Artikel: Freiburg zerlegt Hoffenheim

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von To1989, 16 September 2012.

  1. To1989

    To1989 Active Member

    Beiträge:
    346
    Likes:
    3
    Das erste Sonntagsspiel in der Bundesliga ist gelaufen und in einem denkwürdigen Spiel fertigen die Freiburger die TSG 1899 Hoffenheim mit 5:3 ab. Zunächst sah alles ganz anderes aus, doch schnell wurde klar, dass dieses Spiel noch viel zu bieten haben würde.



    22582


    Nachdem die Freiburger das letzte Spiel vor der Länderspielpause mit 0:2 in Leverkusen verloren hatten tauschte Trainer Streich 2 Positionen aus. Für den schwachen Freis kam Jendrisek und für Hedenstad rückte Schuster in die Startformation.


    Markus Babbel brachte bei der TSG nach der 0:4-Blamage gegen Frankfurt Ochs, Williams und Usami für die enttäuschenden Weis, Vukcevic und Schröck.


    Das Spiel war kaum angepfiffen, da mussten die Badener bereits den Rückstand einstecken. Ein Freistoß von Rudy führte zu Tumulten in der Abwehr des SC und letztendlich konnte Delpierre den Ball irgendwie ins Tor stochern. Die Freiburger ließen sich allerdings nicht abschrecken und spielten munter nach vorne, die TSG fand in der Folge nur noch sporadisch statt.


    Kein Wunder also, dass die defensive Haltung der Gäste bestraft wurde. In der 17. Minute war es Guedé , der nach Vorarbeit von Sorg die Kugel über die Linie drückte. Nach dem Ausgleich blieben die Hausherren weiter am Drücker und ließen die TSG nicht zu Chancen kommen. Nur 10 Minuten nach dem Ausgleich belohnte sich Neuzugang Max Kruse für eine bis dahin starke Leistung. Nach einer Hereingabe von Schuster konnte der Topscorer gekonnt einnetzen.


    Nach dem Seitenwechsel blieb zunächst alles beim Alten, allerdings konnte die TSG wie aus dem Nichts durch den eingewechselten Vukcevic in der 57. Minute den 2:2-Ausgleich erzielen. In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Daraus resultierte zunächst die erneute Freiburger Führung durch Diagne, doch nur kurze Zeit später konnte Usami für die Gäste aus Hoffenheim erneut ausgleichen.


    In der Schlussphase bekamen die Fans weiterhin zahlreiche Torraumscenen zu sehen, da beide Abwehrreihen alles andere als sicher standen. Das glücklichere Ende hatten dann aber die Hausherren. Nach einem Eckball irrte Tim Wiese ohne Orientierung im Strafraum herum, der Ball fiel aber fernab des Keepers am zweiten Pfosten Makiadi vor die Füße, der mühelos zum 4:3 einschieben konnte. Bis zum Ende versuchte die Elf von Trainer Babbel noch einmal zurückzukommen, allerdings konnte Freis kurz vor Schluss mit dem 5:3 den Endstand markieren.


    Für den SC war es der erste 3er der Saison, die Hoffenheimer hingegen halten mit 0 Punkten weiterhin die rote Laterne hoch.