Artikel: Vukcevic redet wieder

Dieses Thema im Forum "Fussball Stammtisch" wurde erstellt von To1989, 16 Dezember 2012.

  1. To1989

    To1989 Active Member

    Beiträge:
    346
    Likes:
    3
    Wenn es schon sportlich nicht laufen will gibt es in Hoffenheim vor Weihnachten nun wenigstens auf menschlicher Ebene gute Nachrichten. Zum ersten mal seit seinem Horror-Unfall am 28. September gibt es eine öffentliche Stellungnahme von Boris Vukcevic.

    23967
    „Vor allem möchte ich den TSG-Anhängern und dem Verein für den Rückhalt in dieser schweren Zeit danken. Ich möchte alle grüßen und sie gleichzeitig bitten, mir die nötige Zeit und Ruhe zu geben, um wieder in mein Leben zurückzufinden“, so der 22-Jährige im Vorfeld der Partie gegen den deutschen Double Gewinner aus Dortmund. Seine Eltern überbrachten den Medien die Worte ihres Sohnes.

    Der Hoffenheimer hatte bei einem schweren Autounfall vor nunmehr 11 Wochen eine heikle Kopfverletzung davongetragen, wegen der er rund 7 Wochen im Koma lag. Mittlerweile ist er nicht nur wieder wach, sondern kann sich Gott sei Dank auch schon verbal äußern. Mittlerweile befindet er sich schon in einer Reha-Klinik, wo er mit zahlreichen Therapeuten an seiner Beweglichkeit arbeitet.

    „Die guten Nachrichten freuen uns sehr und stellen vieles andere in den Schatten. Es war vor Wochen kaum zu erwarten, dass Boris' Genesung sich derart positiv entwickelt”, so TSG-Manager Andreas Müller, der zusammen mit dem ehemaligen Coach Markus Babbel einen Besuch bei seinem Schützling plant. Dies wird allerdings erst passieren, nachdem Vukcevic sich noch etwas ausruhen konnte. „Der Junge benötigt nach wie vor sehr viel Ruhe. Jede kleine Aufregung kann für ihn nachteilig sein. Deshalb respektieren wir die Absprache, die wir mit den Eltern haben, zu 100 Prozent”, so Müller.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. DeWollä

    DeWollä Real Life Junkie

    Beiträge:
    6.893
    Likes:
    345
    sehr schön, wenigstens eine gute Nachricht vor Weihnachten.