Artikel: Sam nun Matchwinner statt Suspendierter

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von To1989, 1 Oktober 2012.

  1. To1989

    To1989 Active Member

    Beiträge:
    346
    Likes:
    3
    Leverkusens Teamchef Sami Hyypiä führt offenbar ein strenges Regiment bei der Werkself. Erst zuletzt beim 3:1 über Augsburg strich er Renato Augusto aus dem Kader, womit der Finne bewies, dass er auch vor großen Namen keinen Halt macht. Andererseits holte er sich aber vor Kurzem auch die Spielgenehmigung für Sidney Sam von Sportchef Rudi Völler persönlich. Eine sehr gute Entscheidung, wie sich herausstellen sollte.

    22852


    Am Samstagmittag kontaktierte Hyypiä Völler und bat ihn um die Erlaubnis, Sidney Sam einsetzen zu dürfen. Der ehemalige Lautrer hat sich zuletzt einiges geleistet. Unter anderem wurde er zu 600 Euro Strafe und einem Monat Fahrverbot verurteilt, nachdem er unter Alkoholeinfluss mit seinem Auto angehalten wurde.
    Nachdem Völler seinen Schützling zum 4-Augen-Gespräch beordert hatte erfolgte die Freigabe für die Bundesliga. "Es war schade, dass er sich uns nicht anvertraut hat. Wir hätten ihm gerne geholfen und einen gescheiten Anwalt zur Seite gestellt", so Völler. Es war sogar schon von einer Suspendierung Sams die Rede, allerdings entschied man sich im Nachhinein glücklicherweise für den Mittelfeldspieler.

    Das Vertrauen in seine Person zahlte der Ballkünstler prompt mit einem Doppelpack gegen den Aufsteiger aus Fürth zurück. So sieht wohl sportliche Wiedergutmachung aus. Diese Chance bekam der angezählte Renato Augusto derweil noch nicht. Der Brasilianer ist momentan unzufrieden mit seiner Situation, der er noch nicht wie gewünscht eine Position als Leistungsträger im Verein inne hat. Lange war es bei Bayer so, dass sich Spieler mit großem Namen nur lange genug stur stellen mussten, um im Endeffekt zu bekommen, was sie wollten. Doch unter der Leitung von Lewandowski und Hyypiä gibt es solche Sonderstellungen nicht mehr.

    Nachdem der 24-Jährige nun mehrfach nicht für die A-Mannschaft berücksichtigt wurde, zeigte er auch in der zweiten Mannschaft keine Motivation, was seine Situation sicherlich nicht langfristig verbessern wird. Nachdem er sich auch im Training nicht ordentlich verhalten hatte wurde er von Hyypiä vorzeitig in die Kabine geschickt und für das Spiel gegen Augsburg aus dem Kader gestrichen. Mittlerweile scheint die Nachricht angekommen zu sein, denn Augusto stand beim letzten Spiel gegen Fürth immerhin wieder im Kader der Werkself.

    Hyypiä macht seinen Profis also Feuer unterm Hintern, aber vielleicht ist genau das die einzige Möglichkeit, die Leverkusener wieder an erfolgreichere Zeiten anknüpfen zu lassen.