Artikel: DFL-Präsident Rauball erteilt Pyrotechnik in Stadien klare Absage

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 28 Oktober 2011.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.798
    Likes:
    2.729
    Der Präsident der Deutschen Fußball Liga (DFL), Reinhard Rauball, hat dem Einsatz von Pyrotechnik in den Stadien eine klare Absage erteilt. "Es gibt da eine Geisterdebatte, dass der Deutsche Fußball-Bund und die Liga die Pyros doch `legalisieren` könnten. Schon die Gesetzeslage verhindert das", sagte der Liga-Präsident im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" (Freitags-Ausgabe).
    17649Bild: Dirk Päffgen

    "Laut Versammlungs- und Ordnungsrecht darf Feuerwerk nur ein ausgebildeter Feuerwerker machen - und das ganz sicher nicht im Bereich einer dicht besetzten Tribüne im Stadion. Das ist verboten. Die Vereine können daran nichts ändern", so Rauball weiter.

    Damit stellt Rauball klar, dass auch für eine Einführung sogenannter "Pyrozonen" in den Stadien, wie sie von vielen der Ultra-Fangruppen gefordert werden, jede gesetzliche Basis fehle.

    Die Debatte hat sich besonders durch die Vorfälle während des DFB-Pokalspiels vom Dienstag zwischen Borussia Dortmund und Dynamo Dresden (2:0) verschärft. Die Partie musste von Schiedsrichter Peter Gagelmann wegen des Abbrennens von Feuerwerk drei Mal unterbrochen werden und stand kurz vor dem Abbruch.

    dts Nachrichtenagentur
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. theog

    theog Guest

    :isklar:meine Guete, Rauball...und du bist unser Präsident...:suspekt:
     
  4. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Bravo!
    Aber selbst wenn das rechtlich machbar wäre: Warum sollte einer bestimmten Fangruppe solche Sonderrechte wie eigene Sonderzonen zum Abrennen von Pyro zuerkannt werden? Zahlen die dann auch entsprechend das Eintrittsgeld, das eingenommen würde, wenn auf diesen Freiflächen Fußballfans stehen/sitzen würden?

    Können die Pyrofreunde auch mal einsehen, dass es genug Fußballfans gibt, die Pyro total ätzend finden, die keinen Bock auf Feuer und stinkenden Rauch haben? Klar könnte man da Kompromisse finden, meinetwegen Pyroevent bei einem besondern Derby oder so, aber davon auszugehen, dass eine kleine Fangruppe nach eigenem Belieben ihren speziellen Vorlieben nachgehen kann, ist einfach mal eine übertriebene Forderung.
     
  5. kleinehexe

    kleinehexe SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16

    Beiträge:
    21.782
    Likes:
    2.032
    Das sehe ich wie Holgy. Befürchte allerdings dass die Pyrofreunde nix einsehen und die nächsten Wochen noch mehr zündeln um zu zeigen dass sie sich das erzwingen wollen und/oder nix verbieten lassen."Aus Angst vor Bestrafung" im engen Block weiter zündeln. Es wird mehr Randale geben. Mehr Polizei-Einsätze und noch mehr Geschrei dieser Fangruppe geben wenns eskaliert. Und weiterhin werden Menschen in Blöcken mit Feuer und stinkigem Rauch belästigt die damit nix am Hut haben.
     
  6. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    Zum Thema kram ich immer gerne im Archiv der Alemannia Hompage

    Alemannia verurteilt erneutes Abbrennen von Pyrotechnik - Täter identifiziert

    Vor dem Auswärtsspiel der Alemannia beim MSV Duisburg am Freitag wurden im Fanblock der Alemannia beim Einlaufen der Mannschaft pyrotechnische Gegenstände gezündet. Infolgedessen mussten mehrere Personen wegen Rauchvergiftungen bzw. Verbrennungen im Krankenhaus behandelt werden. Darunter befand sich eine Aachener Ordnerin, die verletzten Personen helfen wollte.
    In der Halbzeitpause konnte die Polizei drei Tatverdächtige ermitteln und noch während des Spiels vernehmen. Das Konzept von Videoüberwachung und angemessenem Vorgehen der Beamten hat dabei sehr gut funktioniert, wie dies auch bei den letzten Heimspielen der Alemannia gegen Bochum und 1860 München der Fall war, bei denen ebenfalls Pyrotechnik gezündet wurde. In beiden Fällen gelang es der Aachener Polizei, aufgrund der Videobilder die Täter zu identifizieren und festzusetzen.
    Die Alemannia sieht sich sowohl bei Heim- als auch bei Auswärtsspielen in der Verantwortung für die körperliche Unversehrtheit der Fans. Nach ähnlichen Vorfällen beim Spiel in Oberhausen hatten Fanbeauftragte, Fanprojekt und organisierte Fans bereits deutlich gemacht, dass dies von der Alemannia und von der Mehrheit der Fans nicht toleriert werden kann.

    Personen, die pyrotechnische Gegenstände zünden, werden mit einem bundesweiten Stadionverbot belegt. Sie müssen zudem damit rechnen, dass sie sowohl für eine vom DFB an den Verein ausgesprochene Strafe sowie für Ansprüche verletzter Fans persönlich haftbar gemacht werden. Zusätzlich müssen Fan-Gruppierungen, die Vorfälle dieser Art wiederholt in ihrer näheren Umgebung dulden bzw. zulassen, mit Konsequenzen rechnen.
    Vorfälle wie in Duisburg können zudem als Rechtfertigung für Polizeieinsätze wie etwa in Paderborn* oder als Anlass für Verbote von Fanutensilien dienen. Unter diesen haben alle Fans der Alemannia zu leiden. Wir appellieren daher erneut dringend an alle Fans, dem Verein und der Fanszene durch sinnlose Aktionen wie in Duisburg keinen Schaden zuzufügen.



    Anschließend meldeten sich die Aachen Ultras (ACU) bei der Fan IG, der Interessengemeinschaft der Alemannia
    Fans und Fan-Clubs ab.


    *Ähnlicher Vorfall wie kürzlich in Hannover
     
  7. Dilbert

    Dilbert Zynischer Querulant

    Beiträge:
    16.184
    Likes:
    989
    Es wäre vielleicht anders bzw. weniger hochgekocht, wenn es nicht einige Idioten geben würde, die den bunten Mist gern mal auf´s Spielfeld oder gegen die Polente schmeissen. Abgesehen davon stinken die Dinger meist wirklich widerlich. So hübsch das auch teilweise aussieht, im Endeffekt ist und bleibt es ein Ärgernis.
     
  8. Verdandi

    Verdandi Männerversteherin

    Beiträge:
    1.944
    Likes:
    194
    Wenn man jetzt mal das Thema "Unbeteiligte werden belästigt" betrachtet und Rauchbomben und Bengalos voneinander trennt muss ich zum einen sagen, dass mich ein Fahnenwedler in meiner Blickrichtig wesentlich mehr belästigt als ein Bengale, gerade weil diese ja nur eine begrenzte Zeit glühen.Ganz abgesehen davon ist der Raum, in dem Bengalos innerhalb eines Stadions gezündet werden doch sehr begrenzt. Bei korrekter Handhabung ist alles was an Belästigung von einem Bengalo ausgehen kann ein wenig Hitze und die betrifft, wenn überhaupt, die Menschen in ca 1 bis allerhöchstens 2 m Umgebung.Ich war bisher bei knapp 250 Spielen in den ersten 5 deutschen Ligen und stand innerhalb eines Stadions noch nie näher als 15 m Entfernung zu einem Bengalo. Man sieht doch in einem Fanblock wo in etwa die Post abgeht und wo es etwas ruhiger ist. Das dürften sogar die Leute merken, die zu, ersten mal in ein Stadion gehen, wenngleich die meistens eh nicht im "Hardcore-Fanblock" landen.Damit meine ich ausdrücklich nur Bengalos in sachgemäßer Handhabung. Keine Böller, keinen Rauch und auch kein Bengalowerfen.
     
  9. pauli09

    pauli09 2. Ewige Tabelle "1gg1"

    Beiträge:
    14.238
    Likes:
    1.901
    sag ich ja, die sollen auf einem nebenplatz pyro machen.
    alternativ ginge auch noch, eine stunde nach spielschluss, wenn das stadion leer ist.

    @ theog:

    haste vergessen, dein hirn einzuschalten?
    zorc ist übrigens rauballs meinung! ;)
     
  10. Monti479

    Monti479 Annemie ich kann nit mih

    Beiträge:
    2.345
    Likes:
    84
    Mag ja alles sein. Ich würde mir niemals anmaßen für eine Fanszene zu sprechen, auch nicht für die Szene in Aachen. Wenn ich mich aber mit Mitglieder der Fan IG unterhalte, in der Regel organisierte Fans, also Leute die zur Szene gehören genau wie die Ultras, bekomme ich eher den Eindruck, dass Pyro mehrheitlich abgelehnt wird. Darüber wird/wurde innerhalb der IG gesprochen. Auch MIT den Ultras. Von denen wird das komplett ignoriert, einfach ausgeblendet. Scheißen die drauf! Und wenn ich nun die „Hau drauf“ Aktion der Ultras, als Reaktion auf den Abbruch der Gespräche seitens des DFB/DFL sehe, ist das für mich ein glasklarer Spiegel, mit was für Gemütern ich es zu tun habe. Dumm ist es allemal. DFB/DFL und Presse machen nämlich richtig Wind und bauschen das Thema schön fett auf. Alles Wasser auf die Mühlen derer, die die Ultras nicht mögen.
     
  11. Verdandi

    Verdandi Männerversteherin

    Beiträge:
    1.944
    Likes:
    194
    Das Praktische ist in Offenbach eben, dass es keine Ultras gibt und man kaum ältere Fan findet, der nicht mit leuchtenden Augen von der großen Pyrozeit in den 80ern und 90ern spricht. Die Fanszene ist in sich zwar nicht wirklich oft einer Meinung, aber gerade bei Pyro würde ich sagen haben geschätzt 90% zumindest nichts dagegen. Das Verbot scheidet dann eben wieder die Geister. Die einen sch... drauf, die anderen wollen den eh schon klammen Club mit den Strafzahlungen nicht noch weiter in die Brediuille bringen.