Artikel: David Beckham wird mit LA Galaxy US-Meister

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 21 November 2011.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.827
    Likes:
    2.737
    Krönender Abschluss für David Beckham bei LA Galaxy. In seinem wohl letzten Spiel für Los Angeles sprang nochmal ein Titel für den englischen Superstar raus: Die US-amerikanische Meisterschaft.

    Ob und wie die Karriere für David Beckham weitergeht steht noch in den Sternen. Angeblich soll Paris St. Germain Interesse an dem 36 jährigen bekundet haben.
    17959Bild by nasmac via flickr under CC BY-SA

    Der englische Fußballstar David Beckham hat in seiner letzten Saison bei seinem Verein LA Galaxy die US-amerikanische Meisterschaft gewonnen.

    Der Klub aus Los Angeles konnte mit einem knappen 1:0-Sieg gegen Houston Dynamo den Saisonpokal der Major League erkämpfen.

    Den Treffer des Abends erzielte Ex-Bayern-Profi Landon Donovan unter Vorarbeit der beiden Topstars Robbie Keane und David Beckham.

    Donovan lobte die Leistung des scheidenden Galaxy-Spielers Beckahm.

    "Er hat heute einen enormen Aufwand betrieben und ich bin stolz an seiner Seite spielen zu dürfen", sagte er.

    50 Millionen Dollar pro Saison?

    Beckham war im Juli 2007 von Real Madrid nach Los Angeles gewechselt und hatte einen Fünf-Jahres-Vertrag unterschrieben, der dem beliebten Fußballer ein Jahresgehalt von 50 Millionen Dollar einbrachte.

    In den letzten beiden Spielzeiten konnte sich Beckham mit guten Leistungen als Publikumsliebling etablieren.

    dts Nachrichtenagentur, Soccer-Fans
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.827
    Likes:
    2.737
    Wow, dass der in den USA soviel Kohle verdient hat muss völlig an mir vorbei gegangen sein. Ich dachte eigentlich Messi und Ronaldo wären die Großverdiener im Fußball. :floet:Nur wer holt sich einen 36 jährigen Beckham, wenn überhaupt dann wohl eher als Marketing-Gag, als aus sportlichen Gründen ...