Bayern und Sportbild.

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von barisano, 8 Oktober 2008.

  1. barisano

    barisano Well-Known Member

    Beiträge:
    3.822
    Likes:
    2
    Kommentar der SportBild online Ausgabe heute. Und mein Kommentar in ()...

    Wie schlimm die Situation beim FC Bayern ist, erkennt man daran, dass die Mannschaft von Trainer Jürgen Klinsmann nur noch vier Punkte von der Abstiegszone weg ist.

    (Und am ersten Spieltag war's sogar nur einer! Ausserdem sind's derzeit auch nur vier Punkte zu einem CL-Platz...)

    Für die Redaktion von SPORT BILD wurde das Ausmaß der Krise aber am Tag der Deutschen Einheit noch deutlicher: Raimund Hinko aus der Chefredaktion musste da auf Klinsmanns Geheiß erstmals in seinem Leben den Presseraum der Bayern verlassen. Der Trainer wolle, so die Erklärung der Medienabteilung, in nächster Zeit nicht am Tisch sitzen mit Mitarbeitern einer Zeitschrift, die ihn seit Wochen hart angehe.

    Abgesehen davon, dass wir hart recherchierte Fakten veröffentlichten, die von den Bayern nie abgestritten wurden ("hart recherchierte Fakten" und "nie abgestritten" ist nur für Euch dasselbe, werte Sporbild. Remember angebliche Gomez-, Gattuso- und Hleb-Vertragsunterzeichnungen?) - glaubt Klinsmann wirklich, Kritiker mundtot machen zu können?

    Glaubt er, Hinko, der seit 39 Jahren über Bayern berichtet, oder andere Reporter von SPORT BILD werfen nun vor Schreck alle journalistischen Grundsätze (welche wären?) über Bord? Der ungeheuerliche Vorgang wird auch durch den Zusatz nicht besser, dass das Hausverbot »nur« bei Klinsmann-Auftritten gelte - nein, hier geht es um eine nicht hinnehmbare Grenzüberschreitung.

    Doch SPORT BILD lässt sich nicht einschüchtern, wir verurteilen diese Beschneidung der Pressefreiheit - und berichten weiter investigativ (= ohnehin nur was wir den Leuten weismachen wollen?).

    So sehen Sie im neuen Heft erstmals den ganzen Vertrag eines Bayern-Profis - und damit schwarz auf weiß, wie gut es Fußballer heute haben. (und den hat SB gaaanz sicher auf legalem Wege in die Hände bekommen so wie Bankauszüge von Sebastian Deisler damals... Siehe Journalistische Grundsätze...) Und Sie erfahren, dass Bayern noch eine Grenze überschritten hat, die den Klubchefs eigentlich heilig war: Fans werden jetzt keine Original-Autogramme mehr zugeschickt.