröder: Einzelne Beispiele sind keine Beweise. Eine Statistik ist ein Beweis.

    Es hindert niemanden hier eine Geschäftsidee zu entwickeln und ein eigenes Unternehmen zu gründen! Wenn ein gesunder Mensch andere für die eigene wirtschaftliche Situation vertantwortlich macht, ist es als ob ein kleines Kind zu seiner Mutter läuft und schreit:

    Mami, Mami, die sind aber böse!

    Und dann zerrt das Kind die Mutter zu den anderen Kindern, damit sie diese zurecht weist.

    Ihr seid keine Kinder mehr! Nemmt Euer Leben selbst in die Hand!
     
  27. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Ich werde nun mal polemisch, nicht böse sein. ;)

    Gilt das für alle, oder sind Banker und Manager da ausgeschlossen?
     
  28. AlexK

    AlexK Schachspieler

    Beiträge:
    1.147
    Likes:
    0
    Du behauptest zwar, dass SED verbrecherische Organisation war aber, dass DDR keine Diktatur war?! :huhu::huhu::huhu: Das macht ja Deinen ganzen Beitrag unglaubwürdig!

    Überprüf doch bitte die Mitgliederlisten der Linken, anschließend erwarte ich eine Entschuldigung dafür, dass Du mich der Lügen bezichtigst.
     
  29. AlexK

    AlexK Schachspieler

    Beiträge:
    1.147
    Likes:
    0
    @ Princewind:
    Ich möchte hier keinen Vortrag über die volkswirtschaftliche Zusammenhänge halten, aber die Rettung von Banken mußte sein!

    Ich schlage vor, Princewind, dass Du Dir ein Buch über die Grundlagen der Volkswirtschaft in einer Unibibliothek ausleihst und das Buch durchliest. Anschließend die Grundlagen der monitären Politik. Anschließend, also in einem halben Jahr, wirst Du wissen, welchen Quatsch Du da geschrieben hast.

    Viel Spaß beim Aufbessern der Bildung.
     
  30. Gaudloth

    Gaudloth Bratze

    Beiträge:
    6.855
    Likes:
    221
    Ist die einzige Form des Verbrechens eine Diktatur?

    Die Linke in Hessen, Saarland, NRW etc. wird sicherlich aus besonders vielen ehemaligen SEDmitgliedern. Ich behaupte einfach mal ungeprüft, dass es nciht weit mehr als 50% sind.
     
  31. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    Nö, ich bin ein Kapitalist. Entweder ist ein Unternehmen (was auch Banken sind) überlebensfähig, oder es ist es nicht. Was du evtl. nicht verstehst und woher auch mein Ärger kommt. Jeder predigt die freie Marktwirtschaft. Aber wenn es schlecht läuft dann hält keiner den Arsch hin (im Gegenteil, es werden Boni fürs Versagen eingeklagt) und der Staat (der sich ja sonst raushalten sollte) wird um Hilfe angeflennt.

    Meine ehrliche Meinung dazu: Wenn ein Unternehmen für eine Volkswirtschaft wichtig ist und dabei versagt, dann sollte es verstaatlicht werden, dann weis ich wenigstens das meine Steuergelder nicht über Umwege doch wieder in den Taschen von Nassauern und Abzockern landen, die ihren Job nicht gemacht haben. Und das ist es , was mich ärgert. Wer gutes Geld verdient, der trägt auch die Verantwortung. Wer sich aus der Verantwortung stielt, der hat bei mir verschissen. Und von unseren Bankern und Managern hat keiner nen Arsch in der Hose, einfach weil sie keine Unternehmer sind, sondern nur Boni-Hunter und Subventions-Marodeure.