Bahnstreik: Fußballsonderzüge fallen aus

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Holgy, 17 Oktober 2014.

  1. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Bahn wieder verstaatlichen. Nur noch verbeamtete Lokführer, dann wars das mit der Streikerei :D

    Was die GDL betrifft sehe ich es wie unser Gilbert. Vor allen Dingen weil sich die GDL ja auch keinen Milimeter bewegt um Tarifeinheit zu schaffen.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Natürlich haben diese Position andere Gewerkschaften nicht. Wie auch? Deswegen schrieb ich ja, dass es eine Frage der Arbeit ist, die man vertritt.
    Natürlich nervt ein Streik die Betroffenen aber das ist halt die Natur eines Streiks.
     
  4. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Ich bin als Pendler auch auf die Bahn angewiesen. Daher kenne ich auch die Bahn und die Situation der Beschäftigten dort.

    Lokführer sind unterbezahlt und eine Lohnerhöhung von 5% und ein wenig verbesserte Arbeitsbedingungen sind nun wirklich nicht zu viel verlangt, da kann die Bahn einfach mal freudig sagen: Klar, no problem!

    Dies erkennt sogar die nicht gerade als Gewerkschaftsnah zu bezeichnende Welt: http://www.welt.de/wirtschaft/article133325141/Werden-Lokfuehrer-wirklich-so-schlecht-bezahlt.html

    Das Problem sind die Bahnbonzen und die Privatisierung.

    Pro-Streik! Solidarität mit den Werktätigen der Bahn!

    Mann der Arbeit, aufgewacht!
    Und erkenne deine Macht!
    Alle Räder stehen still.
    Wenn dein starker Arm es will.
     
  5. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Wollense die Bahn eigentlich immer noch privatisieren oder sind die Plaene vom Flughafencheffe nun weg vom Fenster?
     
  6. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    Ich habe einen besseren Vorschlag: Eure "Zwote" hat doch heute ein geiles Heimspiel. Spitzenspiel: Fünfter gegen Vierter der RL-West, im schönen alten Grenzlandstadion.
     
  7. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    wenn die bahn so wichtich ist, quasi zur grundversorgung zählt, warum sind dann die lokführer keine beamten?
     
  8. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Warum sind die Angestellten bei Energieversorgern nicht verbeamtet? Warum nicht die bei den Wasserversorgern? Warum nicht der Immobilienmarkt?
     
  9. Paderbazis

    Paderbazis New Member

    Beiträge:
    26
    Likes:
    2
    Darum bin ich froh das es Konkurrenz zum Schienennetz gibt wie Flixbus oder Meinbus.
    Hab es 3x getestet und bin echt erstaunt. Spottbillig im Preis kostet mich 1/3 von dem was die Bahn verlangt
    Hatte Wlan im Bus was nicht selbstverständlich ist und war relativ zeitgleich wie die Bahn vor Ort die an jedem Kaff ein Halt einlegte.
     
  10. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    wie?
    streiken die auch gerade jetzt?
     
  11. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    ...und umweltschonender als die bahn sind sie auch?
     
  12. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.125
    Likes:
    3.165
    Dachte, Dir geht's ums wichtich.
     
  13. kthesun

    kthesun Guest

    Ich finde überhaupt nicht, dass die unterbezahlt sind, deshalb bin ich auch nicht solidarisch. Wenn die Krankenschwestern, Friseusen oder "Irgendwas mit Medien"-Leute streiken würden hätten die meine Unterstützung. Können die aufgrund der Art ihrer Arbeit aber halt meistens nicht, obwohl ich deren Arbeit genauso anspruchsvoll finde wie die eines Lokführers. Die Lokführer können nur deshalb streiken weil sie (ohne eigenen Verdienst) in eine Position geraten sind in der ein Streik halt enorm wirkungsvoll ist.

    Laut diverser Quellen verdienten die schon 2011 2.700 Brutto zzgl. mtl. Zuschläge i.H.v. ca. 300€. 50% Weihnachtsgeld und 39h/Woche mit Ausgleich über Arbeitszeitkonto.

    In Anbetracht der Qualifikation eines Lokführers finde ich das völlig angemessen. Lokführer ist ein gewöhnlicher Ausbildungsberuf den man bereits mit einem Realschulabschluss lernen kann.

    Da muss eine gesetzliche Regelung her die diese Erpressungen in Zukunft verhindert. Das die Gewerkschaft aus eigenem Antrieb einen "verantwortlichen Umgang" mit ihrer Macht betreibt ist ja ohnehin lächerlich. Natürlich geht es denen einzig und alleine darum das rauszuholen was möglich ist, das würde ich nicht anders machen und gerade wenn ich ein Lokführer wäre würde ich das auch von meiner Gewerkschaft erwarten.

    Allerdings gibt es mit der Regierung eben eine letzte, regulierende Instanz, die mit einem Gesetz das Prozedere beenden kann, wenn es zu absurd wird. Das war seit jeher die Aufgabe der Gewerkschaftsführer: Den Mittelweg finden, so dass die Regierung nicht einschreitet, aber dennoch genug für die eigenen Leute herauskommt.

    So wie es im Moment aussieht könnten sie es dieses mal übertrieben haben. Was ich so lese ist die Solidarität in der Bevölkerung auf dem Nullpunkt.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18 Oktober 2014
  14. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Tja, dann solltest Du auf die Bahn schimpfen und nicht auf die GDL, denn die Bahn würde den Lokführern sofort mehr zahlen, aber nicht den Zugbegleitern. Die Gewerkschaft ist dagegen für alle Beschäftigten da und dies ist auch richterlich bestätigt. Die Bahn handelt letzlich also gesetzeswidrig.

    Grube & Co sollen doch bitteschön zurücktreten oder einfach mal richterlich bestätigte Tatsachen anerkennen, statt die Gewerkschaft in einen Streik zu zwingen und die Fahrgäste zu schädigen.

    Keine Verhandlungen für das Zugpersonal

    Die DB verweigert nach wie vor, inhaltliche Verhandlungen für das gesamte Zugpersonal in der GDL. Sie bietet lediglich unverbindliche Gespräche und will weiterhin an der Tarifeinheit festhalten. Fakt ist aber, dass seit dem Urteil des Bundesarbeitsgerichts 2010 Tarifpluralität in Deutschland gilt. Die GDL vertritt mit 51 Prozent die Mehrheit der 37.000 Beschäftigten des Zugpersonals in den Eisenbahnverkehrsunternehmen der DB. Weselsky: „Wir werden nicht zulassen, dass es in unserer Gewerkschaft Mitglieder erster und zweiter Klasse gibt. Somit streikt das gesamte Zugpersonal weiterhin für inhaltliche Verhandlungen in gemeinsamen Tarifvertragsstrukturen für die mehr als 19.000 Beschäftigten, die bereits heute in der GDL organisiert sind.“

    DB versucht, Solidarität der GDL-Mitglieder auszuhebeln

    Die DB bietet für Lokomotivführer auf den ersten Blick scheinbar massive Verbesserungen, die sie aber gleichzeitig den Zugbegleitern verweigert. GDL-Bundesvorsitzender: „Der Arbeitgeber versucht, die Solidarität der GDL-Mitglieder untereinander auszuhebeln, was wir aber nicht zulassen werden.“ Auch beim Angebot für die Lokomotivführer lohnt sich ein genauer Blick. Die DB bietet zwar eine fünfprozentige Entgelterhöhung. „Es kommt aber nicht darauf an, was draufsteht, sondern was drin ist“, so Weselsky. Betrachtet man die 2,5-jährige Laufzeit, bleiben lediglich 2,1 Prozent im Jahr übrig, also nicht mehr, als die bisherige Stillhalteprämie für Lokomotivführer. Zum Schwerpunkt der GDL-Forderungen, nämlich zur Verringerung der Belastung, plant die DB 200 Lokomotivführer einzustellen. „Weselsky: Das ist nicht einmal ein Tropfen auf einen heißen Stein, denn seit Jahren schieben wir Überstundenberge vor uns her und jährlich sind weniger Lokomotivführer an Bord.“ 1.800 Lokomotivführer hätten ein Jahr lang Arbeit im DB-Konzern, um diese Überstunden abzubauen. Die 20.000 Lokomotivführer schieben drei Millionen Überstunden inklusive des Urlaubsrückstands vor sich her. Außerdem sagt die DB kein Wort zur Begrenzung von Überstunden, zur Verbesserung von Ruhetagsregelungen oder zur Verkürzung der Wochenarbeitszeit, weder für Lokomotivführer und schon gar nicht für das gesamte Zugpersonal.


    http://www.gdl.de/Aktuell-2014/Pressemitteilung-1413575430
     
    pauli09 gefällt das.
  15. kthesun

    kthesun Guest

    Jaja genau und als nächstes streiken die Lokführer dann noch für ihre Ehefrauen mit, auch wenn die überhaupt nichts mit der Bahn zu tun haben.
     
  16. Paderbazis

    Paderbazis New Member

    Beiträge:
    26
    Likes:
    2
    Aber scheint ja doch gut funktioniert zu haben. Lese niergens das es großartig Anreiseprobleme gab.
     
  17. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Na ja, dass die GDL nicht den Behinderten-Vergleich von Weselsky auf der Seite hat wundert mich nicht.
    http://www.sueddeutsche.de/wirtscha...druck-auf-gdl-chef-weselsky-waechst-1.2110577

    Dem Typen gehts doch mehr um mehr Macht.
     
  18. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Ohne Macht kann man für die Beschäftigten nix rausholen. Gewerkschaften ohne Macht sind keine Gewerkschaften.

    Und die Bahn ignoriert zum einen die Rechtslage - wieso macht da eigentlich niemand was gegen? Grube in den Knast! - und lügt zum anderen die Öffentlichkeit an - ganz mieses Spiel.

    Als Bahnkunde kann ich nur sagen: Weg mit Grube und dem ganzen DB-Vorstand!
     
    pauli09 gefällt das.
  19. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Die Gewerkschafte können ja Macht haben. Aber bei der GDL sieht das ja aus als wolle sie eine feindliche Übernahme starten.
     
  20. kthesun

    kthesun Guest

    Gewerkschaften gibt es, weil es sonst Branchen gebe, in denen der Arbeitgeber zu viel Macht hätte.
    Hier haben wir genau den umgedrehten Fall. Die Arbeitnehmer haben zu viel Macht, wenn sie sich in einer Gewerkschaft organisieren. Weder der Arbeitgeber noch der Arbeitnehmer dürfen zu viel Macht haben, deshalb muss regulierend eingegriffen werden. Es geht auch überhaupt nicht um Arbeitnehmer gegen Arbeitgeber, auch wenn viele Idioten die Streiksystematik immer unbedingt auf diese Ebene ziehen müssen.

    Das gleiche gilt für Piloten und Fluglotsen.
     
  21. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Au weia, noch so ein Unsinn. Während die Bahn faktisch Monoplist in ihrer Branche ist, sind die Beschäftigten in mehreren Gewerkschaften organisiert. Tipp: Mal besser informieren und erst dann eine Meinung bilden und erst dann diskutieren!

    Dafür sind die ja viel zu klein als das sie da was übernehmen könnten. Die EVG hat viel mehr Mitglieder. (Und fordern übrigens 6%.)

    Konkurrenz belebt aber das Geschäft, auch bei Gewerkschaften. Man denke nur an die Pilotengewerkschaft, was die so veranstalten können...
     
    pauli09 gefällt das.
  22. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Und jedem das Seine, schon klar
    Tja dann sollten die das mal tun oder?
    Streik ohne sich vorher organisiert zu haben kommt halt schlecht. Und von einer Friseurinnen- oder Altenpflegergewerkschaft hab ich irgendwie noch nicht gehört.

    Problem ist nur, die treffen maximal ihren Arbeitgeber wenn sie streiken, deren Behandelte haben ja keine Lobby. Bei der Bahn schreien ja auch passionierte Nichtbahnfahrer Mordio.
     
    pauli09 gefällt das.
  23. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Tja so ist das bei Monopolbetrieben.

    Regulieren klingt jetzt aber nicht nach Marktwirtwchaft, oder?
     
  24. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Ach komm, mit so was kannst du einen richtigen Fußballfan nicht locken, der Andre hat doch nie ein Spiel der Zweiten gesehen...
     
  25. kthesun

    kthesun Guest

    Das es Streiks gibt, die für die daran teilnehmende Belegschaft folgenlos sind ist ja bereits nur durch eine Regulierung möglich. Das Regulierungen wiederrum andere Regulierungen mit sich bringen ist ja logisch.
    Davon abgesehen sollte ja bekannt sein, dass ein komplett unregulierter Markt sich mit mittelfristig selbst abschafft und deshalb auch nicht wünschenswert ist (Stichwort: brennende Autos).
     
  26. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.798
    Likes:
    2.729
    Wie kommst darauf? Ich habe damals schon Marvin Commper beim Gastspiel unserer Zweiten im Bonner Sportpark Nord entdeckt. Aber generell wirklich nur selten, weil 300 km wegen nem Amateurspiel zu fahren, da schaue ich eher TuS Koblenz oder die regionalen Clubs.
     
    Holgy gefällt das.
  27. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.441
    Likes:
    1.246
    Nun wäre aber ein Auswärtsspiel der Zweiten näher als Hannover. Wenn es um den Verein als solchen ginge.

    Soll heißen: wenn ich Glattbachfan bin, und die Bahn streikt, dann guck ich halt Zweite.

    Oder ich informier mich, ich persönlich erreiche mein Spiel morgen mit der Bahn.
     
  28. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    klang so, als wollteste ablenken.
     
  29. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    So war das auch gemeint. Schließlich wird der sog. moderne Fußball und der Kommerz gerne verteufelt. Dafür der Amateurfußball als authentisch und ehrlich (O-Ton Andre) lobgepriesen. Hätte man ja nun den Bahnstreik gepflegt ignorieren können und den Worten Taten folgen lassen. Bleibt also letztendlich populistisches Geschwätz.
     
  30. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.881
    Likes:
    2.974
    Ich glaube aber, dass es schon einen Unterschied bedeutet, ob die Erste oder die Zweite in der 3., 4. oder 5. Liga auftritt, zudem, wie weit die Entfernung ist.

    Klartext von mir: bevor ich Gladbachs Zweite schaue, schaue ich Kreisliga.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 Oktober 2014
  31. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    Natürlich würde ich auch keine 300km fahren um die Zweite zu schauen. Wenn ich jedoch mit dem Fahrrad o. Linienbus dort hinkäme, wäre das für mich unter den gegebenen Umständen eine Alternative gewesen. Sich bei schönen Wetter im alten Grenzlandstadion in die Sonne zu stellen, mit Bratwurst und Bolten Alt, dazu ein Gegner den man gerne verlieren sieht, ist doch auch ganz nett.