Bayern München kündigt Fans Jahreskarten

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Florian, 15 Mai 2007.

  1. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.417
    Likes:
    440
    Danke für die Infos. Wenn dies wirklich immer so vorbildlich abläuft, kann ich die Reaktion der hohen Herren auch nicht nachvollziehen. Man könnte ja, wenn denn tatsächlich nochmal was passieren würde, auf diese gute Bilanz im letzten Jahr verweisen. So erscheint das Ganze als reine Willkür, denn es hätte ja gereicht, wenn man die beteilligten Personen abgestraft hätte. Da ist dein Unmut absolut nachvollziehbar.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.444
    Likes:
    1.246
    Ein Grund mehr, nach Möglichkeit nicht auf irgendwelchen "Listen" zu erscheinen. :suspekt:
    Mal angenommen, ich habe irgendwann mal gegen den Straßenbahntunnel in unserer Hauptstraße unterschrieben, muss ich dann mit einer präventiven Ingewahrsamnahme vor dem Weltwirtschaftsgipfel rechnen? Weil, ich gehe ja auch noch zum Fußball, das sind schon belastbare Indizien, finde ich.

    Da wird diese Meldung interessant: Man erwartet, dass weiterhin fleißig bei ebay Karten gehandelt werden dürfen. Passt irgendwie nicht zur Aussperrungstaktik, weil wer sagt, dass ich Jahreskarten nicht auch weitergeben kann. Muss ja nicht so öffentlich wie bei ebay sein. Dunkle Straßen, lange Mäntel... Ich kaufe meine Karten schließlich auch nicht immer selber.
     
  4. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.130
    Likes:
    3.167
    Passt noch.
    Gegen einen Straßentunnel wäre unverzeihbar.
     
  5. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.444
    Likes:
    1.246
    Du weißt ja nichtmal, was eine Straßenbahn ist. :floet:
     
  6. most wanted

    most wanted Guest

    Ich kann das einfach nicht fassen, dass BU diesen Vorgang ok findet.
     
  7. WhiteEagle

    WhiteEagle Dauernörgler

    Beiträge:
    2.971
    Likes:
    13

    Tja Florian, du magvst ja vermutlich recht haben, dennoch ist es so:

    Greifen die Bayern nicht richtig durch und es kommt wieder zu Randale, dann ist der Verein Schuld, weil er nicht ausreichend vorgegangen ist.
    Ich würde dies eher als Selbstschutz bezeichnen.
    Dass es dabei nicht wirklich fair zugeht, ist eine andere Sache.

    Aber wie man es macht, macht man es verkehrt...
     
  8. Böhser_Domi

    Böhser_Domi Well-Known Member

    Beiträge:
    3.417
    Likes:
    0

    Bestes Beispiel der Vergangenheit ist Hansa... :floet:

    Und wer ist schuld? Fußball Mafia DFB!!! :finger:
     
  9. manowar65

    manowar65 Benutzer

    Beiträge:
    2.131
    Likes:
    0
    Ööööhm....diese DFB-Mafia ist schuld an der Randale???Das erschliesst sich mir nun nicht so ganz.:weißnich:
     
  10. Böhser_Domi

    Böhser_Domi Well-Known Member

    Beiträge:
    3.417
    Likes:
    0

    Diese Protestaktion in Essen richtete sich gegen den eigenen Verein, welcher vom DFB zum Handeln gezwungen wurde.
     
  11. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Das stimmt vielleicht schon, aber Domi hat durchaus recht: Das war jetzt eher blöd vom FCB. Darüber, was die Reaktion auf das Abbrechen der Zusammenarbeit seitens Hansa mit den Suptras war, hast du dich hier ja lautstark und zurecht aufgeregt. Jetzt könnte sowas Ähnliches natürlich auch beim FCB passieren. Nicht nur, weil sich bestimmte Personen jetzt rächen wollen, sondern, weil der FCB dadurch auch die Übersicht darüber verliert, wer wirklich im Stadion ist... an Karten kommen die Betroffenen bestimmt auch anders. Das kann auch nach hinten losgehen.
     
  12. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Wo bitte habe ich das geschrieben...?

     
  13. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Ich kenne zwar die genauen Statuten unseres Vereins nicht, aber die Mitgliedschaft ist sicher nicht so einfach kündbar, von Vereinsseite her.
    Im Stadion haben Herr U.H. und Herr K.-H. R. von ihrem Hausrecht/AGBs gebraucht gemacht.

    Wenn ich einer der Betroffenen wäre, würde ich zur Jahreshauptversammlung gegen und die Beiden öffentlich zur Rede stellen.

    Dass selbst ein Kind und ein Rentner zu den Betroffenen gehören ist witzlos. Und es zeigt tatsächlich die Willkür.
     
  14. most wanted

    most wanted Guest

    Dieses Drumherumgerede von dir immer.
     
  15. Böhser_Domi

    Böhser_Domi Well-Known Member

    Beiträge:
    3.417
    Likes:
    0

    Protestaktionen wird es seitens der Münchner auf alle Fälle geben, doch bestimmt nicht in diesem Ausmaße wie in Essen.

    Der FCH wurde ja förmlich dazu gezwungen zu handeln. Dann trifft man solch unüberlegten Entscheidungen, ohne über weitere Folgen nachzudenken. Dieses "Problem" hätte man mit Sicherheit anders lösen können und meines Erachtens auch müssen.
    Also in gewisser Weise hat der DFB auch eine Teilschuld.
    Und mit solch sinnlosen Strafen gegen Vereine wie z.B. den FCH erreicht der DFB nichts.

    Ich will mir gar nicht ausmalen, was auf den FC Bayern von Seiten des DFB zugekommen wäre, hätte er nicht sofort nach dieser Aktion reagiert...

    Fakt ist schlichtweg, dass es wieder sehr viele unschuldige Leute getroffen hat. Mich würde mal interessieren, wie die beiden Herren Hoeneß&Rummenige diese Entscheidung begründen. Wenn ich mir das jetzt so ansehe, wurde einfach nach dem Motto "Wer bei den Schickerias ist, oder unter deren Namen an eine JK gekommen ist, ist ein potentieller Verbrecher" gehandelt!!!

    Was bezwecken die damit? Wollen sie, dass bald gar keine Stimmung mehr im Stadion herrscht? Ich finds einfach eine Frechheit, wenn man seine Fans, die Jahrelang treu überall mithingefahren sind und jeden Cent für den FCB rausgeworfen haben, so mit Füßen tritt. Das ist keine Art und Weise mit Leuten umzugehen. Kann mir gut vorstellen, dass einige diesem Verein den Rücken kehren werden. In anderen Foren ist zu lesen, dass einige eben dieses im Sinne haben.

    Bei dem Treffen gestern scheint übrigens nix neues herausgekommen zu sein. :weißnich:
     
  16. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Das wäre eine Klasse Aktion. :top:
     
  17. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Verstehst Du eventuell dieses "Drumherumgerede" nur nicht? :gruebel:
     
  18. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Die ganze Sache ist doch relativ einfach: Der FC Bayern ist eine große Firma, die auf ein positives Image angewiesen ist. So eine Firma brauch keine Schlagzielen wie: "FC Bayern Fans schlagen Nürnbergerin krankenhausreif". Ganz nebenbei braucht so eine Firma auch keine Kunden, die dauernd rummotzen (und das noch von den billigen Plätzen!).
    Und da merken dann die Motzer von den billigen Plätzen dann ganz schnell, wie sich das verhält, wenn ein Verein gar kein Verein mehr ist (außer die Abteilunegn leichtathletik und Kegeln), sondern eine Firma: da werden eben ganz einfach Verträge gekündigt und so ein eigenes Stadion, in dem die Firma das Hausrecht ausübt, ist auch viel praktischer: da kann man nämlich jeden rausschmeißen, den man will. Völlig willkührlich, völlig rechtens.
    Und wie soll die Firma denn rausfinden, wer denn nun tatsächlich auf der Liste böse ist und wer nicht? Kann sie gar nicht. Ist auch nicht nötig. Erst mal alle kündigen. Wenn der angebliche Rentner und der angebliche 10-jährige sich melden, dann werden deren DK-Abo-Kündigung garantiert zurückgenommen. Und wer sich nicht meldet, ist ja auch egal, oder herrscht etwa Kartennachfragemangel beim FCB?
     
  19. most wanted

    most wanted Guest

    Doch, aber du evtl. nicht?
     
  20. Florian

    Florian Stadionhure

    Beiträge:
    2.602
    Likes:
    0
    Hier mal eine erste Erklärung von einigen Fanclubs

    **********************************************************

    Gemeinsame Erklärung von 30 FC Bayern-Fanclubs zur Kündigung
    von über 500 Jahreskarten durch den FC Bayern

    UNRECHT MIT UNRECHT VERGELTEN? FC BAYERN KÜNDIGT ÜBER 500
    UNBETEILIGTEN BAYERNFANS DIE JAHRESKARTEN.

    Vor knapp zwei Wochen kam es auf einem Rastplatz in Würzburg zu einem tragischen Zwischenfall: Ein Fanbus des 1. FC Nürnberg wurde von Anhängern des FC Bayern attackiert, wobei eine Mitreisende des Nürnberger Busses von einem Bayernfan durch einen Flaschenwurf schwer am Kopf verletzt wurde und weiterhin zu befürchten ist, dass sie eine halbseitige Erblindung davontragen wird.

    Von Seiten aller Bayernfans wurde dieser Vorfall aufs Schärfste verurteilt, sowie der betroffenen Nürnberger Anhängerin jede nötige Unterstützung zugesichert.

    Nach dem aktuellen Ermittlungsstand der Polizei beteiligten sich etwa 15 Bayernfans an den Übergriffen, von denen sich acht in Untersuchungshaft befinden. Diese waren mit einer Reisegruppe mit weiteren etwa 60 Bayernanhängern mit 2 Bussen unterwegs zum Auswärtsspiel des FC Bayern in Mönchengladbach. Die Vereinsführung des FC Bayern belegte daraufhin nicht nur die Tatverdächtigen, sondern alle 73 Businsassen mit einem bundesweiten Stadionverbot. Eine äußerst harte Maßnahme, die jedoch bis zu einer endgültigen Aufklärung der Vorfälle und aufgrund der Regelungen der Stadionverbotsordnung des DFB nachvollziehbar ist.

    Anfang dieser Woche kündigte der FC Bayern per Post über 500 weiteren Bayernfans ihre Jahreskarten. Nachweisbar war kein einziger dieser über 500 Fans am besagten Tag zur Tatzeit am Rastplatz Würzburg anwesend. Der Zusammenhang zwischen diesen Vorfällen und den Betroffenen ist überraschend: Als vor über zwei Jahren die durch den Stadionumzug bedingte Umschreibung der Jahreskarten anstand, bot die Vereinsführung mehreren Fangruppierungen die Möglichkeit, mittels von den Fans anzufertigenden Listen von Jahreskartenbesitzern diesen zu einem Platz im begehrten Mittelblock der Südkurve zu verhelfen. Von dieser Möglichkeit wurde in großem Stil Gebrauch gemacht. Dabei wurde nicht auf eine spezielle Fanclubzugehörigkeit geachtet. Von Seiten der Fanbetreuung wurde damals explizit kommuniziert, dass es keinerlei Rolle spielen würde, in welche der Listen man sich eintragen würde, da diese ohnehin alle am Ende zusammengeführt würden. Zahlreiche Fans schrieben sich daraufhin in eine der identischen Listen ein, ohne überhaupt zu wissen, von wem diese Liste geführt wurde. Nach den Vorfällen auf dem Rastplatz in Würzburg wurde nun ausnahmslos allen Fans die Jahreskarte gekündigt, die auf der Jahreskartenumtauschliste der Fangruppierung standen, aus dessen Reihen der Angriff auf die Nürnberger Fans erfolgte. Das bloße Vorhandensein des Namens auf einer zwei Jahre alten offenen Liste, in der sich jeder beliebige Bayernfan eintragen konnte und mit der nichts anderes als ein Interesse an
    einem Stehplatz hinter dem Tor dokumentiert wurde, reichte also dem Vorstand, um zum Teil hoch angesehenen FC Bayern-Mitgliedern die ihnen zustehende Jahreskarte zu verweigern.

    Für eine in der deutschen Fußballgeschichte beispiellose Bestrafung mehrerer hundert nachweisbar unbeteiligter Personen fehlt uns jedes Verständnis, und wir appellieren an den Vorstand der FC Bayern München AG, diese Entscheidung umgehend zu überdenken und dafür Sorge zu tragen, dass keine Fans bestraft werden, die sich nichts zu Schulden haben kommen lassen. Sogar auf Seiten der verletzten Nürnberger Anhänger sorgt der Ausschluss der über 500 Fans für Kopfschütteln:

    "Man kann doch nicht versuchen, ein Unrecht mit einem anderen Unrecht zu lösen! Die Schuldigen müssen selbstverständlich bestraft werden! Aber mit einem solchen Rundumschlag ist niemand geholfen. Dadurch entsteht nur unnötiger Unmut, wenn nicht sogar Hass. Das können doch weder wir Nürnberger Betroffene, noch die Verantwortlichen beim FC Bayern wollen. Ich hoffe der Vorstand des FCB denkt hier schnell um!“ (Alexander S., Leiter des angegriffenen Busses, wurde bei den Vorfällen leicht verletzt)

    Das von der Vereinsführung angeführte Argument, die Betroffenen hätten vor zwei Jahren wissen müssen, dass sie sich auf die Liste einer gewalttätigen Gruppierung setzen lassen, entbehrt jeder Grundlage: War es doch gerade die Fanbetreuung, die darauf hinwies, dass es keine Unterschiede mache, auf welche der Listen sich die Fans eintragen. Darüber hinaus erscheint es unwahrscheinlich, dass die Vereinsführung einer angeblich offensichtlich gewalttätigen Gruppierung aus freien Stücken Sonderrechte bei der Vergabe von Eintrittskarten gewährt.

    Wir hoffen, dass der Vorstand die Fehleinschätzung bei dem Heranziehen dieser Liste erkennt. Offenkundig wurde der offizielle Fanbeauftragte des FC Bayern Andreas Brück in keiner Weise in die oben beschriebene Entscheidungsfindung eingebunden. Dabei wurde er vor wenigen Jahren in Abstimmung von Fanszene und Vorstand genau mit der Zielsetzung eingestellt, in derartigen Situationen dem Vorstand beratend zur Seite zu stehen, um derartige Fehleinschätzungen im Interesse aller vermeiden zu können.

    Es wäre zum Vorteil aller Beteiligten wenn es gelingen würde, die offensichtlichen Missverständnisse auf Seiten der Vereinsführung noch vor dem Heimspiel gegen Mainz ausräumen zu können. Wir würden uns sehr freuen, nach dieser turbulenten und nicht immer erfolgreichen Spielzeit einen harmonischen Saisonausklang begehen zu können, was bei einer im Raum stehenden willkürlichen Bestrafung von über 500 Fans unwahrscheinlich erscheint.

    Desweiteren fordern wir alle Fans auf, sich durch tatkräftige und finanzielle Unterstützung an der für Samstag von Bayernfans geplanten Spendenaktion zu beteiligen und damit nicht nur Geld für das verletzte Opfer sowie andere Gewaltopfer zu sammeln, sondern auch ein deutliches Zeichen gegen Gewalt in und um die Stadien zu setzen!

    München, 17.5.2007, gezeichnet: 30 Fanclubs des FC Bayern München:

    die FC Bayern Fanclubs Augsburger Jungs, Bayern Fanatics Ottobrunn, Bayern-Freunde Engelsberg, Club Nr.12, De oidn Südkurvler '73, De vo Minga, Ewige Treue Vreden, Fat Boys Munich, Herborn-Sinn, Herdorf, Muchachos, München Nord, Munich Chicas, Munich Isar Fire, Munich Majestics, Munich Wanderers, Offingen, Red Bulldogs, Red Cobras, Red Friends, Red Munichs '89, Red United, Red White Chili Peppers, Reihe 30, Rot-Weiss Orion, Sauerland, Schlachtenbummler, Schnaittach, Siegerland, SUPS
    **********************************************************
     
  21. Florian

    Florian Stadionhure

    Beiträge:
    2.602
    Likes:
    0
    @ Markus & Faceman

    das mit der JHV ist ja theoretisch eine gute Möglichkeit aber in der Praxis vollkommener Schwachsinn. Du, Markus, solltest doch wissen, dass die JHV so schnell nicht stattfinden wird. Desweiteren würde ich gerne wissen ob Du bei der JHV mit der Stoiber Rede warst. (Es ging um den Oly Umbau) Wenn Du dort anwesend warst, solltest Du wissen, dass der Begriff "fairness" und "demokratie" auf einer JHV des FC Bayern München nicht unbedingt die bevorzugten Begriffe sind.

    Jetzt heißt es den Verein dem Sommer über wieder zurück in demokratisches Fahrwasser und fairen Umgang mit den Fans zu bringen. Allerdings sind wir es langsam gewohnt. Schade, das Uli und seine Champagner Freunde es wohl nie kapieren werden. :suspekt:
     
  22. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.885
    Likes:
    971
    Die Fans lassen sich halt viel zuviel gefallen. Normalerweise müsste man da mal die ersten 5 Spiele das Stadion komplett leer lassen. Uli H. würde sich schön wundern, das keiner seine sündhaft teuren neuen Kicker in seinem sündhaft teuren Stadion sehen will (außer den Gästefans natürlich).

    Vielleicht würde er dann ja merken, das eine Vereinspolitik gegen die eigenen Fans so nicht funktioniert. Aber ein derartiger Zusammenhalt unter den Fans ist wohl reine Utopie...
     
  23. most wanted

    most wanted Guest

    Also gibt es leider doch zu viel Eventpublikum? Weil es geht wirklich und ihr wisst das. Nur leider in Deutschland nicht, in anderen Ländern gehts ohne Probleme nur leider hier nicht. Sehr schade :(
     
  24. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.460
    Likes:
    986
    Sperren wir eben die Masse der zahlenden Zuschauer aus. Sollte ja kein Problem sein. :weißnich:
     
  25. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Der Kurvenfan alter Schule (ich nenne den jetzt mal so) ist doch ein aussterbendes Modell. Ob man das nun gut oder schlecht findet, ist ja noch mal eine andere Frage. Die Kurvenfans sind doch für die meisten Vereine nur noch eine Art Folkloretruppe, die an die gute alte Fußballzeit erinnern, aber bestimmt nicht deren bevorzugter Kundenstamm. Meint ihr wirklich, die Vereine wollten ihren Stadien - ach nee, Arenen sagt man ja jetzt - mit solchen Fans füllen? Da habt ihr aber irgendwie eine Entwicklung verschlafen...

    Wer sowas will muss sich wohl einen Vereinen der unteren Ligen suchen...

    Und glaubst du wirklich, es gäbe irgendwelche Gemeinsamkeiten zwischen den Kurvenfans und den restlichen Stadienbesuchern? Was sollte das gemeinsame Interessen sein? Gibt es nicht.
     
  26. vonderlahn

    vonderlahn Sprachkrümelsucher

    Beiträge:
    874
    Likes:
    0
    Äh...

    Hm...

    Öhm...

    Fussball?
     
  27. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Der von irgendwelchen Maßnahmen gegen irgendwelche Fans nicht betroffen ist.

    Setzen! Sechser, vdl.
     
  28. Florian

    Florian Stadionhure

    Beiträge:
    2.602
    Likes:
    0
    Hier mal wieder ein Bericht der Süddeutschen Zeitung. Witzigerweise genau die Zeitung die auch bei den Aussperrungen 2003 als erste und nahezu einzige Zeitung fair berichtet hat.

    Klick mich. Aber nur wenn Du keine Magenta Farbene Sponsoren Uli Brille aufhast.
     
  29. most wanted

    most wanted Guest

    Ja is ja auch kein Problem. Siehste doch, der FC Bayern machts vor.
     
  30. Florian

    Florian Stadionhure

    Beiträge:
    2.602
    Likes:
    0
    So, die AG rudert mal wieder zurück. Wann schmeißt man endlich die Unfähigkeit in Person R. Aumann raus? :suspekt:

    Klick mich
     
  31. GilbertBrown

    GilbertBrown Green Bay Packers Owner

    Beiträge:
    6.249
    Likes:
    810
    könnt ihn ja nach giesing schicken, da fällt er in punkto unfähigkeit gar nicht auf :suspekt::zahnluec: