bert dietz outet sich bei beckmann

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von pauli09, 22 Mai 2007.

  1. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.897
    Likes:
    2.981
    Ich würde mich dann vorbehaltlos anschließen, wenn ich wüßte, daß es keine neuen Methoden gibt oder geben wird, die immer ungefähr 2 Saisons ihrer Nachweisbarkeit vorauseilen.

    Da ich aber glaube, daß irgendein Chelm immer wieder irgendetwas entwickeln wird, was erst später bekannt wird und noch viel später nachgewiesen werden kann, isses eigentlich wurscht, ob man jetzt amnestiert, finde ich. Es wird, wie Du richtig sagst, wieder manipuliert werden und zwar immer dann, wenn die Situation eintritt, die Zabel gestern so trefflich beschrieb: "Wir wußten, sie können uns nichts nachweisen".

    Auch ein Boykott durch Medien und Sponsoren hilft nicht weiter. Es wird immer Geldgeber geben, die in ein Team jedenfalls so viel investieren, daß es sich lohnt, manipulierender Radler auf Zeit statt Orangenernter oder Bankkaufmann zu werden.

    Letztlich, und zwar solange, wie es den "idealisiert gläsernen Radler" nicht gibt, meine ich nach wie vor: Sollense sich doch einwerfen, was sie wollen. Kälberblut, Fischrogen, Ochsenschwänze, mir egal. Soll bloß keiner rumheulen, wenn er am Ventoux tot vonner Kiste fällt.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.467
    Likes:
    986
    Hehe, kann die Anklage gegen Ulle aufrecht erhalten werden? Nach den Outings:

    Quelle

    Hat schon einen Grund, wieso er schweigt und er wird weiter schweigen, frei nach dem Motto: Ist mein Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert. :top:
     
  4. Didi44

    Didi44 Ur-Badener

    Beiträge:
    1.949
    Likes:
    2
    Wenn man jetzt die Funktionäre so hört hat keiner etwas davon gewusst. Da kann ich nur darüber lachen.

    Bin mal gespannt ob sich in den anderen Ländern und in anderen Sportarten auch noch jemand outet. Z. B. Armstrong. Glaube es aber nicht.


    Grüße aus Karlsruhe
    Didi44
     
  5. WhiteEagle

    WhiteEagle Dauernörgler

    Beiträge:
    2.971
    Likes:
    13
    Und irgendwann outet sich Ullrich:

    Ganz nach dem Motto:

    Ich bin zum Doping gezwungen worden.
    Daraufhin wird eine Klage gegen das ehemalige Team eingereicht mit einer Schadenersatzforderung in Millionenhöhe...

    Radsport in Deutschland?´Ganz großes Kino!

    Allerdings nur noch außerhalb des Sattels...
     
  6. manowar65

    manowar65 Benutzer

    Beiträge:
    2.131
    Likes:
    0
    Da frach doch mal beim Herrn Basler nach.:zahnluec: :zwinker:
     
  7. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.467
    Likes:
    986
    Genau das würde mich nicht wundern und das schlimme daran, er würde sicherlich auch noch Recht bekommen.
     
  8. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Meinetwegen sollen sie Doping freigeben. Klar, ist gesundheitsschädlich, aber wenn das offiziell zugelassen wird, kann man das besser kontrollieren. Gesundheitsschädlich sind andere Sportarten auch, wenn man z. B. mal sieht, was sich da für halbverhungerte Skelette beim Skispringen von der Schanze stürzen. Bei Windverhältnissen, wo Stürze quasi vorprogrammiert sind und einen fairen Wettkampf sowieso nicht zulassen. Und beim Boxen sind durch die dauernden Kopftreffer wohl auch schon mehr Sportler gestorben als durch Doping beim Radfahren.

    Gerade Einzelsportarten sind doch sowieso schon zum High-Tech-Wettlauf geworden. Und ein Sportler, der sich keine Höhentrainingslager oder speziellen Essenszusätze und anderes medizinisches Zeug leisten kann, ist doch auch jetzt schon benachteiligt. Also von "fair" kann da keine Rede mehr sein.

    Also überlassen wir es den Sportlern selbst.

    Und mal ehrlich: Wer interessiert sich noch für die TdF, wenn die Fahrer 4 Stunden für jeden Berg brauchen?
     
  9. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    mit recht! :warn:
     
  10. odie

    odie Zeitzeuge

    Beiträge:
    2.571
    Likes:
    2
    Bjarne Riis gibt grad eine PK in Kopenhagen.
    Zur Überraschung aller: er war auch gedopt. Von 1993 bis 1998 nach seinen Aussagen.

    Ich seh's eigentlich wie Zumalla:

    Daß es jedoch tatsächlich Leute gibt, die jetzt über das tatsächliche Ausmaß des Dopingsumpfs überrascht sind, das verwundert mich doch sehr!
     
  11. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Der nächste bitte:
    Auch Bjarne Riis hat jetzt gestanden, Doping (unter anderem EPO) genommen zu haben.
     
  12. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    das ist der absolute hammer:

    ich habs vor jahr und tag im d-i-forum erzählt:
    ich hatte einen amateurradler beim bund auf der stube.
    der fuhr täglich essen-wuppertal und zurück mit seiner rennmaschine.
    sein wertfach war voll mit "aspirinplus-derivaten".
    wenn ich damals gewusst hätte, wie interessant das mal wird, hätte ich mir die wirkstoffe gemerkt.
    der hat damals schon verkündet, dass ALLE radfahrer - außer den hobby- und freizeittypen, vielleicht - profis wie amateure niemals ohne drogen auf den sattel steigen.

    und jetzt, nach

    Ben Johnson,
    Tamara und Irina Press,
    Katrin Krabbe,
    Tom Simpson,
    Richard Virenque,
    Dieter Baumann,
    Axel Zülle,
    Hans-Gunnar Liljenvall,
    Rick DeMont,
    Zbigniew Kaczmarek,
    Walentin Hristow,
    Mitko Grablew und Angel Gunschew,
    Alexander Leipold,
    Isabella Dragnewa,
    Andrea Raducan,
    Irina Korschanenko (RUS), Leichtathletik/Kugel
    Robert Fazekas,
    Adrian Annus,
    Florence Griffith-Joyner

    und den neuesten geständnissen der deutschen radsportler erheben sich die vergesslichen mit gebrüll und beteuern ihre unwissenheit und überraschung.

    ich lach mich wech.

    jeder, aber auch jeder musste wissen, dass spitzensportler ohne besondere medizinische betreuung nicht auskommen.

    insbesondere die tour hat alle arten und formen des doping erlebt, wenn nicht erfunden.
    das ging vor rund 100 jahren (1903) mit kaffee und schnaps los und läuft seitdem stets auf dem neuesten stand der pharmaindustrie.

    wer in den letzten 10-20 jahren noch an sauberen radsport/spitzensport geglaubt, hat es nicht besser verdient: er hat sich selbst dumm gehalten.

    ich fühle mich durch die dopingsünder natürlich nicht betrogen.
    ich wusste zu jeder zeit, was ich mir da anschaute.

    wenn doping legalisiert würde, würde eine situation der gleichen chancen geschaffen.
    dann könnten die pharmaunternehmen auch öffentlich auf den trikots erscheinen.
    wäre doch interessant, die kursentwicklung nach der tour zu beobachten.
     
  13. WhiteEagle

    WhiteEagle Dauernörgler

    Beiträge:
    2.971
    Likes:
    13
    Aha und warum hast du dann Armstrong immmer so verteufelt, wenn du doch wisstest, dass die Anderen keinen Sch...dreck besser sind?!
     
  14. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    weil mir damals schon klar war, dass alle auffliegen außer armstrong.
    er bewegte sich in mafiösen strukturen.
     
  15. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    So stimmt das nun ja nicht. Weder Zabel noch Aldag, Henn oder Riis sind "aufgeflogen". Sie haben das jetzt freiwillig eingeräumt.

    Und wenn von einem Team mehr als die Hälfte der Fahrer gedopt sind, dann befanden sich höchstens die ehem. Telecoms in "mafiösen Strukturen".