Ausschreitungen und Randale von Bayernfans

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von Florian, 5 Mai 2007.

  1. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.468
    Likes:
    986
    Falsch, aussperren wäre richtig. Sie haben ja schliesslich den SV bekommen.

    Wie sagtest Du so schön? "Ich kann auch nicht verstehen, wie jemand Kohle und Zeit in seinen Hund stecken kann." Ich weiss nicht mehr welcher Thread es war. Dein Leben da draussen sei Dir doch gegönnt. Viele andere sehen es eben anders. Nur, wenn Du eine Diskussion hier nicht viel bringt, frage ich mich, wieso Du daran teilnimmst? :weißnich: Ist das nicht Deine Standardfrage?
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. kopstand

    kopstand Member

    Beiträge:
    45
    Likes:
    0
    Das stimmt! :top: In einem Post hast du es tatsächlich Versucht in die, in meinen Augen(!), richtig Richtung zu bringen!
    Leider wurde das Thema ja sofort "Da, die andern abba auch böse (Polizei)" Richtung gebracht.

    Kannst du nix dafür, ist aber genau das was ich meine mit (ich zitiere mich selber)

    "Es wird, für meine Begriffe, auch ständig nur gefordert... Kommerz, Freiheit dies oder das... aber das einhalten von Regeln wird nicht akzeptiert. Als Argument wird aufgeführt das man ja sonst nur Event und Klatschpublikum hat und man quasi das letzte Aufgebot der einzig wahren Fans darstellt - löst euch mal vom Dogma "immer dagegen", "jede Regel ist zu brechen".
    Dann hören die Vereine zu und andere Menschen machen evtl. sogar mit. Auch fehlt mir eine eindeutige und unmissverständliche Absage an Gewalt - ohne Diskussion dazu! ohne "Polizeiwillkür" ohne "acht cola acht bier" ohen Forderungen! Wenn "ihr" das einseitig macht, so hat "die andere Seite" keine Chance als ebenfalls einzulenken und zu Überdenken... auch mal den Kopf heben und sich fragen warum gibt es überhaupt die "andere Seite?"... wären wir anders, muss es dann überhaupt so etwas alles geben? (zäune, krasse regeln, polizei etc.).
    IHR müsst den ersten Schritt auf "normale" Fans, Medien, Vereine, Polizei tun... nicht diese!"
     
  4. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.468
    Likes:
    986
    Dafür isses hier ja nunmal ein Diskussionsforum. :zwinker:
     
  5. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.469
    Likes:
    1.247
    Diskutieren sollte aber kein Selbstzweck sein.
    Ausserdem diskutieren hier die allerwenigsten, die meisten sitzen auf ihren Standpunkten.
     
  6. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.469
    Likes:
    1.247
    Nur weil etwas sinnlos ist, heißt das nicht, dass es nicht unterhaltsam ist.
     
  7. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.172
    Nunja. Daß sich Trottel gegenseitig im Fußballumfeld den Schädel einschlagen ist ja nix neues und es wird immer wieder seit Jahren kurz darüber berichtet aber nix dagegen unternommen, obwohl es ja absehbar war, daß über kurz oder lang ein Unbeteiligter übel zugerichtet wird. Jetzt mußte eben erst diese Frau schwer verletzt werden, bevor - auch unter den verschiedenen Fangruppierungen - mal ein Nachdenken anfängt, ob's das nun wirklich gebraucht hat. Hätte es nur wieder ein wenig Drescherei mit gebrochenen Nasen und blauen Augen gegeben, hätte es wieder keinen interessiert - solange bis jemand halbtot oder tot am Boden liegt.

    Schätz' mal, das war mit schrecklich gemeint.
     
  8. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.468
    Likes:
    986
    Hat es den? :weißnich:

    Fangen wir auch noch an das Wort "Diskussion" zu definieren? klick Langsam wird es lächerlich. Hier im Thread gab es mal ne schöne sachliche Ebene von beiden Seiten. :vogel:

    :suspekt:
     
  9. Florian

    Florian Stadionhure

    Beiträge:
    2.602
    Likes:
    0
    Richtig, aber wenn es sich als unbegründet herausstellt wird das Verfahren eingestellt und die Personen haben danach keine Strafen zu erdulden. Die SV werden aber nicht mehr zurückgenommen, auch wenn ein Verfahren eingestellt wurde.

    @ kopstand

    Im Winter bin ich zum Skifahren gedüst und der Busfahrer hat anstelle der Autobahn (wie bei den Fahrten vorher) kurz nach der Grenze die Landstrasse genommen. Hätte ich dann vor gehen sollen und fragen warum er dies tut? Bin ich für die Route verantwortlich? Auch ist der Kindergarten der Schickeria bei Aswärtsfahrten normalerweise nicht wegen aggressiven Verhaltens aufgefallen, da die im Normalfall den Kackstift immer bis Anschlag stehen hatten. Wie um alles in der Welt soll man erahnen, dass da etwas passiert? Hellseherische Fähigkeiten? Ich bin im übrigen schon desöfteren im Bus des Fanbeauftragten mitgefahren und bei zwei Fahrten bei denen ich dabei war hat man den Bus mit den "ultra kiddies" aufgefüllt. Woher weiß ich das im Vorfeld und vorallem was interessiert es mich? Was anderes wäre es wenn ich mit der früheren Service Crew im Bus mitgefahren wäre. Da könnte man dann zumindest einmal Fahrlässigkeit unterstellen.
     
  10. faceman

    faceman Europapokal-Tippspielsieger 2015

    Beiträge:
    15.468
    Likes:
    986
    Aha, also willst Du gar nicht diskutieren, Du möchtest unterhalten werden? Manmanman. :motz:
     
  11. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.469
    Likes:
    1.247
    Ich bin hier sozusagen das Sitzplatzschwein mit Logenplatz.
    Die Hoffnung, dass eine Diskussion hier irgendwas bringt, habe ich längst aufgegeben.
     
  12. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.896
    Likes:
    2.980
    Hi Kop,

    dieses Statement kann manch einer aber nur dann so stehen lassen, wenn er berücksichtigt, daß Du hier in der Vergangenheit seltener als andernorts zugegen gewesen bist.

    Aus Theorie wurde in Beitrag471 gelesene Einzelfallpraxis, genau die, die in nahezu jeder Diskussion über fiese Themen wie dieses regelmäßig von einer nicht unerheblichen Anzahl von Usern bestritten wird.

    Mit ganz wenigen Ausnahmen gehe ich sicher davon aus, daß sich niemand von den hier vertretenen aktuellen Usern, die ganz allgemein den laxeren, gelasseneren - mir fällt gerade nichts anderes ein - Umgang mit dem "Phenomän Fußballfans" vertreten, an so einer Tat beteiligen würden.

    Aber sie sollten sich, und das durften sie sich auch schon tausendfach anhören, nicht sicher sein, daß alle so sind wie sie selbst. Und solange es einen nicht völlig zu vernachlässigenden Prozentsatz Unberechenbarer gibt, meine ich, daß laxer Umgang im Sinne einer gewissen Verantwortlichkeit für sich, Andere und Unbeteiligte nach dem Motto "wird schon gut gehen" nun einfach nicht geboten ist.

    Das ist nach wie vor kein Angriff gegen diejenigen Vernünftigen, die dem "Phenomän Fußballfan" mehr abgewinnen als ich.

    Aber bitte: Denkt weiter drüber nach und führt Euch angesichts des Beitrags471 einmal vor Augen, wie man angemessen auf so etwas reagieren soll. Und wie man es kann. Ich bin mir sicher: Unter der Angreifern gibt es welche, denen man im rechtsstaatlichen Sinne nichts wird beweisen können. Und ein vielleicht kleiner Prozentsatz davon geht weiter ins Stadion und brüstet sich am Ende noch damit.

    Um also die, womöglich dorthin abgedriftete, Diskussion über SVe kurz aufzugreifen:

    Angesichts der Plastizität der geschilderten Ereignisse eines Augenzeugen, und selbst, wenn noch 30 bis 50 % wegen eventuell fehlender Objektivität abgezogen werden:

    Ihr seid allen Ernstes (weiter) der Auffassung, daß eine Einzelfallbetrachtung nur in den Fällen ein SV - nicht eine Verurteilung - nach sich ziehen darf, wenn die unmittelbare Tatbeteiligung nachgewiesen ist?
     
  13. kopstand

    kopstand Member

    Beiträge:
    45
    Likes:
    0
    Ach Flo, ich könnte mir jetzt auch Beispiele zusammen schustern die nicht Vergleichbar sind... aber bringt das was?

    Wenn ich mich in einen Bus voller SMs inkl SVs setze dann weiß ich schon was ich da mache - bzw. Ultra/Fussballfan zu sein heißt nicht keine Selbstverantwortung oder Gedanken haben zu dürfen!
    Oder glaubst du die reden nicht miteinander? Was denkst du, die Jungs steigen nach wenigen Minuten wieder in den Bus, abgehetzt und aufgepusht und brüsten sich nicht mit ihren Taten... klar doch...
    Noch dazu kommt es ja das von Seiten der SM bzw. Mitgliedern die wildesten Versionen des Vorfalles verbreitet werden... mittlerweile wird behauptet es gab Verletzte Bayern-Fans u.a. mit Kopfplatzwunde... dennoch fahren die Busse lieber über die Landstrasse um angebliche Kollegen abzuholen... hm... :vogel: aber auch hier wundert sich niemand der "überwiegenden Mehrheit" im Bus...

    Wenn es das ist was ihr lieber hören wollte, okay, solltes es wirklich einen schlafenden und überhaupt nichts Wissenden geben der erst beim Verhör in Würzburg wußte um was es geht = Schreiendes Unrecht dieses SV. Persönlich bezweifel ich aber das es eine hohe Anzahl wird...
     
  14. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.896
    Likes:
    2.980
    Hmmmm, u.a. wurden in Beitrag471 auch die psychologischen Folgen in Bezug genommen. Flo hat dazu sinngemäß gesagt, seine Kinderjahre mit Beobachtung gewisser Vorkommnisse bereiten ihm jedenfalls heute keine Sorgen mehr.

    Wie war das neulich "in Essen", als irgendjemand auf das verstört heulende Kind Bezug nahm?

    Lies es mal nach und dann frage Dich, warum beispielsweise ich mit meiner Auffassung in dem Fall gar nicht erst versuche, jene Tatfolge zum Gegenstand einer Diskussion zu machen. Hier jedenfalls bringt das nämlich nichts.

    Nimm diese elenden Pyro-Diskussionen. Bisher ist - soweit mir das bekannt ist - nichts Nennenswertes passiert. Doch worum drehen sich diese Beiträge denn in aller Regel? Und was wird einem vorgehalten, wenn man die abstrakte Gefährlichkeit betont?

    "Pyro iss geil und hier und da und dort isses erlaubt und nichts passiert."

    Daher finde ich den Vorhalt, daß Vorgänge nur bei schweren Folgen auf Interesse stoßen, unangemessen oder wie ich Dir, ohne, daß Du's mir nachträgst, wohl sagen kann, Blödsinn.
     
  15. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.172
    Nein.

    Meiner Meinung nach, sollte jeder Depp, der sich z.B. im Nachhinein damit brüstet es den Nürnbergern ordentlich gezeigt zu haben - auch wenn er gar nicht selbst unmittelbar beteiligt war oder es von mir aus erst später erfuhr - seine 7 Sachen packen und Bundesliga in Zukunft in Bärbels Eck anschauen müssen.

    Wegen Beitrag 471: Ich frag mich die ganze Zeit wo der sein soll....
     
  16. kopstand

    kopstand Member

    Beiträge:
    45
    Likes:
    0
    Beitrag 471 bezieht sich auf den Bericht im (in)offiziellen Forum des FCN von einem betroffenen User. (in)offizielles Forum des 1.FC Nürnberg

    Die Diskussion die sich da anschließt kenne ich noch nicht genau, jedoch "wirft" man ihm wohl vor das er auf Grund seiner Erlebnisse und Emotionen von "Mordversuch" spricht... okay, darüber mag man stritten finde ich jedoch etwas Idiotisch sich dran aufzhängen und deswegen gleich alles andere, sehr gut (im Bezug auf Gewalt und Zukunft) unter den Tisch fallen zu lassen.

    Edit:
    Ich gebe zu bedenken das es ein Augenzeugenbericht ist und deshalb sehr Emotional, mir geht es auch weniger um die Schilderung des Vorfalls sonder um den Absatz an dem er sich Gedanken über "die Zukunft" macht (und das trotz der Vorfälle)
     
  17. Florian

    Florian Stadionhure

    Beiträge:
    2.602
    Likes:
    0
    @ Kopstand

    da wir nicht dabei waren haben wir nur die Möglichkeit aus allen Berichten zu versuchen einen Tahtherrgang zu konstruieren.

    Was man sicher weiß, ist das die Busse nicht in Sichtlinie zueinander standen. Auch waren angeblich ca. 20 Mann bei dem Angriff auf den Nürnberg Bus beteiligt. Ich gehe jetzt mal von mir als mitreisenden aus. Der Bus fährt auf den Rastplatz. Ich steige, so mache ich es immer, aus dem Bus aus und gehe neben dem Bus auf und ab. Irgendwan stürzen diese 20 Chaoten wieder Richtung Bus zurück und schreien irgendwas von "schnell weg, die Nürnberger" was mache ich (verurteilt mich dafür) ich springe in den Bus und schaue der Situation zu entkommen. Vorallem weil ich schon desöfteren zusammentreffen zwischen Nürnbergern und Münchnern erleben durfte. Der Bus fährt los und ich bekomme mit was passiert ist. Was mache ich ? Ich könnte es jetzt nicht entscheiden. Gehe ich zum Busfahrer und sage er soll mich aussteigen lassen? Vorallem erfahre ich im Bus, dass die einen Bus mit friedlichen Fans gestürmt haben? Wohl eher nicht, oder?

    Ihr könnt mich gerne steinigen, aber womit habe ich in der Situation ein SV verdient? Weil ich mich des Verbrechens schuldig gemacht habe eine Aiuswärtsfahrt anzutreten?

    Im übrigen ist der Bus von der Alabama Halle losgefahren, dort ist immer eine Art Flatrate Party, daher gehe ich davon aus, das ein großteil der Jungs und Mädels im Bus gepennt hat.
     
  18. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.896
    Likes:
    2.980
    Suchma die Kop-Quelle auf der vorangehenden Seite. Linkklicklinken, "alle Beiträge anzeigen" klicken, da irgendwo ziwschen Beitrag470 und Beitrag 472.

    Aber darum ging's mir nicht. Mir ging's um die selbstgefällige Satisfaktion, daß es eben nicht richtig ist, darzustellen, Interesse löst nur aus, was blutig ausgeht :zwinker: .
     
  19. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.896
    Likes:
    2.980
    Bist Du jeck? Wäre schade.

    Ja.

    Präventives Gesinnungsrecht. Mehr hab ich da nicht zu bieten.
     
  20. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Immer noch mehr als deine Beiträge....wenns schon ins persönliche geht....
     
  21. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    @Kopstand:

    Ich nehme dir nicht übel, dass nicht sogleich bemerkt hast, wer welche Seite vertritt.

    Das ist aber bei dieserart Diskussionen hier im Forum (fast) immer so. Dass sich in der Fanszene was ändern muss, darauf kommen die wenigsten. Es sind entweder die anderen, oder Einzelfälle, die (selbstverständlich) verurteilt werden. Dass aber Gewalt im Fussball ein Phänomen ist und nicht nur eine Ansammlung von Ausschreitungen und Übergriffen, dass ist auch m.E. nicht bei allen angekommen.

    Ich habe immer die Ansicht vertreten, auch in anderen Diskussionen zum selben Thema, dass diejenigen unter den Fussballverrückten, die Gesetze und Regeln nicht einhalten können oder wollen, aus der Fanszene entfernt gehören. Und ich war und bin auch immer noch der Meinung, dass Gesetze und Regeln dazu da sind, um eingahlten zu werden, und nicht, damit ich sie geflisstentlich übergehe, wenn sie mir nicht passen. Ich möchte hierzu auf den Parallelthread Burghausen-Jena verweisen, wo die gleiche Problematik diskutiert wird.

    Ich war und bin aber auch der Meinung, dass Übergriffe der Ordnungskräfte sorgsam analysiert werden müssen. Aber all dies muss dort stattfinden, wo es hingehört, in der Justiz und in der Öffentlichkeit, und nicht nur in Fan- und Fussballforen.

    Was mir an dieserart Diskussion auch immer wieder sauer aufstösst, ist die allererste Sicht auf die anderen. Die haben, die müssen, die sollten, und was die machen ist ungerecht. Die wenigsten hier sind in der Lage, zunächst daran zu denken, was in den Köpfen und Taten der Fans und Ultras bewegt werden muss. Da liest man, das Zaunklettern zum guten Ton gehört, dass es erlaubt ist, auszuflippen, wenn der Verein (angeblich) um die Existenz spielt, dass das Verbot von pyrotechnischen Erzeugnissen im Stadion unsinnig ist, weil es die Stimmung trübt, und weil es unsinnig ist, man sich lieber erst gar nicht dran halten sollte.

    Diejenigen, die von Anfang an und immer wieder darauf eingehen, dass die Auseinandersetzungen zum grössten Teil nicht von Polizei oder Ordnungskräften ausgehen, sondern auf Gesetzes- oder Ordnungsverstössen der Fans basieren, haben auch immer wieder aufgezeigt, dass die Lösung der Problematik nicht darin liegen kann, sich selbst nicht zu bewegen.

    Guck dir vielleicht nochmal einige andere Threads an, die die gleiche Problematik beleuchten, und du wirst feststellen, dass sich hier zwei Lager gegenüberstehen, die einen, die der Auffassung sind, dass jegliche Gewalt rund um den Fussball verschwinden muss, und die andere Seite, die das im Grundsatz auch will, aber die stets fordert, die Ordnungskräfte sollen bei sich selbst anfangen und sich halt zurückhalten und im übrigen nur nach Recht und Gesetz sowie mit rechtstaatlichen Mittel (re)agieren.
     
  22. koenigs_olaf

    koenigs_olaf Passion OFC

    Beiträge:
    3.306
    Likes:
    0
    :nene:
     
  23. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Ist nicht Gewalt beim Fussball das Thema und ist nicht Thema dass die Fans für die mangelnde Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit bei Übergriffen der Polizei selbst schuld sind, weil sie selber einen schlechten Ruf haben....?
     
  24. kopstand

    kopstand Member

    Beiträge:
    45
    Likes:
    0
    Na das deckt sich doch so ziehmlich genau mit meiner Denkweise - auch wenn du es viel schöner und klarer Formulieren konntest :zahnluec:

    Genau darum geht es ... was kann ICH/WIR verändern ohne nach den ANDEREN zu schreien, dass mache ich wenn ich vor meiner Haustür aufgeräumt habe....

    Glaubst du das so eine Denkweise "in den betroffenen Kreisen" Einzug hält?
     
  25. Ichsachma

    Ichsachma J'aime soleil

    Beiträge:
    17.896
    Likes:
    2.980
    Kopi, Du liest doch jeden Fred komplett...

    ?

    !
     
  26. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Ehrlich gesagt glaube ich, dass es aus den "betroffenen" Kreisen tatsächlich welche schaffen können, ihr Weltbild etwas zu sozialisieren. Aber es wird auch Leutz geben, die einfach befristet, schweren Fällen auch lebenslang ausgeschlossen werden müssen.

    Das ist das gleiche Problem wie mit der Kriminalität an sich. Es gibt welche, die können nach Begehen von Straftaten (ob mit oder ohne Verurteilung ist mir dabei erstmal egal) erkennen, dass sie unrecht gehandelt haben und ihr weiteres Leben so ausrichten, dass sie solchen in Zukunft vermeiden. Es gibt aber auch Täter, die immer wieder Taten begehen. Naja, und die müssen dann halt immer wieder, in schweren Fällen für immer aus dem öffentlichen Leben entfernt werden....
     
  27. koenigs_olaf

    koenigs_olaf Passion OFC

    Beiträge:
    3.306
    Likes:
    0
    Wenn man pauschal alle Fans in einen Topf wirft kann man das so sehen. Aber die Denke stimmt nicht. Das wissen wir beide.

    Fankulturen können sich nur von innen heraus reinigen. Die Polizei kann dazu lediglich ein kleines Stück beitragen.

    Nu müssen wir mal langsam dazu übergehen, dass sich Fanszenen auch reinigen können und nicht fast jede Woche neue Augenzeugenberichte von überzogenen Polizeieinsätzen auftauchen. Genau das ist kontraproduktiv, weil sich das Feindbild von Teilen der eigenen Szene auf die Polizei verlagert...:weißnich:

    Und eine Selbstreflexion mancher Fußballfans und Fangruppen ist zwingend nötig...
     
  28. kopstand

    kopstand Member

    Beiträge:
    45
    Likes:
    0
    Mein Fehler, hätte die Frage genauer Formulieren müssen:

    Glaubst du das innerhalb der führenden Köpfe/Mitglieder verschiedenster Ultra-Gruppierungen in Deutschland ein Umdenken stattfinden kann?

    Natürlich kenne ich die Antwort (mehr oder weniger), allerdings passiert dann eben genau das was diese Leute angeblich bekämpfen wollen ... ihr ende...
     
  29. wupperbayer

    wupperbayer *Meister 20xx*

    Beiträge:
    2.990
    Likes:
    20
    Öhm, was ist denn hier los? :vogel:

    Einige interssante Vermutungen werden hier ja angestellt, wirklich, sehr interessant. Besonders der eher misslungene Versuch, einigen Leuten hier eine „Es sind immer die anderen“-Mentalität zu unterstellen.
    Ich bin ja auch der Meinung, dass sich in der gesamten Gesellschaft in Deutschland einiges ändern muss, weil es immer noch zu viele Raubüberfälle gibt. Die Leute, die meinen, es müsse sich jetzt was Grundlegendes in den Fanszenen ändern, sollen mir doch bitte einen Thread über irgendein Gewaltverbrechen zeigen, wo sie selbst gefordert haben, in der Gesellschaft müsse sich was ändern. Na? Eben. Dass die wenigsten, die das hier fordern, in aktiven Fanszenen beheimatet sind (und dennoch so tun, als gehörten sie dazu), ist sowieso ein Witz, weil es genau das mit dem Finger auf andere zeigen ist, „da, Ultras, macht mal, ich bin ja auch Fan, also ändert ihr euch mal“.
    Dass genau diese Leute dann natürlich nicht wissen können, was schon getan wird, wundert dann kaum. Fanprojekte sagen den meisten wahrscheinlich nix. Nur eines muss ja wohl klar sein: Genau so, wie es in Deutschland immer Raubüberfälle gegeben hat und immer geben wird, so gibt es innerhalb der Fußballfans in Deutschland Idioten, die meinen, Gewalt gehöre irgendwie zum Fußball dazu. Jetzt zu behaupten, in den Fanszenen sei ja alles viel schlimmer als früher, kann wohl auch nicht angehen.

    Ich glaube, die meisten Leute hier haben auf den ersten drei Seiten deutlichst zu verstehen gegeben, was sie von der Aktion speziell und der Schickeria im Allgemeinen halten. Ich frage mich, was soll man jetzt groß bereden, was sich in den Fanszenen ändern muss? Zumal reden ja auch so viel bringt. Was muss sich denn überhaupt ändern? „Selbstreinigungsprozess der Fanszenen“ ist immer ein schönes Schlagwort der Leute, die selbst nicht betroffen sind.
    Die Leute, die nicht zu den aktiven Fanszenen gehören, können sowieso wenig machen, deswegen isses auch einfacher, dazu aufzurufen, vor der eigenen Haustüre zu kehren. Die anderen Leute unternehmen über Fanprojekte schon einiges, aber sicherlich manchmal zu wenig. Von außen kann allerdings gar nichts passieren, das müssen die Fanszenen schon selbst regeln. Im konkreten Fall z.B. kann man die Schickeria als Sauhaufen abstempeln, aber der Selbstreinigungsprozess der Schickeria muss schon von ihr selbst ausgehen, natürlich mit Druck von außen, und damit meine ich auch andere Fanszenen.
     
  30. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.919
    Likes:
    1.053
    Und genau da ist das Problem.....Das sich Fangruppen reinigen können hat nix mit irgenwelchen Polizeieinsätzen zu tun. Du guckst wieder auf die andere Seite. Die Polizei repräsentiert in unserem Land nunmal die Staatsgewalt, und die ist es, die das Gewaltmonopol hat. Es ist (ungeschriebenes) Verfassungsprinzip, dass die Bürger die Prlicht haben, sich friedlich zu verhalten. Und wenn es in Teilen von (Bürger)Gruppierungen eben nicht friedfertige Menschen gibt, dann muss man diese eben entfernen. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Fanszene dazu eben nicht in der lage ist bzw. war. Gelegenheit war genug da und ist auch heute noch genug da. Da ist Polizei auch nicht nötig.

    In vielen Köpfen geht das Gespenst rum, dass, wenn die Polizei irgendwo eingreift, dies (möglciherweise) ungerechtfertigt bzw. überzogen ist. Man sollte vielmehr erstmal davon ausgehen, dass (in den allermeisten Fällen) die Einsätze das sind was sie sein sollen, nämlich angemessen und nötig.

    Eine überwiegende Anzahl der Berichte über überzogene Polizeieinsätze stammen, soweit ich weiss, von Fussballfans, die sich mit den festgenommenen, mit SV-Verboten belegten und bei Polizeieinsätzen zu Schade gekommenen Leuten von Prinzip her solidarisiert. Und genau das ist, denke ich, der falsche Denkansatz.

    Ausserdem ist es unrealistisch zu glauben, dass die Staatsgewalt von ihrer lininie auch nue einen Deut abweicht, ohne dass es zu vorherigen spürbaren Bewegungen innerhalb der Fanszene kommt. In Italien hat man es doch gesehen und auch in Sachsen. Lieber werden die Spiel abgesagt, als dass man dem Mob gewähren lässt. Und das ist auch richtig so.

    Nein, nicht die Einsätze müssen verschwinden. Und wenn ich dein Statemant so verstehen will, dass die Einsätze verschwinden sollen, dann muss ich dir leider widersprechen. Wenn ich es allerdings so verstehe, dass die Berichte darüber verschwinden sollen, so müsste ich dir zustimmen, wäre da nicht die Presse- und Meinungsfreiheit. Die ist ja in unserem Land auch heilig, und das ist auch gut so....

    Was verschwinden muss, ist der grundsätzliche Denkansatz, dass dort, wo Polizei auftaucht und in Aktion tritt, grundsätzlich überzogen wird. Auch dann hat man es nämlich mit den tatsächlichen Übertretungen viel leichter....
     
  31. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.846
    Likes:
    2.739
    Diesen Ansatz hatte ich aber nie im Kopf. Nur habe ich es jetzt 2 mal selbst erlebt und nun bekomme ich das nicht aus meinem Kopf raus. Sowas vergisst man nicht.

    Wer hat jetzt schuld? Ich, der in Ruhe ein Fussballspiel sehen wollte, oder die Polizei die es vorzog Ihre Macht und Willkür zu demonstrieren?

    Klar der Großteil der Polizisten ist vernünftig, keine Frage, aber der Teil der Polizisten der es nicht ist, ist viel zu hoch.

    Aber anstatt da mal was gegen zu tun, wird das mit dem Gewaltpotential der bösen Fussballfans, die es sicherlich auch gibt, gerechtfertigt.

    Ist genau so wie der Schiedsrichterobmann der nie Kritik an den Schiris zulässt, da kann sich dann halt nie was verbessern, wenn man seine Schiris oder seine Polizisten den Gott-Status verleiht. :zwinker: