Bruchhagen: Champions League Kohle unter allen Clubs aufteilen!

Dieses Thema im Forum "Fussball Stammtisch" wurde erstellt von André, 14 August 2013.

  1. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Wen interessieren denn die anderen Ligen oder die CL?

    Der FCB kann gerne mit den anderen Millionenclubs eine Europaliga gründen und da Milliarden oder gar Billionen verdienen und die Bundesliga dafür verlassen. Wenn es nur das Geld ist, um das es geht, sollte das für die FC Steuerhinterzieher AG ja kein Problem sein. Warum in einer nationalen Ligas spielen, die keine Kohle bringt. Also: husch, husch, weg mit denen in die Geldliga!
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.425
    Likes:
    440
    Die meisten Fußballfans interessieren sich für die CL und auch für die anderen Ligen. Merkwürdige Frage von dir:suspekt: Zudem nehmen die Bayern ja seit Jahren am Solidarpakt teil. Es gibt aber für alles Grenzen. Zumal das mit den "großen Klubs" ja auch alles Theorie ist. Jetzt ist der BVB auf einmal ein Big Player. Vor 4 Jahren lagen die noch Mittelmaß. Ist das beste Beispiel das die Klubs viele Möglichkeiten haben, wenn sie denn vernünftig arbeiten. Und darauf sollte sich ein Herr Bruchhagen konzentrieren anstatt Kohle einzufordern, die sich andere mit Leistung verdient haben. Der BVB steht doch nicht umsonst da wo sie jetzt sind. Und die sollen jetzt z.B. den Bremern Kohle abgeben, obwohl die selber oft genug Champ-League gespielt haben und die Kohle durch schlechtes Management in den letzten Jahren verpulvert haben?
     
  4. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Die wenigsten Fußballfans interessieren sich für die CL und die anderen Ligen.

    Die Bundesliga ist so langweilig wie... ja wie langweilig eigentlich? Mir fällt gar nix ein, was so langweilig ist.

    Woran liegt das? Weil die Tabelle einfach nur die Etats der Bundesligisten wiederspiegelt. Also schon vor Saisonbeginn die Abschlusstabelle feststeht. Und sie daher fast immer gleich aussieht.

    Wie ist das zu beheben? Ganz einfach: Alles Geld in einen Topf und auf alle Clubs gleich aufteilen. Das macht die Liga wieder spannend und es muss sich auch keiner grämen, wenn er es mal verpasst, international zu spielen, denn er hat keinen Nachteil davon. Es brauch auch keiner mehr bescheißen, weil man dadurch keinen finanziellen Vorteil mehr erzielt. Es ist also tatsächlich das beste für alle! Ist das nicht toll? Und weil es das beste für alle ist, wird es sicher auch so gemacht werden.

    Für diejenigen, die sich nicht für Sport interessieren, sondern für Geld, gibt es die Europaliga, wo die Vereine um Billionen von Euros spielen und sich für Milliarden von Euros gegenseitig die Spieler wegkaufen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 August 2013
  5. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.635
    Likes:
    1.390
    Wo ist denn eigentlich dieser superreiche Klub geblieben, der zwischen 03/04 und 09/10 gleich 6-mal in der CL gespielt hat und von seinen dort erzielten Einnahmen sicher keinen mueden Cent an die Liga abgegeben hat? Der muss dann ja in etwa denselben Etat haben wie die Bayern und um die Meisterschaft mitspielen, oder?
     
  6. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Und ich bin dafür, das Gehalt in meiner Firma gleich aufzuteilen.
    Alles in einen Topf und für jedes das gleiche.
    Werde ich morgen mal meinem Chef vorschlagen.
    Vorsorglich schreib ich schon mal Bewerbungen für eine neue Stelle. :D
     
  7. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Wer redet davon das Geld als Gehalt an eine Spieler gleichmäßig aufzuteilen?

    Ein Salary-Cup wäre übrigens auch eine gute Lösung. Jeder Verein darf nur X Mio (zb 30) pro Saison an Gehalt ausgeben. (mit dem rest kann uli dann zocken gehen...)
     
  8. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.425
    Likes:
    440
    Das ist ja ein echter Brüller von dir. Hoffe mal du meinst das nicht ernsthaft. Nur mal ein kleiner Link mit ein paar Zahlen. Die Champ-League boomt. Aber ich denke auch diese Fakten wirst du ignorieren:D http://www.google.de/url?sa=t&rct=j...q1zwHCtYutla2o2A7nr0pJA&bvm=bv.50952593,d.ZG4 Aber wahrscheinlich sind das für dich dann wieder keine echten Fußballfans oder die Zahlen wurden von den Bayern manipuliert:D Und obwohl ja alles so berechenbar ist sind die Stadien in Deutschland unverändert voll. Zudem gehst du auf das Beispiel Dortmund nicht ein. Und dann bleibt die Frage, warum z.B. Wolfsburg(90 Mio) mit dem zweithöchsten Spieleretat letzte Saison z.B. hinter Freiburg(16 Mio) gelandet ist, die gerade mal 20 % des Wolfburger Etats hatten. Da steht eben vorher gar nix fest. Oder wurden die Dortmunder trotz deutlich kleinerem Etat nicht 2x vor den Bayern Meister? Wer Leistung bringt soll belohnt werden. Dein Vorschlag wäre so ziemlich das ungerechteste was man machen kann. Weil es keine Rolle mehr spielen würde ob ich einen guten Job mache oder nicht. Ich krieg ja meine Kohle. Das würde den Fußballfan deutlich mehr vergraulen als die angebliche Langeweile.
     
  9. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Es schauen und interessieren sich doch viel mehr Leute für die nationalen Ligen. Allein schon deswegen, weil nur ein Bruchteil der Mannschaften überhaupt CL spielt. Was interessiert mich als Wolfsburgfan die CL? Klar, ein paar schauen sich jedes Spiel, die Masse an Fans sicher nicht.
     
  10. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.425
    Likes:
    440
    Wenn bei so einem Champ-League Finale über 200 Mio Menschen zuschauen interessiert das doch durchaus die Massen. Und auch an den einzelnen Spieltagen schauen ja über 100 Mio zu. Klar interessiert das nicht jeden, aber ganz sicher sehr sehr viele. Das belegen die Zahlen.
     
  11. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Aber nicht mehr als die nationalen Ligen. Zähl einfach die Zuschauer der europäischen Ligen zusammen und multipliziere es mit den Spieltagen. Die CL kann da gar nicht mithalten, weil es ein viel kleinerer Wettbewrb ist (weniger Mannschaften, weniger spieltage). Sollte eigentlich logisch sein.

    Bruchagen hat einfach recht. Außer man will langweilige Ligen. Die CL ist dafür primär verantwortlich. Also Geld aufteilen oder CL von den Ligen komplett abkoppeln.
     
  12. Raffelhüschen

    Raffelhüschen Forennutzer

    Beiträge:
    7.375
    Likes:
    436
    Der BVB verdiente im letzten Jahr ca. 70 Mio in der Champions League. Der FC Bayern wahrscheinlich noch mehr. Da ist es doch nicht weit, dass bei diesen hohen Summen die Schere auseinander geht?
     
  13. Detti04

    Detti04 The Count

    Beiträge:
    11.635
    Likes:
    1.390
    Was ist denn nun mit dem superreichen Verein aus Posting #34? Der hat doch sicher auch weniger reichen und seltener in der CL vertretenen Vereinen wie Hamburg, Wolfsburg und Stuttgart die besten Spieler abgekauft, so wie das die Bayern bei Schalke und Dortmund tun, oder?
     
  14. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Also ersteres stimmt so ja wohl nicht.
    Und wenn du die Einnahmen der Bazis gleich verteilen willst, dann müssen sich die anderen Bundesligisten auch an den Ausgaben der Bayern zu gleichen Teilen beteiligen, mit denen diese die Einnahmen ja erst generieren. Aber da dürfte der Solidargedanke bei Bruchhagen ganz schnell am Ende sein.
     
    uwin65 gefällt das.
  15. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.425
    Likes:
    440
    Jetzt ruderst du aber schon zurück. Vorher hast du noch geschrieben die Champ-League interessiert die wenigsten Fußballfans. Jetzt sind es nur noch die im Inland. Wobei ich auch dem widerspreche. Hab da mal kurz gegoogelt. Halbfinale der Bayern schauten im ZDF in der Spitze bis zu 17 Mio in Deutschland zu. Finale waren es dann sogar 21 Mio. Das sind Massen und nicht nur Fans der jeweiligen Mannschaft. Das die nationalen Ligen mehr Spieltage haben ist ja logisch. Hat aber mit dem generellen Interesse nix zu tun. Ich wäre ja selber auch dafür das man zum alten System zurückkommt mit 3 Wettbewerben. Denke das würde auch schon für eine andere Verteilung der Gelder sorgen. Aber man kann nicht leugnen das die Champ-League mittlerweile zu den größten Sportevents der Welt gehört. Und nochmal. Langweilig sind die Ligen nicht. Die Beispiele dafür habe ich ja gebracht.
     
  16. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Liegt aber wohl nicht an den Clubs, sondern an der Tatsache, dass es ein großes Finale ist.
    Angenommen Schalke hätte gegen Leverkusen im CL Finale gespielt, ich glaube die Zuschauerzahlen im deutschen TV wären nicht großartig anders gewesen. ;-)

    Beim Superbowl schauen auch immer zig Millionen Menschen zu, völlig unabhängig davon wer da nun wirklich im Finale steht.
     
  17. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.425
    Likes:
    440
    Sag ich doch. Ist ein Riesenevent was die Fans weltweit interessiert;)
     
  18. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Also wenn sich viel weniger Leute für die CL interessieren und die auch noch weniger Spieltage hat, wie kommt es dann, das die Vereine dort soviel Geld verdienen können? Wenn kaum Interesse da ist, dürften doch auch die Werbe- und TV-Einnahmen etc. nicht besonders hoch sein, oder? Welcher TV-Sender oder Werbepartner bezahlt schon Unsummen für Spiele, die dann keiner sehen will?

    Der Logik zurfolge müsste deine Billionen-Europa-Liga ja ziemlich schnell bankrott sein.

    Oder ist es nicht vielleicht doch so, das sich selbst in Italien 3x mehr Leute für AC Milan - Arsenal London interessieren als für AC Siena gegen Perugia?
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 August 2013
  19. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Was soll damit sein?


    Ich rudere nicht zurück ich korrigiere Deine Fehlinterpretation.

    Es interessieren sich mehr für die Leute für nationalen Ligen, allein schon deshalb, weil es mehr Spiele sind, weil es mehr Vereine sind. Allein in der Bundesliga waren in der letzten Saison über 13 Millionen in den Stadien. Da ist noch kein einziger Skyglotzer mit dabei und keine der unteren Ligen und keine der anderen europäischen Ligen. Kannste Dir ja selber ergoogeln, wie viele da zusammen kommen.

    Die Ligen werden immer langweiliger, weil die Etas der Clubs die Endtabelle wieder spiegeln. Der Trend wird durch die Finazierung via CL noch verstärkt. Die berühmten spanischen Verhältnisse, die ja nicht mal ein gewisser Uli Hoeness haben möchte, aber als gefahr sieht (natürlich reine Lippenbekenntnisse, siehe Rummeniggeaussage). Wie das aussieht, habe ich oben gepostet: Seit 2005 streiten sich in Spanien Barca und Real um Platz 1. Der andere wird dann immer zweiter. :gaehn:

    Ob sich die ganze Liga nach ihren Etats abbildet, schaue ich gerade im thread "wahre Tabelle" nach. Wir werden, ob es diese Saison so ist. Aber es ist sehr wahrscheinlich.

    Wie kann man das abstellen?
    z.B. CL-Fernsehgaelder anders aufteilen.
    andere Vorschläge: http://www.soccer-fans.de/fussball-...a-muss-vor-dominanten-vereinen-schuetzen.html
    Ein Salary-Cap für den Spielergesamtetat wäre auch eine Möglichkeit (wie in der NBA usw.; zwar nicht im Sinne von Bruchhagen, weil er damit nicht mehr Geld bekommt, aber im Sinne einer ausgeglicheneren Liga).
    Eine abgekoppelte Europaliga mit den Geldvereinen.


    Nur: Das wird es alles nur geben, wenn tatsächlich das Interesse am Fußball nachlässt. Ansonsten werden sich die großen Fußballfirmen ihre gesichterten Einnahmequellen natürlich nicht abnehmen lassen. Damit ihnen auch sonst niemand ihre Position wegnehmen kann, wird mit 50+1 regel u.ä. dafür gesorgt, dass alles so bleibt wie es ist.
    Um das Kundenpotential zu erhalten wird der Fußball weiter zum Event ausgebaut. Der Sportinteressierte wird sich abwenden und durch Leute ersetzt, die wegen dem Spaektakel schauen, die - weiterer Vorteil - auch ohne murren bereit sind, ordentlich dafür zu bezahlen und überhaupt deutlich pflegeleichter sind als die am Sport und ihren Verein interessierten Fans.

    Leider wird es so kommen, es geht ja alles schon in die Richtung. Bruchhagen kommt Jahre zu spät, die Finazen haben längst Dominaz über das Sportliche übernommen.
    Der Trend wird nicht aufzuhalten sein. In die Spitze der Bundesliga wird noch Wolfsburg mitmischen können - neben dem BVB und dem FCB - solange VW ordentlich weiter investiert. Leverkusen vielleicht, wenn sie diese CL-Saison ordentlich absahnen. Fast muss man sich wünschen, dass Bayer seine 25 Millionen Sponsorengelder mal etwas erhöht, damit Leverkusen noch mehr oben mitmischen kann. Wenn Schalke diese Saison aus der CL fliegt (und danach sieht es ja aus) sind die auch weg. Alle anderen sind schon abgehängt.

    Ist das alles schlimm? Naja, als am Sport Fußball interessierter bleiben einem ja immer noch die Spiele - Scheiß auf die Tabelle - besonders die der unteren Ligen, wo der Ausgang noch nicht automatisch feststeht. (Wobei auch CL-Quali 2.-Liga-Montagsspiel-Qualität bietet :D). Für den Event- und Spektakelfan läuft alles bestens, daher wird er auch bald das Bild in den Stadien bestimmen.
     
  20. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Das ist ja ganz einfach und man könnte auch selbst drauf kommen. Eine nationale Liga interessiert i.d.R. nur die Zuschauer in einem land, zum Beispiel Deutschland für die Bundesliga.* Es zahlt also genau ein Sender (Sky) einen ordentlich Batzen Fernsehgelder. Die CL wird in vielen Ländern geschaut, weil Vereine aus verschiedenen Ländern daran teilnehmen. E wird nicht Fernsehgeld aus einem Land eingenommen, sondern aus vielen! Da kommt also deutlich mehr zusammen und wird auch noch auf weniger Vereine verteilt. Genau das ist das Problem!

    (*Spanien und England haben es geschafft auch woanders gesehen zu werden)
     
  21. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Die Zahl stimmt so nicht. Es sind nicht 13 Millionen Besucher in den Stadien gewesen. Du kannst ja nicht z. B. die Dauerkarten-Fans immer einzeln zählen - auch wenn die teil. inkl. Auswärtsfahrten alle 34 Spiele ihres Teams gesehen haben, ist es immer noch nur jeweils 1 Bundesligainteressierte Person. ;)

    Zähl die Besucher nach dem 2. Spieltag, dann hat jedes Team 1 Heimspiel gehabt, und ziehe ca. 10 % (für die Auswärtstickets, denn die sind geschätzt auch beim Heimspiel dabeigewesen) ab. Das dürfte dann ungefähr hinkommen.
     
  22. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755

    Die einzelnen CL-Spiele schauen zum Großteil auch immer die gleichen, daher ist das vergleichbar und auch die richtige Vergleichszahl, wenn es um Interesse geht.
     
  23. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Es sind aber auch viel weniger Teams aus einem Land dabei! Für Deutschland bedeutet das: Sky bezahlt halt nur ca. 1/8 des Geldes, was für die Bundesliga ausgegeben wird (4 Mannschaften höchstens, statt 18, dazu noch weniger Spieltage, für die sich dann auch noch pro Spiel weniger Fans interessieren als für die Bundesliga). In anderen Ligen sollte es nach deinem Modell dann ja ähnlich laufen. Und da z. B. Finnland und Schweden gar nicht vertreten sind, dürfte sich dort auch keiner für die CL interessieren. Ergo fließt von dort auch kein Geld für die Übertragungsrechte.
     
  24. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    So einfach ist das nicht. CL-Spiele gerade der großen Klubs sind in der Regel ausverkauft. Du müsstest also noch die dazuzählen, die trotz Interesse keine Karte bekommen haben oder sich diese einfach nicht leisten konnten, weil die Karten für die CL normalerweise teurer sind als die für die Ligaspiele (ein Unding, wo sich doch angebl. weniger Leute dafür interessieren).
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 August 2013
  25. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Doch, so einfach ist das und Nein, muss ich nicht, ich sagte ja schon: Da sind die Fernsehglotzer, die bei der Liga auch größer sind, noch gar nicht mit dabei.

    Einfach schon deshalb, weil es viel mehr Vereine sind, als in der CL. Rechne zusammen: Vereine der Ligen, die Mannchaften in der CL haben. Mal Zuschauer pro Spiel (Fernsehen und Stadion) mal Spieltag. Schon ohne rechnen wird klar, dass die CL allein wegen der geringeren Anzahl an Spieltagen und der geringeren Anzahl an Mannschaften kaum eine Chance hat, die Summe der Interssierten an den nationalen Ligen einzuholen. (siehe oben, hab ich schon mal erwähnt.) (viel spaß beim ausrechnen).

    Ich weiß gar nicht mehr, was dies mit eigentlichen thema zu tun hat, daher ist mir das jetzt auch wurscht, dass ist mmn auch mehr als augenfällig, wie sich die Interessiertenzahlen da verhalten.

    In der Summe ist es trotzdem mehr als ein Sender in einem Land bezahlt (Einnahmen UEFA 2013/14 für die CL: 1,34 Milliarden Euro, sky zahlt der Bundesliga etwas über 400 Mio. Euro, das auf 2 Ligen mit 36 Clubs verteilt wird). Hinzu kommt, dass das CL-Geld auf weniger verteilt wird, insbesondere die große Kohle, denn erstens sind es weniger Vereine und zweitens werden es durch den KO-Modus immer weniger, im Gegensatz zu einer Liga.

    Verteilung Fernsehgelder Inland: Fernsehgelder der Bundesliga 2012/2013 - Inland Tatsächlich recht fair verteilt und ein Kompromiss zwischen den reichen Clubs, die möglichst nix abgegebn wollen, und den armen, die von anderen Goldquellen (CL) abgeschnitten sind. Aber auch nur (und man erinnere sich zusätzlich an die 20 Mio *bonuszahlung* von Kirch an den FCB)

    weil:

    Verteilung CL-Geld: Einnahmen-Verteilung Champions League 2013/2014 Hier liegt der Grund für das Auseinanderklaffen der Scheren.

    Beispiel Bayern:
    Einnahmen fernsehgelder Liga: 25 Mio.
    Einnahmen CL: 55 Mio.

    Vergleich Schalke:
    Einnahmen Fernsehgelder Liga: 23.555.000
    Einnahme CL: 0

    http://fussball-geld.de/einnahmen-verteilung-champions-league-20132014/
    http://fussball-geld.de/fernsehgelder-der-bundesliga-20122013-inland/
    http://www.tz-online.de/sport/fc-ba...rn-einnahmen-zweiter-hinter-juve-3022281.html

    Die Zahlen sind also ganz klar und werden ja auch von niemandem bestritten: Durch die CL klafft die Einnahmeschere innerhalkb einer Liga sehr auseinander. Ich glaube nicht, dass das irgendjemand ernsthaft bezweifelt.

    Bruchhagen findet das halt doof und macht einen Vorschlag, wie man das ändern könnte. Das finde ich gut. Andere nicht (und zwar die - welche Überraschung - die regelmäßig die CL-Kohle einstecken). Die Folgen sind abzusehen. Wer die doof findet, sollte Bruchhagens Vorschlag gut finden. Wer das gut findet, sollte Bruchhagens Vorschläge ablehnen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 August 2013
  26. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Das die Schere immer weiter auseinanderklafft, bestreite ich ja gar nicht. Dass das Interesse an der CL geringer ist als an der nationalen Liga aber schon. Und da kannste halt nicht nur mit den Zuschauerzahlen im Stadion kommen, weil halt viele CL-Interessierte entweder aufgrund der räumlichen Entfernung im Zusammenhang mit der Austragungszeit (Ich komm doch am Samstag eher von Offenbach nach Dortmund ohne Urlaub nehmen zu müssen als Dienstags oder Mittwochs, von der Möglichkeit der Rückreise am selben Tag mal ganz abgesehen, da bräucht ich für die CL noch ´n Hotelzimmer) oder mangelnden finanziellen Mitteln nicht zu den Spielen gehen können.

    Also ehrlich: Ich würd mir lieber ein Spiel Dortmund - Istanbul im Stadion angucken als Freiburg gegen Stuttgart. Und das hat nix mit Event (die Show vor dem CL-Endspiel war z. B. totaler Käse) zu tun, sondern mit einem zu erwartenden größeren sportlichen Wert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 August 2013
  27. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Und ich trinke lieber Milch als Cola. Die Zahlen, die zeigen, dass mehr Cola als Milch getrunken wird, müssen also falsch sein.
     
  28. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.470
    Likes:
    986
    Nuja, wenn es nach "Wert" geht, dann schaue ich mir lieber HFC - Magedeburg an, als BVB - Istanbul. Heisst im Klartext, ich brauche die CL nicht wirklich. Mich interessiert der Alltag wesentlich mehr.
     
  29. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Is ja auch gut so. Livespiele vor Ort sind eh immer besser. Sollte mal Rot Weiß Offenbach zeitgleich zur CL spielen, würd ich auch lieber dahin gehen. Mir geht´s um Holgy´s Argumentation, das Interesse an den Fans vor Ort auszumachen ohne die Umstände zu berücksichtigen. So sind doch z. B. die Anreisewege für Gästefans in der CL deutlich länger und damit auch teurer. Mal abgesehen davon, das die Fans aus einigen Gebieten im Osten Europas, wo eine Dauerkarte für die ganze Saison weniger kostet als eine einzelne Eintrittskarte für ein CL-Spiel in Deutschland, sich diese Reise wohl eher sparen werden. Trotzdem sind die aber an dem Spiel interessiert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 August 2013
  30. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.425
    Likes:
    440
    Nochmal. Du hast zuerst geschrieben es interessieren sich nur wenige für die Champ-League. Einen Vergleich mit der nationalen Liga hast du da noch nicht gezogen. Das war klar deine Aussage. Die ist anhand der Zahlen falsch. Also rede nicht von einer Fehlinterpretation. Du hast dich offenbar zunächst falsch ausgedrückt. Dann kommen wir zu deinem Vergleich Champ-League zu Nationale Liga. Die Anzahl der Spiele hat doch nix mit dem Interesse zu tun. Die Stadien sind auch in der Champ-League gut gefüllt. Die Quoten bei den Fernsehzuschauern extrem gut. Das alles zeigt doch wie groß das Interesse hier ist. Schröder hat das auch sehr gut erläutert. Man muss also sagen das derzeit beides sehr gut funktioniert. Die nationale Liga und die Champ-League. Im Kern der Sache gebe ich dir aber Recht. Man muss schon darauf achten das die Schere nicht zu weit auseinanderklafft. Und da hat die Buli doch mit dem Solipakt eine gute Lösung gefunden. Anders als in Spanien, England oder Italien. Da haben die Topklubs ja neben mehr Einnahmen aus der Champ-League auch noch mindestens die gleiche Summe an Fernseheinnahmen mehr im Säckel. Das ist in Deutschland nicht der Fall. Und daher können Klubs wie Freiburg, Frankfurt oder Mainz durchaus auch an die vorderen Plätze anklopfen. Freiburg hätte ja fast sogar die Champ-League Quali geschafft. Dortmund ist aus dem Mittelmaß heraus 2 mal hintereinander Meister geworden. Das alles zeigt auf das wir eben keine Langeweile in der Liga haben. Herausragende Teams gab es doch früher auch. Gladbach wurde mal 5mal in Folge Meister. Das war in den 70ern. Aktuell ist ja so das die Bayern Dominanz der letzten Saison eine Ausnahme war. Ich glaube nicht das dies nun der Normalzustand sein wird.
     
  31. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Nochmal: ich meinte damit, dass sich mehr Leute für die nationalen Ligen interssieren als für die Championsleague. (siehe beiträge weiter oben.)