Artikel: FCB vs. BVB - Kampf um die Rangordnung

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 9 Januar 2012.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Der amtierende Meister Borussia Dortmund hat den Kampf um Gladbachs Supertalent Marco Reus gewonnen. Die Bayern fürchten um Ihre Vormachtstellung im deutschen Fußball. Die verbalen Giftpfeile fliegen bereits zwischen München und Dortmund.

    "Wenn der FC Bayern München einen Spieler verpflichten will, dann wird er ihn auch verpflichten", so Christian Nerlinger kurz vor Weihnachten im Sport 1 Doppelpass. Die Rede war von Marco Reus.

    Doch diesmal hat das offenbar nicht geklappt. Dass die Bayern Reus wollten ist kein Geheimnis, viele Spieler des aktuellen Bayern Kaders warben öffentlich um den Gladbacher. Lahm und Schweinsteiger versuchten den Gladbacher Shooting-Star für einen Wechsel nach München zu begeistern.

    18543Marco Reus by jdp-fotos.de

    Doch Reus hat sich bewusst und emotional für Borussia Dortmund entschieden.

    Hatte Robben Angst vor Reus?

    Robben, der wochenlang über seine Vertragsverlängerung in München schwieg, meinte anschließend zynisch: "Vielleicht ist er deswegen auch zu Dortmund gegangen, weil er Angst hatte, dass er nicht spielen kann bei Bayern", und kündigte anschließend an seinen Vertrag in München verlängern zu wollen.

    Dass Reus nicht komme, damit hätte seine Entscheidung aber nichts zu tun. "Für mich war das nie ein Thema", so der niederländische Flügelflitzer.

    BVB greift nach Bayerns Vormachtstellung

    Wie dem auch sei, Borussia Dortmund ist nach der Meisterschaft in der letzten Saison auch in diesem Jahr wieder konkurrenzfähig und in der kommenden Saison mit Marco Reus vermutlich noch stärker. Die letzten beiden Duelle in der Allianz-Arena konnte der BVB jeweils für sich entscheiden.

    Die Bayern müssen sich an das Jahr 2000 erinnert fühlen, als sie damals unerwartet den Transferpoker um Tomás Rosicky verloren, ebenfalls gegen den BVB.

    Zweite Attacke vom BVB

    Allerdings muss man auch sagen, die letzte Attacke auf den FC Bayern München ist den Dortmundern anschließend nicht so gut bekommen. Es gab eine große Finanzkrise und es grenzt schon an ein Wunder, dass der Verein damals überhaupt noch gerettet und saniert werden konnte.

    Sportlich verschwand man ein paar Jahre von der Bildfläche, aber spätestens seit Jürgen Klopp da ist und der Club verstärkt auf junge hungrige Talente setzt, ist der BVB wieder da. Ein Zuschauerschnitt von über 80.000 ist absoluter Spitzenwert in der Bundesliga.

    Puma vs. adidas

    Das Potential hat auch Sportartikelhersteller Puma bemerkt und möchte offenbar in Dortmund ein Pendant zur "Bayern-Ehe mit adidas" bilden. Puma steigt groß ein bei Borussia Dortmund und überweist in den nächsten 8 Jahren satte 50 Millionen Euro. Das Gesicht der aktuellen Puma Kampagne ist Marco Reus (Vertrag bis 2017), und so verwundern auch Gerüchte nicht, dass Puma die Dortmunder Borussia beim Reus-Deal monetär unterstützen soll.

    Der BVB als Pumas neuer Vorzeige-Club, und Marco Reus als Vorzeige-Spieler natürlich beim passenden Club, ganz abwegig scheint die Theorie jedenfalls nicht zu sein.

    Öfter in Konkurrenz mit Bayern treten

    Anders als nach der Jahrtausendwende möchte der BVB nun mit mehr Weitsicht agieren. Zu frisch sind noch die Erinnerungen an die Finanzkrise, und das möchte keiner der derzeitigen Verantwortlichen erneut erleben.

    Trotzdem stellt Watzke klar, dass die Zeiten des eisernen Sparens vorbei seien und man durchaus auch gewillt ist nach seinen Möglichkeiten in die Mannschaft zu investieren:

    "Aufgrund unserer gestiegenen Möglichkeiten werden wir mit den Bayern in Zukunft öfter in Konkurrenz treten."

    Verbal-Spitzen aus München

    Gegenüber der Bild am Sonntag hat Bayerns Sportdirektor Christian Nerlinger den BVB indirekt aufgefordert sich zu seiner nun aggressiveren Personalpolitik zu bekennen:

    „Die Dortmunder haben es in den letzten Jahren sehr erfolgreich mit ihrem Understatement verstanden, die Dinge zu verfolgen. Das ist mit diesem Transfer vorbei, das ist schon ein neuer Schritt.“

    Dortmund schießt zurück

    Die Antwort von Watzke auf diesen Vorstoß ließ nicht lange auf sich warten:

    „Da spielen natürlich auch noch ein paar wirtschaftliche Parameter eine Rolle. Aber das ist nicht unbedingt die Materie von Nerlinger...“

    Und auch Meister-Trainer Jürgen Klopp konnte sich einen Kommentar in Richtung Nerlinger nicht verkneifen:

    „Keine Angst. Wenn wir unsere Strategie wirklich ändern sollten, werden wir Herrn Nerlinger schon Bescheid sagen.“

    Bayern Trainer Jupp Heynckes sieht den BVB offenbar nicht als dauerhafte Konkurrenz und erinnert an viele andere Clubs die in der Vergangenheit schon versucht hätten dem FC Bayern München das Wasser zu reichen:

    „Mal abwarten, wie lange sie sich auf diesem Niveau bewegen können. Bayern war immer die Nummer eins, dann kam immer eine zweite Mannschaft hinzu – wie früher Gladbach, Bremen oder Dortmund...“

    Wer zuletzt lacht lacht am Besten?

    Mit dem Wechsel von Marco Reus nach Dortmund wurde aber auch dessen angebliche Ausstiegsklausel bekannt. Angeblich kann Reus den BVB 2014 für eine festgeschriebene Ablöse in Höhe von 30 Millionen Euro verlassen.

    Damit ist der Poker um Reus nicht zu Ende, sondern längst eröffnet. Erste Medien spekulieren bereits wohin es Reus 2014 ziehen könne.

    Möglicherweise sind dann die Bayern doch wieder die, die zuletzt lachen ...
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.161
    Likes:
    3.173
    Donnerwetter, André, wieder zulange Bild-Headlines angeschaut?
     
  4. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Wieso das Thema ist doch interessant, oder biste als FCB-Fan bereits nervös? :D Das einzige was vielleicht irreführend ist, ist meine verwendete Überschrift, es geht hier nämlich um mehr als nur um Marco Reus.
     
  5. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.161
    Likes:
    3.173
    Netter Versuch, André - schau Dich einfach mal auf dem Globus um, dann weisste auch was tatsächlich Krieg ist.
     
  6. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Hast Recht, das Wort Krieg war in der Tat ein wenig unpassend. Habe es entsprechend abgeändert. :top:
     
  7. Fussballer

    Fussballer Well-Known Member

    Beiträge:
    1.183
    Likes:
    7
    Bayern trotzdem noch klar vor Dortmund von den Spielern her. Da wird auch ein Reus nichts dran ändern, dieser eben muss auch erst einmal beweisen, dass er sich bei Dortmund integrieren kann, denn da ist er nicht der Mittelpunkt eines Systems, sondern nur ein Baustein von vielen. Außerdem denke ich, dass Dortmund noch einen hochkarätigen Spieler abgeben wird, um die 17 Millionen wieder annähernd herauskitzeln zu können, denn trotz der Meisterschaft und der Teilnahme an der Champions League schwimmt man (noch) nicht im Geld bei der schwarz-gelben Borussia.:top:
     
  8. uwin65

    uwin65 Tippspiel Europapokalsieger 2014

    Beiträge:
    6.425
    Likes:
    440
    Wird Zeit das der Ball wieder rollt. Da wird wieder etwas angeheizt um die Auflagen zu steigern.

    Grundsätzlich müsste man ja erst einmal "Machtwechsel" definieren. Über welchen Zeitraum müsste man denn vorne dabei sein in der Tabelle? Und welche Faktoren spielen noch eine Rolle?

    Meinem Empfinden nach muss man es zumindest schaffen, über Jahre hinweg vorne dabei zu sein. Und auch international müsste man einen gewissen Stellenwert haben. Von daher liegt vor Dortmund noch ein weiter Weg. Ob sie das hinbekommen? Keine Ahnung. Emporkömmlinge gab es viele, geblieben ist immer nur einer:D
    Zudem sind die Bayern ja auch Finanziell ganz anders aufgestellt.Auch in der Qualität des Kaders liegen doch noch deutliche Unterschiede, da wird auch ein Reus nichts ändern.

    Warten wir es ab. Dortmund ist auf einem guten Weg und dafür gebührt ihnen Respekt. Man sollte aber nicht die gleichen Fehler machen, die man schon einmal gemacht hat. Wie sowas enden kann wissen die Dortmunder ja.
     
  9. lenz

    lenz undichte Stelle

    Beiträge:
    4.061
    Likes:
    231
    Den Artikel halte ich für völligen Quatsch. Beide Vereine haben ihre eigenen Probleme und kümmern sich selbst um den Aufbau eines Teams. Das hat doch alles gar nichts mit dem FC Bayern zu tun, was die Dortmunder machen. Der FC Bayern ist auch unbestritten die Nummer 1. Die Dortmunder sind jetzt einmal Meister geworden und haben sich gerademal zweimal hintereinander international qualifiziert. Kann und muss man doch mit dem CL-Dauergast Bayern nicht vergleichen.
     
  10. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Aber ich denke schon dass das ein Thema ist, sonst würde Nerlinger ja nicht so einen Spruch raushauen. Die Frage ist halt, wäre das gut oder schlecht? Im Forum gab es letztens eine Diskussion da hieß es international hat Bayern meistens Titel geholt in den Jahren wo man auch national eine ordentliche Konkurrenz hatte.
     
  11. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.752
    So ist es. Die Bayern haben sich das über Jahrzehnte aufgebaut. Da müsste die Borussia in den nächsten Jahren noch etliche Titel gewinnen, um überhaupt in solchen Kategorien denken zu können.

    Interessant an dem Artikel ist eigentlich nur der Aspekt mit Puma. Ich hab jetzt schon mehrfach gelesen, dass die nicht unbeträchtlich an der Reus-Verpflichtung beteiligt sein sollen. Wenn die allerdings wirklich 50 Mio in den Verein stecken wollen, dann sollte es gerade nach dieser Verpflichtung erst einmal das oberste Ziel sein, die Mannschaft zusammenzuhalten und noch mehr in die Jugendarbeit und ins Scouting zu investieren.
     
  12. Rupert

    Rupert Je suis soleil

    Beiträge:
    36.161
    Likes:
    3.173
    Die pulvern das Geld ja nicht aufeinmal rein sondern über einen langen Zeitraum, ich glaub 8 Jahre, innerhalb der langen Zeit weiß doch kein Mensch was passiert hinsichtlich: Welche Spieler kommen, welche gehen?

    Puma dürfte das auch Latte sein. Die müssen Adidas Paroli bieten auf dem Heimmarkt und dazu brauchen sie halt einen prominenten Werbeträger und da passt ja kaum einer besser als der aktuell größte Widersacher vom Club-Adidas.
     
  13. Schalke-Königsblau

    Schalke-Königsblau Derbysieger 2012/13

    Beiträge:
    20.206
    Likes:
    1.885
    Die Schreiberlinge scheinen mal wieder Langeweile zu haben. Denkbar, dass Puma den Spielerkauf nicht so ganz uneigennützig unterstützt. Die werden sich irgendwelche Rechte sichern.Ansonsten ist das alles nicht neu. Der BvB ist deutscher Meister geworden und jetzt wieder kurz vorm Platz an der Sonne. Da wird es nicht schwer sein neue Sponsoren zu finden.
     
  14. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.752
    Um so besser, um damit die langfristigen Ziele zu verfolgen, die ich erwähnte (Mannschaft zusammenhalten, Jugendarbeit, Scouting). Und um nicht der Versuchung zu erliegen, schon bald weitere Großeinkäufe zu tätigen... :)
     
  15. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Der Kalle: "Man muss unter Beweis stellen, dass man dieses Flair hat. Die Auftritte in der Europa League und in der Champions League kann man nicht als Flair bezeichnen, oder?"

    Karl-Heinz Rummenigge attackiert den BVB
     
  16. huelin

    huelin Quite clear, no doubt, somehow

    Beiträge:
    29.013
    Likes:
    3.752
    Der erste deutsche Europapokalsieger und der erste deutsche Sieger der neugegründeten CL hat also kein internationales Flair? :suspekt:

    Als der BVB 1964 im Halbfinale des Europapokals der Meister spielte, dümpelten die Bayern doch noch irgendwo in der zweiten Liga rum...

    Gut, die Leistungen (v.a. die Chancenverwertung) bei den letzten beiden Europacupauftritten waren nicht das Gelbe vom Ei. Unter Flair verstehe ich aber eher die Stimmung im Stadion - und die war sicherlich um einiges besser als die Ergebnisse...