Bedingungsloses Grundeinkommen ... zukunftsträchtig oder nicht durchführbar?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von faceman, 6 August 2013.

  1. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Zu 1. Die schlechtbezahlten Job´s gibt es doch eben nur, weil Hartz IV so grotte ist, das diejenigen jeden Job annehmen würden. Außerdem droht bei Weigerung ja der teilweise Entzug von Hartz IV. Dieses Druckmittel entfällt aber beim Bedingslosen Grundeinkommen (sonst wär´s nicht bedingungslos).

    Zu 2. Meine Arbeit hat einen gewissen Wert, und den möchte ich auch raushaben, weil mein Chef damit ja auch entsprechend Geld verdient. Sonst könnt ich den Spieß auch umdrehen: "He Chef, du bekommst doch jetzt jeden Monat 1.000,- vom Staat, da könnten wir doch mal über Lohnerhöhung reden".

    Zu 3. Auch Neuanstellungen werden nicht sooo viel weniger verdienen wollen wie der Rest der Belegschaft, außerdem gelten auch da Tarifverträge in den meisten Branchen.

    Zu 4. in der Tat sind 964,8 Mrd Ausgaben mehr als 310 Mrd. Einnahmen. :D
    Allerdings hast du hier nur den Bundeshaushalt. Da die Kommunen, die bisher Hartz IV gezahlt haben, entsprechend entlastet werden (und diese Entlastung theoretisch dem Bund ausgleichsweise zur Verfügung stellen könnten), fehlt dieser Teil der Rechnung.

    Zu 5. Wie es da steht: Bedingungslos = Jeder, unabhängig von allem. Vom "Knacki" über Säugling bis zum Vorstandsvorsitzenden bei Siemens z. B.. Vom Tag deiner Geburt bis zu deinem Tod gibt´s jeden Monat 1.000 Piepen vom Staat auf dein Konto. Gehen wir mal von einer Lebenserwartung von 75 Jahren aus, als 75 x 12 x 1.000,- = 900.000,- €. Ohne Inflationsanpassungen etc...
     
    Zuletzt bearbeitet: 7 August 2013
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Immer ein offenes Herz für die Belange der hiesigen Damenwelt, immer bemüht, dass der Isarstrand nicht zu veröden droht und dann mit Büroflächen zugepflastert wird, immer darauf aus auch den lokalen Mittelstand zu fördern,....

    So schaut's aus.
     
    Ichsachma gefällt das.
  4. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Leute kommen auf Ideen!!!!!
    wer kommt auf so nen Blödsinn? Mal von den Zahlen und der Finanzierbarkeit abgesehen hast sich mal jemand Gedanken über die Auswirkungen für die Wirtschaft gemacht?

    1. Beispiel: Schule 5. Klasse. Ob sich mein Kind anstrengt oder nicht ist doch egal es hat ja später sein Auskommen. Bedeutet weniger Schüler im mittleren und gehobenen Schulzweig

    2. Beispiel Schule 10 Klasse: Warum soll man Abiur machen man kann doch toll Leben mit 1000€ pro Nase Bedeutet: weiger Studierende

    3. Beispiel Gymn. Klasse 12 Studieren?? Warum? Bedeut weniger Qualifizierte Fachkräfte Ärzte usw.

    4. Beispiel. Erste schritte auf dem Arbeitsmark Ochh die 1000,- Euro netto reichen mir vollkommen aus, da gehe ich doch lieber feiern als arbeiten.

    5. Beispiel. Arbeitsfähges Alter: wenn ich mir was zusätzliches leisten will gehe ich arbeiten, sonst nicht

    6. Beispiel. Heute bin ich müde und bleibe zu Hause, mir kann ja nix passieren.

    Das lässt Sich immer so weiterführen.

    Ich behaupte jetzt mal das mindestens 50% der Arbeitsfähigen nich arbeiten gehen würden, wenn sie nicht müssten!

    Absoluter Mumpitz!
     
  5. Untouchable

    Untouchable Well-Known Member

    Beiträge:
    10.100
    Likes:
    465
    Wenn das so ist, ist das ein super Argument für das Grundeinkommen. Oder willst du Leute in Scheißjobs zwingen, die sie gar nicht mögen und in denen sie auch noch ein niedriges Einkommen haben? Das ist ja mittelalterlich.
     
  6. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Wat is denn das für ein Argument????
    Wenn ich meine Familie nicht ernähren kann, gehe ich arbeiten und das ist zunächst nicht eine Frage was ich arbeiten will, sondern was ich bekomme. Und das hat nix mit Mittelalterlich zu tun. Auch mich hat dieses Schicksal vor 5 Jahren erreicht. Ich habe dann in mehreren Jobs mir hal mein Geld verdient. Hauptsache wir hatten was zu fressen auf dem Tisch !!!

    Sorry aber so einen Blöden Stus den Du da gerade geschrieben hast kotzt mich an.

    So Ärgermodus aus!

    Ev hab ich dich ja auch falsch verstanden-...
     
  7. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.466
    Likes:
    986
    Nuja, da sind aber andere, wesentlich optimistischere Zahlen im Umlauf. Und die basieren auf anderem, als Vermutungen.
     
  8. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Selbst wenn es so wäre: Und wo ist da das Problem? :weißnich: Gibt ja sogar jetzt schon nicht genug Arbeit für alle.
     
  9. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Ich denke mal, das nicht viel anderes als Vermutungen zu Grunde gelegt werden können. Aber ob es nun 50 oder 25% sind. sinkende Lohnsteuereinnahmen sind auf jeden Fall die folge und das bei zusätzlichen Ausgaben.

    Ich bin da ehrlich wenn ich nicht müsste, würde ich entweder gar nicht arbeiten oder halt nur ein bisschen. Je nachdem wie hoch die bedingungslosen Einkünfte sind. In meinem Falle hätten wir so ca 6000,-€ netto Einkommen..... Wäre ich ja blöd noch arbeiten zu gehen oder?
     
  10. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Sinkende Lohnsteuereinnahmen, sinkende einnahmen in der Sozialkasse....
     
  11. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Es läuft ja sowieso in Zukunft darauf raus, dass die heutigen sog. "Transferleistungen" von immer weniger Menschen aufgebracht werden in diesem Lande; Stichwort Bevölkerungspyramide und der sich immer weiter ausbreitende Niedriglohnsektor wo Geld dazu geschossen werden werden muss.
    Desweiteren, laut wikipedia, betrugen die Sozialleistungen pro Kopf in Deutschland im Jahre 2010 schon 9.300€.
     
  12. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Achja: Ich würde sauber weiterarbeiten.
     
  13. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Single???? sonst sölpst schuld. :)
     
  14. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Die Wikizahl kann ich kaum glauben, wenn ich die mit der Bevölkerungszahl Deutschlands multipliziere...

    Die Erwerbsquote in Schland beträgt übrigens z.Z. schon nur noch 60,1% (und da sind die Erwerbsfähigen gemeint, die Arbeitslosen also mit drin, wenn man die noch abzöge...)
     
    Zuletzt bearbeitet: 7 August 2013
  15. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Logo Single und ich würd's auch sauber aufstocken mit Partnerin.
     
  16. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Das schreibt das statistische Bundesamt: 761 Mrd. € im Jahr 2010
     
  17. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    OK; da sind Rente und Krankenkassenausgaben, Pflegeversicherung, Unfallversicherung usw. mit drin, die werden aber ja nicht vom Staat bezahlt.

    Das bedingungslose Grundeinkommen aber schon, oder nicht?
     
  18. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Schau's Dir halt an: Ist doch aufgeschlüsselt; mehr als das, was da steht, weiß ich doch auch nicht.
     
  19. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    ich sprach von 50% der Erwerbsfähigen nicht der Bundesdeutschen also eine Erwerbsquote von 30%
     
    Zuletzt bearbeitet: 7 August 2013
  20. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    @ Rupert:
    Sauber im Sinne von "ohne Abzüge" doch wohl...
     
  21. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Hab ich ja: da sind Pflegeversicherung-, Rentenversichwerung-, Krankenversicherungs-Ausgaben (usw.) dabei, aber die bezahlt ja nicht der Staat. Das Grundeinkommen soll er aber schon zahlen, oder nicht?

    Erstgenannte Kosten fallen ja durch das Grundeinkommen nicht weg. Höchstens die Rente könnte man durch eine Einheitsrente=Grundeinkommen ersetzen.Finden aber garantiert einige Rentner voll doof! :opa:
     
    Zuletzt bearbeitet: 7 August 2013
  22. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    9300,-€ pro Jahr macht 800,-€ pro Monat und pro Bundesbürger. Das ist doch schon mal ne Hausnummer. Der unterschied ist halt nur, das dieses nicht bedingungslos ist.
     
  23. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.897
    Likes:
    2.981
    Ich halte es derzeit auch für Phantasien, aaaaber nach der Reihe:

    1. Würdest Du so etwas zu Deinem Kind sagen? Ich nicht, denn es hat ja die Aussicht darauf, sich durch Leistung zu empfehlen und tatsächlich vielleicht einen guten Beruf zu erlernen.

    2. siehe 1.

    3. siehe 1. und 2.

    4. siehe 1. und 2. und 3. und wenn das Geld am 10. vom Feiern weg ist?

    5. Siehe 1. - 4.

    6. Siehe 1. - 5.
     
  24. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Nee, das kann man gar nicht vergleichen, denn da sind Renten (kriegen die Rentner) mit drin, die kompletten Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen (kriegen Ärzte, Krankenhäuser, Therapeuten) der Pflegeversicherungsausgaben (kriegen Pflegeheime), der Unfallversicherung. Renten, Krankheit, Unfälle usw. fallen aber durch die Einführung eines Grundeinkommens nicht weg. Die Kosten bleiben also. Dafür bezahlt man ja Krankenversicherung, Rentenversicherung usw.

    Oder anders gesagt: Die haben mit dem Grundeinkommen nix zu tun.

    Für Arbeitslosigkeit gibt der Staat 1,78 Euro pro Kopf pro Jahr aus!

    siehe: https://www.destatis.de/DE/ZahlenFa...t/Tabellen/SozialbudgetLeistung2009_2010.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 7 August 2013
  25. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Ich sage nicht das alle so denken aber ne ganze Menge.

    Das dies so ist kann man ja ganz einfach sehen, je mehr ich mir leisten kann desto weniger Zeit möchte ich investieren um das Ziel zu erreichen.



    Ob ich das sagen würde? nein! Ist das vernünftig? Ebenfalls nein. Besserer Rat: Viele Kinder! Und du musst nicht arbeiten.
    Vater Mutter vier Kinder macht bei 1000,-. 6000,- € Einkommen netto. Da brauch man nicht mehr arbeiten.


    Sieh dir mal die Löhne, den Wohlstand, die Arbeitszeiten im Monat sowie die Lebensarbeitszeiten im Verlauf der letzten 150 Jahre an.
    Mein Vater BJ 1929 ist mit 15 in die Lehre gegangen, auch nur so spät weil er 2 Jahre HöHa gemacht hat. Mein Schwiegervater BJ40 hat mit 14 die Lehre angefangen.... Die Generation BJ 1900 ist im Schnitt mit 12 in die Lehre gegangen. Ich glaube der Tiefpunkt war so um die 8- 10 Jahre. Verstehst Du, was ich meine?

    Wenn die Möglichkeit besteht es sich bequem zu machen, dann macht der Mensch das auch. Zu bequem fällt mir noch ein Beispiel ein: In jeder Generation wird der Anteil in den Nahrungsmitteln von Fast Food und Fertigprodukten immer höher. Warum? vielfach Bequemlichkeit. Tüte auf machen und in heisses Wasser schütten ist zwar kein kochen, aber einfach..
     
  26. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Arbeiten halt, dann gibt's halt 50%, 60% Abzüge. Das gibt's ja a) jetzt auch schon b) kommt auch mit den Abzügen ein stattliches Sümmchen zusammen und c) ist permanent auffer Couch liegen auch öde auf Dauer.
     
  27. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Richtig aber dadurch wird ja der zu finanzierende Unterschied zwischen Grundeinkommen und Status Quo noch größer? Wie in aller Welt soll das denn finanziert werden? Sagen wir mal 400,- mehr als jetzt pro Kopf das wären 350.000 Mios Mehrausgaben..... Ohne jegliche Mehreinnahme...
     
  28. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Sach ich ja: Die Frage ist, wie das überhaupt finanziert werden soll. Für Krankheit zahlt man in die Krankenkasse, für Renten in die Rentenversicherung, für Arbeitslosigkeit in die Arbeitslosenversicherung usw.

    Das Grundeinkommen soll aber der Staat zahlen, wenn ich das richtig verstanden habe. Wenn ich mich nicht verechnet habe, sind das etwas über 900 Mrd. Euro im Jahr bei 1000,- Euro Grundeinkommen pro Monat pro Nase.

    Zum vergleich: i.M. zahlt der Staat für Arbeitslosigkeit 1,78 pro nase pro Jahr (45 Mrd. insgesamt: https://www.destatis.de/DE/ZahlenFa...t/Tabellen/SozialbudgetLeistung2009_2010.html)

    Und noch eine Zahl für die Singleinteressierten: Die große Mehrheit der Singles ist über 65 jahre alt, also alleinstehende Rentner und nicht der so viel zitierte junge Partymensch, das ist lediglich ein Klischee und in real eher selten anzutreffen.
    https://www.destatis.de/DE/PresseSe...egleitmaterial_PDF.pdf?__blob=publicationFile
     
    Zuletzt bearbeitet: 7 August 2013
  29. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Ich meinte mit "ohne Abzüge", du würdest nicht auf 1000,- Arbeitslohn verzichten, wenn du dafür 1000 € vom Staat bekommst.

    Was der Staat bzw. die öffentliche Hand noch einsparen würden, sind die ganzen Mitarbeiter bei den Hartz IV-Behörden und ein Großteil bei den Arbeitsämtern, weil eben die Kontrollen von "Schmarotzern" und "Sozialbetrügern", die nebenbei noch arbeiten, wegfallen (gibt keinen Betrug mehr, ist ja bedingungslos) und auch kaum noch Anträge auf Arbeitslosengeld (bei denen nur noch die Fälle, wo das ALG über 1.000,- liegen würde) oder Hartz IV (fällt komplett weg) mehr bearbeitet werden müssten. Ebenso natürlich die Anträge auf Kindergeld, Wohnungsbeihilfe etc... also den Verwaltungsapparat würde das schon merklich entschlacken.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7 August 2013
  30. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.897
    Likes:
    2.981
    Klar verstehe ich, was Du meinst. Ich halte die Lösung derzeit auch für unvorstellbar, auch und gerade, weil wir nicht wissen können, wie das alles (volks-)wirtschaftlich laufen soll. Auch der soziologische Hintergrund scheint auf den ersten Blick fragwürdig: Klafft dann die Lücke zwischen Leistungsfähigen und/oder Leistungsunwilligen nicht noch weiter auseinander? Und was passiert, wenn die Lebenshaltungskosten dann extrem steigen, weil viele sich eben noch mehr leisten können?

    Ich kann das nicht beurteilen. Ohne also etwas genaueres dazu gelesen zu haben, denke ich derzeit: Die Bürgerkriegsgefahr wäre dann höher als jetzt.

    Bloss: das Argument ist nicht Trägheit der Schüler sondern die Trägheit derer, die vielleicht jetzt schon träge sind.
     
  31. KGBRUS

    KGBRUS SF Dschungelkönig 2016

    Beiträge:
    7.150
    Likes:
    801
    Und die undefinierte Masse derer die gerne Träger wären.

    Außerdem sind es nicht die Schüler sondern die ehemaligen Schüler die jetzt Eltern sind.... Es liegt nie an den Kindern! Ist meine Meinung.

    Zurück zum Thema mMn würden wir durch einen Grundlohn von dem mann leben kann und den man bekommt ohne etwas zu tun die Trägheit ex potential von Generation zu Generation zunehmen.

    Aber wenn man mal weiter denkt, kommen wir vielleicht von alleine dahin? Ev haben wir ja mal jeder einen Arbeitsrobotter der für uns arbeiten geht. Wäre fast das selbe :)