Artikel: Inui im Weihnachts-Stress

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von To1989, 30 Dezember 2012.

  1. To1989

    To1989 Active Member

    Beiträge:
    346
    Likes:
    3
    Die Frankfurter können in diesen Tagen ganz entspannt auf die Tabellen der Bundesliga schauen. Einer konnte sich indes schon eine Woche vor Weihnachten beschenken. Der kleine Japaner Takashi Inui erzielte gegen den VfL Wolfsburg sein 5. Saisontor. Gleichzeitig konnte er seinen Kollegen weitere 5 Treffer auflegen. Direkt nach dem Spiel ging es dann mit dem Flugzeug nach Japan, wo er allerdings auch nur wenig Urlaub erwarten konnte.

    24096
    „Ich muss vor Weihnachten ein paar Pressetermine wahrnehmen und kann daher die Zeit nicht mit der Familie verbringen", so der kleine Mittelfeld-Wirbler. Dafür wird der Jahreswechsel umso euphorischer gefeiert, denn die Japaner kommen wie wir Deutschen an Weihnachten traditionell zu Silvester zusammen. Nachdem er nun ein halbes Jahr in der Bundesliga hinter sich hat stellte er fest, dass es genau so ist, wie er es sich im Vorjahr als Zuschauer (noch in Diensten des VfL Bochum) vorgestellt hatte. "Die Geschwindigkeit ist höher", sagt Inui.

    Doch wie sich herausstellte ist der 1,2-Millionen-Transfer in Deutschlands höchster Spielklasse genau richtig aufgehoben. Mit seiner technischen Qualität und den schnellen Dribblings ist er für seine Gegner fast nicht zu stoppen. Trotzdem war das neue Spielsystem von Trainer Armin Veh eine Umstellung für den Japaner. Durch die hoch stehenden Außenverteidiger müssen auch die offensiven Flügelspieler wie Inui viel für die Defensive tun.

    Am Beispiel der linken Seite der Frankfurter sieht man es am besten, denn Bastian Oczipka ist mit 8 Vorlagen der beste Außenverteidiger der gesamten Liga. Bei den Vormärschen des 23-Jährigen zieht dann Inui in die Mitte. Sollte der Ball verloren gehen muss dann der 1,69 Meter-Floh mit seinen 59 Kilo die linke Seite dicht machen. "Das war in Bochum anders. Aber ich habe nicht den Eindruck, dass ich mich persönlich viel verändern musste", so der Japaner.

    In der Rückrunde soll es nun möglichst so erfolgreich wie bisher weitergehen. Inui arbeitet ebenfalls weiter an seinem Deutsch. Was in seiner Zeit bei Bochum noch nicht so ernst genommen wurde, wird nun in Frankfurt mit 180 Minuten pro Woche verstärkt nachgeholt.