Artikel: Das Transfer-Karussell kommt in Fahrt

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von To1989, 17 Dezember 2012.

  1. To1989

    To1989 Active Member

    Beiträge:
    346
    Likes:
    3
    Die Bundesliga hat die Hinrunde noch nicht richtig beendet, da gehen schon die ersten Transfers über die Bühne. Nachdem die Fortuna aus Düsseldorf sich bereit die Dienste von Genki Omae sichern konnte haben nun Werder Bremen und Bayer Leverkusen zum ersten Mal zugeschlagen.

    23981
    Die Bremer konnten sich wie gewünscht in der Abwehr verstärken. Mateo Pavlovic ist ein 22-jähriger Innenverteidiger, der nun von KN Zagreb an die Weser wechseln wird. Die Werderaner ließen sich den Kicker rund 1,2 Millionen Euro kosten. Dafür Wechselt der kroatische Nationalspieler für genau 3 Jahre nach Bremen. Damit haben Schaaf und Co vor allem den AC Parma ausgestochen, die ebenfalls am Youngster interessiert waren.

    Leverkusen konnte sich indes gegen eine noch größere Konkurrenz durchsetzen. Die Werkself konnte den polnischen Stürmer Arkadiusz Milik verpflichten. Der 18-Jährige kommt von Gornik Zabrze an den Rhein, wo er einen langfristigen Vertrag bis 30. Juni 2018 erhält. Die Ablöse beträgt rund 3 Millionen Euro, was im Hinblick auf die Interessenten ein richtige Schnäppchen war. Halb Europa war hinter dem jungen Polen her, unter anderem auch der deutsche Double-Sieger aus Dortmund. „Wir haben Arkadiusz Milik trotz großer nationaler und auch internationaler Konkurrenz von einer Vertragsunterschrift in Leverkusen überzeugen können. Er ist trotz seiner Jugend schon erstaunlich weit. Aber natürlich sind wir überzeugt davon, dass dieser Spieler sich bei uns noch erheblich weiterentwickeln kann und wird”, so Bayer-Boss Wolfgang Holzhäuser. Auch Sportchef und ehemaliger Bayer-Stürmer Rudi Völler zeigte sich erfreut über das neue Gesicht: „Arkadiusz Milik gilt in Polen als derzeit vielleicht größtes Talent. Er hat bereits Fuß in der polnischen Nationalmannschaft gefasst, und das im Alter von 18 Jahren.”

    Bereits beim Gala-Auftritt der Werkself gegen den Hamburger SV (3:0) saß Milik auf der Tribüne. „Dieses Match hat mir bestätigt, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe. Das war eine perfekte Demonstration, so stelle ich mir den Fußball in Deutschland vor“, so der 18-Jährige. Trotz der Vorschusslorbeeren muss er sich in Leverkusen wohl trotzdem zunächst mit der Joker-Rolle abfinden, denn Stefan Kießling zeigte sich in der Hinrunde in mehr als guter Form. Aktuell führt "Kieß" mit 12 Treffern die Torschützenliste an.