Artikel: Schmelzer antwortet sportlich auf Kritik

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von To1989, 13 Oktober 2012.

  1. To1989

    To1989 Active Member

    Beiträge:
    346
    Likes:
    3
    Beim gestrigen Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen die Iren stand einer ganz besonders unter Beobachtung. Der Dortmunder Marcel Schmelzer wurde vor der Partie in der WM-Qualifikation von allen Seiten kritisiert.

    22993


    "Ich würde viel lieber über das Spiel reden", so Schmelzer, der nach dem Abpfiff mit Abstand der begehrteste Interview-Partner war. Vor allem die Kritik vom Bundestrainer selbst hatte sich offensichtlich beim jungen Verteidiger eingeprägt (Löw sagte, er könne sich keine besseren Außenverteidiger schnitzen). "Ich wollte mich schon mal vor dem Spiel bei allen Leuten (Fans, Freunden und meinen Teamkollegen vom BVB) für die Unterstützung und die aufmunternden Worte in den letzten Stunden bedanken. Das hat mir sehr viel bedeutet und wird mir helfen für die nächsten Spiele. Wer mich kennt weiß, dass ich immer alles gebe in den 90 Minuten. Genauso werde ich auch heute Abend alles für den Erfolg der Mannschaft geben. Liebe Grüße und danke nochmal. Schmelle“, twitterte der Dortmunder kurz vor der Partie, was zeigt, dass ihn die Kritik doch ordentlich mitgenommen hatte.


    Die DFB-Elf jedoch demonstrierte schon während den 90 Minuten, dass alle hinter Schmelzer stehen. Für jede gelungene Aktion erhielt er Lob, allerdings hatte er gegen offensivschwache Iren auch nicht besonders viel in der Defensive zu tun. "Schmelle ist ein sehr guter Junge. Für ihn hat es mich ungemein gefreut. Wir stehen alle hinter ihm", so Doppel-Torschütze Marco Reus über seinen Teamkollegen.


    Nach dem Spiel war die Welt wieder in Ordnung. Schmelzer zeigte eine gute Leistung, war indirekt an zwei Toren beteiligt und hielt seine Abwehrseite sauber. Grund genug für Bundestrainer Löw nach der Partie ruhigere Wort folgen zu lassen. "Marcel hat gut gespielt. Er hat seine Aufgabe absolut erfüllt. Manchmal dauert es bei dem einen oder anderen Spieler, international den Sprung ganz nach oben zu schaffen", so Löw.


    Am Dienstag kann der deutsche Double-Gewinner gegen Schweden erneut zeigen, dass er durchaus zurecht in der Nationalmannschaft spielt. Ibrahimovic und Co werden allerdings ein ganz anderes Kaliber sein als die schwachen Iren.