Artikel: Breno muss in den Knast!

Dieses Thema im Forum "Kneipe" wurde erstellt von To1989, 5 Juli 2012.

  1. To1989

    To1989 Active Member

    Beiträge:
    346
    Likes:
    3
    Nun ist das Urteil also gefällt und der größte Absturz, den es in der Bundesliga je gab, ist rechtlich besiegelt. Der Münchner Breno wurde nun wegen gefährlicher Brandstiftung zu einer Gefängnisstrafe von 3 Jahren und 9 Monten verurteilt.

    21658

    Mehr Schein als Sein


    Vor vier Jahren schien die Zukunft des Brasilianers noch rosig. Mit 18 Jahren kam der Youngster für rund 12 Millionen Euro zum FC Bayern. Damals galt er noch als das größte Abwehrtalent auf dem Planeten. In München wollte der mittlerweile 22-Jährige zum Weltstar heranwachsen und nun ist seine Karriere so gut wie beendet.

    Die Richter des Münchner Landgerichts haben sich nach ewigen Verhandlungen geeinigt. Breno soll offensichtlich im September vergangenen Jahres seine Mietvilla im alkoholisierten Zustand mutwillig niedergebrannt haben. „Der Angeklagte hat mit dieser Tat eine sehr schwere Schuld auf sich geladen.“, so die oberste Richterin Rosi Datzmann.


    Reue


    Zwar hatte der Verteidiger von Breno maximal eine Strafe von 2 Jahren auf Bewährung gefordert, was letztendlich aber deutlich übertroffen wurde. Immerhin hat sich der Brasilianer kurz vor dem Urteil das erste Mal öffentlich entschuldigt. Vor allem für seine Kinder wolle er in Zukunft ein besseres Vorbild abgeben.

    Glück im Unglück hatte das vergeudete Talent trotzdem. Aufgrund eines psychologischen Gutachtens wurde seine Strafe gemildert. Laut einem Psychiater soll Brenos Steuerungsfähigkeit bei seiner Tat beeinträchtigt gewesen sein, da der Alkoholgehalt in seinem Blut seine damals depressive Grundhaltung noch weiter aufgeputscht haben soll.


    Trauriger Absturz eines großen Talents

    Während den Ermittlungen kam ans Tageslicht, dass Breno täglich größere Mengen an Alkohol getrunken haben soll und dass er sich mehrmals am Medizinschrank des FC Bayern bedient haben soll. „Von dem Medikament habe ich immer eine Packung zu Hause gehabt, die ich mir aus der medizinischen Abteilung des Clubs einfach mitgenommen habe“, so der 22-Jährige über die Schlaftabletten der Marke „Stilnox“ die er dem deutschen Rekordmeister regelmäßig entwendete.

    Am Ende bekam Breno statt der geforderten Bewährungsstrafe insgesamt 3 Jahre und 9 Monate Aufenthalt hinter schwedischen Gardinen. Laut seinem Anwalt ähnelt dies einem Weltuntergang für Breno, da er außer seiner Familie und dem Fußball in seinem Leben nichts Wichtiges hätte. Der FC Bayern kündigte zwar weiterhin Unterstützung für ihren Spieler an, wie sich diese in den nächsten Jahren auswirken wird muss sich dann aber erst noch zeigen…
     
  2. Anzeige für Gäste


    um diese Anzeige auszublenden!.
  3. Holgy

    Holgy PTL-Meister 2011/12 Moderator

    Beiträge:
    43.731
    Likes:
    2.753
    Unnötig hohe Strafe, die mehr schadet als nutzt. Eine Bewährungsstrafe wäre völlig ausreichend gewesen und hätte Breno die Chance gegeben, sein Leben wieder in den Griff zu kriegen.
     
  4. scard

    scard Active Member

    Beiträge:
    594
    Likes:
    15
    Find die Strafe auch ziemlich hart. Hatte eher mit Bewaehrung oder nem kurzen Gefaengnisaufenthalt gerechnet ...
    "Aufgrund eines psychologischen Gutachtens wurde seine Strafe gemildert." Wie lang wollten die den denn bitte wegsperren Oo?!
     
  5. To1989

    To1989 Active Member

    Beiträge:
    346
    Likes:
    3
    5 Jahre wurden gefordert.... komplett überrissen.