Bandenkrieg in Rio !!

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von GaviaoDaFiel, 30 Dezember 2006.

  1. GaviaoDaFiel

    GaviaoDaFiel Last Dino Standing

    Beiträge:
    6.692
    Likes:
    1.041
    Titel reisserisch genug ?
    :zwinker:

    *Quando a pressao sobe o morro, o morro desce para o asfalto.*

    “Wenn der Druck den Huegel hochsteigt, kommt der Huegel auf den Asphalt runter.”

    Ein altes Rio-de-Janeiro Sprichwort. Hab ich den 6 einhalb Jahren (Jan 2000 bis Juli 2006), die ich dort gelebt habe, oefters gehoert. Die aeltere Drin-Isser Riege duerfte sich noch an meinen laengeren Beitrag vom Juli 2005 erinnern, in dem ich die Zustaende in Cidade de Deus (City of God) via des Autodiebstahls & die Geschehnisse drumrum meines Managers schilderte. Klang damals schon bizarr: Cidade de Deus wuerde nach und nach von Para-Milizen uebernommen…Ex-Polizisten, die nach Vigilante-Art auftreten…und die etablierten, unter Druck gesetzten Drogenlords wuerden in der Nachbarschaft *um sich pruegeln*, um Geld fuer Konteraktionen zu sammeln…
    Leider ist der Beitrag verloren (Vielen Dank, Pusteblume !), aber…

    …wer zwischen gestern und heute in den Cybermedien rumgestoebert hat, duerfte ueber 18 Tote, eine Menge Verletzte und eine Menge Heckmeck in Rio gelesen haben – anderthalb Jahre nach meinem Bericht. Fazit: Die Para-Milizen haben mittlerweile eine Menge Favelas in Rio *uebernommen*, und die Drogenmafia *schlaegt zurueck*…auf dem *Asphalt* (die Stadt), nicht dem *Huegel* (die Favela).

    Was mich an diesem Shit immer wieder erschreckt – wie ich da irgendwie so in der Naehe bin, ohne das ich so recht was schnalle. Bin am letzten Mittwoch 550km gefahren, um mit Freunden in Rio ein Jahresend-Happy-Hour abzuziehen…Bier gesoffen von 5 Uhr nachmittags bis ne halbe Stunde nach Mitternacht. Danach mich mit meiner Muehle ins Hotel geschlichen (seltsam nervoeser Verkehr noch), geraedert gen 10 Uhr aufgestanden, wieder 550km gen Campinas/Sousas zurueck gezockelt (Kinners, bin echt zu alt fuer diesen Scheiss…wattne abgekackt-uebermuedete Rueckfahrt…).

    Und irgendwie schaut man auffe Zeitung & TV & kriegt mit, dass anderthalb KM von Dir entfernt zwei Bullen uebern Haufen geschossen wurden, ca. 20 Minuten vor Deiner Hotel-Rueckkehr, und dass um Dich herum Busse in Brand gesetzt wurden…nicht nur in jenr Nacht, sondern auch am naechsten Vormittag in der Nachbarschaft jenes Highways, denn ich zum Rueckweg nach Sao Paulo / Campinas abfahren musste (daher also der $^&%$%& 2-stuendige Stau, um aus der Scheiss-Stadt rauszukommen…).

    *aechz*

    In 36 Stunden 1100 KM gefahren, um so n Chaos mitzukriegen…was man nicht alles fuer seine Freunde (und die Leber) tut….

    Ach ja - zurueck zum Sprichwort:

    *Quando a pressao sobe o morro, o morro desce para o asfalto.*
    “Wenn der Druck den Huegel hochsteigt, kommt der Huegel auf den Asphalt runter.”

    => d.h. in Rio *begnuegen* sich die Drogenlords generell mit ihrem Drogenhandel in den Favelas. Wenn immer Druck auf diesen Handel ausgeuebt wird, werden alternative kriminelle Aktivitaeten zur Geldbeschaffung angegangen: Bankueberfaelle, Raubueberfalle, Blitz-Entfuehrungen, Schiessereien, etc. ...alles auf dem *Asphalt*, d.h. das Rio der Mittelklasse, Copacabana, Ipanema, etc. ...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10 September 2013
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. vonderlahn

    vonderlahn Sprachkrümelsucher

    Beiträge:
    874
    Likes:
    0
    Tja, das sieht nach nordamerikanischen Verhältnissen aus (L.A., hihi...).

    So lange man South Central in Ruhe gelassen hat, blieb South Central wo es war...
     
  4. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Sehr richtig. Solange man die Banden in Ruhe läßt, solange bleibt die Kriminalität hauptsächlich auf bestimmte Stadtteile beschränkt.

    Ich denke aber es gibt einen Unterschied zwischen der Großstadtkriminalität vom Rio und meinetwegen L.A.
    Mir scheint, dass die Bandenkriminalität in L.A. viel weniger straff organisiert ist als in Rio.
    Für eine Polizei und Stadt ist es viel schwieriger gegen eine Organisation (die eine gewisse Unterstützung hat) vorzugehen als gegen eine relativ unorganisierte Bande.
    Das was in Rio passiert kann eher mit den Zuständen in Neapel vergleichen - wobei die Mafia in Süditalien zunehmend an Sympathie und Einfluss verliert.


    Brasilien hat das Glück, das die Entscheidung für die WM 2014 vor der Austragung der WM in Südafrika fällt und so negative Vorkommnisse (sofern sie geschehen) die Entscheidung pro/contra Brasilien nicht beeinflussen können.
     
  5. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.124
    Likes:
    3.165
    Hä?
     
  6. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Ich bezweifle, dass die Südafrikaner eine ähnlich gute WM zustande bekommen wie die Südkoreaner u. Japaner 2002.
    Ich bezweifle nachwievor, dass die Vergabe nach Südafrika richtig war. :warn:

    Bei Brasilien tendiert es dazu in eine ähnliche Richtung zu gehen. In keinem der möglichen WM-Städte gibt es heute eine passende Infrastruktur etc. :warn: Gut, 2014 ist noch viel Zeit, die Probleme in den Griff zu bekommen, aber es gäbe auch andere sehr gute Alternativen in Südamerika.
     
  7. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.124
    Likes:
    3.165
    Ich wundere mich ja bloß, wie Du von Bandenkriegen zur Fußball-WM kommst.
     
  8. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Na, weil Sicherheit auch halt so ein Thema ist.
    Wie gesagt, es liegt bei den Brasilianern. Sie haben alle Trümpfe in der Hand. Noch ist genug Zeit. Nur zu spät anfangen sollte man nicht, die Probleme anzupacken.
     
  9. Florian

    Florian Stadionhure

    Beiträge:
    2.602
    Likes:
    0

    Du hast wohl das Spiel Niederlande gegen Portugal vergessen, oder? :grins:
     
  10. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.124
    Likes:
    3.165
    Ich hab mir das Spiel im Biergarten am Nockherberg angeschaut - Du erwartest nun nicht, daß ich danach noch was wissen soll oder? :motz:
    Ausserdem musste ich ja die Schwedinnen vom Vortag trösten :floet:
     
  11. Markus

    Markus Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.

    Beiträge:
    2.099
    Likes:
    7
    Militär geht in Rio auf Ganovenjagd
    FTD - Militär geht in Rio auf Ganovenjagd - International

    Wenn Brasilien das nicht in den Griff bekommt, dann wird es nichts mit ihrer ersehnten WM.


    Mein Ratschlag: Rein in die Favelas und abfackeln.
    *nicht ganz ernst gemeint*