Artikel: VFB zieht in die Europa League ein

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von To1989, 28 August 2012.

  1. To1989

    To1989 Active Member

    Beiträge:
    346
    Likes:
    3
    Die Stuttgarter sicherten sich am gestrigen Dienstagabend die Teilnahme an der Europa League. Der Grundstein wurde bereits mit einem 2:0 im Hinspiel gegen Dynamo Moskau gelegt, sodass im Rückspiel bereits ein 1:1 zum sicheren Weiterkommen reichte. Den einzigen Treffer der Schwaben erzielte ausgerechnet Ibisevic, der am Wochenende in der Bundesliga die Riesenchance zum Siegtreffer gegen den VFL Wolfsburg vergab.


    22332

    Dan Petrescu, seines Zeichens neuer Coach von Dynamo Moskau, konnte am Wochenende mit einem 3:2 über Lokomotive Moskau den ersten Sieg einfahren, im Vergleich zum Hinspiel in Stuttgart veränderte er sein Team allerdings gleich auf 4 Positionen. Er brachte Chicherin, Granat, Sapeta und Kokorin von Beginn an für Wilkshire, Yusupov, Misimovic und Nekhaychik.

    Bruno Labbadia musste aufgrund von Knieproblemen auf Hoogland verzichten, für den Sakai in die Startformation rückte. Zudem stand Okazaki für Traoré von Beginn an auf dem Feld.

    Die Ausgangsposition war klar: Dynamo brauchte mindestens 2 Tore für die Verlängerung und sogar 3 für ein direktes Weiterkommen. Dementsprechend begannen die Russen offensiv und kamen in den ersten Minuten bereits durch den ehemaligen Stuttgarter Kuranyi zu den ersten kleineren Chancen. Die Schwaben blieben allerdings konzentriert und warteten auf ihre Konterchancen. In der 27. Minute hatte Harnik die Führung auf dem Fuß, traf jedoch lediglich den Innenpfosten.

    Gegen Ende der ersten Halbzeit musste Dynamo den ein oder anderen Gang zurückschalten, sodass es erst kurz vor dem Halbzeitpfiff noch einmal kritisch wurde. Kokorin kam nach einem Zweikampf mit Maza im Strafraum zu Fall, allerdings entschied der Schiedsrichter nicht auf Elfmeter.

    Nach dem Seitenwechsel dauerte es genau 11 Sekunden, bis Noboa das Leder an den schwäbischen Querbalken lupfte, was allerdings für längere Zeit die letzte gefährliche Aktion der Russen blieb. Das Spiel verflachte immer mehr, denn der VFB musste nicht und Dynamo konnte scheinbar nicht mehr. Wie aus dem Nichts entschied Stuttgart dann die Partie. Nach Vorarbeit von Hajnal konnte Ibisevic das Leder sehenswert kontrollieren und im Kasten versenken.

    Ab diesem Moment hätte Dynamo bereits 4 Treffer benötigt, aber jeder im Stadion wusste bereits, dass dieses Wunder nicht mehr real werden würde. Zwar gelang den Hausherren durch Kokorin in der 77. Minute noch der 1:1 Ausgleich, allerdings blieb ein weiterer Treffer aus. Die Stuttgarter sichern sich somit die Teilnahme an der Gruppenphase der Europa League, die Russen rund um Kuranyi und Co müssen sich nun wieder auf die Liga konzentrieren um im nächsten Jahr erneut international vertreten zu sein.
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Ziemlich souverän. Gut fand ich auch dass Ibisevic kein Interview gegeben hat. Die Medien müssen einfach mal merken dass man mit einem Spieler nicht umgeht als sei er ein schlechter Mensch, nur weil er einen Elfer verschießt. Bobic hat das auch nochmal klar gestellt und das fand ich gut.
     
  4. SimuCel

    SimuCel Warten auf 3. Punkte

    Beiträge:
    288
    Likes:
    0
    Das stuttgart es geschafft hat ist gut für den deutschen Fußball mal sehen ob Gladbach heute das Rückspiel gewinnt