Artikel: VFL mit Köstner zum Befreiungsschlag

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von To1989, 28 Oktober 2012.

  1. To1989

    To1989 Active Member

    Beiträge:
    346
    Likes:
    3
    Plötzlich läuft´s beim VFL. Nach 4 Spielen ohne Tor wurde Trainer Felix Magath entlassen und prompt gewinnt der VFL Wolfsburg wieder ein Bundesliga-Spiel. Die Mannschaft schien wie ausgewechselt oder gar von einer Last befreit.

    23189


    Mit 4 Toren gegen die Fortuna aus Düsseldorf schafften die Wölfe den lang ersehnten Befreiungsschlag. Auf der Bank saß Interimscoach Lorenz-Günther Köstner, der den Spielern offenbar ein ganz anderes Gefühl gibt. Vor allem der bis dato blass gebliebene Spielmacher Diego scheint den Spaß am Spiel wieder gefunden zu haben. "Lorenz ist sehr intelligent und respektvoll. Wir hatten hier keine Angst, Fehler zu machen - das war wunderbar", so der Brasilianer. Ein Lob, das indirekt auch mit einer Kritik für den Vorgänger versehen wurde.


    Nun steht natürlich zunächst die Frage im Raum, ob Köstner wirklich nur die „Aushilfe“ ist, bis jemand anderes verpflichtet wurde, oder ob der VFL ihn gleich als neuen Stammtrainer übernimmt. "Selbstverständlich ist es das Größte, in der Bundesliga zu trainieren", so der nominelle Coach des Regionalliga-Teams. Nach dem tollen Auftakt haben die Fans den „kleinen“ Trainer schon in ihr Herz geschlossen und könnten sich durchaus eine langfristige Zusammenarbeit vorstellen. Die Entscheidung wird jedoch von anderen gefällt.


    Vor allem der Vorsitzende des VFL-Aufsichtsrates Francisco Garcia Sanz wird sich Fragen, ob der ehemalige U23-Trainer der aktuellen Situation gewachsen ist. "Ich habe kein Problem damit, zurückzustecken, wenn VW andere Ziele verfolgt", so Köstner diplomatisch. Die Mannschaft veränderte er im Vergleich zu Magath gleich auf 6 Positionen, was allerdings direkt Früchte trug. Diese Art von Argument wird wohl der ausschlaggebende Grund sein, falls er nun dauerhaft auf der Trainerbank in der Bundesliga Platz nehmen darf. "Nach einer Serie von vier Niederlagen strotzt eine Mannschaft nicht vor Selbstbewusstsein. Aber wir haben uns gesteigert und zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht", lobte Köstner die Truppe nach dem Spiel.


    Vor allem die zuletzt gescholtenen Stars wie Olic, Diego und Dost konnten ihr volles Potenzial abrufen. Zumindest wird Köstner wohl noch am Mittwoch im DFB-Pokal gegen den FSV Frankfurt und am kommenden Samstag gegen Nürnberg die erste Mannschaft betreuen. Falls er wieder Siege folgen lässt wird es den Verantwortlichen schwer fallen, ihn durch einen anderen zu ersetzen. Eins ist allerdings sicher, Felix Magath wird bei den Niedersachsen derweil nicht vermisst...