Artikel: Polizei: "Pyrotechnik gesellschaftlich ächten"

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 29 Oktober 2011.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.846
    Likes:
    2.739
    Die Polizei drängt nach den jüngsten Ausschreitungen bei Fußballspielen darauf, bengalische Feuer und Pyrotechnik aus den Stadien und deren Umfeld zu verbannen.

    "Politik und Gesellschaft sollten auf die Fanszene einwirken und erreichen, dass sie Pyrotechnik nicht länger als Teil ihrer Kultur betrachtet", sagte Friedrich Eichele, der Präsident der Bundesbereitschaftspolizei, der "Süddeutschen Zeitung" (Wochenendausgabe).

    17680Bild: Pyro im Stadion San Paolo von MJwho under CC BY

    Diese Art von Feuerwerk müsse "gesellschaftlich geächtet werden". Der Polizeichef verweist darauf, dass der Rauch und die große Hitze, die beim Abbrennen bengalischer Feuer entstünden, zu schweren Verletzungen führen könnten. Gleiches gelte für Knallkörper - deshalb tragen Polizisten bei ihren Einsätzen inzwischen oft Gehörschutz.

    Eichele war früher Chef der Spezialeinheit GSG 9 und leitet nun die Bereitschaftspolizei beim Bund. Das ist jene Einheit, die sich Wochenende für Wochenende mit 2.000 bis 3.000 Leuten vor und nach den Spielen der Bundes- und Regionalligen um die Sicherheit auf den Bahnsteigen, in den Bahnhöfen und Zügen kümmert. In den Stadien sind die jeweilige Landespolizei und der Ordnungsdienst der Klubs zuständig.

    48 verletzte Polizisten durch Pyro-Technik

    99 verletzte Beamte hat die Bundespolizei nach SZ-Angaben in der vergangenen Saison bei ihren Fußball-Einsätzen registriert. Davon 48, also fast die Hälfte, durch bengalische Feuer und Pyrotechnik. "Mich wundert, dass da noch nicht mehr passiert ist", sagt Eichele.

    Manche Fans, so berichten die Beamten, werfen schon bei der Anreise oder später bei der Rückfahrt mit Feuerwerkskörpern um sich. Wie gefährlich das ist, belegen Dokumentationen der Bundespolizei, die schon seit Jahren bei entsprechenden Gelegenheiten auch Vertretern von Politik und Fußball gezeigt werden.

    Trotz der Gefahren greifen mehr und mehr Fans zu solchen Mitteln. In der Saison 2008/2009 registrierte die Bundespolizei allein im Bereich der Bahn 198 Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz, in den beiden folgenden Spielzeiten waren es bereits 424 beziehungsweise 462 Delikte.

    Die zündelfreudigen Fans sind offenbar weit weniger gefährdet als Polizisten. Die Bundespolizei registrierte vergangene Saison in ihrem Einsatzbereich 88 verletzte Gewalttäter, nur zwei davon durch Pyrotechnik.

    dts Nachrichtenagentur
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. theog

    theog Guest

    Na also, geht doch...:floet: Pyrotechnik ist also ungefährlich, wenn man das Zeug nicht um sich wirft...
     
  4. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.846
    Likes:
    2.739
    2 Verletzte durch Pyrotechnik - 48 verletzte Polizisten durch Pyro.

    So gefährlich wie Pyro sein soll, hätte ich jetzt mit hunderten Verletzten gerechnet. Kann das überhaupt stimmen? :gruebel:

    Falls ja, könnte man ne Dienstanweisung geben, die Polizei soll genug Abstand halten und nicht mehr eingreifen, dann würde man die Anzahl Verletzter durch Pyro insgesamt um mehrere 1000% senken können. ;-)

    Vielleicht liegt es auch dran, dass Polizisten nicht wissen ordnungsgemäß mit Pyro umzugehen. :floet:
     
    Zuletzt bearbeitet: 30 Oktober 2011
  5. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.741
    Likes:
    2.754
    An der ganzen Debatte nerven die Abwesenheit von Gehirn und die komplette unangemessenen Übertreibungen auf beiden Seiten. Solch pathetische Übertreibungen von "gesellschaftlicher Ächtung" sind dem Thema wohl deutlich unagemessen.

    OH Herr wirf Hirn vom Himmel, auf das sich beide Seiten mal wieder einkriegen und man sich angemessen und auf normaler Ebene verständigen kann. Dies ist auf keiner Seite mehr erkennbar und das ist für die Lösung des Konfliks wohl mehr als schädlich.

    In einer solchen Situation wird normalerweise ein (einigermaßen) neutraler Schlichter hinzugezogen, doch wer könnte das in diesem Falle sein?
     
  6. Diego

    Diego Well-Known Member

    Beiträge:
    1.525
    Likes:
    4
    Leider wissen die Ultras nicht, dass die Stimmung im Stadion viel besser ist ohne diese Pyro Sch****.
     
  7. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Kind hat heute im Doppelpass zum Thema Ultras und Pyro gesagt, dass eine Diskussion zum Thema Pyro nicht geführt wird weil die Ultras das in Hannover nicht diskutieren wollen. Also das ist ja schon mal eine richtig beknackte Einstellung der Ultras zum Thema. Als wäre Pyro ein Grundrecht.

    Ansonsten wurde auch gesagt dass die Ordner in Hannover bedroht wurden mit den Worten "Wir schlagen euch tot", darum wurde die Polizei in die Kurve zur Kontrolle geholt um nach Feuerwerkskörpern u.ä. zu suchen.

    Interesant auch das Helmer (oder war es Bergener ?) gesagt hat dass Menschen die dem Verein schaden keine Fans sind. Fans unterstützen ihren Verein.

    Ein neutraler Schlichter fällt mir nur Heiner Geißler ein.
     
  8. Diego

    Diego Well-Known Member

    Beiträge:
    1.525
    Likes:
    4
    Wenn ich mir das Foto oben ansehe, wer möchte mit seinem Sohn (Tochter) in der Nähe stehen. Fasst an jedem Spieltag gibt es Brasilien Tote, finden das Deutsche Ultras auch super?
     
    Zuletzt bearbeitet: 30 Oktober 2011
  9. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    ich wiederhole mich vielleicht:
    pyro gehört nicht ins stadion!

    wo ist da denn raum für diskussionen?
     
  10. Verdandi

    Verdandi Männerversteherin

    Beiträge:
    1.944
    Likes:
    194
    Der Raum für Diskussionen liegt daran begründet, dass du das Gott sei Dank nicht zu entscheiden hast...Was ich hier im Forum seltsam finde ist, dass die Pyro-Gegner durch die Bank kaum mal ein Stadion betreten. Die Stadiongänger sind da weniger rigoros, dabei betrifft es Sie doch viel mehr.
     
  11. theog

    theog Guest

    Wer sagt denn das? Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen, also nur die Zustaende in Dortmund schildern: Bei den Pyroshows der Kölner gab es im Dortmunder Stadion kaum Pfiffe (wenn ja, nur vereinzelt). Daraus könnte ich schliessen, dass wenn so etwas vernueftig organisiert wird, auch toleriert wird. Ganz verallgemeinern will ich meinen schluss nicht, weil ich nicht weiss, was bei anderen Stadien bei ähnlichen Situationen passiert.

    PS:
    Natuerlich war die Situation im Pokal gegen Dresden anders (massives Pfeiffkonzert), da Letztere damit ziemlich übertrieben haben (man wirft so nen Knaller nicht um sich bzw. aufs Feld!), abgesehen von den Kravallen.
     
  12. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.472
    Likes:
    1.247
    Das ist nicht interessant, das ist dumm.
    "Und es sind eben nicht nur „Fans“ in Anführungsstrichen, „sogenannte Fans“ oder gar „Leute, die sich für Fußball nicht interessieren und den Sport als Bühne missbrauchen“, die durch solche Aktionen auffallen. Die unangenehme Wahrheit ist, dass die deutliche Mehrheit dieser Leute eben doch Anhänger ihres jeweiligen Vereins sind und dass ihr Verhalten Ausdruck dieses Fanseins ist. Dies sollte man erst einmal zur Kenntnis nehmen, denn die Behauptung, Gewalttäter hätten per se keine Beziehung zum jeweiligen Verein, ist erstens großer Unsinn und zweitens für Vereine und Verbände eine höchstwillkommene Ausrede, sich mit dem Problem nicht allzu sehr auseinandersetzen zu müssen: „Die haben mit uns nichts zu tun. Da können wir nichts machen.“
    [h=3]Es gibt keinen emotionalen Fußball ohne seine Schattenseiten[/h] Ob einem das nun gefällt oder nicht: Unter 10.000, 30.000, 80.000 Menschen im Stadion gibt es zwangsläufig auch eine stattliche Anzahl Idioten und zum Anhang eines jeden Fußballvereins – ganz gleich ob Dynamo Dresden, Borussia Dortmund oder der TSG Hoffenheim – gehören zwangsläufig eine Menge Leute, mit denen Ottonormalverbraucher für gewöhnlich nicht einmal im selben Land leben möchte, die aber dummerweise eben doch mit demselben Verein mitfiebern wie man selbst – und die sich während der Spiele nur ein paar Meter entfernt von einem aufhalten. Das ist manchmal romantisch, wenn sich die Vereine dafür rühmen, dass sich ihr Publikum aus allen Altersklassen, Geschlechtern und sozialen Schichten zusammensetzt, kann aber auch ganz schön unangenehm sein."
    auch an anderer Stelle schon verlinkt.
     
  13. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.472
    Likes:
    1.247
    Muss man ja nicht. Man weiß ja, wo's brennen könnte. In den Block, in dem das z.B. in Karlsruhe "droht", kommt man z.B. gar nicht so ohne weiteres rein. Gibt dagegen genug andere Blöcke, von wo aus man das in Ruhe geniessen kann - was viele die ich kenne auch genauso sehen. Ganz ohne Tote übrigens.
     
  14. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    deine beiträge zu diesem thema werden zynisch.
     
  15. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.472
    Likes:
    1.247
    Wieso, ich bin doch sachlich, die Toten habe ich nicht in die Diskussion gebracht. Und ich denke mal, dass ich aus meiner Erfahrung mit Pyrotechnik in nächster Nähe durchaus eine fundiertere Meinung habe als andere. Ich finds ok, wenn ich ein Problem damit hätte würde ich in einen anderen Block gehen.
    Im Gegensatz zu den Pyrogegnern sage ich nämlich nicht, dass man das unbedingt gut finden muss, aber ich bin überzeugt davon, dass es zwei Blöcke weiter keine Mutti mit ihrer Tochter mehr stören sollte, geschweige denn dass da eine Gefahr fürs Leben von ausgeht. Wie der Pfälzer sich ausdrückt wäre viel eher zynisch. Aber wer ihn kennt weiß ja, dass er zu Zynismus nicht in der Lage ist.

    Und weils zeitlich so schön passt: Heute nacht wird es sicherlich erheblich mehr an Sachbeschädigungen geben als beim Fussball, ohne dass da jemand was von "gesellschaftlicher Ächtung" faselt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31 Oktober 2011
  16. Diego

    Diego Well-Known Member

    Beiträge:
    1.525
    Likes:
    4
    Ich gehe regelmässig ins Stadion, mit Dauerkarte und das seit über 30 Jahren.
    Habe also Zeiten die Zeiten ohne Pyro erlebt und kann vergleichen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18 November 2011