Artikel: Rolfes kritisiert Jugendwahn in der Bundesliga

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 10 Juli 2012.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.846
    Likes:
    2.739
    Bayer04 Kapitän Simon Rolfes hat bemängelt, dass die Bundesligavereine ihr Heil fast ausschließlich in der Verjüngung ihrer Mannschaften sehen und bleibt bei den Saisonzielen für die Werkself eher zurückhaltend.

    21724
    Simon Rolfes (Foto: steindy | cc by-sa)​

    Hauptsache jung

    "Es geht in Deutschland anscheinend nur noch darum: Hauptsache junge Spieler, denn dann haben wir ja die Mannschaft der Zukunft", sagte Rolfes der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Montagausgabe).

    Alle wollen in fünf Jahren was gewinnen

    "Aber alle haben die Mannschaft der Zukunft, weil alle Mannschaften mittlerweile jung sind. Alle wollen in fünf Jahren etwas gewinnen. Natürlich braucht ein Kader entwicklungsfähige Spieler, aber die Mischung in einem Team muss stimmen. Ein Verein braucht auch den kurzfristigen Erfolg. Sonst kann er gleich die A-Jugend aufs Feld schicken", so Rolfes.

    Für seinen Verein Bayer Leverkusen verspricht sich der Kapitän viel vom neuen Trainergespann Sami Hyypiä und Sascha Lewandowski.

    "Ich denke, mit den beiden haben wir die Wahrscheinlichkeit, erfolgreich zu sein, deutlich erhöht", sagte Rolfes.

    Erwartungen niedriger ansetzen

    Bei den Saisonzielen des Werksclubs ist er dennoch zurückhaltend.

    "Man muss sich klar machen, dass wir viele Abgänge haben, darunter auch hochkarätige Spielerpersönlichkeiten. Und dass wir in der Breite nicht in demselben Maße eingekauft haben. Wir haben auch nicht wie andere Mannschaften eingekauft. Von daher würde ich die Erwartungen in diesem Jahr erst einmal niedriger ansetzen", sagte der 30-Jährige.

    dts Nachrichtenagentur

    Jugendwahn in der Fußball-Bundesliga - Ein Problem oder die richtige Entwicklung?
    Was meint Ihr?
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.846
    Likes:
    2.739
    Also wenn ich Gladbach und Dortmund sehe kann ich nur sagen: Die haben es genau richtig gemacht auf junge hungrige Talente zu setzen, satt auf Altstars. Außerdem gibts nicht alt oder jung, sondern nur gut oder schlecht. ;-)
    Vielleicht macht sich Rolfes aber seine Gedanken dass er selbst bald zum alten Eisen gehört?
     
  4. Kaka

    Kaka Formel 1 Weltmeister

    Beiträge:
    6.177
    Likes:
    163
    Es ist schon auffällig, dass ein Messi mit 25 oder ein Ronaldo mit 27 Jahren schon als etablierte Fußballer gelten. Früher war das beste Fußballeralter mit 30 erreicht, heute gehört man mit 30 schon Richtung China/Dubai.
    Allerdings beginnt die Karriere heute auch mit 17/18, wo sie früher mit 21/22 begann.
    Rolfes hat aber schon Recht, du brauchst in einem Team ein, zwei erfahrene Leader, wie der Triumph von Chelsea (Lampard, Terry) oder der Sieg der Spanier (Xavi) gezeigt hat.
     
  5. Rezo

    Rezo Weeaboo

    Beiträge:
    1.755
    Likes:
    109
    Naja, so jung sind ein Daems, ein Arango, ein Stranzl oder Brouwers ja nun nicht wirklich.
     
  6. bayer04_princess

    bayer04_princess Well-Known Member

    Beiträge:
    21.752
    Likes:
    167
    Roldes hat Unrecht. Es ist total legitim und richtig wie selbstverständlich das man auf junge Spieler setzt. Weil die müssen früher schon herangeführt werden an die Profimannschaften. Rolfes ist doch immer noch sauer, das er nicht zur EM 2012 mit durfte, bzw. das Bender ihn vorgezogen worden ist. Der so was von in allen Belangen über Rolfes steht. :top: ;) Rolfes muss in Leverkusen auf die Bank, da hat er in der Startelf nichts zu suchen. :floet: