Artikel: Bundesliga-Rechte: Sky hätte noch mehr gezahlt!

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von André, 23 August 2012.

  1. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Im April wurden die TV-Rechte für die Bundesliga neu vergeben. Die Liga kassiert so viel wie nie zuvor. Sky Vorstandsvorsitzender Sullivan bestätigte nun, dass man sogar noch mehr gezahlt hätte, wenn es nötig gewesen wäre.

    22223
    Quelle: Sky​

    Der Bezahlsender Sky war bereit, für die Live-Rechte der Fußball-Bundeliga im Fernsehen, Internet und für mobile Endgeräte tiefer in die Tasche zu greifen.

    "Wenn es nötig gewesen wäre, hätte ich noch etwas mehr bezahlt"
    , sagte Vorstandschef Brian Sullivan dem "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe).

    Bundesliga: Preis ist sehr fair

    "Der Preis ist sehr fair im Vergleich zu dem, was in anderen Ländern gezahlt wird."

    Der Münchener Konzern zahlt ab der Saison 2013/14 für die Medienrechte jährlich 486 Millionen Euro an die 36 Profi-Klubs der 1. und 2. Fußball-Bundesliga. Das sind etwa 216 Millionen Euro mehr als bisher. Der Vertrag mit der Deutschen Fußball-Liga läuft über fünf Jahre.

    "Wir haben diese vollumfänglichen Rechte der Bundesliga für einen guten Preis bekommen. Denn wir haben so viel Exklusivität wie nie zuvor, da wir ab der nächsten Saison der einzige Anbieter sein werden, der die Bundesliga live ausstrahlt", sagte Sullivan.

    Der deutsche Markt noch nicht gesättigt

    Der Amerikaner ist davon überzeugt, dass es im Gegensatz zu anderen Ländern in Deutschland für das Bezahlfernsehen noch viele Wachstumsmöglichkeiten gibt. "Der hiesige Markt ist deutlich davon entfernt sein Potenzial ausgeschöpft zu haben", sagte der CEO. Sullivan hält in den nächsten Jahren bis zu fünf Millionen Abonnenten möglich.

    Derzeit verfügt Sky über etwas mehr als drei Millionen Kunden. Ein positives Nettoergebnis will das Münchener MDax-Unternehmen nach eigenen Angaben frühestens 2014 schreiben.

    Im zweiten Quartal 2012 hat das früher als Premiere bekannte Unternehmen unter dem Strich 14 Millionen Euro Verlust verbucht.

    dts Nachrichtenagentur, S-F
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.748
    Likes:
    2.755
    3.000.000 x 33,- Euro x 12 Monate = 1,188 Mrd. Einnahme per anno nur durch die Abonennten. Wobei ich nicht weiß, ob 33 Euro im Schnitt anzusetzen, relistisch ist. Aber im "Was zahlt ihr"-Thread scheint mir das als vorsichtiger Schätzer in Ordnung.
     
  4. BoardUser

    BoardUser Jede Saison ein Titel! Administrator Moderator

    Beiträge:
    19.925
    Likes:
    1.053
    Interressant ist ja die Aussage: "Der hiesige Markt ist deutlich davon entfernt sein Potenzial ausgeschöpft zu haben".

    Nu ist ein Wachstum von 2,4 zu 3,1 Millionen in 3 jahren nicht ganz schlecht, sind immerhin so um die 30%. Mach aber (ohne Zinseszinseffekt) auch nur 10% im Jahr.

    Und ob das ausreicht.... ich weiss nicht.....zumal man sicher nicht davon ausgehen kann, dass man bei gleichem Preis auch die nächsten 10 Jahre jeweils 10% Neukunden gewinnt.

    Ich für meinen Teil würde eher einschätzen, dass da nicht mehr viel Luft nach oben ist. Die Deutschen sind wohl eher der Auffassung, dass Sky entbehrlich ist und man nicht bereit ist, neben GEZ und seiner Kabelgebühr (sofern überhaupt) nochwas draufzulegen, nur um einen Monopolanbieter zu finanzieren.

    Zumal ein nicht unerheblicher Teil des derzeitigen Fussballpublikums am Wochenende eh in die Arenen strömt.
     
  5. André

    André Foren-Capo Administrator

    Beiträge:
    43.848
    Likes:
    2.741
    Kurz gesagt: Kommt das Sitzplatzverbot gibt es sehr viele neue potenzielle Kunden. Dann dürfte auch der Preis für die TV Rechte nochmal deutlich anziehen. ;-)

    Gesendet von meinem HTC One X mit Tapatalk 2