Artikel: Letzter Ausweg: Stehplatzverbot?

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 10 April 2012.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.842
    Likes:
    2.739
    Fußballfans sind keine Verbrecher! Das hört man immer wieder, das liest man immer wieder - Auf Zaunfahnen und Doppelhaltern. Das ist sicher auch zum großen Teil richtig, nur kommt es leider auch immer wieder vor, dass genau diejenigen die am lautesten schreien, plötzlich Ihre eigene Aussage ad Acta legen und das genaue Gegenteil beweisen.

    20072Gehören Stehplätze bald der Vergangenheit an? Foto: jdp-fotos.de

    Es fliegen Gegenstände auf Spieler, hinter Doppelhaltern wird gezündelt was das Zeug hält, anderen Fans wird der Schal abgezogen, es kommt zu Schlägereien etc. Viele machen sich vermutlich gar keine Gedanken darüber, im Zuge der Anonymität im Stadion kann man ja mal die Sau rauslassen.

    Natürlich ist das nur eine Minderheit, aber genau diese versaut den Ruf der Fußballfans die einfach Spaß haben wollen, eine gesunde Rivalität leben möchten und Ihre Mannschaft lautstark unterstützen wollen.

    Diese Typen sind es, weswegen Forderungen nach Stehplatzverboten in deutschen Stadien immer lauter werden.

    Auch der neue DFB Präsident Niersbach spricht es mehr oder weniger offen an. Irgendwann wird es keine andere Möglichkeit mehr geben, als Stehplätze zu verbieten:

    DFB-Präsident Wolfgang Niersbach befürchtet, dass die zunehmende Gewalt im deutschen Fußball zu einem Stehplatzverbot in den Bundesliga-Stadien führen könnte.

    "Eines ist klar: Wir wollen und wir wünschen uns das nicht, aber es ist nicht zu leugnen, dass die Probleme weitgehend im Stehplatzbereich entstehen", sagte Niersbach dem Fachmagazin "Kicker".

    Es sei daher auszuschließen ist, dass aus der Politik irgendwann die Forderung kommen könnte, Stehplätze wie in England zu verbieten, so der DFB-Präsident.

    Niersbach fordert allerdings auch eine differenzierte Berichterstattung:

    "Wenn jemand auf der Autobahn einen anderen abdrängt, ist das kein Fußballfan. Das ist ein Gewalttäter."


    Im Sinne der Fußballfans, die Ihren Sport und Ihr Fandasein lieben müssten solche Typen in Zukunft im Zuge der Selbstreinigung aus der Kurve verbannt werden.

    Denn wenn der normale Fan weiterhin wegschaut und diese Typen somit weiter deckt, haben wir alle irgendwann ein Problem, welches niemand will: Englische Verhältnisse!

    dts Nachrichtenagentur, Soccer-Fans.de
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. scard

    scard Active Member

    Beiträge:
    594
    Likes:
    15
    .
    Ist ja auch relativ logisch. Die Stehplatzbereiche sind ja idR die Plaetze wo die (sorry mir faellt kein richtiger Begriff ein, also nicht beleidigt fuehlen :)) "Hardcore" Fans stehen und dass sich die schwarzen Schaafe meistens da finden ist ja auch kein Geheimnis (z.B. die homophoben Spruchbaender in Dortmund letztens oder aehnliches sieht man ja nicht ausserhalb dieser Tribuenenbereiche).

    Das Problem sind dabei aber doch nicht die Stehplaetze, sondern diese paar Idioten die ueberall rumlaufen. Und das die sich von Sitzschalen an ihren Aktionen hindern lassen braucht mir keiner zu erzaehlen.
     
  4. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.842
    Likes:
    2.739
    Auf Sitzplätzen können diese aber wesentlich besser videoüberwacht werden und es gibt auf der Fläche wo sonst 3 Personen stehen nur einen Sitzplatz. Also macht es das insgesamt leichter für Polizeieinsätze.

    Ist ja so dass gerade Pyros sehr häufig hinter Doppelhaltern gezündet werden, und die Polizei ist das mehr oder weniger machtlos. Diesen Vorteil will man den "Gewalttätern" dann wohl nehmen.
     
  5. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    Wenn mir der Niersbach jetzt noch erklären könnte, wie er damit unterbinden will, dass Autos auf der Autobahn abgedrängt werden, wäre ich wieder schlauer.
     
  6. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.155
    Likes:
    3.172
    'nen Sitzplatz kannste v.a. personalisieren. Darum geht's in meinen Augen: Hans Meier, 32, Elektroinstallateur, ledig, wohnhaft in 46761 Siehstmichnicht, sitzt auf 24, Reihe 8, Block 122.
     
  7. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Also wie man drei Menschen auf die Fläche eines Sitzplatzes stellen will, das machste mir mal vor :D
    Vielleicht sind in der Mercedes-Benz-Arena die Sitze ja auch kleiner als sonstwo. Aber da kriegste nicht mal 2 Menschen auf die Fläche.

    Ich vermute mal eher dass es dann auch ein anderes Publikum gibt im Stadion. Sitzplätze sind teurer und die selbst ernannten "Hardcore"-Stehplatzfans finden Sitzplätze obendrein vermutlich uncool. Das sich Randalierer da nicht verstecken können in der Masse kommt natürlich noch dazu.
    Wenn ich da an meinen Nebensitzer am Samstag denke, da gäbs was auf die Mütze, wenn einer randaliert :D
     
  8. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.842
    Likes:
    2.739
    Die Zahlen habe ich von der Stadionführung in MG. Du darfst ja nicht nur den reinen Sitz sehen sondern auch die Stufe wo Deine Füße sind, da wird auch kein Platz verkauft. Außerdem die Aufgänge etc. In einem Stehplatz ist all das rappelvoll.

    Kommt auch in etwa hin wenn man die Kapazität einer Stehplatztribüne mit einer Sitzplatztribüne vergleicht. Der Faktor ist 2,5 - 3 mal so groß.

    In Gladbach ist es so das 54.000 Zuschauer reinpassen. Bei internationalen Spielen werden die Stehplätze zu Sitzplätzen umgebaut und dann passen nur noch 42.000 rein. Bei 14.000 Stehplätzen kommt dass dann auch in etwa hin. Mit einem Sitzplatz, wo normal 3 Stehplätze sind.
     
  9. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Die Stufe ist ja auch miniklein ;)
    Aber gut, wird schon stimmen - erstaunt mich aber echt, wie knapp das bemessen ist.
     
  10. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.842
    Likes:
    2.739
    In Gladbach ist die schätzungsweise so groß wie die wo der Sitz drauf ist. War aber früher im Bökelberg auch völlig anders.
    Die Führung habe ich vor ca. 8 - 9 Jahren mitgemacht, da war der Borussia Park noch im Bau, und da hatte ich mich auch drüber gewundert, als der Typ das erzählt hat.
     
  11. ricoblink

    ricoblink Eisern Union!

    Beiträge:
    749
    Likes:
    4
    Die Dortmunder Südtribüne komplett als Sitzplätze, unsere Alte Försterei (die zu 80% aus Stehplätzen besteht) zu nem reinen Sitzplatzstadion umbauen lassen?!Und das alles wegen einigen Dumpfbacken?X(
     
  12. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Ich schätze mal dass die Dumpfbacken nur der Aufhänger sind, sollte es zum Stehplatzverbot kommen.
     
  13. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.461
    Likes:
    1.247
    Münzen, Becher etc. Fliegen ja auch oder sogar eher von Sitzplaetzen. Und der allseits bekannte Platzsturm von Berlin ging ebenfalls von Sitzplätzen aus.
     
  14. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.064
    Likes:
    638
    Nun ja, unsere Südtribüne ist ja sowieso eine Sitzplatztribüne und die Osttribüne in Berlin ja zum Beispiel auch, deshalb sehe ich den Sinn einer solchen Aktion nicht, aber um die kleinen Vereine mache ich mir Gedanken. Beispielsweise das Karl-Liebknecht-Stadion von Babelsberg 03. Das Stadion fasst etwas über 10.000 Plätze, davon sind 8.000 Stehplätze. Wenn man die nun umbaut wird es für so kleine Vereine unmöglich die Mindeststadiongrößen des DFBs einzuhalten.

    Das Beispiel von André klingt aber schon heftig. In Rostock finden bei Internationalen Spielen 25.000 Menschen Platz, sonst 29.000, 9.000 sind normalerweise Stehplätze, also bei uns circa 1 zu 2...
     
  15. Markus0711

    Markus0711 Well-Known Member

    Beiträge:
    14.671
    Likes:
    319
    Also wenn man es mit der Videoüberwachung ernst nehmen würde, würde das auch bei Stehplätzen funktionieren.
    Man installiere eine zweite oder dritte Kamera, die aus verschiedenen Blickwinkeln filmt und die eine gewisse Auslösung hat und die Zündler können Doppelhalter zücken wie sie wollen. :suspekt:

    Die Stehplätze sind in meinen Augen zum Großteil das Erfolgsgeheimnis der Bundesliga...
    Deswegen (also wegen der tollen Atmosphäre) kommen die Zuschauer ins Stadion.
     
  16. alditüte

    alditüte HSVer

    Beiträge:
    3.100
    Likes:
    151
    Es ist ja sogar so, dass in der englischen Liga überlegt wird, die Stehplätze abzuschaffen – und warum? Wegen der tollen Stimmung in Deutschland (kein Scherz!). In Schottland soll in den nächsten Saisons das Stehplatzverbot probeweise gelockert werden, um zu gucken, ob das in England umsetzbar wäre.

    Wenn in Deutschland nun die Stehplätze wegkommen würden, wäre das das falsche Zeichen gegen die Gewalttäter im Stadion. Da werden 10000 Fans pro Verein bestraft (abgesehen von Wolfsburg, die haben kaum Fans), nur weil sich ein paar daneben benehmen. Die Stimmung, die in England so gepreist wird, kommt von den Stehplätzen, und reißt oft das ganze Stadion mit. Zudem würde die Stadionkapazität nicht unwesentlich sinken. Wo sollen die Fans von den Stehplätzen hin? Auf die Sitzplätze im weiten Rund? Was ist mit den potenziellen Kartenkäufern von dort? Sollen die sich aufs Stadiondach setzen?

    Und die Kosten für die Platzumwandlung wären für kleinere Vereine auch nicht unerheblich, zumal sich der Verbot wohl auch auf die 2. Liga belaufen würde. Das bedeutet, kleinere Klubs wie Sandhausen, Aalen, Burghausen, Ingolstadt, Aue, ... müssten ihr Stadion für viel renovieren, nur weil sich ein paar Idioten (die sich bei den kleineren Klubs nicht mal aufhalten) auf den Stehplätzen aufhalten.

    Meiner Meinung nach sollte man eine Art Hooligan-Akte einrichten (aufregen tun sich darüber eh fast nur die, die davon betroffen wären), damit die Gewalt eingedämmt wird. Und wie Markus sagte, zwei, drei Kameras mehr. Vielleicht auch fünf, sechs, sieben. So teuer sind Kameras für millionenschwere Fußballvereine auch nicht. Wenn jeder Teil der Stehplatztribüne (bestenfalls aus zwei oder sogar drei Blickwinkeln) gefilmt wird, dann würde es nahezu kein Problem sein, Gewalttäter zu entlarven. Gilt natürlich auch für die Sitztribüne. Das klingt jetzt zwar nach Überwachungsstaat, aber es gibt immer noch Hausrecht im Stadion und außerdem würde sich keiner die Videos angucken, wenn nicht etwas vorgefallen ist – also (hoffentlich) nur in den seltensten Fällen.

    Aber die Stehplätze abschaffen? Da kann man sich ja gleich Erstligaspiele in Andorra angucken, was die Stimmung betrifft. Außer in Wolfsburg. Da ist sie jetzt schon so.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 April 2012
  17. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.064
    Likes:
    638
    Hooligan-Akte? Also es gibt doch bereits die Datei Gewalttäter Sport in der über 20.000 Menschen gelistet sind. Übrigens relativ willkürlich, da kommste problemlos rein wenn einer aus deiner 20 Mann-Gruppe 'ne Flasche wirft.

    Und noch mehr Kameras? Auf die Rostocker Südtribüne sind 18 Kameras gerichtet, 8 weitere auf den Gästeblock. Nach eigener Aussage der Polizei können sie "jeden" Blickwinkel erfassen...

    Achja und noch was: Wolfsburg-Bashing schön und gut, aber bitte lasse doch an dieser Stelle nicht Hoffenheim und Augsburg ungenannt...
     
  18. HoratioTroche

    HoratioTroche Zuwanderer

    Beiträge:
    16.461
    Likes:
    1.247
    Wenn Niersbach weiterdenken würde, müsste er zu dem Schluss kommen, dass Probleme ausschließlich von und gegen männliche Besucher ausgehen.

    Die Lösung liegt auf der Hand.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13 April 2012
  19. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Dann muss aber im Sanitärbereich aufgerüstet werden.
     
  20. Keule

    Keule Geile Oma aus deiner Nähe

    Beiträge:
    6.064
    Likes:
    638
    Kleiner aktueller Nachtrag: Vielleicht habt ihr mitbekommen, dass die Polizei dem FC St. Pauli verboten hat für das Spiel am nächsten Samstag Karten an Hansa raus zu geben, St. Pauli hat zwar dagegen geklagt, wird aber höchstwahrscheinlich abgelehnt. Nun hatten sich Polizei, die Vereine und die Stadt Hamburg zusammen gesetzt und kamen zum Ergebnis: 700 Sitzplatzkarten und 1.500 Stehplätze für Hansa, alle personalisiert. Einzig die Polizei spielt dabei wieder nicht mit, ihre Forderung: Keine Karten für die 650 Hansafans aus der Datei Gewalttäter Sport, Hansa lehnt dies strickt ab, weil man nicht hunderte Menschen pauschal unter Generalverdacht stellen möchte, der Anwalt des FC Hansa dazu wie folgt: „Die Polizei räumte bei dem Erörterungstermin ein, dass diese nicht ausschließen kann, dass in dieser Datei auch eine Vielzahl „Unschuldiger“ geführt wird. Die Datei ist somit nicht aussagekräftig und für die Ausgrenzung von Gewalttätern nicht geeignet“

    Übrigens: Obwohl wie gesagt die Polizei zugibt, dass die Datei nicht genau ist, reicht ein Eintrag zum Beispiel für ein Ausreiseverbot.