Assauer: Kein Platz für Homosexuelle in der Bundesliga

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 11 März 2010.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.846
    Likes:
    2.739
    Harter Tobak aus Rudi Assauers Mund:

    "Als ich noch in Bremen war, hörte ich, dass unser Masseur schwul ist." ..... "Ich bin zu ihm gegangen und habe ihm gesagt: Junge, tu mir einen Gefallen: Such Dir einen neuen Job."

    Rudi Assauer im Interview: Kein Platz für Homosexuelle in der Bundesliga | RP ONLINE

    Assauer selbst hat nichts gegen Schwule sagt aber das Schwule und Profifussball nicht zusammenpassen, zumindest nicht wenn sich derjenige outet. "Diese Hetzjagd sollte man ihnen ersparen."


    Klingt zwar hart, aber ich denke Assauer sagt nichts anderes als die Wahrheit.

    Jetzt frage ich mich wieso das so ist. Homosexuelle sind mittlerweile überall akzeptiert, in allen Teilen des öffentlichen Lebens, nur im Fussball nicht.

    Wie sieht das in 100 Jahren aus, ist das dann immer noch ein Tabu? So lange wie sich niemand outet wird sich meiner Meinung nach nicht viel daran ändern. Klar für denjenigen wird es alles andere als einfach aber es dürfte vielen anderen den Weg ebnen.

    Stellt Euch mal vor, nach dem zweiten Weltkrieg hätte sich kein homosexueller geoutet, dann wäre das Thema ja heute noch ein Tabu in der Öffentlichkeit. Eben weil viele offensiv damit umgegangen sind, und Ihre Liebe zu anderen Männer öffentlich gezeigt haben, ist das Thema heute völlig normal.

    Würde sich ein Fussballer outen würden wohl gleich viele mitziehen und das Thema wäre dann in 20 Jahren auch im Fussball völlig normal. Aber so lange sich niemand traut wird sich auch nichts ändern.

    Natürlich kann man jetzt nicht von einem schwulen Fussballer erwarten oder verlangen sich zu outen, denn der würde zuerst wohl die Hölle durchmachen.

    Aber grundsätzlich bleibt eigentlich nur zu hoffen dass es irgendwann doch mal jemand tut.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.172
    Klingt auch hart: Weil beim Fußball und dem Drumherum Hirn nicht wirklich, bzw. nur bei den wenigsten, gefragt ist.
     
  4. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.846
    Likes:
    2.739
    Ja das ist so, ist aber auch draußen bei vielen Leuten auf der Straße so und da ist es mittlerweile akzeptiert.

    Beim Fussball kommt natürlich noch die "Herdentriebsfunktion" hinzu, fängt einer an machen viele mit weil man dazugehören will und nicht als Spaßbremse im Block stehen will. Schließlich gehts ja um den eigenen Verein dem man damit hilft, wenn man die anderen verbal niedermetzelt. :floet:

    Aber auch Fussballfans sind lernfähig. In den 90 ern ging es ja ziemlich krass ab, was "dunkelhäutige" Fussballer betraf, da flogen Bananen aufs Feld, Affengeräusche etc, aber das hört man eigentlich schon seit Jahren nicht mehr, weil in jeder Mannschaft mittlerweile 2-3 "Dunkelhäutige" spielen und man somit die eigenen "Dunkelhäutigen" ja auch beleidigen würde.

    Ich glaube ähnlich wäre es auch mal beim Thema "Schwule". Würde einer den Anfang machen, bin ich mir sicher würden innerhalb von paar Tagen einige andere nachziehen, und wenn dann jede Mannschaft halt den ein oder anderen Homosexuellen hat, dann wird den Fans auch den Wind aus den Segeln genommen.

    Nur wie gesagt, der Anfang, ist alles andere als leicht.
     
  5. Simtek

    Simtek Well-Known Member

    Beiträge:
    15.910
    Likes:
    847
    Ich glaube, das ist der Punkt. Sobald sich ein Topspieler outen würde, würde vermutlich ein Tabu gebrochen. Siehe in der Politik --> Wowereit outet sich öffentlich um der Presse schon den Wind aus den Segeln zu nehmen und auf einmal geht es auch bei Westerwelle.
    Vielleicht haben wir in 10 Jahren eine(n) Homosexuellen Bundeskanzler(in).
     
  6. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    Das würde ich einfach mal bezweifeln. Es gibt immer noch überall Homosexuellenfeinde wie Aussauer, genauso wie es überall immer noch Frauenfeinde und Ausländerfeinde gibt.

    Das man sich im Fußball als Mann aber immer noch am ehesten verstecken muss, ist wohl auch wahr. (Genau wissen würde man es erst, wenn sich mal einer outete. Aber das sich da erstmal keiner als Versuchskaninchen zur Verfügung stellt, ist ja auch verständlich.)

    Warum das so ist? Letzte Bastion der überzeugten Schwulenhasser-Machos wie Assauer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 März 2010
  7. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Ich glaube nach wie vor, dass es daran liegt, dass viele Männer (nicht alle) davon ausgehen,dass homosexuelle Männer
    entweder
    a) scharf auf sie sind und über sie herfallen (um sie umzupolen)
    oder
    b) denken dass Homosexualität bäh ist
    oder
    c)der Meinung sind, dass Homosexualität ansteckend ist.
    oder
    d) Berührungsängste mit homosexuellen Männern haben - weil sie ein falsches Bild von Homosexualität haben.

    Frauen sind da wesentlich entspannter was Homosexualität betrifft.
     
  8. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.469
    Likes:
    1.247
    kh
    so siehts aus. Wobei sich manch einer wundern würde, wer in seinem Bekanntenkreis so alles schwul ist.
    Wer weiß schon über seine 2-300 Bekannten wirklich derart gut Bescheid?
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 März 2010
  9. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.469
    Likes:
    1.247
    Naja, da wird unterschwellig auch regelmäßig vom "bekennenden" Homosexuellen geschrieben. Als ob das was wäre, wozu man sich "bekennen" muss. Klingt wie Rechtfertigung.
    Dass es überhaupt in regelmäßigen Abständen geschrieben wird, damit es blos keiner vergisst, sagt doch schon viel aus.
     
  10. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.469
    Likes:
    1.247
    Herr Assauer, es outen sich im Fussball auch immer wieder Idioten, wie man sieht. Und keiner hat etwas dagegen oder veranstaltet eine Hetzjagd.
     
  11. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.510
    Likes:
    2.491
    Fussball ist ein Sport für Männer, die andere Männer hart angehen, indem sie Foul spielen, grätschen, knallhart auf die Bude zimmern oder ihre Rübe bei einem gegnerischen Pass hinhalten.
    Sie wälzen sich im Dreck, rotzen auf den Rasen und kratzen sich am Sack und beschimpfen sich derbe.
    All diese Aufzählungen passen nicht zum Schwulsein, Schwule sind sauber, pflegen sich und ihnen ist unangenehmer Geruch zuwider.
    Daher dürften sie eigentlich kein Fussball spielen, weil sich Fussball und Homosexualität quasi ausschliessen.
    Es outet sich niemand, weil er anders ist und bleibt als die anderen. Da müssten sich schon 11 Schwule zu einem team zusammen finden. Die hätten dann aber wieder ihre ganz eigene Fangemeinde.
    Ein einzelner geouteter Schwuler würde nur Spiessrutenlaufen müssen. Diese Nerven müsste mal einer haben, da würde ich den Hut vor ihm ziehen.
     
  12. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.172
    Nein.
    So wie Du es beschreibst, isses ein Sport für grenzdebile Wesen, die auf der Evolutionsstufe irgendwo zwischen Quastenflosser und Pavian stehen.
     
  13. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.510
    Likes:
    2.491
    Dann beschreib Du ihn so, dass sich Schwule mit diesem Sport vorbehaltlos anfreunden und zurecht finden können. Aber möglichst nah an der Realität.
    Einfach nein sagen kann ich auch. :rolleyes:
     
  14. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    ich hoffe mal, das ist ironisch gemeint...
     
  15. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.172
    Hä?
    Warum sollte sich bitte ein Schwuler nicht mit Fußball anfreunden können?
    Darum geht's a) nicht und b) isses einfach falsch: es gibt genügend Schwule, die Fußballspielen und gerne anschauen.

    Und warum ich "Nein" sage: Wenn Du Männer über sich im Dreck wälzen, rotzen, schimpfen, etc. definierst, dann hast Du eine sehr exklusive Definition, die ich nicht teile.

    Es geht darum, warum es der Rest der Fußballspieler und -zuschauer anscheinend nicht verkraftet, dass es Schwule gibt, die den gleichen Sport wie sie machen, im gleichen oder gegnerischen Team spielen, im Stadion neben einem stehen, etc.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 März 2010
  16. Oldschool

    Oldschool Spielgestalter Moderator

    Beiträge:
    15.510
    Likes:
    2.491
    Grösstenteils schon, trotzdem sage ich mal "jein"
    Gegen die Spacken, wie Rupert sie beschrieben hat, anzuspielen und sich zu behaupten, also anerkannt zu werden, hätte ein geouteter Schwuler nicht die Zeit, die er bräuchte.
    Also ich meine die Spacken auf den Rängen, nicht die gegnerischen Spieler, mit denen dürfte ein Schwuler zurecht kommen. Es geht um die öffentliche Meinung, gegen die der Schwule anspielen müsste. Es geht nicht um Deine, Holgy, Deine, Rupert, oder meine Meinung, es geht um die Dunkelziffer der Meinungen, die sich Assauer anschliessen.
     
  17. diavo

    diavo Member

    Beiträge:
    595
    Likes:
    0
    Wenn alle Schwulen so mädchenhaft rumzicken wie dieser Schiri, sollen sie sich ne ander Sportart suchen.

    Das nervt einfach nur.

    Und ganz ehrlich, wenn ich höre, wer da wem am Schniedel rumfummelt, wird mir übel.
     
  18. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.159
    Likes:
    3.172
    Mal einen Satz zu Dir, diavo:
    Lern' denken.

    Dann kommst wieder.
     
  19. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.846
    Likes:
    2.739
    Das kann ich auch nicht abhaben, aber so sind die wenigsten schwulen, also ein Vorurteil.

    Genau so wenig kann ich z..b abhaben wenn Pelmanteltragende ältere Damen besonders wichtig vorkommen, oder irgendjemand herablassend über seine Brillengläser guckt.
    Das muss Dir ja nicht gefallen, und so lange die es in den eigenen 4 Wänden machen ist es doch ok. Es gibt auch Männer die stehen auf 400 Kilo Frauen, das muss ich auch nicht sehen, aber ist doch völlig egal wer worauf steht, so lange es beiden Spaß macht und keine anderen belästigst werden.

    Ich habe mit schwulen absolut kein Problem. Es zwingt mir ja niemand seine Sexualität auf, und außerdem gibt es auch noch andere Dinge als Sex. Man kann sich ja auch nett unterhalten, zusammen lachen oder was weiß ich was.

    Was Menschen in Ihrem Schlafzimmer machen interessiert mich nicht, und geht mich auch nichts an, und ist mir auch völlig egal. ;)
     
  20. diavo

    diavo Member

    Beiträge:
    595
    Likes:
    0
    Dann sollen die das aber für sich behalten und unter sich ausmachen.

    Was in letzter Zeit zu lesen war, fand ich widerlich.
     
  21. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.846
    Likes:
    2.739
    Was meinst Du denn jetzt? Kann Dir gerade nicht so wirklich folgen? :gruebel:
    Meinst Du die ganzen Mißbrauchsgeschichten? Ja das ist natürlich widerlich, hat aber nichts mit schwul zu tun. Sexuellen Missbrauch gibt es bei Homos, bei Heteros, bei Männer und Frauen. Natürlich ist es abartig wenn einer seine Position opder seine Macht dafür nutzt andere sexuell zu irgendwas zu zwingen, aber wie gesagt das hat nichts mit dem Thema Hetero zu tun.

    Abgesehen davon weiß ich auch nicht, ob Du das jetzt überhaupt gemeint hast?!
     
  22. Verdandi

    Verdandi Männerversteherin

    Beiträge:
    1.944
    Likes:
    194
    Aber hier geht es doch gerade darum, dass es schade ist, dass Schwule ihre Orientierung beim Fußball für sich behalten müssen. Nun kommst du daher und sagst: die sollen das gefälligst für sich behalten.
    Es gibt mittlerweile mehrere Ex-Fußballer, die sich naach ihrer Karriere geoutet haben und darüber berichtet haben wie schlimm das Versteckspiel für sich war.

    Was war denn in letzter Zeit zu lesen?
     
  23. Schröder

    Schröder Problembär

    Beiträge:
    10.886
    Likes:
    971
    Naja, Problem ist doch, das es beim Fußball überhaupt ein Thema ist. "Verstecken" müssen ist natürlich blöd, aber ein öffentliches "Coming out" bringt doch auch nix, sondern stellt Homosexualität wieder in die Ecke des Anders- / Besondersartigen.

    Stellt sich ja auch keiner in der PK hin und sagt "Ich bin hetero und steh dazu".

    Am besten wär`s doch, wenn`s keinen interessiert. Ist doch Privatsache und geht doch ohnehin niemanden was an, wer mit wem in die Federn kriecht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 März 2010
  24. Verdandi

    Verdandi Männerversteherin

    Beiträge:
    1.944
    Likes:
    194
    Das wäre der Idealfall.

    Tatsache ist aber, dass man es wohl lieber selbst anspricht, als es die Presse herausfinden lässt. Und einfach mal mit männlicher Begleitung auf die Weihnachtsfeier kommen ist wohl auch nicht ganz so einfach. Und schon sind wir wieder beim "Verstecken".

    Vor Jahren gab es mal ein Interview im Rund-Magazin, dass mit mehreren nicht genannten schwulen Fußballern geführt wurde. Damals wurde unter anderem berichtet, dass viele dieser Fußballer Alibi-Frauen und sogar -Familien haben nur um eben nicht auszufallen.
     
  25. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    Jedem seinen Feind, aber ich wollte nicht als einziger Hetero in einem Schwulenteam ein Tor schießen....








    oder


    okay Chef....ich werd Schieri....:undweg:
     
  26. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.469
    Likes:
    1.247
    Wieso nicht? Hast du da Vorurteile?
    Ist mir schon passiert in der Art. Also die waren nicht alle schwul aber ein paar. Und wir hatten nur Badehosen an.
    So ein schwuler Mann fühlt sich nicht anders an als ne Hete.
     
  27. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345

    vorurteile habe ich gegen alle männer, die einen, wenn sie meine tochter oder meine frau anmachen und die anderen, wenn sie mir den arm umlegen oder mich berühren, mag das einfach nicht.....alle männer sind gleich, ob schwul oder hete ist mir gleich.....:floet:
     
  28. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.737
    Likes:
    2.754
    warum betonst du dann „als einziher Hetero in einem Schwulemteam” wenn du geneterell Probleme mit körperliche Naehe unter Männern hast?
     
  29. Jonas

    Jonas Gooner

    Beiträge:
    1.671
    Likes:
    0
    Da erzählt der Assauer ja doch noch mal was ganz neues zu Beginn. Applaus! Wo hat der solch gewagte Thesen denn her? Lustig auch, wie er Homosexualität und die Folgen eines Outings mal wieder direkt mit Missbrauch in Verbindung bringt. Fehlt ja nurnoch die Pädophilie, dann haben wir alles. Wie wärs mit Rosa Winkeln für alle schwulen Masseure, die für Fußballvereine tätig sind? Ih! Die berühren andere Männer! Eine Masseuse könnte sich natürlich NIX dabei denken, wenn sie nen Spieler massiert.

    e) eigene Bi-Neigungen unterdrücken

    Ganz ehrlich: die meisten heterosexuellen Männer WILL ich nicht anfassen.
    Gott sei Dank gibts in meiner Generation nurnoch wenige, die einen wegen sowas angehen. Bei mir wars immer ganz gut, in die Offensive zu gehen bei solchen Kleingeistern - als Fußballer würde ich es aber auch erst machen, wenn meine Karriere sich dem Ende zuneigt. Oder aber als Massenouting.
     
  30. Rossi

    Rossi Berliner Nachteule Moderator

    Beiträge:
    3.020
    Likes:
    323
    @oldschool - ich weiß ja nicht, wieviele schwule Bekannte/Freunde du so hast...und/oder wo du wohnst. Aber lass dir von einer Eingeweihten aus Berlin sagen, dass es ziemlicher Quark ist, dass Schwulsein und Fußball quasi von Hause aus nicht zusammenpassen würden. Oder dass alle sich-im-Matsch-suhlen doof finden oder alle nur toll schnuppern. :suspekt: ;) Du scherst sie über einen Kamm. Das ist der Knackpunkt. Es gibt - wie auch bei den Heten - völlig unterschiedliche Formen der äußerlichen Erscheinung, des Habitus oder der Interessen. Es gibt ja auch schwule und lesbische Fußballvereine. Also zumindest hier in Berlin.

    Und unser (cooler) Jonas hätte deiner Theorie zufolge hier eigentlich auch keine Daseinsberechtigung. Ich hoffe, du verstehst langsam... ;)

    Es ist ebenfalls Nonsens, dass schwule Männer generell sexuelle Gedanken haben o.ä., wenn sie z.B. bei einem Torerfolg einen Haufen machen und sich aufeinander/übereinander stürzen. Das sind doch keine Triebtäter. Sie haben genauso andere Dinge im Kopf wie die Heten auch...wenn sie Fußball spielen, spielen sie Fußball. Die denken insgesamt genauso oft oder selten ans Poppen wie jeder andere auch. So, um dem Kinde mal einen Namen zu geben.

    Hm, ich meine das jetzt nicht wertend...aber ich denke, im Fußball ist diese Toleranz noch nicht so angekommen, weil unter anderem die Fans (vor allen Dingen die in den Stadien) in der Gesamtheit vielleicht...ähm...nicht ganz so helle und/oder gebildet sind. Wenn man Umfragen machen würde, würden vermutlich auch andere Randgruppen nicht so dolle ankommen. Auwei, jetzt kriege ich bestimmt Kloppe... Aber das würde z.B. erklären, warum es in der Wirtschaft, der Politik, der Kunst/Musik heutzutage kein oder kaum ein Problem ist, sich zu outen. Es "wertet" ein breiteres Spektrum an Menschen. Das müssten schon adhoc viele viele - und vor allen Dingen bestenfalls viele namhafte - Spieler sein, die sich gesamtheitlich outen. DANN würde es VIELLEICHT funktionieren. Aber wenn es der Einzelspieler Peter Pellemann macht...puh, schwere Kost. ;)

    Man braucht nicht viel Phantasie um sich vorzustellen, was spätestens die gegnerischen Fans von den Tribünen brüllen würden. Aber auch, wenn es bei ihm mal nicht so gut läuft, da darf man sich das auch noch von den eigenen Fans anhören. Da bräuchte man schon ein seeeehr dickes Fell, um diese ständigen Fragen, Beleidigungen zu ertragen...nebenher sollen sie dann auch noch gescheit Fußball spielen.

    Ergo: Ich finde es schade, dass sich diejenigen welchen nicht outen; kann es aber nachvollziehen...in diesem Fokus/Brennglas ist es ungleich schwieriger als z.B. im Privatleben oder den v.g. "Kreisen".

    Ich persönlich habe mich damals sofort geoutet, trage es aber nun wahrlich nicht vor mir her, lüge aber auch nicht, wenn man mich anspricht oder fragt.

    Wie einige Vorredner schon sagten, es interessiert mich nicht die Bohne, wer sich mit wem warum duch die Betten schläft und/oder was genau sie treiben. Solange sich zwei Menschen einig sind, Liebe empfinden (das ist doch das Schönste von Welt) ist doch alles OK und wünschenswert.

    Was ich selber nicht mag, muss ich mir für mich ja nicht vorstellen. Aber ich habe es - wie ich finde - verdammt nochmal zu respektieren, dass andere Menschen anders ticken und anderes mögen/lieben als ich. Wo ist das Problem?

    edit will sagen
    : Oups, Thema nicht ganz getroffen. :zahnluec: > Assauer, geh doch bitte endlich in Rente! Das muss der Masseur schon selbst wissen, ob und wie er damit umgeht. Oller Spinner. :vogel:
     
    Zuletzt bearbeitet: 12 März 2010
  31. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    merkst du, dass dem niemand widerspricht? :zahnluec: