Bayerns Hauptschüler schlauer als Brandenburgs Gymnasiasten?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 26 Januar 2008.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Bayerische Schüler: DDR? Nein danke. - SchulSPIEGEL - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten
    Vielleicht sollte man bei der nächsten Pisa-Studie ostdeutsche Gymnasiasten mal außen vorlassen... :floet:
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    naja , 100% der Bayern halten die CSU dafür für eine demokratische Partei. Somit relativiert sich wieder alles.;)
     
  4. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Interessant hierbei ist für mich, dass die bayrischen Schüler ihr Wissen und ihre Haltung offenbar aus der Schule gewinnen, die ostdeutschen Schüler hingegen auch Wissen und Haltungen aus ihrem familiären Umfeld gewinnen.

    Da frage ich mich doch gleich, wer von denen nun "objektiver" ist, wer umfassender informiert wird und wer nun besser differenzieren kann. Und vor allem wer all dies beurteilt und vor allem bewertet.
     
  5. Florian

    Florian Stadionhure

    Beiträge:
    2.602
    Likes:
    0
    Dann frage ich mich allen ernstes, was in Schulen in Brandenburg den ganzen Tag gemacht wird. Wenn die Schüler ihr, scheinbar dürftiges Wissen, deiner Meinung noch nicht einmal aus der Schule beziehen.

    Es kann auf alle Fälle so nicht mehr weitergehen. Das Schulsystem und der Lehrplan muss unbedingt vereinheitlicht werden.
     
  6. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Vielleicht haben die Lehrer in Brandenburg etwas Schwierigkeiten damit, jetzt zu verteufeln, was sie jahrelang als die absolut einzig richtige Staatsform bei den Schülern angepriesen haben.

    Daher lieber gar nicht drüber reden, bevor noch unangenehme Fragen zur eigenen Vergangenheit ( StaSi ? ) auftauchen... Ich glaub nicht, das in der DDR jeder einfach Lehrer werden konnte.
     
  7. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.466
    Likes:
    986
    :gaehn: :gaehn:
     
  8. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Es gibt doch in Brandenburg kaum noch Schüler. Jeder, der auch nur Ansatzweise was im Kopf hat, verschwindet doch von da, und die paar, die übrig bleiben, sind eben nicht die hellsten. Das einfachste und billigste wäre, ein paar Busse zu chartern und sie zur Schule nach Bayern zu karren.

    Zitat:
    Eigentlich sterben die Dörfer in Brandenburg, das sagen die Statistiken, davor warnen Wissenschaftler und
    Politiker seit Jahren. Kaum drei Monate ist es her, dass eine Studie des Berlin-Institutes für Bevölkerung und Entwicklung dem Landtag nahelegte, Einwohner mit Prämien zum Abwandern zu bewegen. Die entvölkerten Gebiete wären sinnvoller als Naturerlebnisparks zu nutzen. Und vor wenigen Tagen hieß es aus Brandenburg, dass die Einwohnerzahl in den nächsten Jahren weiter dramatisch abnehme.
    Zitat ende.
    Quelle: Berliner Morgenpost: Brandenburg vom 20.01.2008: Die glücklichen Menschen von Frauendorf
     
  9. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Du hast aber schon mitbekommen dass ich "AUCH" schrieb, und nicht "NUR".
     
  10. eckham

    eckham Mit Herzblut zurück

    Beiträge:
    5.207
    Likes:
    0
    Ich habe in meiner Schule (Gymnasium in Rheinland-Pfalz) auch nicht viel über die DDR gelernt. Ein paar Daten und Hintergründe zur Gründung von BRD und DDR, viel mehr nicht.
    Stasi, 17. Juni, Mauerbau etc. Fehlanzeige :weißnich:
     
  11. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Tja, da wärste also auch mal lieber in Bayern auf die Hauptschule gegangen! :D :undweg:
     
  12. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Lernen sie denn dann in der Schule AUCH was? Was meinst? Kannst auch ruhig Deine Meinung schreiben.

    Ohja:
    Ohja, gerade in Bayern bleibt man selbstverständlich von dem was die Eltern oder das soziale Umfeld von sich geben, völlig unbeeindruckt. Wir verlassen uns da voll auf die vom Kultusministerium autorisierten Behörden, denn die wissen ja was gut für uns ist.
     
  13. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Weiss nicht. Ich las die Quelle nur und dachte mir so, wenn die DDR nie oder fast nie Thema in der Schule ist, dann ist sie ja eben doch ab und zu Thema. Und dann kann selbstredend da auch was gelernt werden. Die Frage, die sich in beide Richtungen stellt, ist, wiekritisch, selbstkritisch und interessiert man mit diesem Thema umgeht.

    Und so wie die Brandenburger unkritisch damit umgehen könnten, genauso könnte das andersrum auch sein. Womit ich wieder bei der Auffassung wäre, dass die "Wahrheit" wahrscheinlich in der Mitte liegt.
     
  14. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Wieder mal rausgewunden, was? :D
    Findste es nicht ein bisschen erschütternd, daß junge Menschen so wenig über die direkte Vegangenheit wissen - auch was unbestreitbare Tatsachen betrifft? Wie z.B., daß die DDR eben eine Diktatur war; Selbstkritik hin oder her.
     
  15. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Klar isses erschütternd, wie wenig gelernt wird. Noch erschütternder finde ich aber, dass heutzutage immernoch der Schulstoff offenbar danach ausgerichtet wird, was politisch genehm ist. Und das in einem Land, welches viel freier ist und eigentlich auch viel freier mit diversen Themen umgehen sollte. Das betrifft übrigens nicht nur das Thema DDR, sondern auch andere. Wir sind nicht in der Lage, historische Themen, ebenso wie politische, gesellschaftliche, wirtschaftliche und andere ohne entsprechende politische Zielrichtungen abzuarbeiten.

    Und dies habe ich nicht etwa den Studien entnommen, sondern auch meiner eigenen Erfahrung. Ich habe nämlich Geschichte der Neuzeit in zwei verschiedenen Systemen gelehrt bekommen, ud es ist schon erschreckend, wie unterschiedlich (und polarisierend) die Lehrpläne waren bzw. sind.

    Und deswegen fordere ich: Weg mit der Politik aus der historischen Gesellschaftswissenschaft!
     
  16. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Das geht ja auch gar nicht, deshalb ist deine Forderung auch Quatsch. Das sollte man aber eigentlich schon im ersten Semester - egal in welchem fach - gelernt haben.
     
  17. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.922
    Likes:
    1.053
    Auch wenn es nicht erreichbar scheint, kann man es doch fordern oder nicht? Das es zur Zeit nicht erreichbar ist,weiss ich auch. Aber gerade deswegen geniessie ich solche Studien mit äusserst viel Vorsicht, und mit noch weniger Be- und Verurteilung.
     
  18. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Das ist nicht "zur zeit nicht erreichbar", sondern prinzipiell nicht erreichbar.

    Wahrscheinlich sind die bayrischen Hauptschüler als schlauer als die dt. Studenten... :nene:

    and btw.: Eine Nachricht im Spiegel über eine Studie lesen ist nicht dasselbe wie eine Studie lesen.
     
  19. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.475
    Likes:
    1.247
    Ein frommer Wunsch. Geistes- und Sozialwissenschaften folgten und folgen immer dem System in dem sie gelehrt werden, weil sie immer eine Wertung in Geschehenes hineinbringen. Das ist eben so, das ist auch gut, aber deswegen ist eine objektive Meinung oft schwierig, wenn nicht unmöglich.
    Mit Jura dürfte es übrigens nicht viel anders sein, schliesslich geht es immer um die Gesetze, die eine Gesellschaft hervorbringt, seien sie noch so unsinnig, unmoralisch, wie auch immer.

    Da hat man es mit Naturwissenschaften schon leichter, Newtons Physik ändert sich nicht wirklich, aber schon bei den Ingenieuren wird es schwierig, sobald ethische Fragen in Sachen Forschung (Gentechnik, Kernenergie, Rüstung nur mal so als Beispiel) ins Spiel kommen.
     
  20. Princewind

    Princewind Rassist und Lagerinsasse

    Beiträge:
    6.019
    Likes:
    622
    völlig richtig Horatio, dazu gibt es noch eine andere passende Aussage" Der Sieger schreibt die Geschichte", in diesem Fall die BRD. Wären es andersherum gelaufen, wäre die Wertung wohl auch andersherum gewesen. Bis sich dsa System dann wieder irgendwann geändert hätte.

    Und bevor....: das stellt keine Wertung dar, lediglich einen Fakt.
     
  21. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    und wenns richtig dumm läuft, sorgen die religionen für das endchaos.
     
  22. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.160
    Likes:
    3.173
    Oder er sich nicht mehr in einem Inertialsystem befindet :D
     
  23. Verdandi

    Verdandi Männerversteherin

    Beiträge:
    1.944
    Likes:
    194
    Also, ich hab mir jetzt mal den Fragebogen durchgelesen...

    zu finden ist er hier

    Berliner Studie: Was Schüler über DDR und BRD denken - SchulSPIEGEL - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten

    Die Art der Fragen empfinde ich als sehr seltsam und teilweise sind die Antworten doch eher subjektiv (z.b. die besser/schlechter/anders-Antwortmöglichkeiten oder ob der Sozialismus eine gute Idee ist). Auch so Fragen, wie " sollten die Ostdeutschen dankbar sein" halte ich für eher bedenklich, gerade weil ich da gerne die "richtige" Antwort wüsste.

    Anhand solcher Fragen auf ein Wissen über die DDR zu schließen ist doch mehr als gewagt. Da hätte ich eine Studie, die lediglich auf Fakten Wert legt, besser gefunden.

    Nichtsdestotrotz finde ich den Fragebogen und die Ansichten sehr interressant um zu sehen wo ich eine andere Sicht habe, als die Mehrheit der Jugendlichen, bzw. um die (subjektiven) Meinungen zu sehen. Denn darin erklären sich meiner Meinung auch die krassen Unterschiede im "Wissen" um die DDR.
     
  24. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    Sehr interessant ist doch dieses Ergebnis:

    "Fühle mich als Ostdeutsche/r und will mit den Westdeutschen nichts zu tun haben" – im Osten sagen das... 5,7 %

    "Fühle mich als Westdeutsche/r und will mit den Ostdeutschen nichts zu tun haben" – im Westen sagen das... 19,3 %

    So viel mal zu den schlauen Wessis!
     
  25. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.889
    Likes:
    971
    Sehr interessant ist die Intention der Fragesteller, die wahrscheinlich jede Antwort, in der die DDR "gut" wegkommt, als "falsch" eingestuft haben. Insgesamt hat der "Test" schon fast ein faschistoides Grundmuster. Sieht fast aus wie so`n Fragebogen für Einwanderer, um potenzielle "Terroristen" und "Staatsfeinde" herauszufiltern. :motz:

    "Wissen" wurde jedenfalls kaum abgefragt. Denn Fragen mit "Finden Sie..." kann man gar nicht falsch beantworten, weil sie eben genauso subjektiv beantwortet werden, wie sie gestellt wurden.
     
  26. Indipper

    Indipper Trink das, Judas Ben Hur

    Beiträge:
    805
    Likes:
    0
    Besonders amüsant: "Wie viele Schüler die Stasi für einen normalen Geheimdienst halten - Aussagen über das Unrechtsregime". Klar, die Stasi hat keine Kneipen in die Luft gejagt oder mit Drogen gehandelt aber das ist doch noch kein Grund, um auf sie herabzublicken. :D