Artikel: Ronaldo noch immer unzufrieden?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von To1989, 16 November 2012.

  1. To1989

    To1989 Active Member

    Beiträge:
    346
    Likes:
    3
    Cristiano ist wohl neben Lionel Messi einer der zwei besten Fußballer der Welt, doch aufgrund seiner divenhaften Art eckt er bei vielen Kollegen und Fans an. Nichts desto trotz hat der 100-Millionen-Euro-Mann bislang einen sensationellen Werdegang in der großen Fußballwelt. Bon Sporting Lissabon wechselte er 2003 zu Manchester United. Bei den Red Devils spielte er immerhin 6 Jahre, bevor er zu den Königlichen von Real Madrid überlief. Nun kursieren Gerüchte im Netz, dass die vierte Saison in Madrid die letzte von CR7 sein wird.



    23472

    Sowohl spanische als auch portugiesische Medien berichteten in den letzten Tagen von einem möglichen Abschied des Superstars. Zuletzt wurde dieses Thema schon breitgetreten, dass Ronaldo sich zwar von den Fans und der Mannschaft geliebt fühlen würde, allerdings die Rückendeckung aus dem Verein fehlen würde. Immer wieder wird der Vergleich zu Messi gezogen, da der FC Barcelona sein komplettes Spielsystem nach dem kleinen Argentinier ausrichtet.


    Das neuste Beispiel kam jetzt in dieser Woche. In der Liga wurde Ronaldo von David Navarro böse gefoult, sodass der Superstar mit einer blutenden Wunde am Boden liegen blieb. In Barcelona wird dann immer gefordert, dass die Gegenspieler von Messi es nicht übertreiben sollen, Real Madrid verfasste lediglich ein kurzes Schriftstück zu einem anderen Vorfall und ließ das Ronaldo-Foul außen vor.


    Nun bringen die Medien den Portugiesen schon wieder mit seinem Ex-Klub Manchester United in Verbindung. Tatsächlich äußerte sich Ronaldo erst kürzlich sehr positiv über seinen ehemaligen Coach Alex Ferguson. „Er ist eine fantastische Persönlichkeit, sehr menschlich. Er hat mir vieles beigebracht. Wie ich schon einmal sagte, er war fußballerisch wie ein Vater für mich. Ich vermisse ihn wirklich sehr, weil ich ein großartiges Verhältnis zu ihm habe“, so der Superkicker.


    Die Diskussionen um Ronaldo begannen schon Anfang September, als er beim Sieg über Malaga seine Tore nicht bejubeln wollte. Zwar konnte er damals die Medien besänftigen, doch nun kommt schon wieder die nächste Offensive. Sicher ist, dass CR7 bei Real nicht so fest im Sattel sitzt wie Messi in Barcelona, doch ob ein Wechsel nun schon nach dieser Saison in Frage kommt ist mehr als fraglich...