Bundesliga Krise

Dieses Thema im Forum "Fussball Stammtisch" wurde erstellt von hamad138, 22 Juli 2015.

  1. fabsi1977

    fabsi1977 Theoretiker

    Beiträge:
    3.592
    Likes:
    414
    Ok, ich geb mich geschlagen, Stoke City, ein ganz großer Club in England. Ist ja auch Wurscht, Fakt ist, über einen Platz im Mittelfeld kam Stoke nicht hinaus in den letzten Jahren. Und außer einem Liga Cup vor über 40 Jahren auch keine Titel. Und ich denke dass Shaquri eigentlich zu gut ist für so einen Club. Ohne große Aussichten auf CL oder gar EL. Aber die können ihn sich leisten. Und ich bin sicher, zu einem ähnlichen Kandidaten in Spanien, Italien oder gar Deutschland wäre er nicht gewechselt und die könnten auch sein Gehalt nicht zahlen.

    Insofern hat das was auf der Insel passier schon Auswirkungen. Muss aber nicht bedeuten dass die in den nächsten Jahren alle Titel in Europa abgreifen.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.141
    Likes:
    801
    Nu aber husch husch wieder zum Thema. Krise in der Bundesliga ist ja brandheiss das Thema.......

    Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk
     
  4. MrBurnz

    MrBurnz Member

    Beiträge:
    76
    Likes:
    4
    ma ne frage, hat das eigentlich n bestimmten grund dass nie engländer in der bundesliga spielen?

    klar,aktuell verdienen die auf der insel halt genug,da wechselt keiner,aber mal historisch gesehen fällt mir ausser hargreaves spontan kein (namhafter) engländer ein der in jüngerer Vergangenheit hier gespielt hat.

    (mir fällt noch kevin keegan ein)
     
  5. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.004
    Likes:
    3.751
    Bis vor einigen Jahren gab es auch keine Spanier oder Italiener in der Buli (außer "Gastarbeiterkindern").
    In der Buli wurde auch früher schon weit weniger verdient als in GB, E, I. Gegenüber Spanien und Italien hat sie inzwischen etwas aufgeholt, aber England hat eben noch weiter nachgelegt...
     
  6. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.633
    Likes:
    1.390
    Wieso sollte ein Englaender auch Bundesliga spielen? In England verdient und verdiente man doch immer gleich gut oder besser als in der Buli. Andererseits spielten frueher ja auch kaum Deutsche in England, denn Klinsmann, Freund und Co. duerften in den 90-ern die ersten Deutschen im englischen Fussball seit Bert Trautmann gewesen sein.

    Und wie huelin schon sagte, frueher spielten ja auch keine Spanier oder Italiener in der Buli, und das aus denselben Gruenden: Beschraenkte Auslaenderplaetze, Liga im Heimatland auf demselben Niveau, Gehalt im Heimatland auf demselben Niveau. Oder um das anders zu formulieren: Polen, Belgier, Brasilianer etc. sind/waren fuer einen Bundesligisten billiger, weil diese von einem niedrigeren Gehaltsniveau kommen.

    Ihr habt uebrigens noch Tony Woodcock vergessen.

    EDIT: Unsere Freunde von der Bild schrieben uebrigens, dass Michael Macienne der 8. Englaender in der Buli war. Hier ist die Liste:

    Kevin Keegan
    Tony Woodcock
    Owen Hargreaves
    Peter Hobday (!)
    Marouene Guezmir (?)
    Mark Farrington (?)
    Dave Watson (??)
    Michael Mancienne

    http://www.bild.de/sport/fussball/michael-mancienne/was-kann-er-ueberhaupt-18157882.bild.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 September 2015
  7. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.281
    Likes:
    182
    Alles gemäß Wikipedia:
    Dave Watson spielte 1978 für Werder.
    Marouene Guezmir hat sowohl tunesischen als auch englischen Paß und spielte 96 in Freiburg.
    Mark Farrington spielte 88 für Hertha.
     
  8. MrBurnz

    MrBurnz Member

    Beiträge:
    76
    Likes:
    4
    weil die englische Liga (in meinen Augen) seit Ewigkeiten die stärkste der Welt ist und es dann vorstellbar ist dass ein englischer Spieler aus den 'mittleren' Vereinen wie Leeds, stoke,villa,newcastle,birmingham etc. pp. interessant ist für deutsche Vereine wie Leverkusen, Dortmund, Schalke etc.

    Aber irgendwie war das noch nie so. Merkwürdig.
     
  9. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.281
    Likes:
    182
    Ne, da muss ich Dir widersprechen. Es gibt zwar viele Stars, aus der Stärke der PL aber ableiten zu wollen, dass es viele interessante englische Spieler gäbe ist nicht zutreffend.

    Wenn Du Dir die aktuellen Three Lions anschaust, wer davon hat wirklich internationales Niveau? Aktuell eigentlich nur Rooney und Walcott.

    Der Rest sind zwar brauchbare Fussballer, aber nichts, was man nicht für weniger Geld im Rest der Welt finden könnte. Ausserdem war es lange verpönt im Ausland zu spielen, da man so keine Berücksichtigung für das Nationalteam erhielt, das hat sich erst mit Beckham verändert.
     
  10. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.455
    Likes:
    1.247
    Oder schon mit Lineker, oder Gascoigne, aber das waren eben Ausnahmespieler. Die beiden haben jedenfalls im Ausland gespielt.
     
  11. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.004
    Likes:
    3.751
    Jou, an den kann ich mich sogar noch erinnern. Er war immerhin englischer Nationalspieler (Libero), verscherzte es sich bei Werder aber schon im zweiten Spiel durch eine rote Karte und anschließenden Stress mit der Vereinsführung, woraufhin er nach England zurückkehrte.
     
  12. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.281
    Likes:
    182
    Ich bezog den Wandel auf das mediale Echo. Beim Wechsel von Gazza ging ein regelrechter Aufschrei durch den englischen Boulevard, bei Lineker ebenso. Es war mehr oder weniger von Landesverrat die Rede, ebenso als Eriksson als erster nicht englischer Manager das Team trainiert hat. Mit dem Schritt wurde der Wechsel ins Ausland für einen englischen Nationalspieler eigentlich erst salonfähig, davor konnte es sich eigentlich nur ein entsprechender Ausnahmespieler überhaupt erlauben, einen solchen Wechsel in Erwägung zu ziehen.
     
  13. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.147
    Likes:
    3.171
    Die Insel träumt halt immer noch von den Zeiten vor hundert Jahren.
    Außerdem geben die ja auch einiges auf, wenn sie auf's Festland wechseln:
    - Regen & Nebel
    - Fragwürdiges Essen
    - Fades Bier
     
  14. MrBurnz

    MrBurnz Member

    Beiträge:
    76
    Likes:
    4
    es geht hier nicht um die 11-20 besten engländer, es geht um englische spieler die in premier league ihren job gut machen.

    die würde ich stärker einschätzen als spieler die in der französischen, belgischen oder holländischen Liga passabel spielen.

    kurzum: wer in der englischen Liga passabel spielt ist für Vereine wie frankfurt,mainz,köln etc. definitiv eine Verstärkung.
     
  15. jambala

    jambala Moderator Moderator

    Beiträge:
    2.281
    Likes:
    182
    Aber nicht in Anbetracht des Gehalts das diese aufrufen werden. Wenn ein vergleichbarer Spieler in irgendeiner europäischen Liga 150000 Euro im Jahr verdient, bekommt er in England in der PL (in den beiden unteren Ligen sieht es deutlich anders aus) locker das Doppelte. Nicht, weil er entsprechend besser wäre - sondern einfach, weil das Geld da ist. Und genau das gilt auch für die Ablösen. Daher auch mein Hinweis.
     
  16. MrBurnz

    MrBurnz Member

    Beiträge:
    76
    Likes:
    4
    Ging mir um deinen Satz:
    ---
    Der Rest sind zwar brauchbare Fussballer, aber nichts, was man nicht für weniger Geld im Rest der Welt finden könnte.
    ---

    Das sehe ich wie gesagt anders weil das Niveau in der englischen Liga ungleich höher ist als in anderen europäischen Ligen.

    Aber ich bin kein Scout und kein Trainer, wahrscheinlich widerlegt die Tatsache, dass hier kaum Engländer spielen, meine Vermutung.