Bierhoff Nachfolger von Hoeneß beim FCB?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Rossi, 5 November 2008.

  1. Rossi

    Rossi Berliner Nachteule Moderator

    Beiträge:
    3.020
    Likes:
    323
    :top: @BU

    Zudem wird bei dem ganzen "Bierhoff-kann-gar-nix"-Geschreibsel außer acht gelassen, dass Hoeneß höchst selbst diese Variante in Betracht zog. Das hätte er bestimmt nicht gesagt, wenn er keine Ahnung hätte.

    Ich weiß es zwar nicht genau, aber ich glaube, Herr Hoeneß hatte bei Amtsantritt keinen "Dipl.-Kfm." in der Tasche (wie Bierhoff > wirtschaftswissenschaftlich Studium, Fernuni Hagen - nebenher zur aktiven Kickerlaufbahn erworben). Den Rest kann man lernen.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.736
    Likes:
    2.754
    ich denke auch, dass man kaum einen qualifizierteren mann mit profifußballerbackground finden kann als bierhoff.
     
  4. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    ich denke, er würde zumindest eine bessere figur abgeben als dieter.
     
  5. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.736
    Likes:
    2.754
    naja, der bohlen ist doch auch recht geschäftstüchtig.
     
  6. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    wer war denn jetzt nochmal bohlen.
     
  7. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Bierhoff ist klar der beste für den Bayernposten. Wer in 13 Jahren es schafft ein Studium zu absolvieren, ohne jemals einen Hörsaal von innen gesehen zu haben und auch so eine interessante Diplomarbeit mit dem Titel " Bestimmung des Platzierungspreises von Aktien im Rahmen eine Börseneinführung" geschrieben hat, an dem geht kein Weg vorbei. Ich erinnere mich noch genau an Zeiten meine BWL-Studiums, als alle Studenten genau dieses Thema behandeln wollten, weil das Wort "Aktie" ja so nach großer weiter Welt duftet und sogar die Telekom eine AG wurde und Hinz und Kunz die Akien zeichnen wollten. Und so wurden dieses Thema in allen Varaiationen von den Profs. vergeben wie " Ermittlung des Aktienpreises und besonderer Berücksichtigung des Bookbulidungsverfahrens " etc. Es war ein Thema, mit dem man blenden konnte.

    Quelle:
    Oliver Bierhoff - Stimmen zur FernUni - Universität - FernUniversitt in Hagen

    Schon damals ließ sich klein Olli voll in Schale geschmissen für seine einmalige Leistung eines Studiums gleich mit dem ganzen Rektoriat mehrfach ablichten. Auch das spricht für seine Professionalität, und auch , dass es die Umschläge, in denen die Lehrunterlagen der Fernuni waren, auch ganz alleine geöffet hat. All diese Dinge prädestinieren ihn für die Nachfolge beim Branchenprimus.
     
  8. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Worauf willst du denn damit anspielen? Das 13 Jahre unendlich lange sind, und dies keine Lestung sei? Das sein Diplomthema ausgelutscht ist und nix mit dem Fussball zu tun hat?

    Oder willst du ihn einfach nur runtermachen?
     
  9. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    dem ist nichts zuzufüger außer....:top:


    daran sieht man doch schon, daß der Bierhoff eine unverschämte Ader hat und ein übersteigertes Ego, das sich selbst nicht einschätzen kann.


    Das ist die Generation von Leuten, die ganz frech nach den Sternen greifen.


     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14 November 2008
  10. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    :lachweg:

    Ja richtig nassforsch. Nur für den Menschenkenner auch zu sehen. Bierhoff ist Diplomatensohn, der saugt diese Charaktermerkmale mit der Muttermilch auf. Diese Leute bringen dieses Selbstverständis mit, dass nur sie für die Top-Positionen in Frage kommen. Dort wo andere Menschen zögern und ihre eigenen Fähigkeiten hinterfragen, greifen sie zwanglos zu. Nicht umsonst sehen wir in den Führungsebenen zu 90 % Menschen aus gehobenen Elternhäusern. Es ist ein weitverbreiteter Irrtum, dass Fähigkeit und Leistung zählen. Nein diese Positionen werden "vererbt". Ich kann mich gut erinnern, als ich noch in Frankfurt eine großen Gesellschaft arbeitete, und uns der Neffe von einem Vorstandsvorsitzenden "zur Arbeit" angekündigt wurde. Was geschah? Der braungebrannte Filius kam gegen 10 Uhr in die Firma und hat erstmal bis 12 Uhr sich bei jedem mit kräftigem Handschlag vorgestellt. Soweit, so gut. Am nächsten Morgen kam er mit gepackter Tennistasche auch wieder erst um 10 und hat bis 12 Uhr allen Mitarbeitern eine "wunderschönen guten Morgen" mit festem Handschlag gewünscht und mit jedem einzelnen parliert (" Wie geht es ihnen, Was machen sie? Sind sie zufrieden?) Nach dem Mittagessen ist er dann ab zum Tennis usw.

    Ja da habe ich mir dann aber auch mal eine Scheibe abgeschnitten.:lachweg:
     
  11. Rossi

    Rossi Berliner Nachteule Moderator

    Beiträge:
    3.020
    Likes:
    323
    Aha - interessante Theorie. :gruebel:

    Hat Bierhoff einen einflussreichen Onkel bei Bayern oder gar dem DFB, von dem ich noch nichts weiß? Was sollte er in solchen Bereichen mit seinem angeblichen Bonus des "gehobenen Elternhauses" anfangen?

    Puh, ihr entwickelt aber auch eine Phantasie, wenn die Argumente ausgehen, erstaunlich.
     
  12. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.139
    Likes:
    3.169
    Du sprichst jetzt von ausgehenden Argumenten? Das ist mal gut :lachweg:
     
  13. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    Das hat dich wohl überfordert.
    Ja wir sind noch kreativ. Es können ja nicht alle wie du immer nur Zeitungsartikel verlinken. Das wäre doch viel zu öööööödee.:lachweg::lachweg:
     
  14. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Nein, aber einen einflußreichen Vater oder meinst Du etwa, er könne von seiner Erfahrung und den Verdiensten her auf den Gedanken kommen, überhaupt in Erwägung ziehen, Manager von Bayern München zu werden, einem Verein, für den er überhaupt nichts geleistet hat ?

    So tolldreist kann man nur sein wenn Vitamin B dahintersteckt.
     
  15. Rossi

    Rossi Berliner Nachteule Moderator

    Beiträge:
    3.020
    Likes:
    323
    Ah ja. Und wie sollte dieser tolldreiste, freche nach-den-Sternen-Greifer mit seinem Background ansonsten auftreten, deiner Meinung nach? Immerhin hat er ein Studium absolviert, während er aktiv war. Welcher andere Profi hat das gebacken bekommen? Es werden zumindest nicht viele sein.

    Und wenn, wie inzwischen auch hier mehrfach geschrieben, selbst Hoeneß ihn für fähig erachtet, diesen Job auszuüben, warum macht ihr hier solche Geschichten daraus und macht Bierhoff ein um's andere mal lächerlich oder unterstellt ihm haarsträubende Dinge?

    Und wer ist denn ansonsten für den Job prädestiniert, der aus dem Fußball kommen sollte und möglichst das betriebswirtschaftliche Wissen mitbringt? Elternhaus und Ehrgeiz hin oder her.

    Ich bin mir übrigens ziemlich sicher, dass Bierhoff - wenn er denn dieses Amt überhaupt je übernehmen würde - rechtzeitig genug gefeuert werden würde, bevor er die Festgelder in Buddha-Statuen investiert. ;)
     
  16. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.139
    Likes:
    3.169
    Wann hat Hoeneß das wie gesagt?
     
  17. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Er könnte dazu wirklich fähig sein, aber das könnten noch 10 andere, die auch nicht auf den Kopf gefallen sind, es jedoch auch noch verdient hätten, weil sie für die Bayern viel geleistet haben.
    Ich dachte immer, sie bevorzugen Persönlichkeiten, die den Stallgeruch von Bayern kennen.
     
  18. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1
    kann ich mich auch nicht daran erinnern. Von sich aus hat er es bestimmt nicht gesagt, wenn in einem Interview auf eine tendenziös gestelle Frage.
     
  19. Mister-X

    Mister-X Active Member

    Beiträge:
    9.561
    Likes:
    1

    Darf ich mal lachen? Der Klinsi hat auch Kurse belegt in den USA. Ist er deshalb jetzt Bayerntrainer. Ich habe selbst BWL an einer Präsenzuni studiert und das ist noch mal eine Klasse höher als dieses Fernunizeugs, wo du nur Kouverts öffnest. Ich kann das sehr gut einschätzen, inwiefern so etwas hilfreich ist. Nämlich so gut wie garnicht. Welcher andere Profi.? Nehm mal den Beiersdorfer. Der hat bei der KMPG in Frankfurt eine Ausbildung als Prüfungsassisten gemacht. Den habe ich dort mal kurz kennengelernt. Der hat einen richtigen Knochenjob gemacht und nicht nur Fernuni. Da ist man vor 10 Uhr abends nicht zu Hause und führt Gespräche mit der Geschäftsleitung der zu prüfenden Unternehmen. Das ist konkret, nicht das Bierhoffallerlei.
    Du lässt dich von einem einfachen Studium blenden.
     
  20. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.139
    Likes:
    3.169
    Scheint ja auch so zu sein, daß er es nicht sagte - hätte mich auch schwer gewundert.