Artikel: Wladimir Putin wollte Neuer-Wechsel zum FCB verhindern

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 26 Oktober 2011.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.793
    Likes:
    2.728
    Franz Beckenbauer ist ein großer Manuel Neuer Fan - Wladimir Putin offenbar auch, und so wollte kein geringer als der russische Ministerpräsident den Wechsel von Manuel Neuer zum FC Bayern unterbinden.
    17627World Economic Forum via flickr under cc by-sa


    Der russische Ministerpräsident Wladimir Putin wollte offenbar den Wechsel von Fußball-Nationaltorhüter Manuel Neuer von Schalke 04 zum FC Bayern München verhindern.

    "Er war absolut in Manuel vernarrt, ein richtiger Fan von ihm. Er bat mich, alles dafür zu tun, Manuel zu halten", sagte Schalkes Aufsichtsratsvorsitzender Clemens Tönnies in der "Sport Bild".

    Schalke wird vom russischen Erdgasförderunternehmen Gazprom gesponsert, welches wiederum in engem Kontakt mit Putin steht. Entgegen dessen Willen entschieden die Verantwortlichen des Pokalsiegers, Neuer zum Rekordmeister ziehen zu lassen.

    "Bei Manuel war es keine Geldfrage mehr, das mussten wir akzeptieren. Das zeigt, was für einen einwandfreien Charakter Manuel hat. Er wollte sich verändern", sagte Tönnies.

    Neuer wechselte zur laufenden Saison für rund 22 Millionen Euro zum FC Bayern.

    dts Nachrichtenagentur, Soccer-Fans
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.118
    Likes:
    3.165
    Mist, jetzt kommt der KGB nach München :staun:
     
  4. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.793
    Likes:
    2.728
    Oder eher andersrum, wenn selbst die sich nicht trauen was gegen den FCB zu unternehmen, wer soll es denn dann tun?