Artikel: Mainz überwintert entspannt

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von To1989, 20 Dezember 2012.

  1. To1989

    To1989 Active Member

    Beiträge:
    346
    Likes:
    3
    Die Mainzer konnten unter der Woche eine starke Hinrunde mit einem gelungenen Auftritt im DFB-Pokal krönen. In der Bundesliga überwintert man auf dem 6. und damit einem internationalen Platz und nun konnte man gegen die zurzeit schwächelnden Schalker auch noch das Viertelfinale im Pokal erreichen. Trainer Thomas Tuchel zeigte sich nun mehr als stolz auf seine Schützlinge.

    24028

    Für einen der Mainzer gab es vor dem Urlaub noch eine ganz besondere Auszeichnung. Adam Szalai wurde in seiner Heimat Ungarn zum Fußballer des Jahres gewählt. Fast wie ein Symbol steht der Angreifer für den aktuellen Erfolg der 05er. Das Jahr 2012 war für den 25-Jährigen aber auch ein durchaus Erfolgreiches. Unter anderem bestritt er 32 Spiele in der Bundesliga (12 Treffer), 2 Pokalspiele (2 Treffer) und 8 Spiele für seine Nationalmannschaft (3 Tore).

    Trainer Thomas Tuchel konnte seine Schützlinge indes guten Gewissens und mit einer gehörigen Portion Lob in den Urlaub schicken. "Es herrscht ein wahnsinnig guter Geist in dieser Truppe", so der Coach. Laut eigener Aussagen ist die Mannschaft mit der Zeit immer besser dazu in der Lage, die auf dem Trainingsplatz eingeübten Situationen auf dem Platz umzusetzen. "Ein besonderer Charakterzug des Teams ist, dass sich die Spieler gegenseitig helfen. Damit bringen sie sich und die Mannschaft auf ein höheres Niveau", so Tuchel.


    Dem 39-Jährigen geht es aber nicht unbedingt um die Platzierung in der Tabelle, vor allem will er von seiner Mannschaft gute Leistungen sehen. Derzeit stimmt allerdings beides. Trotz der guten Stimmung hat aber meist jeder Trainer doch noch etwas auszusetzen. So auch Tuchel, der vor allem zu bemängeln hat, dass sein Team trotz der guten Spiele 7 Niederlagen kassieren musste. Die Mainzer wollen sich in der Rückrunde also nicht auf dem 6. Platz ausruhen, was definitiv richtig ist, da man ansonsten früher oder später die Quittung dafür bekommen hätte.